Leave-In für Taucher?

Hier geht es um Rezepturentwicklungen rund um Shampoos, Conditioner, Haarfluids, Festiger und anderen pflegenden und stylenden Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten
Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Petunie
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1282
Registriert: 18. Januar 2012, 15:58
Wohnort: Niederösterreich

Leave-In für Taucher?

Ungelesener Beitrag von Petunie » 17. März 2019, 19:34

Gibt es hier langhaarige Wasserratten oder gar Taucher/innen, die mir Tipps für die Haarpflege geben können?
Seit 5 Jahren bin ich im Sommer wieder aktiv am Tauchen und kämpfe mit den Haaren NACH dem Tauchgang.
Egal, wie ich sie zusammenbinde (eng geflochten, Dutt, Pferdeschwanz,..), sie sind nach dem Tauchgang ein einziges Chaos, sodaß ich sie mit viel Balsam nach der Wäsche erst durchkämmen kann. :irre:
Letztes Jahr habe ich VOR dem Tauchgang viel NK-Leave in eingeknetet, was es nur mäßig besser machte.
Die meisten weiblichen Taucherinnen auf der Basis hatten eher kurze oder maximal halblanges Haar und eine Tauchlehrerin, die ich befragte, konnte mir auch keinen Tipp geben (ihr Haar war viel dicker und kürzer, sodaß sie nicht so das Problem hatte).
Ich habe mir sogar überlegt, reines Öl ins Haar zu streichen - ob das Fische anlockt ? :fisch:
allerdings gefällt mir nicht der Gedanke, mit fettig-strähnigen Haaren herumzulaufen....
PS: mein Haar ist sehr lang (fast taille) und sehr fein seufz
Wie macht ihr das?



[/i]
Ein herzliches Lächeln ist das schönste Make-up.....

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7168
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Leave-In für Taucher?

Ungelesener Beitrag von Judy » 17. März 2019, 23:31

Leider kann ich dir da auch nicht helfen - ich würde eben in den sauren Apfel beißen und meine Pflege hinterher anwenden.
Bitte bedenke auch, dass unsere Meere schon genügend verschmutzt sind, und selbst gewisse NK Ingredienzien für Meeresbewohner giftig wirken können (wie zum Beispiel Eucalyptus Öl).
Wie wäre es denn mit einer Kappe für die Haare?
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Petunie
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1282
Registriert: 18. Januar 2012, 15:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Leave-In für Taucher?

Ungelesener Beitrag von Petunie » 18. März 2019, 10:33

Judy hat geschrieben:
17. März 2019, 23:31
Bitte bedenke auch, dass unsere Meere schon genügend verschmutzt sind, und selbst gewisse NK Ingredienzien für Meeresbewohner giftig wirken können (wie zum Beispiel Eucalyptus Öl).
Wie wäre es denn mit einer Kappe für die Haare?
Hi Judy,
danke für deine Antwort!
ja, genau den Gedanken hab ich auch, daß ich nicht unter Wasser eine Creme-Öl-Duftspur aus den Haaren ziehen will.
Ich habe mir jetzt auch schon einen Neopren mit Kopfhaube zugelegt - der wartet noch auf seinen ersten Tauchgang... könnte mir auch vorstellen, daß die Haube sehr hilfreich ist, nur waren wir die letzten beiden Jahre in Griechenland tauchen, wo das Wasser sehr warm war. Heuer wollen wir auch in die österreichischen Seen - da ist eine Haube fix nötig brrrrr
Ein herzliches Lächeln ist das schönste Make-up.....

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Petunie
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1282
Registriert: 18. Januar 2012, 15:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Leave-In für Taucher?

Ungelesener Beitrag von Petunie » 18. März 2019, 10:40

Angelehnt an eine Rezeptur von Heike, die ich irgendwo gelesen habe (auf Olionatura? ich weiß es leider wirklich nicht mehr), wäre eine Haaröl-Idee:
80% Brokkolisamenöl
10% Cupuacubutter
10% Kokosöl

Die Frage ist, ob sich das Öl nicht nach 15 Minuten gepaddle im Wasser auswäscht? :gruebel:
Ein herzliches Lächeln ist das schönste Make-up.....


Korsin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 820
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Leave-In für Taucher?

Ungelesener Beitrag von Korsin » 18. März 2019, 12:20

...bzw., wie Frau das bei feinem, langem Haar nachher regelmäßig wieder raus waschen möchte. So ohne Emu drin. Könnte eventuell auch kein Vergnügen werden.
Ich würde jedenfalls auch lieber eine mechanische Problemlösung empfehlen.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

myrtille
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 402
Registriert: 7. Februar 2017, 19:17

Re: Leave-In für Taucher?

Ungelesener Beitrag von myrtille » 31. März 2019, 15:40

Huhu, hier ist eine langhaarige Surferin! :hallihallo: Meine auch recht feinen Haare schütze und pflege ich so:

Vorm ins Wasser gehen:
1. evtl. Haare mit Leitungswasser komplett nassmachen, denn ist das Haar einmal nass, kann es sich nicht mehr komplett mit Salzwasser vollsaugen
2. mit Leitungswasser nasses oder trockenes Haar komplett mit Kokosöl einfetten, mindestens aber die Spitzen - das reduziert das Ausbleichen und Haarbruch enorm. Kokosöl verhindert etwas, dass das Salzwasser das Keratin aufbricht (sorry, ich finde auf die Schnelle keine Quelle mehr hierfür!). Es wäscht sich auch raus, wenn du lange genug im Wasser bist und reduziert die Struppigkeit enorm.

Danach:
Haare mit klarem Wasser sehr gut ausspülen. Aber nicht öfter als nötig mit Shampoo waschen! Ich erhöhe im Urlaub meinen Waschrhytmus von 1x/Woche auf alle 3 Tage, laufe aber lieber mit Salz-/Fettkopf herum, als mein Haar noch mehr zu stressen als es durch Salz und Sonne ohnehin schon passiert. Dann ein leichtes, feuchtigkeitsspendendes Leave in ins gesamte Haar und ggf. noch etwas Kokosöl in die Spitzen kneten.

Nach dem Shampoonieren: Extrapflegenden Conditioner verwenden.. (mehr Fett als üblich, viel D-Panthenol, Protein)

Ich surfe immer mit fest geflochtenem Zopf. Da bleichen die seitlichen Strähnen nicht so aus - und der Fettkopf fällt nicht so auf. Mir ist der Schutz meiner Haare aber wichtiger als das Aussehen.

Hilft dir das? Ich teile gerne meine Rezepturen, wenn du magst. Ich hatte übrigens auch schon mit einer Fettmaske mit Kokosöl + Wachs experimentiert, in der Hoffnung, Wasser regelrecht abzuweisen. Das empfehle ich nicht. Kokosöl reicht.

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Petunie
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1282
Registriert: 18. Januar 2012, 15:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Leave-In für Taucher?

Ungelesener Beitrag von Petunie » 1. April 2019, 21:09

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Das hilft mir sehr. :bussi:

Ich bin gar nicht auf die Idee gekommen, die Haare VORHER mit Leitungswasser vollständig zu benetzen - super Hinweis!
Ich habe die letzten Jahre im Urlaub täglich die Haare mit Shampoo und Balsam gewaschen....hm, irgendwie mag ich spätestens beim Abendessen das "saubere Haare-Gefühl".... das strapaziert sie aber natürlich zusätzlich.
ich werde mal deine Kokos-pur Technik testen :-a
Ein herzliches Lächeln ist das schönste Make-up.....

Benutzeravatar

myrtille
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 402
Registriert: 7. Februar 2017, 19:17

Re: Leave-In für Taucher?

Ungelesener Beitrag von myrtille » 4. April 2019, 15:59

Petunie hat geschrieben:
1. April 2019, 21:09

Ich habe die letzten Jahre im Urlaub täglich die Haare mit Shampoo und Balsam gewaschen....hm, irgendwie mag ich spätestens beim Abendessen das "saubere Haare-Gefühl".... das strapaziert sie aber natürlich zusätzlich.
ich werde mal deine Kokos-pur Technik testen :-a
Ja, das kann ich auch verstehen. Du kannst ja vorm Schlafengehen noch ordentlich pures Aloe-Gel in die Längen kneten, um die täglichen Wasser- und Waschstrapazen unkompliziert auszugleichen. Das mache ich auch gern und es ist bis zum Frühstück bestimmt weggezogen. :)
Berichte doch danach gern mal, wie du es gemacht hast und ob dir das Kokosöl was brachte!


Laika

Re: Leave-In für Taucher?

Ungelesener Beitrag von Laika » 17. Juli 2019, 14:07

Als Tauchlehrerin in Ägypten kämpfen meine Haare täglich...
VOR dem Tauchen wie schon hier genannt, Haare mit Süsswasser nass machen + Kopfhaube (dann gibts auch keinen Haarbruch vom Maskenband oder dem ewigen Zopf!)
NACH dem Tauchen viiiel Feuchtigkeit, d.h. sehr gut ausspülen und ich sprühe mir dann eine selbstgemachte Haarkur aus Wasser, wenig Öl und viel Aloe in die Haare. Feuchtigkeit ist auf jeden Fall das A und O!!!

Antworten