Rezeptfindung für eine Haarkur

Hier geht es um Fragen rund um die Entwicklung und Optimierung von Shampoos, Conditionern, Haarfluids, Festigern und anderen Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga


Anonymous

Ungelesener Beitrag von Anonymous »

Ach sterndie, ich vertrau dir da völlig ;D . Das wird schon, ich bin da sehr optimistisch und geduldig :yau:


Anonymous

Ungelesener Beitrag von Anonymous »

Es ist wirklich schade, daß wir sehr weit voneinander entfernt wohnen. Irgendwann kriegen wir sicherlich ein gemeinsames Treffen hin. Da bin ich mir sicher.

Selea, das mit Deinen Haaren kann ich soooooooooooo guuuuuuuuuuuuuut nachvollziehen. Niemand sieht den Stroh und meistens hört man ... Du hast doch tolle Haare. Bei jedem Griff ins Haar, knistert es zwischen den Fingern. Fürchterlich.

Ja, hör' einfach auf Sterndie :ja: hat bei mir auch geklappt :ja: und Geduld :ja: Möchtest Du uns die einfachen Tipps schon mal verraten? Oder müssen wir jetzt auch sehr geduldig warten, bis alles gut ist ...


sony

Ungelesener Beitrag von sony »

Tuâl hat geschrieben:Es ist wirklich schade, daß wir sehr weit voneinander entfernt wohnen. Irgendwann kriegen wir sicherlich ein gemeinsames Treffen hin. Da bin ich mir sicher..
Ja, das ist wirklich schade. Ich wohne ja ganz am anderen Ende von D.

Jetzt sitze ich hier mit einer frisch gerührten Haarkur auf dem Kopf. Mal sehen wie die so wirkt. Werde dann später berichten. ;D


Anonymous

Ungelesener Beitrag von Anonymous »

Tuâl hat geschrieben:Es ist wirklich schade, daß wir sehr weit voneinander entfernt wohnen. Irgendwann kriegen wir sicherlich ein gemeinsames Treffen hin. Da bin ich mir sicher.

Selea, das mit Deinen Haaren kann ich soooooooooooo guuuuuuuuuuuuuut nachvollziehen. Niemand sieht den Stroh und meistens hört man ... Du hast doch tolle Haare. Bei jedem Griff ins Haar, knistert es zwischen den Fingern. Fürchterlich.

Ja, hör' einfach auf Sterndie :ja: hat bei mir auch geklappt :ja: und Geduld :ja: Möchtest Du uns die einfachen Tipps schon mal verraten? Oder müssen wir jetzt auch sehr geduldig warten, bis alles gut ist ...
hi tuâl, leider müssen wir alle noch ein bisschen warten, da ich noch nicht alle rohstoffe beisammen habe. Im moment geht hier mal wieder alles drunter und drüber und ich bin dabei ballast (freunde, die keine sind und nur kummer machen) abzuwerfen. Nächste woche kommt pachimam aus dem bk und zeigt mir das sieden, freu :freufreu: und dann bin ich wohl rettungslos den viren erlegen, :lol:
Sobald meine stöffkes da sind und ich das ganze fertig gerührt habe, werde ich es dir/euch verraten, versprochen. :ja:
Es ist schon echt ätzend, das man immer auf unverständnis stößt, bei unseren haaren. Da siehst du mal, wie oberflächig die leute doch sind. Die können sich gar nicht vorstellen, wie fürchterlich dieses knistern ist. Ich bin sogar mal aufgewacht von dem geräusch, das meine haare machen. :cry:


sony

Ungelesener Beitrag von sony »

So die Kur ist nun ausgewaschen. Und so sehen meine Haare aus:
[ externes Bild ]
Ich habe das Rezept abgewandelt. Jetzt sind sie luftiger. Waren vorher irgendwie beschwert.
Glanz : toll
Volumen: toll
Kämmbarkeit: im nassen so wie trockenem Zustand leicht zu kämmen
Nur die Konsistenz gefällt mir nicht ganz so gut wie Heikes Haarkur. :nein: Sie war genauso wie Heikes Haarkur bis ich das Extrakt dazu gegeben habe.
Übrigens habe die Pfeilwurzelstärke dieses Mal im Wasser erst kurz aufgekocht. Das wurde ein richtig festes Gel.
Und so sah mein Rezept aus:

Fettphase


6 g Birkenöl (Weleda)
2 g Squalan
1g Kokosöl
1g Stearinsäure
3g Cetylalkohol
6 Pellets Sonnenblumenwachs
2 g CACG

Wasserphase mit Wirkstoffen:


66 g Wasser
0,4 g Cococlucoside
1,8 g Sanfteen
1 ML Pfeilwurzelstärke
½ ML Guarkernmehl
3.Tr. Milchsäure
1 Msp. Elastinpulver
1 g Weizenprotein
1g Panthenol
3 g Kaffee-Extrakt

Bei dem Birkenöl dürft ihr jetzt nicht lachen, ist eigentlich gegen Cellulite gedacht. :argverlegen:
Es enthält : Aprikosenkernöl, Jojobaöl, Weizenkeimöl, Mischung natürlicher ätherischer Öle, Ölauszug (Aprikosenkernöl) aus Birkenblättern, Ruscuswurzelstock und Rosmarinblättern. ;D


Anonymous

Ungelesener Beitrag von Anonymous »

selea hat geschrieben:
Tuâl hat geschrieben:Es ist wirklich schade, daß wir sehr weit voneinander entfernt wohnen. Irgendwann kriegen wir sicherlich ein gemeinsames Treffen hin. Da bin ich mir sicher.

Selea, das mit Deinen Haaren kann ich soooooooooooo guuuuuuuuuuuuuut nachvollziehen. Niemand sieht den Stroh und meistens hört man ... Du hast doch tolle Haare. Bei jedem Griff ins Haar, knistert es zwischen den Fingern. Fürchterlich.

Ja, hör' einfach auf Sterndie :ja: hat bei mir auch geklappt :ja: und Geduld :ja: Möchtest Du uns die einfachen Tipps schon mal verraten? Oder müssen wir jetzt auch sehr geduldig warten, bis alles gut ist ...
hi tuâl, leider müssen wir alle noch ein bisschen warten, da ich noch nicht alle rohstoffe beisammen habe. Im moment geht hier mal wieder alles drunter und drüber und ich bin dabei ballast (freunde, die keine sind und nur kummer machen) abzuwerfen. Nächste woche kommt pachimam aus dem bk und zeigt mir das sieden, freu :freufreu: und dann bin ich wohl rettungslos den viren erlegen, :lol:
Da fällt mir ein, daß ich Dir noch Seife schicken wollte. Das dauert ja, bis Deine Seife soweit sein wird. Am besten ist, ich tüte gleich mal ein .... kommst Du denn mit meiner Seife noch gut klar?
Sobald meine stöffkes da sind und ich das ganze fertig gerührt habe, werde ich es dir/euch verraten, versprochen. :ja:
na gut ... ich warte ...
Es ist schon echt ätzend, das man immer auf unverständnis stößt, bei unseren haaren. Da siehst du mal, wie oberflächig die leute doch sind. Die können sich gar nicht vorstellen, wie fürchterlich dieses knistern ist. Ich bin sogar mal aufgewacht von dem geräusch, das meine haare machen. :cry:

Ich glaube, es kann nur jemand verstehen, der/die dieses Empfinden auch kennt. Der Punkt ist nun einmal, daß die Haare durch Trockenheit auch abbrechen können und das ist wirklich der super Horror für mich gewesen. Diese Unmengen Haare, die ausfallen ... da kann sich wohl kaum jemand ein Bild von machen ... jeder Griff ins Haar ... der reinste Horror. Ich habe lange die Haare mit einem Tuch aus dem Gesicht geschaffen, damit ich bloß nichts aus dem Gesicht streichen muß .... inzwischen geht es ja wieder und das obwohl ich die nicht komplett abgeschnitten habe. Verlier´ nicht die Hoffnung. Das wird bestimmt :ja:


Anonymous

Ungelesener Beitrag von Anonymous »

sony hat geschrieben:So die Kur ist nun ausgewaschen. Und so sehen meine Haare aus:
sony, ich sehe gesunde, glänzende Haare. Wie sehen die denn normalerweise aus?

Da fällt mir gerade ein, daß ich die Haarkur inzwischen nachgerührt hatte, aber ich habe Sanfteen durch Betain ersetzt -weil ich kein Sanfteen habe.

Die Wirkung ist zwar immer noch gut, aber nicht soooooo gut. Kann es wirklich am Sanfteen liegen?

Durch die PHF-Behandlung werden meine Haare immer etwas sperriger. Nur ... ich hatte noch eine Mischung mit Sanfteen von Heike. Solange ich die verwendet hatte, war alles bestens uns seit ich meine Version verwende, eben nicht mehr so ganz so toll.

Was meint ihr? Kann es soooo große Unterschiede geben, bei so wenig Einsatz von der Tensidmenge?


sony

Ungelesener Beitrag von sony »

Tuâl hat geschrieben:sony, ich sehe gesunde, glänzende Haare. Wie sehen die denn normalerweise aus?
Eigentlich habe ich gesund aussehende Haare. Nur leide ich etwas unter Haarausfall. Oder sind es abgebrochene Haare? Es ist auch nur Phasenweise deshalb vermute ich das es hormonell bedingt ist.
Wenn ich nur mit Shampoo wasche haben sie halt keinen so schönen Glanz. Ich habe bisher auch immer eine Spülung benutzt. Ich wasche meine Haare auch nur so alle 4-5 Tage.
Seit wir hier diese Kur entwickelt haben benutze ich auch keine " normale " Spülung mehr. Ich lasse die Kur halt nur kürzer einwirken so 2-3 Minuten.

Da fällt mir gerade ein, daß ich die Haarkur inzwischen nachgerührt hatte, aber ich habe Sanfteen durch Betain ersetzt -weil ich kein Sanfteen habe.
Die Wirkung ist zwar immer noch gut, aber nicht soooooo gut. Kann es wirklich am Sanfteen liegen?
Tuâl da kann ich dir leider nichts dazu sagen. :nein: Bei meiner neuen Kur habe ich jetzt Sanfteen auch mit Cococlucoside gemischt, wie sich das bei öfterer Anwendung verhält kann ich noch nicht sagen.Ich habe die Tenside auch etwas höher dossiert, und CACG von 4g auf 2g herrunterdossiert.

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31164
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Heike »

Sony, Du hast wunderbare, glänzende Haare … und einen tollen Farbton! Ich hätte so gerne mehr von Deinem Gesicht gesehen. :argverlegen: (Vielleicht irgendwann mal …) ;-)
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31164
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Heike »

Tuâl hat geschrieben:[Was meint ihr? Kann es soooo große Unterschiede geben, bei so wenig Einsatz von der Tensidmenge?
Ich empfinde Sanfteen als ungeheuer sanft und … aufziehend, mehr als alle anderen sanften Zuckertenside. Auch im Gesicht nehme ich nur Sanfteen. :ja: Ja, es könnte sein, dass dieser Unterschied für Dich so stark spürbar wird.
Liebe Grüße
Heike


sony

Ungelesener Beitrag von sony »

Ich habe da mal eine Frage, bzw. ich denke jetzt mal laut.

Bei meiner gestrigen Spülung habe ich ja nur die Hälfte des Emulgators genommen. 2g statt 4g. Dadurch das ich die Pfeilwurzelstärke im Wasser kurz aufgekocht habe, wurde es ja ein festes Gel. Das Tensid selbst fungiert ja auch als Emulgator. Müßte jetzt halt mal testen ob es ganz ohne geht.
Nun meine Frage, ist es zwingend notwendig einen zusätzlichen Emulgator zu verwenden, wenn die Wasserphase aus einem Gel besteht?
Ich meine bringt der Emulgator auch etwas für die Haare, oder ist er eher von Nachteil, gerade bei trockenen Haaren?


Anonymous

Ungelesener Beitrag von Anonymous »

sony hat geschrieben:Ich habe da mal eine Frage, bzw. ich denke jetzt mal laut.

Bei meiner gestrigen Spülung habe ich ja nur die Hälfte des Emulgators genommen. 2g statt 4g. Dadurch das ich die Pfeilwurzelstärke im Wasser kurz aufgekocht habe, wurde es ja ein festes Gel. Das Tensid selbst fungiert ja auch als Emulgator. Müßte jetzt halt mal testen ob es ganz ohne geht.
Nun meine Frage, ist es zwingend notwendig einen zusätzlichen Emulgator zu verwenden, wenn die Wasserphase aus einem Gel besteht?
Ich meine bringt der Emulgator auch etwas für die Haare, oder ist er eher von Nachteil, gerade bei trockenen Haaren?
Sony, ich wollte gerade auch laut denken ;D

Meine Gedanken gehen in eine ähnliche Richtung. Ich frage mich nämlich gerade, ob neben den Emulgatoren zusätzlich ein Tensid erforderlich ist.

Ich denke weiter laut ... die Emulgatoren sollen das Auswaschen der Fette bewirken. Inwiefern ein Pflege für die Haare einhergeht hängt wahrscheinlich von den Emulgatoren (auch Tensiden) ab. Bei Lanolin, weiß ich, daß sie meinen Haaren gut tun, aber nur, wenn ich wieder auswasche. Als Leave In geht es gar nicht und trocknet nur mehr aus. Eine Haarkur, die ich mit Ölen und nur Lanolin hergestellt hatte, ließ sich aber nicht gut auswaschen. Ich hatte dann noch Tegomuls hinzugenommen. War zwar besser, aber auch nicht der Brüller.

Folglich denke ich, daß in jedem Fall weiteren Emulgatoren erforderlich sind. Nur wieviel und welche? Also in Form von Tensid oder reicht auch ein anderer Emulgator? Im Endeffekt ist dies sicherlich ein Punkt, der individuell ausprobiert werden muß.

Mich persönlich ärgert im Moment ein wenig, daß ich mangels Sanfteen, nicht die gleiche Haarkur im Dauertest ausprobieren konnte.

Ob mir wohl jemand etwas Sanfteen abgeben könnte, damit ich damit einen Langzeittest machen kann? Ich mag nicht ständig Rezepturen ändern, vor allem dann nicht, wenn sie doch gut funktionierte. Ich wollte aber auch nicht Sanfteen bestellen, wo ich doch reichlich Betain verfügbar habe.


sony

Ungelesener Beitrag von sony »

tual hat geschrieben:Meine Gedanken gehen in eine ähnliche Richtung. Ich frage mich nämlich gerade, ob neben den Emulgatoren zusätzlich ein Tensid erforderlich ist.
Tuâl, ich denke schon das ein Tensid erforderlich ist um die Öle und Fette ab zu waschen. Da Tenside aber auch Emulgatoren sind, geht mein Gedankengang eher in die Umgekehrte Richtung.
Ob neben einem Tensid zusätzlich ein Emulgator erforderlich ist.

Dein Gedanke nur Emulgator und kein Tensid denke ich funktioniert nicht. Das ist dann so als ob du eine Creme oder Lotion in die Haare schmierst, nur mit Wasser würdest du die nicht ausgespült bekommen. Da müßtest du dann wieder mit Shampoo ran.


Anonymous

Ungelesener Beitrag von Anonymous »

sony hat geschrieben:
tual hat geschrieben:Meine Gedanken gehen in eine ähnliche Richtung. Ich frage mich nämlich gerade, ob neben den Emulgatoren zusätzlich ein Tensid erforderlich ist.
Tuâl, ich denke schon das ein Tensid erforderlich ist, da Tenside aber auch Emulgatoren sind, geht mein Gedankengang eher in die Umgekehrte Richtung.
Ob neben einem Tensid zusätzlich ein Emulgator erforderlich ist.
Habe ich auch so verstanden :wink: Ähnlich fand ich meine Überlegungen generell in der Richtung, welcher Emulgator/Tensid bei wem und wie und wieviel davon erforderlich sein wird. Sei es auf auswaschen und/oder Pflegewirkung bezogen.
Die Frage, ob Emulgatoren notwendig sind, kann wahrscheinlich nicht einheitlich nicht beantwortet werden. Ich denke schon, daß sie je nach Emulgator und Haartyp durchaus eine Mitpflegewirkung haben. Wenn Emulgatoren ausgewaschen werden, sehe ich auch nicht die Gefahr der weiteren Austrocknung.


Christian

Ungelesener Beitrag von Christian »

Das habe ich mir auch schon öfter gedacht. Wenn ich eine ein Produkt mit Sanfteen/Haarsoft, Lanolin, Stearinsäure, Fluidlecithin und Konsistenzgbern mache müsste das dann auch schon alleine gehen. Das Emulgiert doch alles!

Ich denke nicht dass ein Emulgator zwingend notwendig ist. Ein Tensid ist doch eh nichts anderes als ein Emulgator. Beachten muss man nur, dass ein Emulgator doch meist etwas Konsistenz gibt und Tenside im Gegensatz doch absolut verdünnend wirken (gerade die Flüssigen). Nimmt man keinen Emulgator braucht man mehr Tensid und somit wird das ganze dann auch flüssiger. Somit bräuchte man eventuell mehr Konsistenzgeber/Gelbildner was im Ergebnis auch nicht immer so angenehm ist, finde ich.

Weiters ziehen Emulsionen mit Emulgator mehr auf als mit Tensiden. Das bedeutet dass du dir Tuâl, durchaus eine Spülung ohne Tensid machen könntest. Dir bekommt ein stärkerer, gepflegter Film sicher ganz gut. Ich mag dass nicht so gerne. Wobei CACG auch sehr leicht ist.

Ich bin mir aber sicher dass es durchaus möglich ist, eine Formulierung zu finden die ohne Emulgatoren oder Tenside auskommt. Wir müssten halt nur forschen! :schlaumeier:


Christian

Ungelesener Beitrag von Christian »

Tuâl hat geschrieben:Ob mir wohl jemand etwas Sanfteen abgeben könnte, damit ich damit einen Langzeittest machen kann? Ich mag nicht ständig Rezepturen ändern, vor allem dann nicht, wenn sie doch gut funktionierte. Ich wollte aber auch nicht Sanfteen bestellen, wo ich doch reichlich Betain verfügbar habe.
Ich könnte dir schon etwas mitschicken mit der Haarkur. Leider werde ich noch etwas brauchen bis diese soweit ist. Ich habe noch Stabilitätsprobleme (bei der Kur, nicht im Leben... obwohl naja :/ ). Ich versuche mich aber eh zu beeilen.

Wenn du etwas warten kannst/willst dann kannst du was von meinem Sanftteen haben.

Machst du aber nie Shampoo selbst? Da gebe ich nämlich auch immer Sanfteen rein!


Anonymous

Ungelesener Beitrag von Anonymous »

sony hat geschrieben:Dein Gedanke nur Emulgator und kein Tensid denke ich funktioniert nicht. Das ist dann so als ob du eine Creme oder Lotion in die Haare schmierst, nur mit Wasser würdest du die nicht ausgespült bekommen. Da müßtest du dann wieder mit Shampoo ran.
Das ist bei meinen Haaren ganz anders. Wie schon Christian schrieb könnten bei mir die Emulgatoren durchaus reichen. Bei mir ist es einfach wichtig, daß sich etwas auf dem Haar aufzieht. Ich hatte es in der Vergangenheit bereits probiert. Allerdings war die Gesamtrezeptur nicht so prickelnd. Vom Prinzip her war es ok.

Christian, tja, es bleibt nichts anderes als experimentieren. Ich werde mal eine Version ohne Tensid bauen. Auch bei der mit Sanfteen fehlte meinen Haaren durchaus noch etwas, was sich aber erst am 3. Tag nach der Haarwäsche zeigte. Folglich hat es keine Eile mit Sanfteen und danke, daß Du mir ein Pröbchen zur Verfügung stellen möchtest.

Meine selbsthergestellten Shampoos waren alle eine totale Katastrohe, weswegen ich die Tenside kaum brauche. Im Moment verwende ich Sanddorn Shampoo von Dr. Hauschka. Damit komme ich noch am besten zurecht. Körperpflege erfolgt bei mir tensidfrei. Daher habe ich jede Menge Coco Glucoside und Betain. Ich möchte ungern noch eine Pulle Sanfteen hier herumstehen haben, die ich dann ebenfalls zum Inventar zählen kann. Aber vielleicht ist ja wirklich Sanfteen des Rätsels Lösung. Dann werde ich sofort bestellen. Keine Frage. Aber lieber teste ich vorher ... vor allem eben auch im Shampoo.

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31164
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Heike »

Tenside und Emulgatoren sind beides grenzflächenaktive Substanzen, nur sind die Tenside viel, viel hydrophiler … und verfügen daher über eine enorme Waschkraft, ausgedrückt in der Konzentration an WAS, waschaktiven Substanzen. Ein Tensid emulgiert auch ohne Emulgator; ich kann nur nicht abschätzen, wieviel man braucht, um eine stabile Konsistenz hinzubekommen – und ob die WAS dann noch im grünen Bereich sind.

Die Kombi mit Emulgatoren bringt etwas mehr Konsistenz und Milde, sprich weniger starke Entfettung.
Ich denke, der ganze Zauber ist das individuelle Spiel mit dem Grad an fettlösenden Substanzen, die eine optimale Menge zurücklassen. Manche Haare saugen Fette weg wie ein Löschblatt, andere benötigen nur einen dünnen Film.
Ich kann mir auch gut vorstellen, den Emulgatoranteil, wie Sony es getan hat, zu verringern … das Ergebnis muss man im Einzelfall testen. ;-)
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31164
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Heike »

Tuâl hat geschrieben:Daher habe ich jede Menge Coco Glucoside und Betain.
Du könntest auch ein mildes Hand-Geschirrspülmittel mischen, für zwischendurch. Ich habe das auch zwischendurch gemacht, als ich merkte, dass ich einfach so viel Tensid gar nicht aufbrauche. ;-)
Liebe Grüße
Heike


Anonymous

Ungelesener Beitrag von Anonymous »

So, ich klink mich hier auch mal ein... Ich habe diesen Thread hier sehr interessiert verfolgt, da ich auch noch auf der Suche nach einem schönen Spülungsrezept bin.
Aus diesem Grund habe ich vor einiger Zeit ganz enthusiastisch die Variante nach Tuâl gerührt, leider habe ich erst am Ende festgestellt, dass ich gar kein Tensid im Hause hatte. Ich habe dann eine ganze Menge Shampoo dazugegeben und bin unter die Dusche gehüpft. Leider waren meine Haare danach fettig.
Gestern habe ich es dann nochmal versucht, diesmal mit Betain.
Genaues Rezept wie folgt:

Fettphase:
12 gr Öle -> Hanf
3 gr Cetylalkohol
2,0 gr Stearinsäure
2 Pellets Bienenwachs
4 gr Glycerylstearate SE
etwas Reinlecicithin (muss weg)

Wasserphase mit Wirkstoffen:
3,9 gr Betain
1,0 gr Panthenol
1,0 gr Sorbit
eine Prise Xanthan
ca. 65 gr Wasser

Da ich ja diesmal Betain drin hatte und zwar mit mehr WAS als im Originalrezept hab ich mir gleich die volle Dröhnung gegeben und das Zeug reichlich in meinen Haaren verteilt.
Ich habs nach kurzem Einwirken etwas aufemulgiert und dann abgespült. Da schwante mir schon dass meine Haare auch diesmal ziemlich fettig sein würden. Hab sie dann ein bißchen trocknen lassen und musste sehen, dass ich leider Recht behalten hatte. Kurzerhand hab ich mir die Haare nochmal gewaschen, diesmal unterm Wasserhahn und mit Shampoo pur (keine Verdünnung :eek: ).
Das Ende vom Lied: Die Haare sind sehr schön. Aber woran lags? Wars wirklich die Spülung vorher oder ist mein Shampoo einfach so toll?
Und vor Allem: Warum waren die Haare vorher fettig?
Was meint ihr dazu, liegt mein Ergebnis an der leicht veränderten Rezeptur oder an meiner großzügigen Anwendung?
Zum Vergleich nochmal das Originalrezept:
Fettphase:
12 gr Öle
3 gr Cetylalkohol
2,0 gr Stearinsäure
2 Pellets Bienenwachs oder 6 Pellets Sonnenblumenwachs
4 gr CACG

Wasserphase mit Wirkstoffen:
1,6 gr Sanfteen
1,0 gr Weizenprotein
1,0 gr Panthenol
1,0 gr Sorbit
1 guter kleiner ML Guarkernmehl
1 guter kleiner ML Pfeilwurzelstärke
ca. 65 gr Wasser

Ich kann mir vorstellen, dass meine Ölwahl schlecht war, dass es am Emulgator lag, am Lecithin, ungenauem Arbeiten, an der Tensidmenge oder der Art der Anwendung. :gruebel:
So, aber bevor ihr den ganzen Abend an meinem Beitrag lest hör ich mal auf und würd mich über Anregungen freuen.
Übrigens denke ich auch dass es bestimmt mit weniger Emulgator geht angesichts der Tenside. Beim nächsten Mal werde ich das eine mal hoch- und das andere runterschrauben.

LG, Junivera

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31164
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Heike »

Auf Distanz zwar nur zu vermuten, aber ich würde tatsächlich die unterschiedliche Wirkung in der Zugabe von Reinlecithin sehen und/oder im Austausch des Tensids. Sanfteen ist schon eine besondere Nummer. ;-)
Meine Haare sind sehr fein, und ich kenne das Problem zu starker Fettung; bei meiner Kur hatte ich dieses Phänomen weder mit kurzer noch langer Einwirkzeit.
Liebe Grüße
Heike


Christian

Ungelesener Beitrag von Christian »

Ich nehme ja immer nur ganz wenig Spülung für mein Haar. Da reicht auch nur ganz wenig Tensid aus und es lässt sich trotzdem ausspülen. Wenn die Haare zu fettig waren könnte es auch daran leigend dass der Wachsanteil (Stearin/Bienenwachs) zu hoch war. Lecithinkann auch dafür verantwortlich sein, in geringen Konzentrationen aber nicht.

Wenn du Tuâls Rezept nachgerührt hast kann es sen dass es dir zu viel war. Tuâl mag es ja ganz gerne deftig! ;D Vieleicht hast du feinere Haare und benötigst eine leichtete Spülung. Obwohl du auch stärkere verwenden köntnest und einfach weniger davon nehmen. Soviel Betain würde ich aber nicht nehmen. Ich denke das tut den Haaren auch nicht gut!


Anonymous

Ungelesener Beitrag von Anonymous »

Ich schreib mal auf was ich aus euren Hinweisen für Schlüsse gezogen habe bzw. was ich beim nächsten Rühren anders mache:
-Lecithin weglassen (war eh nur so ne spontane Idee)
-Wachs geringer dosieren (1Plättchen)
-Stearin geringer dosieren (vielleicht ein halbes Gramm oder so)
-mehr Wasser rein (Gefahr der Überdosierung geringer denn ich schmier gern viel in meine Haare, bei der langen Länge ist das einfacher)
-ein bißchen weniger Emulgator probieren

Da ich mir (wahrschenlich) erstmal kein Sanfteen und CACG kaufen will muss weiterhin Betain hinhalten sowie Glycerinstearat SE, ich hoffe dass es nicht daran liegt.
Wenn es beim nächsten Mal noch nicht klappt werde ich wohl auch die Öle niedriger dosieren, aber alles will ich nicht auf einmal machen, ist eh schon ziemlich viel was ich änder.
Hilft das nicht muss ich wohl ein bißchen shoppen...

Eine interessante Sache die mir noch aufgefallen ist will ich auch kurz mitteilen:
Ich habe es auch schonmal mit Seife zur Haarwäsche probiert und einen ähnlichen - wenn auch krasseren - Effekt erhalten wie nach Anwendung der Spülung. Ob das wohl am Stearin liegt? Irgendwer hat da doch mal was in diese Richtung gepostet...
Nach dem erneuten Waschen waren die Haare bei Spülung und Seife auch immer sehr schön, ich kann mir also vorstellen dass das Stearin zwar einen positiven Effekt auf meine Haare hat, aber entweder geringer dosiert oder rausgewaschen werden muss.


Anonymous

Ungelesener Beitrag von Anonymous »

Tuâl hat geschrieben:Da fällt mir ein, daß ich Dir noch Seife schicken wollte. Das dauert ja, bis Deine Seife soweit sein wird. Am besten ist, ich tüte gleich mal ein .... kommst Du denn mit meiner Seife noch gut klar?
hi tuâl, ich habe das wohl über lesen, tut mir echt leid. Im moment mache ich mein laptop in der früh an, dann kommt garantiert jemand, der was von mir will, und dann ist abend und ich mache das laptop wieder zu. Komme also obwohl *online* kaum zum lesen. Ja, ich komme mit deiner seife gut klar, muß aber jetzt ein bisschen pause machen, weil sterndie mir erstmal was anderes verordnet hat :ja: Ich hoffe ich kann mich dran halten, denn ich vertraue ihr aber mir nicht wirklich :ja: ;D ich liebe doch die abwechslung und freue mich schon, wenn ich wieder seife verwenden kann. Also keinen stress, ich meld mich, ok? ;D
Wenn es heute irgendwie klappt, werde ich meine bzw sterndies rezepte mal in * rezepte * posten.


Lena

Ungelesener Beitrag von Lena »

Hallo Junivera,ich versuche mal deine Fragen zu beantworten.
Also,ich vermute du hast eher feines Haar?
wie hast du die Kur aufgetragen,nur in die Länge oder auf dem gesamten Haar?

Ich selber habe eher feines,schnell nachfettendes Haar,und bei mir funktioniert die Kur wunderbar ohne strähniges Haar zu zaubern und das sogar mit Lanolin! nur seit kurzem mag mein Haar kein Lanolin mehr :nixweiss:,deshalb habe ich mir jetzt eine neue Kur ohne Lanolin gerührt.Ich selber verwende seeeehr viel Kur,aber ich trage sie NUR in die trockene Länge und Spitzen,den Ansatz von ca.10cm lass ich aus,sonst wirkt die Kur bei mir auch beschwerend und ich habe dann auch strähniges Haar! Den eine Kur ist dafür da um die trockene/strapazierte/beschädigte usw. usv. Haare zu reparieren und mit Wirkstoffen zu versorgen,den gesundes Haar am Ansatz braucht! keine Pflege.Nur nach einer Färbung oder Dauerwelle oder was auch immer wird die Kur auf dem ganzen Haar aufgetragen,um die Schuppenschicht zu schliesen und mit Pflegestoffen zu versorgen.
Was ich noch vermute ist die zugabe von RL,der wirkt ja auch eher rückfettend und filmbildend.Und ich glaube es könnte auch an dem getauschten Tensid liegen,Tual? hat doch auch letztes geschrieben das sie eine neue Kur mit Betain gerührt hat(weil sie kein Sanfteen hatte) und die Wirkung von der Kur ist jetzt nicht mehr so schön wie mit Sanfteen.
Versuch doch mal deine Kur nur in den Längen und in den Spitzen aufzutragen,und beim ausspüllen achte drauf das das Wasser nicht mehr schäumt,den es könnte auch sein wenn die Kur nicht gründlich ausgespüllt wird das noch der Rest von der Kur auf den Haaren verbleibt und es wirkt dann strähnig.

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31164
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Heike »

Junivera hat geschrieben:– Stearin geringer dosieren (vielleicht ein halbes Gramm oder so)
Du, das werde ich bei meiner nächsten Ration auch ausprobieren. Zwar komme ich mit der Kur gut zurecht, aber manche Variationen lassen sich eventuell gezielt einsetzen. Dazu ist es aber notwendig, einzelne Ingredienzien in ihrer spezifischen Wirkung zu »erfühlen«.

Ich habe auch das Gefühl, dass die Stearinsäure die Hauptrolle für die Wirkung spielt – ich kann es nur so beschreiben (bei meinen Haaren), dass diese in den Längen das Fett erhalten, das bei ihnen durch die notwendigen Haarwäschen von der Kopfhaut her nicht mehr ankommt. Die Stearinsäure scheint auch das Volumen zu bewirken, das ich bisher noch nie durch eine Haarpflege erhalten habe. ;-) (Wobei hier auch das Wachs eine Rolle spielen könnte … ich müsste das mal gezielt testen. Mache ich, versprochen. Die nächsten Kuren werden wieder in kleinen Mengen gerührt und getestet!) :ja:

(Guarkernmehl und Pfeilwurzelpulver sind hier übrigens keine Hilfsstoffe zur Stabilisierung, sondern erzeugen eine gewisse Weichheit und Feuchte.)
Liebe Grüße
Heike


Anonymous

Ungelesener Beitrag von Anonymous »

Heike hat geschrieben:(Guarkernmehl und Pfeilwurzelpulver sind hier übrigens keine Hilfsstoffe zur Stabilisierung, sondern erzeugen eine gewisse Weichheit und Feuchte.)
Oh, vielen Dank für die Aufkärung das wusste ich nicht.
Ich werde sie aber trotzdem erstmal nicht beachten, da mein Problem noch woanders liegt. :saddev:
Heike hat geschrieben: Ich habe auch das Gefühl, dass die Stearinsäure die Hauptrolle für die Wirkung spielt – ich kann es nur so beschreiben (bei meinen Haaren), dass diese in den Längen das Fett erhalten, das bei ihnen durch die notwendigen Haarwäschen von der Kopfhaut her nicht mehr ankommt. Die Stearinsäure scheint auch das Volumen zu bewirken, das ich bisher noch nie durch eine Haarpflege erhalten habe. ;-) (Wobei hier auch das Wachs eine Rolle spielen könnte … ich müsste das mal gezielt testen. Mache ich, versprochen. Die nächsten Kuren werden wieder in kleinen Mengen gerührt und getestet!) :ja:
Dass das Stearin so einen hohen Anteil an der Wirkung hat kann ich mir auch vorstellen, und vielleicht ist es auch das, was bei Seifenwäsche so eine positive Wirkung hat und für das Volumen sorgt. Dann müsste man es aber auch wirklich nicht so hoch dosieren, denn in der Seife ist ja auch viel weniger drin.
Lena hat geschrieben:Also,ich vermute du hast eher feines Haar?
wie hast du die Kur aufgetragen,nur in die Länge oder auf dem gesamten Haar?

Ich selber habe eher feines,schnell nachfettendes Haar,und bei mir funktioniert die Kur wunderbar ohne strähniges Haar zu zaubern und das sogar mit Lanolin! nur seit kurzem mag mein Haar kein Lanolin mehr :nixweiss:,deshalb habe ich mir jetzt eine neue Kur ohne Lanolin gerührt.Ich selber verwende seeeehr viel Kur,aber ich trage sie NUR in die trockene Länge und Spitzen,den Ansatz von ca.10cm lass ich aus,sonst wirkt die Kur bei mir auch beschwerend und ich habe dann auch strähniges Haar! Den eine Kur ist dafür da um die trockene/strapazierte/beschädigte usw. usv. Haare zu reparieren und mit Wirkstoffen zu versorgen,den gesundes Haar am Ansatz braucht! keine Pflege.Nur nach einer Färbung oder Dauerwelle oder was auch immer wird die Kur auf dem ganzen Haar aufgetragen,um die Schuppenschicht zu schliesen und mit Pflegestoffen zu versorgen.
Was ich noch vermute ist die zugabe von RL,der wirkt ja auch eher rückfettend und filmbildend.Und ich glaube es könnte auch an dem getauschten Tensid liegen,Tual? hat doch auch letztes geschrieben das sie eine neue Kur mit Betain gerührt hat(weil sie kein Sanfteen hatte) und die Wirkung von der Kur ist jetzt nicht mehr so schön wie mit Sanfteen.
Versuch doch mal deine Kur nur in den Längen und in den Spitzen aufzutragen,und beim ausspüllen achte drauf das das Wasser nicht mehr schäumt,den es könnte auch sein wenn die Kur nicht gründlich ausgespüllt wird das noch der Rest von der Kur auf den Haaren verbleibt und es wirkt dann strähnig.


Hallo Lena, danke für deine lange Antwort.
Ich habe übrigens kein feines Haar, ich würde sagen, dass es normal ist, daher verwunderte mich das Ergebnis auch so. Übrigens waren bei mir sowohl Ansatz als auch die Längen fettig/strähnig obwohl meine Haare hüftlang sind und die Pflege somit gut gebrauchen können.
Ich glaube inzwischen auch so langsam, dass entweder CACG oder Sanfteen oder beide so wichtig sind, dass es ohne nicht geht und man sie nicht einfach ersetzen kann. Obwohl ich grade sehe, dass es bei Sterndie sehr wohl gut mit GS SE funktioniert. Dann ist Sanfteen vielleicht wirklich so anders... man wird sehen.


Lena

Ungelesener Beitrag von Lena »

Ich habe meine Kur auch mit GSSE und es ist auch gut,ich glaube auch inzwischen das es eher am Tensid liegt.

Ohhhh... Hüftlanges Haar ...*träum*,dann ist es bei dir ja noch einfacher die Kur NUR in die längen und spitzen aufzutragen,glaub mir es wirklich besser den Ansatz auszulassen,besonders bei langen Haaren...ausser wenn man extrem trockene Kopfhaut hat...
Ich drücke dir die Daumen das du auch eine für dich passende Rezeptur findest,also nicht aufgeben :wink:

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31164
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Heike »

Lena hat geschrieben:Ich drücke dir die Daumen das du auch eine für dich passende Rezeptur findest,also nicht aufgeben :wink:
Ich auch, Junivera … und bitte diese Variante für alle mit vergleichbarem Haarzustand im Rezeptebuch als »Juniveras Secrets« ergänzen … ;-)
Liebe Grüße
Heike


Anonymous

Ungelesener Beitrag von Anonymous »

Lena hat geschrieben:Ich habe meine Kur auch mit GSSE und es ist auch gut,ich glaube auch inzwischen das es eher am Tensid liegt.

Ohhhh... Hüftlanges Haar ...*träum*,dann ist es bei dir ja noch einfacher die Kur NUR in die längen und spitzen aufzutragen,glaub mir es wirklich besser den Ansatz auszulassen,besonders bei langen Haaren...ausser wenn man extrem trockene Kopfhaut hat...
Gut zu wissen , das du auch GS SE benutzt, dann ist Sterndie ja keine Ausnahme.
Übrigens gebe ich eine Spülung normalerweise auch nur in die Längen, aber inzwischen gefällt mir eine c/o (Conditioner only)-Wäsche immer besser, da benutzt man ja nur Spülung zum Waschen, also muss eine gute Spülung für mich in der Lage sein sie dafür zu benutzen.
Ich denke aber, dass das auch gehen wird sobald ich ein Rezept gerührt habe, das sich erfolgreich ausspülen lässt. Wenn es den Ansatz ein bißchen beschwert dann ist es ja keine große Sache die Spülung etwas leichter zu rühren sodass der Ansatz nicht beschwert wird.
Heike hat geschrieben:
Lena hat geschrieben:Ich drücke dir die Daumen das du auch eine für dich passende Rezeptur findest,also nicht aufgeben :wink:
Ich auch, Junivera … und bitte diese Variante für alle mit vergleichbarem Haarzustand im Rezeptebuch als »Juniveras Secrets« ergänzen … ;-)
Danke euch beiden :bussi: , das hoffe ich auch, aber ich bin da ziemlich optimistisch, irgendwie glaube ich das eine Abwandlung Heikes tollen Rezeptes mich auch zum Erfolg führt .

Antworten