Zwischenresümee nach 2 Jahren Rühren

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Karen
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 133
Registriert: Montag, 25. Januar 2021, 09:52
2

Zwischenresümee nach 2 Jahren Rühren

Ungelesener Beitrag von Karen »

Liebe alle,

ich bin seit 2 Jahren sehr aktiv. Mehr im lesen hier als am posten...aber das hat eben viel mit Respekt, Achtung und auch "schiss" zu tun. :domina:

Es ist unglaublich aufwendig sich alle Information anzueignen, die vielen Begriffe zu verinnerlichen usw. Ich bin eher der Typ "learning by doing" . Gebrauchsanweisungen waren schon immer ein rotes Tuch für mich. :muslima:
Tatsächlich habe ich aber durch viel Probieren einige Fortschritte gemacht . Nix ist Perfekt, aber wenn man immer mehr Dinge ausschließen kann, ist das schon was. :brille:
Hier eine kurze Zusammenfassung, vielleicht kann wer mit ähnlichem Haut- Haartyp damit was anfangen, oder hat ähnliche Erfahrungen. Ich habe reife, unreine Haut (t-zone fettig), Unterlagerungen und große Poren. Haare schwer und platt (Nix Volumen)

Was ich bislang herausgefunden habe: :kleinehexe:

Geringe Fettphase + tropfen öl ( im Sommer) besser als Creme mit viel Öl für mich

Emulgatoren: Emulprot, Phospholipon, Imwitor ( je 05%) bei 15 % Fettphase super. Kein Fettfilm mehr am morgen auf der Haut

Leave in mit Curly Hair aktive, Hf 64 und Nines Haarspee Nr 8 Rezept super mit weniger Öl

Shampoo mit SMLI und Aloe Basis ist toll und bleibt gelig wenn man Xanthan vorher in Wasser dispergiert.

Lipodermin geht nur mit 1%. Bei 3% schuppt die Haut und wird trocken

Öle nur mit so wenig Stearin- und Palmitinsäure wie möglich

Urea macht bei mir scheinbar im Gesicht Mittesser bei 3% ( hatte ich voher nie)

Gesichtswasser ein Muss mit Allantoin, Niacin und Zink.


Was ich noch nicht hinbekommen habe:

Max 10 % an Wirkstoffen...es wird immer mehr :schocking: Allein wenn: Waschen, Gesichtswasser, Serum, Creme... :fahne:

Ein wirklich schön cremiges Duschgel mit viel Schaum

Rühren ohne Lufteinschleusung...gelingt mir nur selten..beim Bosch gehe ich immer zu weit an die Oberfläche, weil ich denke " Wie sollen die Scherkräfte sonst an die Masse oben rankommen" ?? :uh: ...das ist mir noch nicht ganz klar..

Wie sich Sebum löst, verflüssigt , abfließt usw.....wäre ein Traum, aber noch nie erlebt.

Nicht jeden Wirkstoff / Öl kaufen, der gerade irgendwo gehypt wird :popohauen:

Wie man es schafft Airless Spender ein zweites mal zu verwenden...ich werfe sie leider immer weg, da ich nicht glaube sie wirklich 100% Keimfrei zu bekommen. Das ist blöd.

Und zum Schluss freue ich mich, dass ich viele schöne Weihnachtsgeschenke für die Lieben habe, dank Heike und der Rührküche.

Schönes Wochenende
Karen

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9940
Registriert: Samstag, 23. Juli 2011, 12:58
11
Wohnort: Atherton Tableland, Far North Queensland, Australia

Re: Zwischenresümee nach 2 Jahren Rühren

Ungelesener Beitrag von Judy »

Ein schönes Résumé, vielen Dank liebe Karen!
:knutscher:
Bei mir hat es wirklich Jahre gedauert, bis ich mit den Emulgatoren (Imwitor, PH 80H plus Siligel) zurecht kam.
Für das Abfließen vom Sebum kann ich dir Niacinamide plus SAP (Sodium Ascorbyl Phosphate) empfehlen.

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 21153
Registriert: Samstag, 25. August 2007, 22:37
15
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Zwischenresümee nach 2 Jahren Rühren

Ungelesener Beitrag von Helga »

Karen hat geschrieben:
Freitag, 9. Dezember 2022, 19:39

Es ist unglaublich aufwendig sich alle Information anzueignen, die vielen Begriffe zu verinnerlichen usw. Ich bin eher der Typ "learning by doing" . Gebrauchsanweisungen waren schon immer ein rotes Tuch für mich. :muslima:
Tatsächlich habe ich aber durch viel Probieren einige Fortschritte gemacht . Nix ist Perfekt, aber wenn man immer mehr Dinge ausschließen kann, ist das schon was. :brille:
Dass Du Fortschritte gemacht hast freut mich sehr :), Hauptsache es macht Freude. Ich bin auch eher der Praxis-Typ :)

Lipodermin geht nur mit 1%. Bei 3% schuppt die Haut und wird trocken
Ich habe schon sehr lange kein Lipodermin verwendet, für mich guter Hinweis :)
Urea macht bei mir scheinbar im Gesicht Mittesser bei 3% ( hatte ich voher nie)
Das glaube ich nicht, das muss ein anderer Rohstoff sein, eventuell ein Öl oder anderer fettlöslicher Rohstoff?
Gesichtswasser ein Muss mit Allantoin, Niacin und Zink.
Bisschen viel auf einmal :wink:, wofür Zink?
Ein wirklich schön cremiges Duschgel mit viel Schaum
Versuch mal "SLMI" als Teil der Tenside einzubauen :)
Wie sich Sebum löst, verflüssigt , abfließt usw.....wäre ein Traum, aber noch nie erlebt.
Eventuell wird die Haut vor Cremen zu sehr entfettet, wodurch auch immer? (Reinigung, Zink?), andererseits müssten die abgestorbenen, trockenen Hautschuppen durch das Allantoin entfernt sein :gruebel: und Talg kann abfließen.
Nicht jeden Wirkstoff / Öl kaufen, der gerade irgendwo gehypt wird :popohauen:
:gut:
Wie man es schafft Airless Spender ein zweites mal zu verwenden...ich werfe sie leider immer weg, da ich nicht glaube sie wirklich 100% Keimfrei zu bekommen. Das ist blöd
.
Ich mache das auch :)
Und zum Schluss freue ich mich, dass ich viele schöne Weihnachtsgeschenke für die Lieben habe, dank Heike und der Rührküche.
Gratuliere :) :gut:
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Pialina
Moderator
Moderator
Beiträge: 5906
Registriert: Dienstag, 18. Januar 2011, 16:47
12
Wohnort: Berlin

Re: Zwischenresümee nach 2 Jahren Rühren

Ungelesener Beitrag von Pialina »

Karen hat geschrieben:
Freitag, 9. Dezember 2022, 19:39
Emulgatoren: Emulprot, Phospholipon, Imwitor ( je 05%) bei 15 % Fettphase super. Kein Fettfilm mehr am morgen auf der Haut
Eine sehr gute Wahl, das sind auch meine Lieblingsemulgatoren. Du kommst also mit 1,5% Emulgatoren insgesamt aus?
Max 10 % an Wirkstoffen...es wird immer mehr :schocking: Allein wenn: Waschen, Gesichtswasser, Serum, Creme... :fahne:
Das kenne ich, Hauptsache Du verträgst es gut.
Rühren ohne Lufteinschleusung...gelingt mir nur selten..beim Bosch gehe ich immer zu weit an die Oberfläche, weil ich denke " Wie sollen die Scherkräfte sonst an die Masse oben rankommen" ?? :uh: ...das ist mir noch nicht ganz klar..
Rührst Du mit dem Bosch Clevermixx? Vielleicht rührst Du zu lange damit, solange die Emulsion noch recht flüssig ist, entsteht ja meist ein Sog durch die hohen Scherkräfte.
Wie man es schafft Airless Spender ein zweites mal zu verwenden...ich werfe sie leider immer weg, da ich nicht glaube sie wirklich 100% Keimfrei zu bekommen. Das ist blöd.
Finde ich gar nicht blöd, sondern im Gegenteil, sehr klug. :-) Ich denke, die Spenderköpfe bekommt man tatsächlich nicht keimfrei. Bei manchen Shops kann man Spenderköpfe separat bestellen, das wäre vielleicht ein Kompromiss.
Liebe Grüße,
Pialina

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 21153
Registriert: Samstag, 25. August 2007, 22:37
15
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Zwischenresümee nach 2 Jahren Rühren

Ungelesener Beitrag von Helga »

Helga hat geschrieben:
Freitag, 9. Dezember 2022, 22:51
Ein wirklich schön cremiges Duschgel mit viel Schaum
Versuch mal "SLMI" als Teil der Tenside einzubauen :)
Mir ist noch was eingefallen :wink: und zwar: Fett frisst Schaum, hier muss man testen wieviel Rückfetter (cremig) noch viel Schaum zulässt :wink:
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Karen
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 133
Registriert: Montag, 25. Januar 2021, 09:52
2

Re: Zwischenresümee nach 2 Jahren Rühren

Ungelesener Beitrag von Karen »

Vielene Lieben Dank für Eure zahlreichen Kommentare!!

@Helga: Zink lasse ich nächstes mal weg, gute Idee. Hatte hier nur gelesen, dass es im Gesichtswasser gut sei bei Unterlagerungen
Und ja, in meiner Gesichtsreinrigung habe ich nur 2% Rückfetter bei einer WAS von 3%. Ich habe noch immer Angst vor zu viel Fett. Vielleicht sollte ich das mal hochschrauben?
Urea hatte ich im Verdacht, weil zu viel feuchtigkeitsbindende Stoffe auch kontraproduktiv sein können bei dem Hautbild. Hier hatte ich auch noch vorher ein Serum mit Hyaluraon und Aquaxyl aufgetragen. Das kann dann natürlich einfach zu viel gewesen sein.
Fett frisst Schaum ist ein guter Hinweis!!!

@Judy: Niacin habe ich im Gesichtswasser immer mit 4 % dabei. und SAP mit 0,5 %. Da werde ich mal SAP ordentlich hochschrauben, wie in Deinem Rezept. Danke!!! Deine Emulgatorenkombie klingt aber auch toll. Werde ich mal testen. Ich habe meist Xanthan verwendet , weil mir Siligel immer zu teuer war.

@pialiana 1,5 % Emulgatoren reichen zur Zeit aus bei 15 % Fettphase mit BSB und 1% Lipodermin . Den Clevermix habe ich noch nicht so lange. Ich rühre so 2-3 Minuten ...Da hilft wohl einfach mehr Übung :)
Karen

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 21153
Registriert: Samstag, 25. August 2007, 22:37
15
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Zwischenresümee nach 2 Jahren Rühren

Ungelesener Beitrag von Helga »

Karen hat geschrieben:
Samstag, 10. Dezember 2022, 10:03

Und ja, in meiner Gesichtsreinrigung habe ich nur 2% Rückfetter bei einer WAS von 3%. Ich habe noch immer Angst vor zu viel Fett. Vielleicht sollte ich das mal hochschrauben?
Ich kenne Dein Rezept nicht - würde aber erst mal mit den WAS auf 1-2% herunter gehen :) und Glycerin sollte im Rezept vorhanden sein. Allgemein kann man sagen, nach der Reinigung soll die Haut nicht spannen :).

Ich wünsche Dir weiterhin viel Freude und gutes Gelingen :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Karen
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 133
Registriert: Montag, 25. Januar 2021, 09:52
2

Re: Zwischenresümee nach 2 Jahren Rühren

Ungelesener Beitrag von Karen »

Liebe Helga,
mein Reinigunsschaum fühlt sich sehr mild und cremig an ...aber...genau wie du schreibst, es spannt immer ...wird erst nach dem eincremen besser. Deine Reinigungsmilch hat mir auch sehr gut gefallen. Du hast ja sehr viel Öl drin und ich hatte irgendwie bedenken , dass das am Ende zu viel Öl wird wenn ich da noch Creme drauf mache. Für meine Freundinnen mit trockener Haut mache ich die aber immer ( auch mit jojoba beads toll)

So sieht er aus:

Reinigungschaum mit SLMI 3% WAS (100 g)
Die Rezeptur besteht aus folgenden Ingredienzien:
9 % Tensidphase (9 g)
• Tenside (5 g | 5 %):
• 5 g SLMI (5 %

• Rückfetter/Konditionierer (4 g | 4 %)
• 2 g rizinusöl (2 %)
• 2 g cocos capyate (2 %)

91 % Wasserphase (91 g)
• Wirkstoffe (8.5 g | 8.5 %):
• 3 g glycerin (3 %)
• 1 g d panthenol (1 %)
• 0.5 g dermosoft gmcy (0.5 %)
• 3 g gurkenextrakt (3 %)
• 1 g NB (1 %)

• Hilfs- und Zusatzstoffe (1 g | 1 %):

• 1 g geogard (1 %, das sind ca. 20 Tr.)

• 81.5 g Wasser (81.5 %)

Liebe Grüße Karen

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 21153
Registriert: Samstag, 25. August 2007, 22:37
15
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Zwischenresümee nach 2 Jahren Rühren

Ungelesener Beitrag von Helga »

Karen hat geschrieben:
Samstag, 10. Dezember 2022, 13:42
.. es spannt immer ...wird erst nach dem eincremen besser. Deine Reinigungsmilch hat mir auch sehr gut gefallen. Du hast ja sehr viel Öl drin und ich hatte irgendwie bedenken , dass das am Ende zu viel Öl wird wenn ich da noch Creme drauf mache. Für meine Freundinnen mit trockener Haut mache ich die aber immer ( auch mit jojoba beads toll).
Hallo liebe Karen,
"Spannen der Haut" ist immer ein guter Indikator :-), das Rezept sollte hautfreundlicher gestaltet werden. Dass zuviel Öl in der RM ist, - nun, man kann von 16 bis ca. 22% variieren. Nimmt man ein "leichtes" Öl, haftet es auch nach dem abwaschen nicht an der Haut, bzw. nimmt man die letzten Reste mit dem Gesichtswasser-Pad ab. Anschließend fühlt sich die Haut sehr glatt und frisch an :), zumindest sollte es so sein.

Rizinusöl würde ich nie wieder in der RM verwenden, das hat mir ein unangenehmes, trockenes Hautgefühl beschert, Öle wie Aprikose, Pfirsich, Mandel sind eher leichte Öle, die nicht haften (meine eigene Erfahrung :)), eventuell könnte man auch Olivenöl verwenden, das man schon im Haus hat. Da man die RM abwäscht, die enthaltenen Öle gar nicht in die Haut eindringen sollen, braucht es keine teuren Spezialöle. Vor dem auftragen die Haut anfeuchten, damit die RM nicht in eine durstige Haut einzieht :wink:
Eventuell ist "Schaum" weil er ein mehr an Tensiden braucht um Schaum zu erzeugen, bzw. schaumfreudige Tenside braucht, nicht das richtige Produkt für Deine Haut, es ist auf Dauer aus den genannten Gründen nicht hautfreundlich.

Weiters :-):
* WAS auf 1-2% reduzieren habe ich glaube ich oben schon erwähnt, wird vielleicht aber kein Schaum mehr.
* SLMI als alleiniges Tensid würde ich in einer RM auch nicht verwenden, ich würde ein mildes Zuckertensid verwenden.
* Als Konservierer reicht Geogard, Dermosoft GMCY brauchst Du nicht; falls doch ein Emollient, dann Sucrose Cocoate (heißt mitunter auch Sanfttensid), mir reichen 0,5% in der RM.
* Gurkenextrakt kann in der RM nichts bewirken
* Glycerin kannst Du sogar noch bis zu 10% erhöhen, es ist hautirritationsmildernd (siehe Rohstoffportrait)
*NB weiß ich grad nicht was es ist :wink:, stehe auf der Leitung :gruebel:
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Karen
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 133
Registriert: Montag, 25. Januar 2021, 09:52
2

Re: Zwischenresümee nach 2 Jahren Rühren

Ungelesener Beitrag von Karen »

Toll und danke, liebe Helga! Das werde ich heute mal mit 16 % rühren. Aprikosenöl habe ich gerade eine große Flasche bekommen.
NB ist Natural Betain... Rizinusöl..mhmm..ich habe es drin, weil ich irgendwo gelesen habe es sei super für Gesichtsreinigung...aber dann fliegt es raus...

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 33164
Registriert: Sonntag, 10. Juni 2007, 20:37
15
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Zwischenresümee nach 2 Jahren Rühren

Ungelesener Beitrag von Heike »

Karen hat geschrieben:
Freitag, 9. Dezember 2022, 19:39
Urea macht bei mir scheinbar im Gesicht Mittesser bei 3% ( hatte ich voher nie)
[…]
Was ich noch nicht hinbekommen habe:

Max 10 % an Wirkstoffen...es wird immer mehr :schocking: Allein wenn: Waschen, Gesichtswasser, Serum, Creme... :fahne:
Da liegt wohl der Hase im Pfeffer verborgen. :-) Ich kann mir nicht vorstellen, dass Urea Mitesser macht, im Gegenteil ist es ein wundervoller Wirkstoff, um Komedonenbildung zu verringern. Ich kann mir vorstellen, dass Diu einfach zu viel des Guten tust.
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 21153
Registriert: Samstag, 25. August 2007, 22:37
15
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Zwischenresümee nach 2 Jahren Rühren

Ungelesener Beitrag von Helga »

Karen hat geschrieben:
Sonntag, 11. Dezember 2022, 13:09
.. NB ist Natural Betain... Rizinusöl..mhmm..ich habe es drin, weil ich irgendwo gelesen habe es sei super für Gesichtsreinigung...aber dann fliegt es raus...
Natural Betaine :achso: - ja, eh klar :). Muss nicht sein, hast ja auch Glycerin. RM halte ich so einfach wie möglich, wird ja abgewaschen. Wichtig ist mir nur das Hautgefühl nach der Reinigung.

Rizinusöl - irgendwie hat sich Rizinusöl für Gesichtspflege in all den Jahren (seit 2007) nicht durchgesetzt und vermute, dass man eben gemerkt hat, dass es weniger pflegend ist, als es den Anschein hat. In Lippenprodukten für den Glanz aber ja.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Karen
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 133
Registriert: Montag, 25. Januar 2021, 09:52
2

Re: Zwischenresümee nach 2 Jahren Rühren

Ungelesener Beitrag von Karen »

@heike...ja, das kann gut sein...vor allen Dingen hatte ich mit Feuchtigkeitesbindern wohl übertrieben ( hyaluron, pentavitin, Urea..)..das werd ich mal neu durchdenken.
@Helga, heute abend teste ich ..ohne Rizinusöl :)

Antworten