Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Benutzeravatar

Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1809
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Nine »

@Ulli: Ich kriege Augenkrebs :schock:

Die Tabellen sind nicht lesbar, und ich sitze wirklich vor einem großen Bildschirm (wenn ich auf das Bild klicke, wird es kleiner)... Und deine Hervorhebung in neongelb von neongrüner Schrift - also, das tut mir jetzt schon richtig weh ;-)

Wenn ich das richtig sehe, sind die Tabellen aus der Dissertation herauskopiert? Sie dann ins Netz zu stellen, ist jetzt nicht so die feine Art. Ich denke, der beste Weg ist, wenn du deine Schlussforlgerungen daraus einfach hier mitteilst (die Quelle nennst du ja), dann sind die Tabellen entbehrlich und urheberrechtlich ist alles sauber ;-)

Danke :blumenfuerdich:
Nine


(Hat den Thread eröffnet)
Ulli
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 151
Registriert: 15. Juni 2020, 15:43

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Ulli »

Nine hat geschrieben:
22. März 2021, 13:10
@Ulli: Ich kriege Augenkrebs :schock:
Nicht meine Absicht, nur Versuch der Hervorhebung, da insbesondere der Hinweis auf potentielle cancerogene Stoffe im Serrata-ÄÖ wichtig sind. Mit Rot wollte ich nicht arbeiten, da Rot-Grün-Fehlsichtigkeit bei zumindest Männern mit ca. 8% vorhanden ist, und Blau sah mir nicht "gefährlich" genug aus, ist ja eine ruhige Farbe. Ich werde aber an meiner Farbkombination in Zukunft arbeiten, versprochen :) Ich war auch etwas in Eile, als ich schrieb. Wegen Farbfehlsichtigkeiten sollte ich ggf. gelben Hintergrund und blaue Schrift nehmen, mal sehen.
Nine hat geschrieben:
22. März 2021, 13:10
Die Tabellen sind nicht lesbar, und ich sitze wirklich vor einem großen Bildschirm (wenn ich auf das Bild klicke, wird es kleiner)...
Das hatte ich auch bereits bei anderen angehängten Graphiken im Forum bemerkt, das liegt aber an der Forensoftware und nicht an den von mir hochgeladenen Graphiken, da die Originalgröße der Tabellen-Graphiken 1571 bzw. 1573 breit, und 863 bzw. 882 Pixel hoch sind.
Kannst Du auf Deinem Handy die Graphiken in einem neuen Tab öffnen oder herunterladen, und dann mit den Fingern größer ziehen? Ich weiß nicht, ob es dann die hochgeladene Originalgröße herunterlädt, so dass das verlustfrei skaliert. Ansonsten dann sicherlich im PDF für Dich lesbar, wenn Du Dir das herunterlädtst.
Nine hat geschrieben:
22. März 2021, 13:10
Und deine Hervorhebung in neongelb von neongrüner Schrift - also, das tut mir jetzt schon richtig weh ;-)
Ich hatte absichtlich nicht neongrün (00FF00) verwendet, sondern, ich glaube, 00DD00, aber das macht ggf. nicht so viel Unterschied, wie ich hoffe :) Auf meinem Bildschirm sieht's okay aus, aber Bildschirme stellen Farben auch unterschiedlich dar.
Nine hat geschrieben:
22. März 2021, 13:10
Wenn ich das richtig sehe, sind die Tabellen aus der Dissertation herauskopiert? Sie dann ins Netz zu stellen, ist jetzt nicht so die feine Art. Ich denke, der beste Weg ist, wenn du deine Schlussforlgerungen daraus einfach hier mitteilst (die Quelle nennst du ja), dann sind die Tabellen entbehrlich und urheberrechtlich ist alles sauber ;-)
Verstehe, ich dachte, da die Dissertation öffentlich zugänglich ist, wäre das in Ordnung, aber wenn dem so ist, habe ich kein Problem damit, wenn ein Moderator diese Graphiken aus meinem Post herauslöscht; die Seite in der Dissertation mit der Tabelle habe ich ja bezeichnet :)
Viele Grüße,
"Ulli"

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20551
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Helga »

Nine hat geschrieben:
22. März 2021, 13:10
Wenn ich das richtig sehe, sind die Tabellen aus der Dissertation herauskopiert? Sie dann ins Netz zu stellen, ist jetzt nicht so die feine Art.
Alle Tabellen sind nun gelöscht, Urheberrecht nehmen wir hier sehr ernst :)
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20551
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Helga »

Kann schon mal passieren, dass man das ein wenig aus den Augen verliert :wink:, deshalb zum besseren Verständnis und als Erinnerung hier ein Auszug aus dem Nutzungs-Vertrag Rührküche: klick
... 5. URHEBER-, MARKEN-, WETTBEWERBSRECHT

1. Die Verwendung und Einbindung urheber- und markenrechtlich geschützter Inhalte ist nicht gestattet. Urheberrechtlich geschützte Informationen dürfen nur in Auszügen zitiert (also nicht zur Gänze kopiert) und nur mit dem Verweis auf den Urheber veröffentlicht werden. Achte insbesondere auf Urheberrechte von Fotografien, Grafiken und Produktabbildungen, da sie aller Regel urheberrechtsgeschützt sind und grundsätzlich nicht ohne Einwilligung des Urhebers, der ihn vertretenden Agentur bzw. der abgebildeten Person veröffentlicht werden dürfen. Alternativ kannst Du einen Link auf das Bild setzen.
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Ulli
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 151
Registriert: 15. Juni 2020, 15:43

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Ulli »

Helga hat geschrieben:
22. März 2021, 14:18
Kann schon mal passieren, dass man das ein wenig aus den Augen verliert :wink:, deshalb zum besseren Verständnis und als Erinnerung hier ein Auszug aus dem Nutzungs-Vertrag Rührküche: klick
Ich vergaß vor lauter Hirnnebel, bzgl. der Tabelle in der Dissertation steht Folgendes:
Tabelle adaptiert aus eigener Publikation (Schmiech et al.[102], S. 8-9, © 2019, CC-BY 4.0, creativecommons.org/licenses/by/4.0/
Die Creative Commons-Lizenz Attribution 4.0 besagt, dass man diese Tabelle verwenden darf, unter Bezeichnung des Urhebers; habe ich nicht als "Schmiech et al" bezeichnet, habe aber den Link zu der Dissertation im Beitrag, sollte ich ergo lt. Dissertation/Urheber verwenden dürfen, wobei der Link zu der Creative Commons-Lizenz fehlt.

Im Original:
You are free to:

Share — copy and redistribute the material in any medium or format
Adapt — remix, transform, and build upon the material
for any purpose, even commercially.

Under the following terms:

Attribution — You must give appropriate credit, provide a link to the license, and indicate if changes were made. You may do so in any reasonable manner, but not in any way that suggests the licensor endorses you or your use.
Ich weiß nicht, ob hier im Forum das Interesse besteht, aber falls ich einen eigenen Thread aufmache und diese Tabelle sowie andere Teile einfügen würde, werde ich das entsprechend der Lizenz tun.
Viele Grüße,
"Ulli"

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20551
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Helga »

Ulli hat geschrieben:
22. März 2021, 14:34
Helga hat geschrieben:
22. März 2021, 14:18
Kann schon mal passieren, dass man das ein wenig aus den Augen verliert :wink:, deshalb zum besseren Verständnis und als Erinnerung hier ein Auszug aus dem Nutzungs-Vertrag Rührküche: klick
Ich vergaß vor lauter Hirnnebel, bzgl. der Tabelle in der Dissertation steht Folgendes:
Tabelle adaptiert aus eigener Publikation (Schmiech et al.[102], S. 8-9, © 2019, CC-BY 4.0, creativecommons.org/licenses/by/4.0/
Die Creative Commons-Lizenz Attribution 4.0 besagt, dass man diese Tabelle verwenden darf, unter Bezeichnung des Urhebers;
Liebe Ulli :),
maßgeblich für mich sind unsere eigenen Forumsregeln, von Heike erstellt. Generell sollte alles augenfreundlich sein, (wie von Nine oben beschrieben), leicht leserlich, ich denke, das ist alles machbar :).
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Ulli
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 151
Registriert: 15. Juni 2020, 15:43

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Ulli »

Helga hat geschrieben:
22. März 2021, 15:23
maßgeblich für mich sind unsere eigenen Forumsregeln, von Heike erstellt.
Achte insbesondere auf Urheberrechte von Fotografien, Grafiken und Produktabbildungen, da sie aller Regel urheberrechtsgeschützt sind und grundsätzlich nicht ohne Einwilligung des Urhebers, der ihn vertretenden Agentur bzw. der abgebildeten Person veröffentlicht werden dürfen.
^ Wahrscheinlich interpretiere ich diesen Passus aus den Ruerhrkueche-eigenen Forumsregeln falsch, denn wenn das Urheberrecht einer Creative Commons Attribution 4.0 unterliegt, die wie obig zitiert das Teilen und Kopieren ausdrücklich erlaubt, sollte der Veröffentlichung unter Verlinkung des Urhebers und der Creative Commons-Lizenz nichts im Wege stehen?
Helga hat geschrieben:
22. März 2021, 15:23
Augenfreundlich sollte auch alles sein, (wie von Nine oben beschrieben), ich denke, das ist alles machbar :).
Ich weiß nicht, ob es innerhalb meiner Fähigkeiten liegen wird, es allen recht machen zu können, aber ich werde mich redlich bemühen :)
Viele Grüße,
"Ulli"

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20551
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Helga »

Ulli hat geschrieben:
22. März 2021, 15:36
Ich weiß nicht, ob es innerhalb meiner Fähigkeiten liegen wird, es allen recht machen zu können, aber ich werde mich redlich bemühen :)

Liebe Ulli, Du brauchst es nicht "allen" recht machen, Studenten, die Deine hier eingestellten Tabellen dringend als Unterlagen benötigen, sind glaube ich in der Minderzahl. Der Rest wird mit Verlinkung zurecht kommen :). Mache es Dir "einfach" :).
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Ulli
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 151
Registriert: 15. Juni 2020, 15:43

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Ulli »

Helga hat geschrieben:
22. März 2021, 15:42
Liebe Ulli, Du brauchst es nicht "allen" recht machen, Studenten, die Deine hier eingestellten Tabellen dringend als Unterlagen benötigen, sind glaube ich in der Minderzahl. Der Rest wird mit Verlinkung zurecht kommen :). Mache es Dir "einfach" :).
Menschen sind sehr oft - simplifiziert - "Augenmenschen", das gilt auch für Themen, in denen man nicht so "Zuhause" ist; man versteht Dinge via Visualisierung sehr viel besser.
Ich bin auch keine Studentin, finde diese Tabelle aber äußerst aussagekräftig.

Für manche Interessierte in diesem Forum kann es auch durchaus von Nutzen sein, da sie sich diese Dissertation ggf. sonst nicht anschauen würden, oder aber es - auch normalerweise "menschentypisch" - einfacher visualisiert, einfach die Info an sich haben wollen, ohne großen wissenschaftlichen Schrieb, und die erwähnte Tabelle tut das:
"Rot/Orange = hohe Werte bei Sacra in der rechten Tabelle, bei Serrata in der linken Tabelle, bedeutet: Okay, vielleicht sollte ich mal das Weihrauchpräparat ändern, da die Sacra anscheinend besser für meine Zwecke geeignet ist als die Serrata".

Wie auch in der Studie erwähnt, wurde bisher hauptsächlich die Serrata-Form studiert und genutzt, und auch das auf dermaviduals erhältliche Produkt mit Weihrauch ist die Serrata-Variante.

- Und warum sollte ich es mir "einfach" machen, wenn ich es komplex und detailliert mag? :)
So bin ich nunmal, und wenn ich die Akribie und Liebe, mit denen einige ForumsteilnehmerInnen ihre Bücher oder Forenbeiträge schreiben, in Anbetracht ziehe, bin ich, denke ich, nicht die Einzige.
Davon ab, wie oben bereits erwähnt, werden Menschen durch Visuelles beeinflusst, und ich hoffe, dass es einige hier dazu bringen wird, sich diese Dissertation durchzulesen.

U.a. der - ich muss es wieder betonen - Hinweis auf mögliche cancerogene und sogar genotoxische Stoffe im Ätherischen Öl der der Studie vorliegenden Boswellia Serrata-Proben ist wichtig, und zeigt mir umso mehr, dass man sich mit den Inhaltsstoffen, mit denen man sich umgibt, sehr viel mehr befassen, und noch viel tiefer recherchieren, und bei Anbietern erkundigen sollte.

Sicherlich kann man Studienergebnisse nicht generalisieren, das können alles Ausreißer sein, bei manchen sogar mehr oder minder unterbewusst gekaufte Ergebnisse (dazu gibt es sogar auch eine Studie); jedoch sollte es einen motivieren, noch detaillierter in Alles hineinzuschauen, wenn irgendwie möglich; denn nur mit einem größeren Mosaik kann man die individuell "richtigeren" Entscheidungen treffen.

Ich hoffe, ich habe meine Beweggründe zur Einbindung der Tabelle hinlänglich erklären können.

Und sicherlich ist Gutgemeintes, "Nächstenliebe", auch nicht immer in ihrer Wirkung dann auch "gut", aber zumindest erwuchs meine Motivation aus dem Wunsch zu helfen, und zu interessieren.
Viele Grüße,
"Ulli"

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20551
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Helga »

Ich respektiere Deine Gründe und achte auch Deinen Zeitaufwand für Hilfe für Interessierte :), auch ich schaue darauf, dass ich so viel wie möglich an Info in eine Beitrag einpacke. Du sollst Dich hier auch nicht rechtfertigen müssen, weil Deine Beweggründe ja klar sind und hoffe, dass die Diskussion darüber nun beendet ist und es wieder "fachlich" weiter geht. :knuddel:
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Ulli
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 151
Registriert: 15. Juni 2020, 15:43

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Ulli »

Helga hat geschrieben:
22. März 2021, 16:33
hoffe, dass die Diskussion darüber nun beendet ist und es wieder "fachlich" weiter geht. :knuddel:
Ich habe die "Hoffnung", auf meine eigentliche Initialfrage(n) (s. auch nunmehr "falscher" Titel des Threads) eine Antwort zu erhalten, mittlerweile aufgegeben :D
Bin aber sehr positiv davon angetan, dass es ein wenig detailverliebt rund um Weihrauch wurde, da ich selbst mit dem Stoff liebäugle.
:sunny: :drueck:
Viele Grüße,
"Ulli"

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20551
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Helga »

Den Titel kann man jederzeit ändern, auch kann der Thread geteilt werden :)
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Ulli
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 151
Registriert: 15. Juni 2020, 15:43

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Ulli »

Helga hat geschrieben:
22. März 2021, 17:25
Den Titel kann man jederzeit ändern, auch kann der Thread geteilt werden :)
Hmmmmm :gruebel: das klingt gut! :blumenfuerdich:

Ich mach' mal eine Liste für den Post, bei dem es um Tranexam-/Azelain gehen soll:
Mein erster Beitrag
Bitte diesen hier von Augenweide
Dann meine Antwort darauf bitte auch

Das war's, denke ich!?

Geht es technisch, die obigen 3 Beiträge mit demselben Titel bzgl. des Azeloglycins in einen neuen Thread zu verschieben, und den "Rest" mit neuer Überschrift zu versehen? Oder umgekehrt, falls einfacher :D Aber die wenigen Beiträge wären sicherlich weniger Arbeit, denke ich?

Was den neuen Titel für den "Rest" angeht, hast Du da vielleicht eine Idee? Ich bin in sowas nicht gut:
"Erfahrungen, Empfehlungen, Studien zu Weihrauch in allen Formen, u.a. für Rosacea" :gruebel: :vollirre: :kichern: :argverlegen:

Ggf. "Rosacea" doch weglassen?
Es gibt ja auch andere Leser hier, die Weihrauch nicht nur wegen Rosacea einsetzen, und teilweise sogar konsumieren.

Also tu', was Du für richtig hältst, ich kenne mich ja hier noch nicht so aus, vielen Dank! :blumenfuerdich:
Viele Grüße,
"Ulli"

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20551
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Helga »

Bitte beide Titel vorgeben :) und ab welchem Beitrag geteilt werden soll mit neuem Titel.
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Ulli
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 151
Registriert: 15. Juni 2020, 15:43

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Ulli »

Helga hat geschrieben:
22. März 2021, 20:46
Bitte beide Titel vorgeben :) und ab welchem Beitrag geteilt werden soll mit neuem Titel.
Geht es technisch, selektiv zu teilen?
Da z.B. der 2. Beitrag direkt mit Weihrauch zu tun hat.
Daher hatte ich die einzigen 3 Beiträge verlinkt, die aber nicht im Thread direkt aufeinanderfolgen.
Viele Grüße,
"Ulli"

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 32844
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Heike »

Bitte hier grundsätzlich nur kurze Zitate und Verweis auf die Originalquelle – so wie es die Nutzungsbedingungen vorsehen. :-) Wer ernsthaftes Interesse hat, wird die Originalquelle lesen.
Liebe Grüße
Heike


Glycerin
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 117
Registriert: 15. November 2021, 00:23

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Glycerin »

Hallo Ulli,

ich wollte einfach mal DANKE sagen für deine Gedanken und Recherche rund um das Thema Boswellia Säuren. Habe den Thread aufmerksam durchgelesen und finde die Erkenntnisse bisher klasse! Hast du in der Zwischenzeit eine Lösung für dich gefunden, wie du den Weihrauch für deine Rosacea effizient nutzen kannst?

Viele Grüße


(Hat den Thread eröffnet)
Ulli
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 151
Registriert: 15. Juni 2020, 15:43

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Ulli »

Glycerin hat geschrieben:
30. November 2021, 15:05
Hast du in der Zwischenzeit eine Lösung für dich gefunden, wie du den Weihrauch für deine Rosacea effizient nutzen kannst?
Grüß Dich Glycerin,
aus privaten Gründen musste ich andere Dinge priorisieren, daher konnte ich noch keine Testreihen durchführen. Das wird dieses Jahr nichts mehr, zu viel passiert, um das ich mich kümmern muss.
Ich habe mich erstmal beschränkt auf Gesichtswasser, leichte Fluids und leichte Cremes, mit ein paar Wirkstoffen; an Ölen nehme ich u.a. solche, die angeblich das meiste Vitamin K enthalten. Zusätzlich teste ich 1 Tropfen Ätherisches Öl auf 50ml. - ÄÖ vom Sacra-Weihrauch, nicht Serrata. ÄÖ sollte man ja generell vermeiden bei Rosacea, aber aufgrund der eingangs verlinkten Studie dachte ich, ich teste, ob meine Haut 1-2 Tropfen vertragen kann.

Ein für Endverbraucher frei im Handel erhältliche Boswellia-Säuren (auf 60-95% aufkonzentriert), die vom Sacra-Weihrauch hergestellt wurden, habe ich leider auch noch nicht gefunden, ich habe aber auch eine Weile nicht erneut gesucht.

Ich fokussiere mich auch seit einiger Zeit auf einzunehmende Stoffe bzw. recherchiere in Sachen Essen. Ich nehme Vitamin D- und Vitamin K2 MK7-all-trans in Tropfenform zu mir, in höherer Dosis. Ansonsten Lebensmittel, die Vitamin K enthalten.

Ich sehe noch keine Veränderungen, aber eventuell nehme ich das auch nicht so wahr, vor lauter Stress.

Hier aber eine interessante Studienreihe bzgl. Weihrauch, ein Beweis, dass Weihrauch (zumindest der richtige) bzw. Boswelliasäure wirklich helfen kann bei Entzündungsprozessen.
Und hier ohne Fachjargon in der FAZ.

In Anbetracht dessen denke ich, werde ich mir guten Sacra-Weihrauch kaufen, einfrieren, pulverisieren, trocknen, und dann in der empfohlenen Dosis zu mir nehmen, da ich auch entzündliche Prozesse im Körper habe. Ggf. wirkt sich das dann auch auf meine Rosacea positiv aus - zumindest ist der Begriff "Schönheit kommt von innen" (bzw. "hast Du einen gesunden Magen/Darm, brauchst Du keinen Arzt) wohl durchaus wahr. Mit ein Grund, warum ich auch entsprechende Bakterienkulturen einnehme.

Zusätzlich werde ich sicherlich versuchen, einen Teil des pulverisierten Weihrauches in einem guten Öl aufzulösen und für 1-2 meiner Gesichtsprodukte zu verwenden. Ich habe auch schon überlegt, ob ich - in einem guten Speiseöl aufgelöst - Weihrauch auch auf solche Weise oral einnehmen könnte.

Auch wenn ich mit dem Pulver keine aufkonzentrierten Boswellia-Säuren habe, und positive Ergebnisse daher dauern dürften, werde zumindest ich keine Serrata-Produkte verwenden, die es als 65 bzw. 95%ig aufkonzentriert gibt.

Tut mir Leid, dass ich Dir da zur Zeit nicht groß weiterhelfen kann.
Einfach mal selbst ausprobieren, kleine Mengen vom Sacra, damit es nicht so teuer wird, wenn es doch nichts hilft bei Dir, und bei oraler Einnahme unter Absprache mit einem Arzt vorher. Kannst ja das verlinkte PDF und den FAZ-Artikel ausdrucken und zum Arzttermin mitnehmen - ich habe paar Mal gelesen, dass man von anscheinend den meisten Ärzten belächelt wird, wenn man über Weihrauch spricht.

Alles Gute.
Viele Grüße,
"Ulli"


Glycerin
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 117
Registriert: 15. November 2021, 00:23

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Glycerin »

Hallo Ulli,

vielen Dank für deine ausführliche Rückmeldung. Hoffe dir geht es gut! Wäre vlt. echt mal ein Versuch wert, den Weihrauch pur einzunehmen, vlt. auch in Form von Kapseln. Da müsste ich aber wieder einiges recherchieren und vergleichen ;) V.a. in Kombi mit flüssigem Curcumin soll das einen guten synergetischen Effekt haben.

Achte darauf, dass du zum D3 und K2-mk7-alltrans immer Magnesium zu dir nimmst, welches bei der Aktivierung von D hilft. V.a. wenn du D3 höher dosierst und/oder einen Mg Mangel hast ist das enorm wichtig. Beim Mg würde ich dir das Mg-Bisglycinat (abends) oder falls du keinen stark empfindlichen Magen/Darm hast auch das Mg-Citrat (morgens oder mittags) empfehlen. Beide sind vergleichsweise gut bioverügbar. Ich selbst habe K2 auch probiert, 200ug pro Tag. Habe direkt nach 2 Tagen gemerkt, wie mir das Blut ins Gesicht steigt ;) K2 fördert ja auch die Durchblutung.

Darf ich fragen wie sich deine aktuelle Pflege (Fluid etc.) zusammensetzt?


(Hat den Thread eröffnet)
Ulli
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 151
Registriert: 15. Juni 2020, 15:43

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Ulli »

Ich packe mal das mit den Nahrunsgergänzungsmitteln in einen Spoiler :)
v v v v v v v v
► Text anzeigen
Glycerin hat geschrieben:
2. Dezember 2021, 12:11
Darf ich fragen wie sich deine aktuelle Pflege (Fluid etc.) zusammensetzt?
Meinst Du jetzt detailliert Öle, Wirkstoffe, Emulgatoren etc. pp.?
Da solltest Du besser die "Alteingesessenen" hier fragen, ich bin im Vergleich ein absolutes Rührküken, daher solltest Du alles, was ich schreibe, mit Vorsicht genießen und Dich gut informieren, oder eben Andere fragen, bevor Du mir blindlings glaubst :)

Habe nach viel Lesen hier im Forum und außerhalb bei Rosacea-Betroffenen ein wenig gesammelt, was jede/r am besten verträgt oder sogar empfiehlt, und "probiere mich da durch", eins nach dem anderen, sei's Öle, Wirkstoffe, Extrakte.

Langwierige Angelegenheit.

Habe "meine" Pflege noch nicht gefunden, und da jede Haut anders ist, muss das auch bei gleicher Diagnose Rosacea jede/r Betroffene/r für sich selbst herausfinden, da führt die 1:1 Übernahme Anderer auf Dauer wohl selten zum Ziel, aber ich kann Dir gerne ein paar Dinge sagen, die für mich klappen, bzw. was ich noch so ausprobiere:

Prinzipiell und kurz gesagt, geht es bei Rosacea anscheinend um Hemmung von Entzündung, u.a. durch Linol- und (Gamma-)Linolensäure, und Barrierestärkung der Haut, u.a. durch Sterole. Jemand im Forum berichtete, dass mit Hilfe von z.B. Phytosteryl Macadamiate (alternativ sicher auch Avocadin) und PHP 80 H die Rötungen schnell verblassten. Wie auch schon erwähnt, soll Vitamin K helfen, das gibt es als Wirkstoff leider nicht für Normalsterbliche zu kaufen, ist aber, wie ich erwähnte, in einigen Ölen enthalten.

- Was meine derzeitige Testpflege angeht, so besteht diese, vereinfacht gesagt, aus Toner/Gesichtswasser ohne, und einen mit wenigen Wirkstoffen, zudem ein leichtes Serum/Cremegel (ca. 15% FP), ein Fluid (ca. 20-22% FP), zu dem ich dann je nach Jahres- und Tageszeit meist noch ein Öl oder eine Öl-Kombi dazutröpfel in der Hand, oder ab und zu auch mal etwas unraffinierte Sheabutter.
Basis-Rezepturen findest Du auf der Mutterseite, olionatura.de.

Ich habe auch eine fettere Creme, da meine Haut die immer gewohnt war, und ich immer noch das Gefühl habe, dass Fett fehlt (könnte aber in Wahrheit Feuchtigkeitsdefizit sein, ich weiß nicht, wie ich das bei mir herausfinden kann). Also ab und zu verwende ich auch die, auch wenn allgemein gesagt wird, dass das bei Rosacea normalerweise nicht so gut sei.

Da hier einige am Handy lesen, packe ich den Rest meiner Versuche und bisherigen Erfahrungen in den Spoiler für Dich:
► Text anzeigen
Hoffe, der viele Text war nicht zu sehr verwirrend, und dass Du Dir da etwas rausziehen konntest.

Ich wünsch' Dir ein schönes Wochenende!
Viele Grüße,
"Ulli"


Glycerin
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 117
Registriert: 15. November 2021, 00:23

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Glycerin »

Nur mal nicht so bescheiden ; ))) Finde deine Detailbesessenheit tip top da ich vom Typ her genauso bin. Find ich interessant, dass deine Haut das Pentylene Glycol akzeptiert. Bei mir ist das generell ein Problem, v.a. für meine Augen. Da sieht man wie unterschiedlich Häute sind.

Was sind denn deine funktionierenden Feuchtigkeitsbinder? Ich teste gerade ob ich Aloe Vera 200:1 (in Kombi mit Glycerin und Panthenol) vertrage. Manche mit Rosacea scheinen ja bei Daueranwendung Probleme zu haben. Da ich Hyaluronsäure (selbst in kleinen Dosen) nicht wirklich vertrage, auch nicht die hochmolekulare (fühlt sich wie eine austrocknende Folie an), hoffe ich dass das klappt.

Dir auch ein tolles Wochenende!


(Hat den Thread eröffnet)
Ulli
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 151
Registriert: 15. Juni 2020, 15:43

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Ulli »

Glycerin hat geschrieben:
4. Dezember 2021, 14:37
Ich teste gerade ob ich Aloe Vera 200:1 (in Kombi mit Glycerin und Panthenol) vertrage. Manche mit Rosacea scheinen ja bei Daueranwendung Probleme zu haben. Da ich Hyaluronsäure (selbst in kleinen Dosen) nicht wirklich vertrage, auch nicht die hochmolekulare (fühlt sich wie eine austrocknende Folie an), hoffe ich dass das klappt.
Hya, inbsesondere die niedrigmolekuloare unter 30 oder zumindest 10k Dalton, soll tatsächlich bei Rosacea leider nicht angewendet werden, da es zu noch mehr Entzündung führen kann.. jedenfalls bei Rosacea. Naja, besser für den Geldbeutel!

Aloe Vera 200:1, in Glycerin gemischt, dann als Bestandteil von Rosen-Hydrolat, hat bei mir irgendwie auch nicht funktioniert.. ich hatte das Gefühl, es sei etwas "scharf", und dass die Äderchen mehr hervortraten. Ich habe den pH-Wert gemessen, an sich konnte es nicht daran liegen, aber ggf. vertrage ich noch weniger sauer als ich denke.. habe ich noch nicht herausgefunden. Klar ist freilich, dass man bei Rosacea nicht zu sauer gehen sollte, und dass Peelings jedweder Art (mechanisch oder saurer pH) nicht so gut sein dürften bei den meisten Betroffenen.
Reines Aloe Vera - z.B. kaufe ich das als trinkbaren Saft bei DM - macht meiner Rosacea nichts aus, allerdings würde ich das nicht in eine Creme tun, sondern pimpe damit ab und zu einen kleinen Teil Gesichtswassers, den ich binnen 1-2 Tagen aufbrauche.

Spoiler bzgl. meines generellen Hautzustandes, da nicht nur Rosacea:
► Text anzeigen
Glycerin hat geschrieben:
4. Dezember 2021, 14:37
Find ich interessant, dass deine Haut das Pentylene Glycol akzeptiert. Bei mir ist das generell ein Problem, v.a. für meine Augen. Da sieht man wie unterschiedlich Häute sind.
Mit PG Green/Natural hatte ich bis dato keine Probleme, wobei ich versuche, im Augenbereich vorsichtig zu sein damit, also wenn ich es im Gesichtswasser habe, sprühe ich mich damit vorsichtig ein.

Bei Produkten mit FP, in der Kombo mit ME und GMCY, braucht man allerdings vergleichsweise wenig PG - ggf. ist das mit ein Grund, warum meine sehr sensible Haut nicht negativ darauf reagiert (ich hoffe mal, das bleibt auch so).
Das Konservierungs-Compound 2%ig verwendet, wären es bei meiner Compoundrezeptur gerade noch 1,4% an PG.. das geht bei mir.
Ich weiß nicht, wie meine Rosacea auf 5-10% PG reagieren würde. Meine Kopfhaut fände es ggf. klasse :)

Private Anmerkungen zu PG:
► Text anzeigen
Davon ab mag meine derzeitige Verträglichkeit von PG daran liegen, dass es ja nicht bei Wässrigem bleibt, sondern ich direkt danach Serum/Fluid/Creme, ggf. auch speziell Augencreme um die Augen rum auftrage, auch mit beruhigenden Stöffchen, weswegen PG ggf. bei mir nicht so ein Problem darstellt. Und meine Kopfhaut scheint PG zu mögen - zumindest ist PG ja auch befeuchtend (plus eben desinfizierend, was die Bakterien/Pilze auf dem Kopf wohl in Schach hält).
Glycerin hat geschrieben:
4. Dezember 2021, 14:37
Was sind denn deine funktionierenden Feuchtigkeitsbinder?
Womit wir beim Thema Deiner Frage sind, bevor ich Wirkstoffe nenne, aber erstmal zum Thema Emulgatoren.
Die packe ich daher in einen Spoiler:
► Text anzeigen
Schau Dir mal das Hydro Balance Fluid an, und passe ggf. die Öle für Dich an.

Diese Rezeptur soll sich auf die meisten sowohl befeuchtend als auch (angenehm) befettend auswirken. Falls es Dir nicht genug ist, kannst Du mit einem Gesichtswasser vorher und/oder etwas zusätzlichem Öl danach/dazu das Hautgefühl besser steuern, und dann später ggf. die Rezeptur(en) entsprechend anpassen.

In dem Rezept ist auch die Feuchte-Kombo ("NMF") enthalten, die allgemein empfohlen wird, also Glycerin, Natriumlaktat, Sodium PCA. Probier' diese Feuchte-Wirkstoff-Kombo mal aus, allgemein, ob die Dir was bringt. Ich hab die Kombo zusammen mit PG und Niacinamide in dem einen meiner Gesichtswasser.

Anmerkungen im Spoiler
► Text anzeigen
- Abgesehen davon, was Rosacea-Betroffene an allgemeinen Wirkstoffen nannten, wären Allantoin, Bisabolol, Panthenol, zur Beruhigung.
Ich möchte noch Betaine (Glycinbetain/Trimethylglycin) anführen, das feuchtigkeitsbewahrend sein soll.

Weitere allgemeine Anmerkungen im Spoiler
► Text anzeigen
Also, wirklich "für mich funktieren", so dass ich kein Unwohlseinsgefühl auf den Wangen mehr habe, hat leider auf Dauer noch nichts.. Ich muss die Rezepturen überarbeiten, um herauszufinden, warum ich trotz allem immer noch Probleme habe. Ggf liegt es auch nicht an den Rezepturen/Inhaltsstoffen, sondern an meinem Gesundheitszustand.
Was mir Linderung verschafft, ist häufigeres Einsprayen mit Hydrolat pur, also ohne Wirkstoffe - will ja nicht, dass sich diese addieren (wobei man nicht vergessen darf, dass ein Hydrolat auch Wirkstoffe hat). Könnte auch mit an der Verdunstungskälte liegen. Ich hab' einen um den Nacken tragbaren Mini-Ventilator (ich weiß, klingt lachhaft), den ich ab und zu auf meine Wangen gerichtet einschalte, wenn diese zu sehr schmerzen. Insbesondere hilfreich für mich im Sommer.

Tut mir Leid, dass ich Dir da nicht gut weiterhelfen kann mit für mich "funktionierenden" Wirkstoffen und Rezepturen, aber das, was ich Dir nannte, soll wohl bei vielen anderen funktioneren, ergo hoffentlich auch bei Dir.

Ich wünsche Dir viel Erfolg.
Viele Grüße,
"Ulli"


Glycerin
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 117
Registriert: 15. November 2021, 00:23

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Glycerin »

Die Kombi werde ich auf alle Fälle noch probieren. Das einzige was ich dabei immer schade fand ist, dass Sodium PCA und Natriumlaktat im Vgl. zu Glycerin wohl sehr leicht bei Wasserkontakt wieder ausgeschwämmt werden können. Daher wollte ich die Kombi bisher meiden und nur vlt. Glycerin höher dosieren und eben andere "nachhaltigere" Feuchtigkeitsbinder suchen.

Hast du dir mal Pentavitin/Pentaviderm angeschaut? Soll unter anderem ja auch bei Rosacea super vertragen werden bzw. sogar leicht Rötungen hemmen.


(Hat den Thread eröffnet)
Ulli
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 151
Registriert: 15. Juni 2020, 15:43

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Ulli »

Glycerin hat geschrieben:
8. Dezember 2021, 13:03
Das einzige was ich dabei immer schade fand ist, dass Sodium PCA und Natriumlaktat im Vgl. zu Glycerin wohl sehr leicht bei Wasserkontakt wieder ausgeschwämmt werden können.
Das hatte ich auch gelesen, aber ich vermute (wissen tue ich es noch nicht), dass damit ggf. größere Wassermengen wie z.B. beim Duschen gemeint sind..? Selbst, wenn ein paar Spritzer Wasser das schon tun würden, vermute ich, dass die anschließende fetthaltige Pflege wie z.B. Fluid und/oder Creme das Wasser und die "ausschwemmbaren" Wirkstoffe dann ein wenig "blockieren" (bzw. "einsperren") und damit zumindest teilweise das direkte Ausschwemmen verhindern?
Glycerin hat geschrieben:
8. Dezember 2021, 13:03
Daher wollte ich die Kombi bisher meiden und nur vlt. Glycerin höher dosieren und eben andere "nachhaltigere" Feuchtigkeitsbinder suchen.
Unser Empfinden ist freilich verschieden, ich persönlich empfinde schon ca. 1.6-2,0% Glycerin als "klebrig", jedenfalls in einfachem Gesichtswasser, ohne FP. Daher nehme ich nur zwischen 1,0 bis maximal 1,5%.
Glycerin hat geschrieben:
8. Dezember 2021, 13:03
Hast du dir mal Pentavitin/Pentaviderm angeschaut? Soll unter anderem ja auch bei Rosacea super vertragen werden bzw. sogar leicht Rötungen hemmen.
Habe ich, wenn ich mich recht entsinne, war es recht teuer - zumindest bei einer EK von ca. 5%; jedenfalls meine ich mich zu erinnern, dass ich das las, dass es darunter bei den meisten nicht so die Wirkung zeigt, und bei 5% EK wäre das einiges an Geld - falls alles andere aber nicht hilft, schaue ich mir das gerne testweise an :)
Auch wenn ich einigere teurere Stöffchen und insbesondere Öle durchaus kaufe, möchte ich mich erstmal bei den anderen "durchprobieren", die sich bewährt haben, was meine Haut dazu meint.

Im Vergleich dazu um einiges günstiger wäre Niacinamide, das kann ich Dir sehr empfehlen, von Akne über Rötungen / Entzündungshemmung bis hin zu Anti-Aging und sogar Barrierestärkung, entsprechend dann die EK - ich empfehle zunächst einmal vorsichtig zu testen mit 2%, und falls Du es verträgst, dann schrittweise hoch bis 4%.
Das Einzige, wo Du aufpassen musst, ist der pH-Wert; wenn zu sauer (ich glaube unter pH 4, also am besten bei pH 5,0-5,5 bleiben), hat es den umgekehrten Effekt (weswegen man Niacinamide nicht mit Vitamin C-Seren o.ä. kombinieren sollte).

Ich meine, dass es sogar bei mir die Wangenrötungen etwas minimiert hat, schon mit 2% EK.
Eine höhere EK bis zu 4% setze ich dann aber nicht als Gesichtsspray ein, sondern als leicht angedicktes Serum, das ich dann punktuell auf die von Rosacea betroffenen Stellen auftrage.
(5%ig gegen Falten und/oder Pigmentflecken.)

Für eine optimale Freigabe des Stoffes solltest Du es nur in Produkten, die sehr wasserhaltig sind, einsetzen, also nicht fettere Cremes, aber das sollte auf dem Link zur Mutterseite auch stehen.

Zinc PCA habe ich noch nicht getestet, soll aber auch befeuchtend sein! Da würde ich wohl auf eine EK von 1% gehen bei Gesichtswasser, im Serum 0,5-1% - müsste ich sehen.

So ein "Rosacea-Serum" wäre toll, falls Du da den Stein der Weisen findest, lass' es mich wissen, und vice versa freilich :)

Mein nächstes Rosacea-Testserum wird außer NMF 4-5% Nicacinamide und 2-3% Tranexamsäure enthalten, ich muss dem Threadtitel hier mal gerecht werden, und irgendwann über meine Erfahrungen damit berichten :)
Viele Grüße,
"Ulli"


Glycerin
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 117
Registriert: 15. November 2021, 00:23

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Glycerin »

Hallo Ulli, ja wenn ich irgendwas gefunden habe was mir dauerhaft hilft, werde ich sofort eine Rückmeldung geben ;)
Wünsche dir VIEL Erfolg beim Testen der Tranexamsäure!!

Benutzeravatar

Mimi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 86
Registriert: 29. Juli 2021, 10:00

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Mimi »

Mirimi hat geschrieben:
17. März 2021, 20:05
... wollte dich auf den Rohstoff viapure Boswellia green aufmerksam machen ...
Liebe Mirimi,
herzlichen Dank für den Tipp! Das klingt sehr spannend und wir auf jeden Fall ausprobiert :yeah:


Glycerin
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 117
Registriert: 15. November 2021, 00:23

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Glycerin »

Liebe Ulli, Deinen Niacin Tipp werde ich jetzt testen ;) Habe vorhin im Thread "Kurze Fragen, die schnell und kurz beantwortet werden können" bereits gefragt, aber ich stell die Frage hier einfach nochmal:
1) Wo liegt der Unterschied bzgl. Wirkung zwischen INCI "Nicotinic acid amide" und INCI "Niacinamide"? Welche war/ist für dich besser bzw. nutzt du?
2) Nach welcher Zeit hast du die ersten Ergebnisse gesehen?

Wünsche Dir ein schönes Wochenende!

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20551
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Helga »

Glycerin hat geschrieben:
18. Dezember 2021, 10:42
.. Habe vorhin im Thread "Kurze Fragen, die schnell und kurz beantwortet werden können" bereits gefragt, aber ich stell die Frage hier einfach nochmal: ..
Bitte künftig nicht doppelt fragen :)
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga


Glycerin
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 117
Registriert: 15. November 2021, 00:23

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Glycerin »

Helga hat geschrieben:
18. Dezember 2021, 13:31
Glycerin hat geschrieben:
18. Dezember 2021, 10:42
.. Habe vorhin im Thread "Kurze Fragen, die schnell und kurz beantwortet werden können" bereits gefragt, aber ich stell die Frage hier einfach nochmal: ..
Bitte künftig nicht doppelt fragen :)
Ja ich dachte weil ich mit Ulli einen netten Plausch darüber hatte, dass ich es auch nochmal hier rein stelle ; ) Hast du zufällig eine Antwort auf diese Frage welches das gängige Niacinamid ist, das man nutzen sollte? Auf Dragonspice gibts ein "INCI: Nicotinic acid amide" und auch Aliacura ein "INCI: Niacinamide". Ist das das gleiche mit der selben Wirkung? Es werden auch unterschiedliche Dosierungen angegeben. :fahne:

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 20551
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Rosacea: Tranexam- und Azelainsäure, Weihrauch; Erfahrungen, Studien

Beitrag von Helga »

Glycerin hat geschrieben:
18. Dezember 2021, 16:46
.. Hast du zufällig eine Antwort auf diese Frage welches das gängige Niacinamid ist, das man nutzen sollte? Auf Dragonspice gibts ein "INCI: Nicotinic acid amide" und auch Aliacura ein "INCI: Niacinamide". Ist das das gleiche mit der selben Wirkung? Es werden auch unterschiedliche Dosierungen angegeben. :fahne:
Das eine ist eine Säure und sollte nicht verwendet werden - siehe Rohstoffportrait auf Olionatura :),
und Achtung auf den Ph-Wert, siehe hier: klick (die Beschreibung ist nur auf englisch verfügbar, im deutschen
fehlt ein Teil des Textes).
Auszug aus Beschreibung Skinchakra:
... Anwendungsdosierung: 0,5-5,0% in der
Wasserphase Obwohl Niacinamid eine gute Hitzestabilität hat, empfehlen wir, diesen Inhaltsstoff während der Abkühlphase (<40 C) zuzugeben.
Der optimale pH-Wert dieses Inhaltsstoffs liegt bei etwa 6, bei einem viel höheren oder viel niedrigeren pH-Wert zerfällt er zu Nikotinsäure, die die Haut reizt. Stellen Sie sicher, dass der pH-Wert des Produkts zwischen 5,0-6,5 liegt, bevor Sie diese Zutat hinzufügen.
Liebe Grüße, einen schönen Tag noch - und passt auf Euch auf :-)

Helga

Antworten