Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Hier geht es um Rezepturentwicklungen rund um Shampoos, Conditioner, Haarfluids, Festiger und anderen pflegenden und stylenden Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Bettina
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 47
Registriert: 15. März 2019, 19:19
Kontaktdaten:

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Bettina » 27. März 2019, 23:18

Du meinst noch ein Gramm Tego Amid zusätzlich zu dem was ich bereits geplant hab?

Von Wegen Reisprotein. Das hab ich eh nicht auf Dragonspice bekommen, weshalb ich sowieso nur mit Weizenprotein rühren wollte.

Biokons hab ich da. Das wäre also kein Problem. Du meinst also die insgesamt 2 g Rokonsal und Kaliumsorbat zu ersetzen mit nur einem Gramm Biokons?

Ich danke dir soooo sehr für deine Hilfe!
liebe Grüße
Bettina

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1822
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Beauté » 28. März 2019, 07:09

Bettina hat geschrieben:
27. März 2019, 23:18
Du meinst also die insgesamt 2 g Rokonsal und Kaliumsorbat zu ersetzen mit nur einem Gramm Biokons?
Liebe Bettina
1% Rokonsal auf Gesamt ist die Dosierung, Kaliumsorbat kannst Du weglassen.
Persönlich würde ich erstmal 50g rühren; dann kannst Du schneller reagieren und neu rühren. Bei Condi fehlen die Verwendungsalternativen... :ugly:
LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7165
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Judy » 28. März 2019, 08:29

Beauté hat geschrieben:
28. März 2019, 07:09
...Bei Condi fehlen die Verwendungsalternativen... :ugly:
LG - Beauté
Nicht unbedingt - manche rasieren sich damit und zum Duschen reicht‘s immer...

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Marlene

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Marlene » 28. März 2019, 08:58

Bettina hat geschrieben:
26. März 2019, 11:42



Hier noch der Link zum Buch:
Schöne Locken: Das Hanbuch

Vielen Dank für den Buchtipp! Ich selber habe zwar glatte Haare mit einer einzigen lockigen Strähne (Überbleibsel aus der Kindheit), aber meine Schwiegermama hat total krause Locken, mit denen sie immer mal wieder sehr unzufrieden ist.
Ich werde ihr das Buch mal schenken, vielleicht gleich mit einem Nachbau Deines Conditioners :)
Vielleicht hilft es ihr.

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Bettina
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 47
Registriert: 15. März 2019, 19:19
Kontaktdaten:

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Bettina » 28. März 2019, 10:03

Marlene hat geschrieben:
28. März 2019, 08:58
Vielen Dank für den Buchtipp! Ich selber habe zwar glatte Haare mit einer einzigen lockigen Strähne (Überbleibsel aus der Kindheit), aber meine Schwiegermama hat total krause Locken, mit denen sie immer mal wieder sehr unzufrieden ist.
Ich werde ihr das Buch mal schenken, vielleicht gleich mit einem Nachbau Deines Conditioners :)
Vielleicht hilft es ihr.
Der Blüten-Wachs-Conditioner in Heikes Buch funktioniert bei mir auch ausgezeichnet. Allerdings hab ich das Rosenwachs weggelassen, da das nicht Curly-Girl appoved ist. Wachse lagern sich auf Dauer am Haarschaft an und sind nicht ohne Shampoo wieder auszuwaschen. Und da die meisten Frauen, die nach der Methode pflegen kein Shampoo benutzen ist das Wachs ein No-Go.
Ist aber auch ein toller Conditioner ohne das Wachs
liebe Grüße
Bettina

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Bettina
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 47
Registriert: 15. März 2019, 19:19
Kontaktdaten:

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Bettina » 28. März 2019, 10:05

Beauté hat geschrieben:
28. März 2019, 07:09
1% Rokonsal auf Gesamt ist die Dosierung, Kaliumsorbat kannst Du weglassen.
Persönlich würde ich erstmal 50g rühren; dann kannst Du schneller reagieren und neu rühren. Bei Condi fehlen die Verwendungsalternativen... :ugly:
LG - Beauté
Weshalb würdest du dich eher für Rokonsal statt für Biokons entscheiden? Ich hab beides hier - weiss nur nicht so genau, was das eine gegen das andere auszeichnet.
liebe Grüße
Bettina

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Bettina
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 47
Registriert: 15. März 2019, 19:19
Kontaktdaten:

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Bettina » 28. März 2019, 15:23

So, ich hab das jetzt mal so gerührt wie unten beschrieben.
Einen Test wie es wirkt hab ich noch nicht gemacht, aber was ich jetzt schon sagen kann ist, dass die Konsistenz seeeehr dünnflüssig ist. Das Original kommt im Pumpspender und ist wie eine dicke creme - da rinnt nix, das sitzt auf der Hand wie es aus dem Spender rauskommt.

Kann das daran liegen, dass ich mit dem Handmixer emulgiert hab, weil ich noch keinen kleinen Stabmixer hab, der in die Bechergläser passt? Oder hat das Original einfach weniger Wasser genommen? Das Original muss man in den Händen extrem mit Wasser verdünnen, dass es gut funktioniert, weshalb mir eine dünnere Konsistenz an sich nicht unsympathisch ist. Könnte einfacher zu handhaben sein.

Wie könnte ich die Rezeptur noch etwas dickflüsiger bekommen - in etwa so, wie Heikes Blütenbalsam? Mehr Cetearyl-Alkohol?

Zutatenliste

14.5 % Fettphase
Öle, Buttern und Wachse
3 g MCT Öl (3 %)
2 g Sheabutter (2 %)
1 g Avocadoöl (1 %)
0.5 g Kokosöl (0.5 %)

Emulgatoren/Konsistenzgeber
4 g TEGO Amid S 18 (4 %)
4 g Cetearyl Alcohol (4 %) als KG

85.5 % Wasserphase
Wirkstoffe
2 g Glycerin (2 %)
2 g Tego Natural Betain (2 %)
2 g Aloe Vera Saft (2 %)
4 g Weizenprotein (1,5 %)
0,9 g Milchsäure (0,9%)

Hilfs- und Zusatzstoffe
0.5 g Milchsäure (0.5 %)
1 g Rokonsal oder Biokons (1 %)
1 g Duftöl (1 %, das sind ca. 20 Tr.)

72 g Wasser


Rühr-Anleitung:

Phase A: 
3 g MCT Öl 
2 g Sheabutter 
1 g Avocadoöl 
0.5 g Kokosöl 
4 g TEGO Amid S 18 
4 g Cetearyl Alcohol 
bei 80°C aufschmelzen
-------
Phase B: 
70 g destilliertes Wasser
2 g Glycerin
0,9 g Milchsäure
Wasser aufkochen, auf ca. 80 °C abkühlen lassen und die Milchsäure und das Glycerin ergänzen. Schluckweise unter Phase A geben und hochtourig emulgieren
-------
Phase C:
2 g Wasser
2 g Tego Natural Betain 
2 g Aloe Vera Saft
4 g Weizenprotein
Betain in Wasser und Aloe Saft dispergieren, Proteine zugeben und in die handwarme Phase A/B geben. Kurz hochtourig emulgieren und kaltrühren

-------
Phase D:
1 g Rokonsal oder Biokons 
1 g Duftöl 
Milchsäure q.s.

Bei Handwärme alle Zutaten nacheinander ergänzen und ggf. pH mit Milchsäure auf 4-5 einstellen
---------------------------
liebe Grüße
Bettina

Benutzeravatar

Birgit Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 4994
Registriert: 18. Januar 2012, 22:00
Wohnort: Leverkusen

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Birgit Rita » 28. März 2019, 19:25

Bettina hat geschrieben:
28. März 2019, 15:23
So, ich hab das jetzt mal so gerührt wie unten beschrieben.

---------------------------

Sorry- ich meinte 1gTego® Care CG 90

Wie lange hast Du gerührt? Tego Amid zieht erst an verflüssigt sich wieder wenn Du zu viel und lang mit Hohen Umdrehungen rührst. Kennst Du die Beschreibung



Die Kons sind beide Breitbandkonservierer, ich bevorzuge Ronkonsal,
mag den Geruch von Bikons nicht (ich habe das nie gut hingekriegt den Rosenduft positiv zu unterstützen, das scheint bei anderen zu funktionieren).
Lieben Grus
Birgit Rita :-)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Bettina
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 47
Registriert: 15. März 2019, 19:19
Kontaktdaten:

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Bettina » 28. März 2019, 19:29

Birgit Rita hat geschrieben:
28. März 2019, 19:25

Sorry- ich meinte 1gTego® Care CG 90

Wie lange hast Du gerührt? Tego Amid zieht erst an verflüssigt sich wieder wenn Du zu viel und lang mit Hohen Umdrehungen rührst. Kennst Du die Beschreibung

Die Kons sind beide Breitbandkonservierer, ich bevorzuge Ronkonsal,
mag den Geruch von Bikons nicht (ich habe das nie gut hingekriegt den Rosenduft positiv zu unterstützen, das scheint bei anderen zu funktionieren).
Hehe, ja, ich hab Tego Amid erhöht. *lol* Tego Care wäre wohl die Lösung gewesen. Nächstes mal. Und vielleicht pack ich auch noch ein kleines bissl Gelbildner mit rein.
Zu hohe Umdrehungen waren es wohl eher nicht, da ich ja mit dem Handmixer gerührt hab.
ICh hab mit Roonsal konserviert.
liebe Grüße
Bettina

Benutzeravatar

Birgit Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 4994
Registriert: 18. Januar 2012, 22:00
Wohnort: Leverkusen

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Birgit Rita » 28. März 2019, 20:46

Bettina hat geschrieben:
28. März 2019, 19:29
................................
Hehe, ja, ich hab Tego Amid erhöht. *lol* Tego Care wäre wohl die Lösung gewesen. Nächstes mal. Und vielleicht pack ich auch noch ein kleines bissl Gelbildner mit rein.
Gelbildner ist eine gute Idee.
Lieben Grus
Birgit Rita :-)


Marlene

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Marlene » 13. April 2019, 09:09

Hallo Bettina,

meine Schwiegerma bekommt das Buch jetzt zu Ostern. Am Wochenende rühre ich mal Deinen Conditioner, habe alles dafür zuhause. Hast Du ihn nochmal mit mehr Konsistenz gerührt oder bist Du mit der flüssigen Variante zufrieden genug?

Ich bin gespannt, ob sie es ausprobiert. Haare waschen ohne Shampoo oder Seife fühlt sich bestimmt seltsam an. Aber sie hat so trockene krause, fast Afro-Locken, dass es eigentlich klappen sollte :)

Ach so, noch eine Frage: sie hat die Haare gefärbt, lässt die Farbe jetzt aber langsam rauswachsen. Macht das was?

Benutzeravatar

Eulalie
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 102
Registriert: 27. Dezember 2018, 09:29
Wohnort: Berlin

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Eulalie » 13. April 2019, 13:54

Die dünnflüssige Konsistenz könnte an mehr Tego Amid liegen. Ich hab auf eine Empfehlung in meiner Spülung gerade Tego Amid von 3% auf 1% reduziert und bin begeistert, weil ich kein Xanthan mehr zum andicken brauche.
Liebe Grüße
Eulalie


Marlene

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Marlene » 13. April 2019, 18:33

Danke, wird gleich notiert!

Benutzeravatar

Sushi
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 458
Registriert: 16. Dezember 2011, 09:06
Wohnort: Alsfeld

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Sushi » 15. April 2019, 14:39

Hallo Bettina,

du hast eine wundervolle Lockenbracht. Ich habe wellige Haare. Nach dem Waschen wellen sie sich wunderschön, wenn ich diese aber trockenföhne und bürste, ist von den Wellen nichts mehr übrig. Dein Beitrag ist sehr interessant. Nun eine Frage, was für ein Leave-in und was für ein Gel benutzt du? Hier zwei Bilder von meinen Haaren.
Haar_1.jpg
Haar_2.jpg
Gruß Sushi
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar

Eulalie
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 102
Registriert: 27. Dezember 2018, 09:29
Wohnort: Berlin

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Eulalie » 16. April 2019, 08:38

Liebe Susi, du hast tolle Wellen! Deshalb ein kleiner Tipp von einer Lockengeplagten: Locken und Wellen niemals kämen oder bürsten, wenn sie trocken sind. Und wenns geht auch nicht Föhnen oder wenn nur mit Diffusor, kalt und am besten nur bis sie halbtrocken sind.
Liebe Grüße
Eulalie

Benutzeravatar

Eulalie
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 102
Registriert: 27. Dezember 2018, 09:29
Wohnort: Berlin

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Eulalie » 16. April 2019, 14:47

Sorry, ich meinte natürlich Sushi, nicht Susi...
Liebe Grüße
Eulalie


Kira

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Kira » 23. April 2019, 11:51

Hallo ihr Lieben, :hallihallo:

Ich bin ganz neu hier und habe (noch) nicht allzu viel Erfahrungen mit dem selbstrühren. Ich pflege meine Haare (wavy) auch mit der curly girl Methode deswegen dachte ich, dass es hier ganz gut reinpasst. Ich will gerne den Blütenwachs Balsam machen, dann auch ohne Wachs. Da meine Haare Protein lieben, würde ich gerne noch ein bisschen Weizenprotein dazu geben. Könnt ihr mir weiterhelfen? Zu welcher Phase sollte ich es dazugeben und wie viel ungefähr? Ich bin dankbar über alle Ratschläge und auch Hinweise, falls ich irgendwas diesbezüglich übersehen habe oder ob das hier drunter unpassend ist.

Meint ihr darüber hinaus, dass der Haarbalsam zu reichhaltig für mitteldünnes Haar ist?

Ganz liebe Grüße (was ich bisher gelesen hab, seid ihr alle ganz wunderbar),
Kira :sunny:

Benutzeravatar

Mirimi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 25
Registriert: 20. August 2018, 20:16
Wohnort: Rhein- Neckar

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Mirimi » 23. April 2019, 19:42

Hallo Kira,

herzlich Willkommen :)

Die Einsatzkonzentration richtet sich nach dem Rohstoff den du verwenden willst. Weizenprotein gibt es sowohl als Pulver als auch als Lösung. In seriösen online shops findest du die Information zu der empfohlenen Einsatzkonzentration in den jeweiligen Rohstoffprofilen. Weizenprotein wird zur Wasserphase gezählt, d.h. du kannst die entsprechende Menge vom Wasser abziehen.
Ich mag den Blütenwachsbalsam sehr gerne allerdings habe ich glatte, feine, blondierte Haare. Für mich ist der Balsam nicht zu reichhaltig.

LG

Benutzeravatar

Birgit Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 4994
Registriert: 18. Januar 2012, 22:00
Wohnort: Leverkusen

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Birgit Rita » 23. April 2019, 20:10

Kira hat geschrieben:
23. April 2019, 11:51
Hallo ihr Lieben, :hallihallo:

.....................Meint ihr darüber hinaus, dass der Haarbalsam zu reichhaltig für mitteldünnes Haar ist?
Liebe Kira,
ohne Wachs ist eine gute Idee,
es könnte sein das, die Anwendung bei feinem Haar zu schwer ist, vor allem wenn Du sie öfter als 1x wöchentlich nutzt.
Probiere es aus Du könntest ja entsprechend wenig nehmen.
Lieben Grus
Birgit Rita :-)


Kira

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Kira » 23. April 2019, 21:06

Liebe Mirmi, liebe Birgit,

Danke für eure Antworten, ich werde das dann einfach mal ausprobieren und euch berichten wie es bei meinen Haaren funktioniert :)

Ich wasche eigentlich eh nicht häufiger als 1 mal die Woche, also hoffe ich das beste :D

LG


Katzenengel
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 23
Registriert: 16. Mai 2019, 11:41
Wohnort: Cascais, Portugal

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Katzenengel » 7. Dezember 2019, 23:35

Sushi hat geschrieben:
15. April 2019, 14:39
Nun eine Frage, was für ein Leave-in und was für ein Gel benutzt du?
Ich pflege meine Locken/Wellen (je nach Tagesform) seit 6 Monaten mit der CG-Methode und bin begeistert vom Leinsamengel! Wobei die Bezeichnung als Gel ein Euphemismus ist, um es nicht "Schleim" zu nennen. Aber es fukntioniert 100%ig und ist super günstig, im Gegensatz zu anderen Curly-Gels. Ich stelle immer eine größere Menge her und friere es ein. Im Kühlschrank hält sich das Leinsamengel etwa 2 Wochen. Auf Reisen ist es natürlich etwas komplizierter, da würde ich dann ein Curly-Gel kaufen.

Hier das Rezept:
30g ganze Leinsamen (wichtig! keine geschroteten, du willst nur die Schleimhülle der Samen)
250ml Wasser (teste das mal, ich verwende mittlerweile mehr, da mir die Konsistenz des Originalrezepts zu fest ist, ist aber Geschmackssache denke ich)

In einen Topf geben, aufkochen, etwa 3-4 Minuten köcheln lassen, dann das ganze sofort durch ein Sieb streichen. Abkühlen lassen, fertig. Man kann dann noch etwas Brokkolisamenöl, ätherische Öle, Proteine oder worauf man sonst noch Lust hat, hinzugeben. Ich bin da eher puristisch.

Das Ganze habe ich mir natürlich nicht selber ausgedacht, deswegen möchte ich keine Lorbeeren ernten. Hier kannst du ausführlicher darüber lesen, eine Goldgrube für Curlies.

Liebe Grüße aus Portugal
Katinka

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 30448
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Heike » 8. Dezember 2019, 09:58

Katzenengel hat geschrieben:
7. Dezember 2019, 23:35
Aber es fukntioniert 100%ig und ist super günstig, im Gegensatz zu anderen Curly-Gels.
Katinka, magst Du beschreiben, warum dieses Gel anders ist als z. B. ein Gel aus Guarkernmehl oder anderen bereits gereinigten und pulversierten Schleim- und Gelbildnern? Ich bin kein Curlie-Girl, eher ein Krissel- und Wellen-Girl, aber Leave In mag ich gerne. Es ist wohl auch eher eine Frage, was besser in den Alltag passt – wer eh Leinsamen zuhause hat (weil er sie isst z. B.), wird nicht extra ein weiteres Pulver kaufen wollen. Aber für die, die auch Leinsamen extra kaufen müssten und aufgrund ihrer privaten Situation (Kleinkinder im Haus, Berufstätigkeit) wenig Zeit haben, wäre die Pulver-Varianten vielleicht zeitsparender.

Daher frage ich. :-)
Liebe Grüße
Heike


Iuria
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 79
Registriert: 12. Oktober 2017, 18:18
Wohnort: Bern, Schweiz

Re: Conditioner-Versuch - Curly Girl geeignet

Ungelesener Beitrag von Iuria » 8. Dezember 2019, 16:08

Hallo Kira

Ich rühre den Blütenwachs-Haarbalsam seit 2 Jahren, wobei ich die Fettphase immer nach dem Original zusammensetze (Krambéöl statt Brokkolisamenöl), bei den Wirkstoffen aber gerne etwas variiere. Der Haarbalsam darf mir nie ausgehen! :)

Am besten gefallen mir das Original und meine Variante mit 2% Sodium PCA, 2% D-Panthenol, 2% Glycinbetain und 1% Veggyker (von aliacura).

In meiner letzten Charge hatte ich das pulverförmige, wasserlösliche Weizenprotein, welches ich einfach mit den restlichen Wirkstoffen bei Handwärme in die Emulsion eingerührt habe. Mich hat das Weizenprotein allerings nicht überzeugt: zu wenig pflegend, fast schon leicht trocknend und der Geruch schien mir nicht so harmonisch. Allerdings kann das natürlich auch an der Gesamtkonzeption liegen...

Die Rezeptur des Blütenwachshaarbalsams gefällt mir super, da sie mit wenigen Rohstoffen auskommt und man so nicht allzu viele spezielle Stöffchen kaufen muss. Zudem scheinen meine Haare Phytosterole und Phospholipon sehr zu mögen (sind ja auch sonst tolle Stoffe). Ich habe den Balsam allerdings noch nie ohne Wachs gerührt - aber die Menge ist gering und scheint mir überhaupt nicht beschwerend. :)
Herzliche Grüsse,
Iuria

Antworten