Haarspitzenöl/-fluid für feine Haare

Hier geht es um Fragen rund um die Entwicklung und Optimierung von Shampoos, Conditionern, Haarfluids, Festigern und anderen Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Trilody
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 9
Registriert: 12. August 2020, 22:24

Haarspitzenöl/-fluid für feine Haare

Ungelesener Beitrag von Trilody »

Hallo,

seit ungefähr 2 Monaten bin ich dabei, mir einen Grundstock an Wissen anzueignen, und bezüglich der Haarpflege bin ich total überfordert. Es gibt so viele Öle, Emulgatoren und so weiter. Ich habe feine, glatte, weiche, trockene, schulterlange Haare, die zum Spliss neigen, deshalb etwas in die Spitzen brauchen aber nicht zu viel, weil sie sonst schnell fettig und strähnig aussehen.

Welche Inhaltsstoffe sind da geeignet?

Ich habe gelesen, dass Imwitor etwas zuviel des Guten für feine Haare sein soll, wäre da Tego Care CG 90 besser? Was ist das Besondere an Dermofeel sensolv, wirkt das eher wie Öl oder eher wie Silikon? Was ist der Unterschied zu Brokkolisamenöl?
Kann ich Gycerin für die Haare verwenden, oder werden sie dadurch schwer?

Ich habe schon mal versucht, das Soft & Shine Fluid zu rühren, aber irgendwie wirkt es klebrig und die Haare verknoten sich immer noch :/ Ich habe kein alkoholisches Extrakt verwendet, könnte es daran liegen?
Fragen über Fragen.

Danke und Grüsse
Trilody

Benutzeravatar

Gilwen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 55
Registriert: 22. Mai 2020, 15:52

Re: Haarspitzenöl/-fluid für feine Haare

Ungelesener Beitrag von Gilwen »

Hallo liebe Trilody,

Oh je, jetzt dachte ich, das ist genau mein Thema, aber leider hat dir niemand geantwortet :( Ich habe das gleiche Problem, trocken und fliegende, aber feine Haare, die bei fast jeder Pflege schlapp runter hängen. Ich denke, es bleibt uns nicht viel, als selbst mal auszuprobieren. Welches Öl vertragen meine Haare gut, wovon sehen sie fettig aus. Welcher Emulgator (in ganz simplen Formulierungen) wirkt wie. Ich weiß für mich, dass das meiste, was für andere der Heilige Gral ist, bei mir nen Fettkopp macht. Incroquat etc. kann ich auch vergessen. Ich wünsche dir viel Erfolg, dass du etwas findest, was für dich passt :rosefuerdich:
Liebe Grüße
Katharina


Ortrun
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 2
Registriert: 3. November 2020, 12:43

Re: Haarspitzenöl/-fluid für feine Haare

Ungelesener Beitrag von Ortrun »

Hallo Trilody,
vielleicht habe ich hier etwas für dich. Ich habe es für eine Freundin konzipiert. Sie hat lange, blondierte Haare und das Problem, dass der Ansatz schnell nachfettet und die Spitzen sehr trocken und spröde sind. Ich nutze es selbst auch mit lockigen, eher trockenen Haarspitzen. Meine Freundin ist begeistert, weil das Fluid Feuchtigkeit spendet und gleichzeitig einen leicht festigenden Effekt hat.

Das Rezept ist für 100g

Wasser: 72g
Aloe Vera Gel: 15g
Kokosöl: 5g
Glycerin: 2g
Weizenprotein: 1g
Xanthan: 1g

Konserviert habe ich mit Kaliumsorbat und Pentylene Glycol und mit Zitronensäure den Ph Wert auf ~5 eingestellt.
Das Weizenprotein habe ich vorher schon im Wasser gelöst und das Kaliumsorbat. Ich habe keinen Emulgator dazugegeben, da durch das Xanthan und das Aloe Vera Gel das Fluid recht fest wird, wie ein Gel. Die Ölperlen schließen sich darin ganz fein ein und das sieht auch noch richtig schick aus im Glas.

Vielleicht passt es für dich ja auch.

Liebe Grüße, Ortrun


(Hat den Thread eröffnet)
Trilody
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 9
Registriert: 12. August 2020, 22:24

Re: Haarspitzenöl/-fluid für feine Haare

Ungelesener Beitrag von Trilody »

Liebe Ortrun,

vielen Dank für das Rezept, das werde ich gleich mal ausprobieren.

Beim Shampoo habe ich bemerkt, dass ich nicht zuviel Kokos- oder Decylglucosid verwenden sollte, da die Haar davon sehr quietschig und zottelig werden und offenbar auch leichter abbrechen. Jetzt verwende ich ein Shampoo das zu gleichen Teilen aus Decylglucosid, SCS und Plantapon besteht, bezogen auf die WAS, und das geht. Verdickt habe ich mit Guarkernmehl, das scheint auch noch gewisse konditionierende Eigenschaften zu haben. Die Klümpchen haben sich nach ca. 5 Tagen aufgelöst. Statt Wasser nehme ich starken Mokka, der Geruch verträgt sich komischerweise gut mit Flieder :-D
Ich sehe aber noch Luft nach oben und werde weiter experimentieren.

Nach einigem Herumrühren mit mehreren Ausschüssen habe ich es auch noch selber geschafft, ein passables Leave-In Spray zu kreieren, auf der Basis des Soft & Shine Fluid:

56 g Wasser
24 g Extrakt aus Ackerschachtelhalm, selbst angesetzt, 70 % Alkohol
2 g Natural Betain
3 g Sodium PCA
3 g Glycerin

8 g Plantsil (wahrscheinlich geht auch Brokkoli- oder Krambeöl)
1 g Arganöl
1 g Lecithin (in Pulverform, gekauft anno dazumal, wird in dem Öl aufgelöst)
3 g Derma Care PBS 6 MB

1 g Panthenol
etwas Weizenprotein + Vitamine
mit Zitronensäure auf pH 5 eingestellt

Die Haare lassen sich damit deutlich leichter bürsten und brechen weniger ab. Es bringt gut Feuchtigkeit und etwas Glanz in die Haarspitzen, ohne dass sie fettig aussehen. Man muss es aber in die nassen Haare sprühen. Der Alkohol scheint wichtig zu sein und dafür zu sorgen, dass das Ganze nicht verklebt.

Mit meinem Conditioner bin ich noch nicht zufrieden und werde dazu erst etwas posten, wenn er meine Ansprüche erfüllt ;-)
Bis dahin
Trilody


Ortrun
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 2
Registriert: 3. November 2020, 12:43

Re: Haarspitzenöl/-fluid für feine Haare

Ungelesener Beitrag von Ortrun »

Liebe Trilogy,
ich habe in meinem Rezept für mich das Kokosöl auch durch Arganöl ersetzt, da meine Haare mehr Pflege brauchen.
Ich knete es auch immer schon ins feuchte Haar ein und lasse meine Haare an der Luft trocknen. Das Ergebnis ist, dass die Haare nicht strähnig/ verklebt wirken, aber im Gegenteil auch nicht so fliegen und sich aufbauschen, was bei meinem lockigen Haar der absolut erwünschte Effekt ist.
Ich benutze es auch nur nach dem Waschen, das reicht mir völlig. Die nächsten Tage gebe ich meinem Haar Halt und frisiere mit Haargel aus Leinsamen, welches ich auch mit Kaliumsorbat und Alkohol konserviere.


Sylvie
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 176
Registriert: 25. Februar 2020, 07:32

Re: Haarspitzenöl/-fluid für feine Haare

Ungelesener Beitrag von Sylvie »

Liebe Trilogy,
ich habe selbst feines langes lockiges Haar. Es war durch fehlende Pflege "griselig" (ganz krause Löckchen) geworden. Außerdem flogen die Haare sehr.
Ich rühre mir ein Leave-in mit Lysogel.
Meine Haare lieben es, sie sind nicht beschwert und glänzen danach schön.
Hier das Rezept:

Leave in, 16% FP
Kameliensamenöl 6 %
Broccolisamenöl 6 %
Lysogel 4 %
Phase A bei 65-70 Grad aufschmelzen, Achtung nicht höher erhitzen

WP 84%
Wasser 32% Phase B Wasser auf 70°C erhitzen, H2O in kl. Portionen unter rühren zu Phase A geben. Nach Emulsionsbildung 1 Min. Hochtourig rühren. 3 Min warten. Nochmal hochtourig rühren

Glyzerin 1%
SPCA 2%
Natural Betaine 2 %
Weizenprotein 0,2 %
Keratin 4%
bei Handwärme Wirkstoffe einarbeiten

Magnolia Extrakt 98 0,2 %
Dermosoft GMCY 0,5 %
Milchsäure qtts.
Phase C bei Handwärme,konservieren PH-wert prüfen, beduften

Vielleicht passt es dir ja. Viel Erfolg.
Schöne Grüße 🧙‍♀️
Sylvie


(Hat den Thread eröffnet)
Trilody
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 9
Registriert: 12. August 2020, 22:24

Re: Haarspitzenöl/-fluid für feine Haare

Ungelesener Beitrag von Trilody »

Liebe Sylvie,

vielen Dank für das Rezept. Wusste bisher gar nicht, dass Kameliensamenöl gut für die Haare sein soll. Keratin habe ich bisher auch noch nicht verwendet. Jetzt steht es auf der Einkaufsliste und bin gespannt auf den nächsten Versuch.

Benutzeravatar

Augenweide
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1019
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Haarspitzenöl/-fluid für feine Haare

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Huhu!

Ich hab den Rest jetzt nur überflogen, aber:

Guck mal hier!

Ich war auf Anhieb verliebt :heart:
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet

Benutzeravatar

Augenweide
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1019
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Haarspitzenöl/-fluid für feine Haare

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

PS: ... und bin es immer noch!
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet


Sylvie
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 176
Registriert: 25. Februar 2020, 07:32

Re: Haarspitzenöl/-fluid für feine Haare

Ungelesener Beitrag von Sylvie »

Trilody hat geschrieben:
15. November 2020, 15:02
Liebe Sylvie,

vielen Dank für das Rezept. Wusste bisher gar nicht, dass Kameliensamenöl gut für die Haare sein soll. Keratin habe ich bisher auch noch nicht verwendet. Jetzt steht es auf der Einkaufsliste und bin gespannt auf den nächsten Versuch.
Liebe Trilody,
Viel Erfolg 🍀👍, würde mich freuen, wenn das Rezept für dich auch passt oder als Grundlage für deine Eigenkreationen dienen kann😃.
Schöne Grüße 🧙‍♀️
Sylvie


Ruehrkindl
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 50
Registriert: 8. März 2020, 18:54

Re: Haarspitzenöl/-fluid für feine Haare

Ungelesener Beitrag von Ruehrkindl »

Hallo liebe Trilody,
ich habe auch sehr feine Haare und benutze als Leave in 2-3 Tropfen Brokkolisamenöl ins feuchte Haar. Mehr nicht. Es fettet auch nicht und die Haare sind danach auch sehr glänzend.
Liebe Grüße


Sylvie
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 176
Registriert: 25. Februar 2020, 07:32

Re: Haarspitzenöl/-fluid für feine Haare

Ungelesener Beitrag von Sylvie »

Hallo Trilody,
Den Hinweis auf das Kameliensamenöl für die Haarpflege entstammt dem Buch „Naturkosmetische Rohstoffe“ von Heike ( Ölporträts).
Entschuldige die späte Antwort.
Mein Leave in habe ich nochmals weiterentwickelt und zur Diskussion gestellt Rezept steht unter Haarpflege entwickeln :sunny:
Schöne Grüße 🧙‍♀️
Sylvie

Antworten