Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Hier geht es um Rezepturentwicklungen rund um Shampoos, Conditioner, Haarfluids, Festiger und anderen pflegenden und stylenden Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

DieBritta
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 5
Registriert: 24. Oktober 2019, 17:19

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von DieBritta » 5. November 2019, 16:21

Hallo ihr Lieben,

der Bar ist gerührt und auch schon getestet worden. Meine Haare lieben es, die Kopfhaut allerdings scheint beleidigt zu sein, nach der zweiten Wäsche trocken, schuppig und juckt soooooo wahnsinnig!
Ich überlege, beim nächsten mal etwas Betain beizumischen und mit dem Urea noch etwas höher anzusetzen.
Ansonsten werde ich mal slmi probieren oder, im ungünstigsten Fall, doch mal flüssiges Shampoo rühren, auch wenn ich eigentlich Plastik vermeiden wollte.
Sanddornfruchtfleisch-Extrakt werde ich übrigens nie(!!!) wieder verwenden, der Geruch ist scheußlich wie ich finde.
Den Rest werde ich wohl in meiner Seifen-Weihnachtsproduktion verwursten und hoffe, dass der Duft nicht so stark durchkommt :superirre:
Ganz liebe Grüße, die Britta

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 4989
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 5. November 2019, 18:47

Wenn du eine Mehrwegflasche verwendest, um das flüssige Shampoo aufzubewahren, hat du doch gar keinen Stress mit Plastikmüll ....

Ich würde auf ein Mehr an Urea nicht all zu große Hoffnung setzen. Es ist schließlich ein Rins-Off-Produkt. Wie wäre es mit einer kleinen Kur nach dem Waschen für die Kopfhaut? Ein Leave-In?

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!


DieBritta
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 5
Registriert: 24. Oktober 2019, 17:19

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von DieBritta » 5. November 2019, 19:38

Einen Versuch ist es mir auf alle Fälle wert, ich werd den Bar aufschmelzen und nachbessern. Bisher hab ich nur die Reste getestet, die nicht mehr ins Förmchen passten.
So muss den „richtigen“ Bar zumindest nicht sofort entsorgen, sondern hab noch eine Chance :sunny:

In weiser Voraussicht habe ich ohnehin noch ein paar alte Shampooflaschen ausgewaschen auf Vorrat, allerdings muss ich mich dann noch genauer ins Thema einlesen und ein paar Dinge besorgen, das dauert ja so seine Zeit.
Bei der Gelegenheit werde ich mich auch einmal mit Leave-Ins beschäftigen, lieben Dank für den Tipp :blumenfuerdich:

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 4989
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 5. November 2019, 19:56

Ich wünsche dir viel Erfolg!

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7102
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Judy » 5. November 2019, 22:00

Du kannst es auch mal mit Totes Meersalz Sole versuchen, entweder im Bar als Wasserphase oder hinterher als Rinse.
Hat bei mir gewirkt.
Jetzt habe ich schon seit Jahren kein Kopfhautjucken mehr.
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


DieBritta
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 5
Registriert: 24. Oktober 2019, 17:19

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von DieBritta » 6. November 2019, 09:37

Oh, das interessiert mich sehr, liebe Judy.
Saure Rinse, kalte oder Kräuter-Rinse kenne ich von der Wäsche mit Seife, mit Sole hab ich das aber noch nie gehört, wie viel Salz, bzw. Sole-Lösung nehm ich da in etwa pro Liter Wasser?

Da ich noch testen möchte, ob es eher an der falschen Dosierung des Bars beim Waschen liegt, probiere ich noch einen anderen Tipp aus, nämlich den Bar mit einem Naturschwamm aufzuschäumen und damit dann die Haare zu waschen.
So schnell gebe ich das Konzept Shampoobar nicht auf

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 4989
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 6. November 2019, 10:35

Die Frage zur Sole ist berechtigt (leider kann ich keine Erfahrungswerte beisteuern). Das würde ich dann jedoch in einem separaten Thema diskutieren wollen.

Liebe Britta, starte doch einfach an anderer Stelle eine Frage. Judy liest bestimmt mit.

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7102
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Judy » 6. November 2019, 11:47

@Britta:
Hier kannst du nachlesen.
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Spicy
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 237
Registriert: 5. August 2016, 15:55

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Spicy » 8. November 2019, 13:55

Hallo,

ich habe ein Shampoo-Bar gerührt nach diesem Rezept:

SCI 40 %
Behenylalkohol 10 %
Avocadoöl 5 %
Kakaobutter 4 %
Babassuöl 5 %
Cetiol 4 %
Wasser 6 %
Weizenprotein 4%
PCA Glyceryl Oleate 4 %
Weizenquat 4 %
Zitronensäure-Natrium-Glycerinlösung 12 %
Ätherisches Öl 2 %

Mein Problem ist nur, dass meine Haare nach dem Waschen so doll "fliegen". Ich habe so viele abgebrochene Haare die jetzt wieder nachwachsen. Und leider stehen diese mit dieser Kombination total ab. So doll habe ich das sonst nie.

Ich habe gelesen, wenn man nur anionische Tenside nimmt dass das dann passiert. Habt ihr noch eine Idee was ich machen könnte? Zusätzlich vielleicht noch ein Co-Tensid? Und wenn ja welches?

Was ich mich auch frage, das Weizenprotein sowie Weizenquat soll eigentlich handwarm eingerührt werden.
Jedoch ist die Paste nach dem Aufschmelzen der Öle und SCI noch sehr heiß. Gehen dann die Wirkstoffe verloren? Wie macht ihr das?
Liebe Grüße
Spicy

Benutzeravatar

Nine
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 569
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Nine » 8. November 2019, 14:29

@Spicey,

ich habe in meinem Volumenshampoo für feines Haar wie du PCA Glyceryl Oleate drin (3%) und zusätzlich noch Na-Laktat (60%ig) mit 3,8 % und habe damit das "Fliegen" in den Griff bekommen.
Was ich mich auch frage, das Weizenprotein sowie Weizenquat soll eigentlich handwarm eingerührt werden.
Kannst du mal sagen, wo man das nachlesen kann? Ich habe diesbezüglich anderes im Kopf, bin aber jetzt zu faul, um die Quellen rauszusuchen ;-)
Jedoch ist die Paste nach dem Aufschmelzen der Öle und SCI noch sehr heiß.
Wie heiß ist es denn bei dir? Ich arbeite im Simmertopf, da dürften selbst ganz am am Ende auch noch gut 65 - 75°C drin sein (sonst lässt sich das auch nicht gut fertig verarbeiten), kann aber nicht über Probleme mangelnder Wirkung klagen ;-)

Liebe Grüße und weiterhin viel Freude an den eigenen Bars :hallihallo:

Nine


Spicy
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 237
Registriert: 5. August 2016, 15:55

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Spicy » 8. November 2019, 16:07

Hallo Nine,

hier habe ich gelesen, dass man das Weizenprotein handwarm einrühren soll...die Temperatur habe ich beim Rühren nicht gemessen. Ich habe die wasserphase zugegeben, nachdem das Sci gut eingebunden war. Das muss noch sehr heiss gewesen sein

Den Link wo die Verarbeitung von Weizenquat stand finde ich gerade nicht. Weiß nicht mehr wo ich das gelesen habe. Bin mir aber eigentlich ziemlich sicher es gelesen zu haben.

Ich werde nächstes Mal Natrium-Laktat erhöhen. Vielen Dank für den Tip. :blumenfuerdich:
Zuletzt geändert von Ulrike am 8. November 2019, 18:57, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link versteckt
Liebe Grüße
Spicy

Benutzeravatar

Nine
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 569
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Nine » 8. November 2019, 17:56

Hallo Spicy,
danke für die Verlinkung!

Wenn du direkt auf der Herdplatte arbeitest (natürlich in einem Glas, nicht direkt auf der Platte :D ), jedenfalls nicht in einem Simmertopf, kann das Öl mit dem SCI schon ganz schon heiß werden, ohne dass man es sofort merkt! Und bei, sagen wir mal, 150 °C% wird das Protein sicher nicht besser, klar. Deshalb beim nächsten Versuch doch mal die Temperatur messen, wäre mein Vorschlag.

Ansonsten erscheinen mir wenige Augenblicke einer etwas über handwarm liegenden Temperatur akzeptabel, es wird ja (viele machen es so) sowieso dann sofort in den Gefrier- oder Kühlschrank gelegt, da geht die Temperatur ja schnell wieder in milde Bereiche ;-)

Ich drück dir die Daumen für den nächsten Bar!

Grüessli Nine


Spicy
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 237
Registriert: 5. August 2016, 15:55

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Spicy » 8. November 2019, 19:41

Hallo Nine,

ich arbeite in einem Wasserbad. Da wird es dann vielleicht nicht ganz so heiß wie auf der Herdplatte.

Ein Simmertopf wäre doch für eine Menge von 50 g doch auch zu groß oder? :heike:
Ich werde nächstes mal die Temperatur messen.

Jetzt hab ich aber nochmal ne ganz andere Frage :happy:
Kann ich Cetylalkohol, Cetearyl Alkohol und Walratersatz auch für die Bars nehmen? Ich hab noch so viel zu Hause davon... :/

Übrigens, diese Shampoo Bars machen süchtig :superirre:
Liebe Grüße
Spicy

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 4989
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 8. November 2019, 20:01

Spicy hat geschrieben:
8. November 2019, 19:41
....
Übrigens, diese Shampoo Bars machen süchtig :superirre:
Allerdings!

:opa:

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7102
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Judy » 8. November 2019, 22:02

Du könntest ja auch etwas Sanfteen mit verarbeiten, das ist nicht ionisch, macht sich auch sehr gut als konditionierende Komponente, wenn du dem anionischen SCI etwas „entgegen“ wirken möchtest. Außerdem hilft es mit, das SCI besser zu verarbeiten.
In meinem Bar habe ich 5% dabei.
Liebe Grüße,
Judy und
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Spicy
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 237
Registriert: 5. August 2016, 15:55

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Spicy » 9. November 2019, 07:45

Vielen Dank Judy für den Tipp. Sanfteen werde ich mir das nächste mal mitbestellen.

Ich hatte ja geschrieben, dass ich noch so viel Cetylalkohol, Cetearyl Alkohol und Walratersatz habe. Kann ich das auch als Ersatz für Behenyl Alkohol nehmen??
Liebe Grüße
Spicy

Benutzeravatar

GartenEden
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1389
Registriert: 17. Mai 2017, 07:03
Wohnort: Im Schwäbischen

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von GartenEden » 9. November 2019, 08:24

Spicy hat geschrieben:
9. November 2019, 07:45
Ich hatte ja geschrieben, dass ich noch so viel Cetylalkohol, Cetearyl Alkohol und Walratersatz habe. Kann ich das auch als Ersatz für Behenyl Alkohol nehmen??
Kannst du. Jeden Fettalkohol. Vielleicht auch davon abhängig machen davon, ob und welchen dein verwendeter Emulgator bereits mit an Bord hat. Letztlich geht das.
Viele Grüße, Daniela
"Wer nicht weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt." - Mark Twain

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 4989
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 9. November 2019, 08:31

Ja - mache ich aktuell so (Cetearyl Alkohol).

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!

Benutzeravatar

Nine
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 569
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Nine » 9. November 2019, 10:13

@spicy: Ja, ich verwende auch Cetylalkohol. Übrigens habe ich auch Sanfteen mit drin, hatte ich ganz vergessen, kann mich also Judys Empfehlung nur anschliessen.

Im Wasserbad ist prima, ein Simmertopf für 50 g ist vielleicht wirklich etwas groß. Andererseits: Ich habe einen 3-Liter-Topf, da mache ich auch mal Einzelstücke zu 100 g drin - geht! Schau mal hier, das ist ein ganz kleiner mit nur 1 Liter Inhalt.

Grüessli Nine


Spicy
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 237
Registriert: 5. August 2016, 15:55

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Spicy » 9. November 2019, 11:49

Ich danke euch für eure Antworten. Dann kann ich meine anderen Zutaten wenigstens auch aufbrauchen.

@Nine , danke für die Verlinkung des Simmertopfes. Vielleicht hole ich mir doch mal einen. Und der 1-Liter-Topf ist schön klein.
Liebe Grüße
Spicy


Sunnyi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 2
Registriert: 10. November 2019, 07:38

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Sunnyi » 13. November 2019, 09:25

Huhu ihr Lieben,

ich hab jetzt so viele tolle Rezept gesehen. Aber irgendwie ist mir in allen zu viel drin. Hab grad erst damit angefangen und noch nicht so umfangreiche Rohstoffe daheim.
Ich hatte folgendes Rezept erstellt mit SCI da ich von SLSA (vermute ich) juckende Kopfhaut bekam. Nun ist der Versuch aber viel zu weich geworden da ich die Stärke reduzieren wollte.
Was muss ich nun ändern um mehr Festigkeit zu bekommen ohne die Stärke hoch zu schrauben?
Ginge Cetylalkohol oder ein anderer Emulgator?
Ich hätte
Emulsan II
Lamecreme
Lysolecithin
Tegomuls
und noch ein paar im Zulauf.

Hier mal mein Rezept:

5g Kakaobutter
10g Shea
15g Leinöl
35g SCI
10g SLSA
10g Milchpulver
10g Stärke
2,5g Lysolecithin
2,5g Lanolin

Ich hab sehr trockene und dünne Haare.

Vielen Dank schon mal für eure Tipps :knuddel:

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7102
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Judy » 13. November 2019, 12:13

Ich denke dass das Kopfhautjucken auch von der Stärke kommen kann (so war das zumindest bei mir).
Cethylalcohol wäre schon mal gut - einen anderen Emulgator brauchst du nicht.
Lysolecithin trägt leider auch nicht gerade zur Härte bei.
Wenn du die Rezepte durchsiehst, kannst du bestimmt einfachere Variationen davon machen.
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Korsin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 794
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Korsin » 13. November 2019, 17:53

Liebe Sunnyi,
Das Lanolin macht den Bar bestimmt auch nicht fest und eher sehr klebrig und fettig.
Ich persönlich würde es ganz weg lassen und lieber den Anteil an SCI erhöhen. Du brauchst keine Angst um die WAS zu haben, nimm einfach beim Aufschäumen entsprechend weniger vom Bar pro Wäsche.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Antworten