Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Hier geht es um Fragen rund um die Entwicklung und Optimierung von Shampoos, Conditionern, Haarfluids, Festigern und anderen Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

Nelli
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 129
Registriert: 17. Januar 2019, 22:50
Wohnort: Bayern

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Beitrag von Nelli »

Lisbeth hat geschrieben:
4. April 2022, 16:41
Hast du noch eine Idee wieso die Haare direkt nach dem waschen schon so „platt“ aussehen? Als hätte ich sie an dem Tag noch nicht gewaschen 🤷🏻‍♀️
Das erinnert mich an meine Lavaerde Zeit. Da blieb so einiges an Fett in den Haaren. Komischerweise hatten sie aber mehr Volumen als mit konventionellem Shampoo damals und sie waren elektrisch geladen.

Aber kann es sein dass du zu wenig Shampoo nimmst? Oder noch Silikonreste in den Haaren hast? Gibt es denn ein Produkt, mit dem es besser ist? Dann könnte man da vielleicht noch Schlüsse draus ziehen?
Das wären meine Ideen :gruebel:
LG Nelli

Benutzeravatar

Lisbeth
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 292
Registriert: 20. April 2021, 23:01
Wohnort: Saarland

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Beitrag von Lisbeth »

Nelli hat geschrieben:
6. Mai 2022, 15:40
Das erinnert mich an meine Lavaerde Zeit. Da blieb so einiges an Fett in den Haaren. Komischerweise hatten sie aber mehr Volumen als mit konventionellem Shampoo damals und sie waren elektrisch geladen.

Aber kann es sein dass du zu wenig Shampoo nimmst? Oder noch Silikonreste in den Haaren hast? Gibt es denn ein Produkt, mit dem es besser ist? Dann könnte man da vielleicht noch Schlüsse draus ziehen?
Das wären meine Ideen :gruebel:
Hallo Nelli!
Entschuldige, dass ich nicht früher geantwortet habe :argverlegen:
Also dass ich zu wenig nehme glaube ich nicht. Das war auch nach zweimal einschäumen so.
Silikonreste können schon noch im Haar sein. Und Produkte mit denen es besser ist gibt es (auch Silikonfreie :D )
Ich habe mir vor kurzem einen Shampoobar bestellt. Hier mal die INCI:
Sodium Cocoyl Isethionate**, Zea Mays Starch, Aqua, Rubus Idaeus Fruit Extract*, Mangifera Indica Seed Butter, Cetearyl Alcohol, Cetyl Alcohol, Panthenol, Parfum, Essential Oil*

Damit klappt das ganze super gut und meine Haare fetten auch nicht so schnell nach.
Ganz liebe Grüße,
Lisa 🌷

Benutzeravatar

artemisia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 553
Registriert: 27. September 2021, 21:50
Wohnort: ostfriesland

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Beitrag von artemisia »

hallo ihr lieben,

ich bin langsam der verzweiflung nahe, denn mir misslang der shampoobar 'volumenshampoo für feines haar' nach nines rezept nun schon zum dritten mal.
vorab: ich habe den duschbar 'sansibar', duschbar 'sylt', das 'protein-shampoo' und 'anti-schuppen-shampoo' hergestellt...und alles hat geklappt, ich bekam auch tolles feedback.
übermütig geworden dadurch habe ich dann auch noch das volumen-shampoo gemacht und die ersten beiden kamen aus der tiefkühltruhe und waren nach 3 stunden wieder total weich; ich wollte die härte testen und hab draufgetippt - und mein finger versank in der masse :eek:
da ich mich immer noch als anfängerin betrachte, nahm ich an, ich hätte mich vermessen oder die temperatur wäre vielleicht mal zu hoch/zu niedrig gewesen...
also am nächsten tag nochmal gemacht, noch akribischer ausgewogen....noch gründlicher gerührt.......diese beiden fühlten sich auch etwas fester an.....aber nach zwei tagen trocknen waren sie wieder weich.....
so schnell gebe ich aber nihct auf und hab munter noch ein drittes mal gerührt.....dieses mal habe ich ständig die temperatur kontrolliert, habe die einzelnen portionen der zutaten rosa ( aloe vera 1:200 und sci gemahlen) immer sehr lange quellen lassen, gründlich gerührt.....zum schluss alle zutaten zusammen auch noch sehr lange gerührt......
diesmal schienen sie wirklich fest, als sie aus der tk-truhe kamen, akklimatisieren lassen, ausgeformt und zum trocknen auf papier gelegt.....am nächsten tag schienen sie auch noch fest....aber am übernächsten erschienen sie wieder weicher zu sein?
aber hier bei mir im haus ist es auch bei 30° aussentemperatur höchstens 20°, wie kann es sein, dass sie nun weicher sind, also es scheint, als wären sie nach einiger zeit wieder noch weicher geworden? :/

was mache ich falsch?
Shampoo- und Duschbars.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
liebgruss~*


Nasenmensch
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 87
Registriert: 22. August 2019, 15:52

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Beitrag von Nasenmensch »

artemisia hat geschrieben:
12. Juli 2022, 12:04
was mache ich falsch?
Ist vielleicht einer deiner Rohstoffe hinüber, oder die Luftfeuchtigkeit im Haus sehr hoch?

Wie sieht es aus, wenn Du das Stück ein paar mal anwäschst und wieder trocknen lässt?

Mir kommt der Volumen-Bar übrigens auch nach der nachträglichen Ofenhärtung weicher vor als der Protein-Bar, ich würde bei mir aber eher von einem Wäge- oder sonstigem Anfängerfehler ausgehen (war ja mein erster Versuch). Mir ist bei einem der Bars ein Hauch zu viel Sanfteen vom Spatel gerutscht, und bei einem anderen etwas zu viel PCA GO. Bei 10 g bzw. 20 g Pröbchen macht das ja direkt einen großen Unterschied.
Lieben Nasengruß!


Nasenmensch
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 87
Registriert: 22. August 2019, 15:52

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Beitrag von Nasenmensch »

Korsin hat geschrieben:
9. März 2019, 17:17
Auweia... Mir tut jeder neu Einsteiger hier wirklich von Herzen leid. Ehrlich! Wer sich durch DIESEN Dschungel gekämpft hat verdient eigentlich einen Applaus.
Ich habe mich jetzt in wochenlanger Arbeit mühsam hier und durch die anderen Urwälder Threads durchgekämpft und hätte auch gerne Applaus :D.
Und jetzt kann ich es erst recht nicht abwarten, endlich meine ersten Pröbchen aufzubrauchen und weiter zu rühren. Ich schäume vor Ideen! :kleinehexe:

Mein Volumen-Bar-Pröbchen ist übrigens immer noch recht weich, aber es schmiert trotz Hitze nicht, kann also problemlos verwendet werden.
Lieben Nasengruß!


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2055
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Beitrag von Korsin »

:yeah: @ Nasenmensch: Applaus, Applaus :troest:
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

artemisia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 553
Registriert: 27. September 2021, 21:50
Wohnort: ostfriesland

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Beitrag von artemisia »

:huepf: von mir auch einen kräftigen applaus! :hase: :laufen:

'weich wie pflaumenmus' ist übrigens auch mein testerle nach der wärmebehandlung........ :D
liebgruss~*


Bea
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 31
Registriert: 8. August 2020, 22:01

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Beitrag von Bea »

Nine hat geschrieben:
29. Juli 2020, 18:15
Oh, sorry, der ist in dem Rezeptur-Thread, den Judy mal erstellt hat...

...Moment...

..gefunden: hier!

Grüessli Nine
Tja der Beitrag ist schön älter aber wie viele Beiträge brauche ich für den Zugriff.
LG Bea


Animadversor
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 399
Registriert: 2. Januar 2022, 01:23
Wohnort: In the Middle of nüscht

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Beitrag von Animadversor »

Liebe Bea,

Ich meine ab 50 :)
Das schaffst du :wink:

Liebe Grüße
Ani
Es gibt für nichts ne Garantie
Es gibt nur jetzt oder nie

Herbert Grönemeyer

Benutzeravatar

Mimimi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 68
Registriert: 17. Februar 2022, 14:53
Wohnort: Siegburg

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Beitrag von Mimimi »

Hallo,
Leider ist mir nun auch ein etwas zu weicher Bar gelungen. Die Vorgänger Version war fest (nicht Steinhart, aber sie hat nur minimal gefedert). Dieser hier gefällt mir vom Waschen /Pflegen bisher super, aber er ist wie Knete formbar. Er schmiert im Organzasäckchen aber auch nicht. Ich stelle beide mal gegenüber:

................................ Version 2............ V1
SCI..............................35 .................... 36
Sheabutter................. 10...................... 11
Sesamöl....................... 5...................... 4
Glycerin........................5...................... 5
Natriumlaktat..............5...................... 5
Milchsäure............................................ 5
Zitronensäure............. 5
C-Alkohol..................... 4.................... 4
Emulsan....................... 4..................... 4
Lysolecithin.................. 2..................... 2
Panthenol..................... 3..................... 3
Xylit............................... 2..................... 3
Hanfproteine................ 3..................... 3
Haarguar.......................1...................... 2
Inulin........................... 2
Pentavitin..................... 1
PCA Glyceryl Oleate...... 2
Haarsoft........................ 3
Wasser........................... 8....................... 10
Salz.............................................................3

Entschuldigt die Optik. Ich hoffe, es ist irgendwie lesbar. Ich kann hier keine Tabelle erstellen.

Beim C-Alkohol weiß ich leider nicht, ob es Cetyl oder Cetearyl ist. Ich habe ihn geschenkt bekommen. Wenn er aufgebraucht ist, soll er und Emulsan durch Behenylalkohol ersetzt werden.
Kann es am Haarsoft liegen, dass die Masse nicht fest wird?
Anwaschen hat leider nichts verändert.
Die Herstellung war (fast) gleich. Ich hatte gelesen, dass Zitronensäure nicht zu heiß werden soll und hatte den Feuchtigkeitskomplex plus Wasser nur kurz auf der Platte. SCI habe ich beide Male mit den Lipiden aufgeschmolzen.
Hat jemand Ideen, wie ich ihn bei ähnlicher Zusammensetzung fest bekommen kann? Ich möchte wenig SCI drin haben, weil bei den Kindern gar nichts fettet und auch bei mir vor allem trockene Haut und Haare dominieren. Meine Haare fetten nur schnell nach, wenn die Waschkraft hoch ist. Ich gehe eher in Richtung Conitioner wash und das hatte bei dem Mädels auch gut funktioniert. Stärke macht Kopfhaut Jucken
Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können (Nietzsche)


Animadversor
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 399
Registriert: 2. Januar 2022, 01:23
Wohnort: In the Middle of nüscht

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Beitrag von Animadversor »

Hallo Mimimi,

Ich gehöre wahrlich nicht zu den Barexperten, aber in Nummer zwei hast du mit Penta, PCA und Haarsoft insgesamt 4% mehr „flüssige“ Zutaten, als in Variante 1.
Ich könnte mir vorstellen, dass irgendwann wirklich mal die Grenze erreicht ist, dass es nicht mehr fest werden kann. Shea hast du auch noch reduziert und durch ein flüssiges Öl ersetzt. Dann bist du schon bei 5% mehr an flüssigem. Insgesamt komme ich auf fast 40% Flüssigkeiten. Ich vermute, dass das zu viel ist. Shea ist ja jetzt auch nicht soooo fest. Mango und Kakao machen wesentlich festere Bars. Ob man das auf den Haaren haben will, denke ich aber eher nicht.
Ich vermute, insgesamt brauchst du mehr pulvrige Rohstoffe. Aloe-Puler, Xylit, Inulin würde auch noch etwas gegen die trockene Kopfhaut machen.
Mir persönlich hat mit den Shampoobars auch immer der Kopf gejuckt, deshalb bin ich auch wieder zu flüssigem Shampoo zurück gekehrt. Das ist für meinen Schädel einfach besser.

Ich hoffe, du bekommst noch ein paar Expertentipps :happy:

Liebe Grüße
Ani
Es gibt für nichts ne Garantie
Es gibt nur jetzt oder nie

Herbert Grönemeyer


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2055
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Beitrag von Korsin »

Genau liebe Mimimi,
Ich hatte das eben nur kurz überfliegen können, danke an Ani , dass sie das so genau ausgerechnet hat. Daran dürfte es liegen. Mit einem höheren Anteil Emulsan, cetyl und sehr viel weniger shea, Kakaobutter wäre das vielleicht zu retten. Durch das viele Öl hilft jetzt wahrscheinlich aber auch kein Trocknen im Backofen mehr.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin


Animadversor
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 399
Registriert: 2. Januar 2022, 01:23
Wohnort: In the Middle of nüscht

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Beitrag von Animadversor »

Ihr Lieben,

ich habe den ganzen Hype um die Bars nie verstanden. Und hatte mich tatsächlich, nachdem ich beide Threads gelesen hatte, dazu hinreißen lassen, es auch einmal zu probieren. Mein Misserfolg gab mir recht, meine Kopfhaut hat gejuckt, als hätten dich da Tiere niedergelassen und vom Duschbar ist meine Haut richtig trocken geworden.
Nun wollte es aber das Schicksal, dass meine Patentochter mit dem Wunsch nach einem Shampoo- und Duschbar an mich herangetreten ist. Zu Ihrem 18. Geburtstag habe ich es also noch einmal probiert und direkt auch noch Nylon-Seifensäckchen dazu bestellt. Ich selbst hatte einen aus Sisal. Den angefallenen Resten gab ich vor ein paar Tagen in einem neuen Nylon-Säckchen noch eine letzte Chance. Und was soll ich sagen, die Bars haben sie genutzt und ich bin bekehrt. Auch wenn ich es nie zugeben würde, lag wohl bei meinem ersten Versuch ein Anwendungsfehler vor :skeptisch:
Meine Haut ist mit dem Duschbar nicht trockener als sonst, meine Haare fühlen sich toll an und die Kopfhaut juckt fast gar nicht. Der Shampoobar war darauf aber auch nicht ausgelegt. Wenn ich den nächsten für mich selbst mache, werde ich das aber berücksichtigen :wink:

Und ja, jetzt verstehe ich den Hype um die Bars und ihre Queens :knutsch:
Danke an alle und vor allem an Nine und Judy für die tollen Rezepte, die mir den Einstieg wirklich sehr erleichtert haben.

Jetzt aber noch eine Frage. Wie hoch darf denn der Wirkstoffanteil sein? Mir ist schon klar, dass die Wirkung bei Shampoos sehr viel geringer ist, als in einem Leave-in. Trotzdem möchte ich gerne verschiedene Kombinationen probieren.

Liebe Grüße
Ani
Es gibt für nichts ne Garantie
Es gibt nur jetzt oder nie

Herbert Grönemeyer

Benutzeravatar

Lilli
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1718
Registriert: 8. März 2019, 14:01

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Beitrag von Lilli »

Animadversor hat geschrieben:
2. Oktober 2022, 23:23
Mein Misserfolg gab mir recht, meine Kopfhaut hat gejuckt, als hätten dich da Tiere niedergelassen und vom Duschbar ist meine Haut richtig trocken geworden.
Liebe Ani,

das Problem mit dem Kopfhautjucken hatte ich auch. Der Einsatz von Inulin und auch Decalact Deo haben es zwar etwas verringert, aber ganz weg war das Jucken nicht. Auch hat meine Kopfhaut geschuppt. Ich bin dann wieder auf flüssiges Shampoo umgestiegen, das Schuppen wurde weniger, aber seitdem ich 0,25 % Allantoin und 5 % Erythrit einbaue, ist auch das Jucken komplett weg.

Schau mal, hier befinden tolle Links zu Erythrit (gibt's bei Al.i) und Biofilm.

Beide Stoffe kannst du auch ganz einfach in Shampoo- und Dusch-Bars einbauen. :)

Liebe Grüße
Sylvia
Start each day with a grateful heart


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2055
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Beitrag von Korsin »

Liebe Ani, liebe Lilli,
Das mit dem Erythrit in den Bars kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Allerdings halte ich den Einsatz von Allantoin in Bars für schwierig, da sie ja nur kurz auf der Kopfhaut in Lösung gehen und Allantoin eher schwer in Wasser löslich ist. Vielleicht geht das eher den Abfluss runter als zu wirken. In flüssigen Produkten befindet es sich ja bereits in Lösung .
Man müsste Mal ausprobieren, ob ein niedriger Einsatz von Urea in Bars nicht vielleicht die bessere Idee ist. Nur frage ich mich auch, ab wann da die Haare mit angegriffen werden beim Einsatz von zum Beispiel Allantoin über längere Zeit. Immerhin sollen solche Wirkstoffe in Fußcremes die Hornhaut erweichen.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Lilli
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1718
Registriert: 8. März 2019, 14:01

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Beitrag von Lilli »

Korsin hat geschrieben:
3. Oktober 2022, 12:42
Allerdings halte ich den Einsatz von Allantoin in Bars für schwierig, da sie ja nur kurz auf der Kopfhaut in Lösung gehen und Allantoin eher schwer in Wasser löslich ist.
....
Man müsste Mal ausprobieren, ob ein niedriger Einsatz von Urea in Bars nicht vielleicht die bessere Idee ist. Nur frage ich mich auch, ab wann da die Haare mit angegriffen werden beim Einsatz von zum Beispiel Allantoin über längere Zeit.
Liebe Korsin,

wie schön, dass du meinen Tipp mit dem Erythrit bestätigen kannst. :knuddel: Eine entspannte Kopfhaut trägt doch echt zum Wohlbefinden bei.

Du hast natürlich Recht, in flüssigem Shampoo löst sich das Allantoin leichter. Ca. 0,5 % Allantoin löst sich in kaltem Wasser und bis zu 4 % sich in erwärmten Wasser (laut Heikes Rohstoffportrait ist es bis ca. 80 °C stabil). Wenn ich davon ausgehe, dass in einem üblichen SCI-Bar (ich habe jetzt Nines und Judys Rezepte als Maßstab genommen) 8 % Wasser sind, hätte ich bei einem Einsatz von beispielsweise 2 % = 0,16 g Allantoin in 8 g warmen Wasser gelöst, auf 100 % Shampoo-Bar 0,16 % Allantoin. Ich denke, dass es in dieser Konzentration schon eine Wirkung auf die Kopfhaut hat, aber nicht zu keratoplastisch wirkt.

Heike schreibt ja: "Wirkstoff für sensible, gereizte Haut, für die Behandlung leichter Wunden, bei schuppiger Kopfhaut, entzündlichem Zahnfleisch, als hornhauterweichender Zusatz in Fußcremes, als irritationsmildernder Zusatz in Tensidprodukten und Rasierwässern- bzw. -cremes."

In meinem Gesichtswasser und im Shampoo habe ich 0,25 % Allantoin und vertrage es super, ich verwende beide Produkte schon einige Monate. Aber das muss natürlich nicht für alle anderen Häute und Kopfhäute gelten :) - ich teste für mich neue wasserlösliche Wirkstoffe immer in einem Gesichts- bzw. Kopfhautwasser, in das ich außer Wasser und 5 % Pentylene Glycol zur Konservierung nichts hinzufüge. Allantoin wurde von mir für sehr gut befunden. :D

Liebe Grüße
Sylvia
Start each day with a grateful heart


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2055
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Beitrag von Korsin »

Korsin hat geschrieben:
3. Oktober 2022, 12:42

Liebe Korsin,

wie schön, dass du meinen Tipp mit dem Erythrit bestätigen kannst. :knuddel: Eine entspannte Kopfhaut trägt doch echt zum Wohlbefinden bei.

Du hast natürlich Recht, in flüssigem Shampoo löst sich das Allantoin leichter. ......
Liebe Sylvia, danke für die schnelle Antwort. Allantoin war noch zu Hobbythek Zeiten einer meiner liebsten Wirkstoffe. Damals komplett überdosiert wenn ich mich richtig erinnere, aber auf der Haut soweit auch gut vertragen.
Aber in Bezug auf die Bars denke ich an was anderem herum. Allantoin ist insgesamt Recht schwer löslich, wie man an den Unterschieden zwischen kalt und warm sehen kann. Es braucht viel kinetische Energie. Vielleicht ist der Kontakt zwischen Allantoin und Wasser in den aufgeschäumten Bars zu kurz, damit die ganze errechnete Phase überhaupt so schnell in Lösung geht. Vielleicht geht durch die Kürze der Zeit, in der Wasserkontakt besteht, von den 2% noch viel weniger in den Schaum über als gedacht.
Dann noch ein anderer Aspekt: wenn es schwer löslich ist, dann braucht es vielleicht auch genauso viel Wasser wie in einem Shampoo. In einem aufgeschäumten Bars ist am Ort aber eventuell nicht die entsprechende Wasserkonzentration. Die entsteht ja eher erst auf dem Kopf.
Es sind nur so Ideen und vielleicht ist das Problem garkeins immerhin wirkt es ja bei dir und in meinem nächsten Bar werde ich es bestimmt auch mit einbauen :-*
Zuletzt geändert von Helga am 3. Oktober 2022, 18:03, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Zitat zwecks besserer Lesbarkeit am Handy-Display eingekürzt
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Lilli
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1718
Registriert: 8. März 2019, 14:01

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Beitrag von Lilli »

Korsin hat geschrieben:
3. Oktober 2022, 16:55
Vielleicht ist der Kontakt zwischen Allantoin und Wasser in den aufgeschäumten Bars zu kurz, damit die ganze errechnete Phase überhaupt so schnell in Lösung geht. Vielleicht geht durch die Kürze der Zeit, in der Wasserkontakt besteht, von den 2% noch viel weniger in den Schaum über als gedacht.
Liebe Korsin, :knuddel:

sorry, ich habe es bestimmt etwas zu kompliziert beschrieben. Ich würde das Allantoin im erwärmten Wasser, das ich später im Shampoo-Bar versenke, auflösen. Die 0,25 %, die ich im Flüssig-Shampoo habe, werden natürlich beim Haarewaschen noch verdünnt, vielleicht entsteht dann nur ein Placebo-Effekt.

Aber du weißt ja: das Herz will, was das Herz will. :D Und ich bin so glücklich, dass nach vielen Monaten die Kopfhaut nicht mehr juckt. Und sehr gespannt auf deine Erfahrungen....

Ganz liebe Grüße
Sylvia
Start each day with a grateful heart


Animadversor
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 399
Registriert: 2. Januar 2022, 01:23
Wohnort: In the Middle of nüscht

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Beitrag von Animadversor »

Ihr Lieben,

Vielen Dank für eure Tipps. Erythrit habe ich tatsächlich schon und mal probehalber in einem Haarspray versenkt. Ich vermute aber, dass es hier nicht die gewünschte Wirkung bat, weil es nicht bis auf die Kopfhaut dringt.
An Allantoin hätte ich jetzt auch nicht gedacht und tendiere da auch eher in Richtung Penta.
Trotzdem weiß ich immer noch nicht, wie hoch die Wirkstoffkonzentration insgesamt sein darf.

Liebe Grüße
Ani
Es gibt für nichts ne Garantie
Es gibt nur jetzt oder nie

Herbert Grönemeyer


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2055
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo-Bar für Anfänger - der SCI-Thread

Beitrag von Korsin »

Lilli hat geschrieben:
3. Oktober 2022, 17:33
Korsin hat geschrieben:
3. Oktober 2022, 16:55
Vielleicht ist der Kontakt zwischen Allantoin und Wasser in den aufgeschäumten Bars zu kurz, damit die ganze errechnete Phase überhaupt so schnell in Lösung geht. Vielleicht geht durch die Kürze der Zeit, in der Wasserkontakt besteht, von den 2% noch viel weniger in den Schaum über als gedacht.
Liebe Korsin, :knuddel:

sorry, ich habe es bestimmt etwas zu kompliziert beschrieben. Ich würde das Allantoin im erwärmten Wasser, das ich später im Shampoo-Bar versenke, auflösen. Die 0,25 %, die ich im Flüssig-Shampoo habe, werden natürlich beim Haarewaschen noch verdünnt, vielleicht entsteht dann nur ein Placebo-Effekt.

Aber du weißt ja: das Herz will, was das Herz will. :D Und ich bin so glücklich, dass nach vielen Monaten die Kopfhaut nicht mehr juckt. Und sehr gespannt auf deine Erfahrungen....

Ganz liebe Grüße
Sylvia
Aha.... Liebe Lilli,
Das ist natürlich ein völlig neuer Gedanke, auf den ich noch nicht gekommen. Das kann natürlich sein, dass das das Allantoin besser in Lösung hält. Ich werde es auf alle Fälle beim nächsten Bar testen, einmal mit möglichst wenigen weiteren Wirkstoffen um Synergien und sonstiges auszuschließen. Super Tip. Danke :gut:
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Antworten