Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten
Benutzeravatar

Fragolinchen
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1380
Registriert: 8. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Fragolinchen » 27. November 2018, 09:52

Danke, liebe Ulrike, für die Grundlagen und Dein Rezept :bussi:. Das werde ich testen, hab' noch einen Rest SLSA und ein Probiertütchen Soft EQ 65 rumliegen. Und Shampoo bräuchten wir eh wieder... :lachundweg:
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)

Benutzeravatar

Fragolinchen
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1380
Registriert: 8. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Fragolinchen » 27. November 2018, 10:04

Eine Frage hätte ich noch dazu:
Ulrike hat geschrieben:
27. November 2018, 09:42
Mein aktuelles Rezept sieht so aus:

Gruppe 1 (Tenside plus alle flüssigen Zutaten):
30 % SLSA
15 % Kokosbetain
05 % Lamesoft
05 % Glycerin
10 % Pflanzenextrakt (ohne Glycerin - Klettenwurzel)
01 % Milchsäure
[...]
Nimmst Du also Extrakt mit Ethanol?
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 4512
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 27. November 2018, 10:07

Ja - hat sich so ergeben. Sollte das problematisch sein? Ich hatte es nur erwähnt, weil ohnehin schon Gycerin im Rezept ist und mal einen z. T 2/3-Anteil Glycerin im Extrakt berücksichtigen sollte.

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!

Benutzeravatar

Fragolinchen
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1380
Registriert: 8. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Fragolinchen » 27. November 2018, 10:30

Ulrike hat geschrieben:
27. November 2018, 10:07
Ja - hat sich so ergeben. Sollte das problematisch sein?
Wegen mir nicht, nein. Ich dachte nur, vielleicht hast Du einen bestimmten Grund :D , eben weil ja schon Glycerin im Rezept drin ist.
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)


Korsin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 392
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Korsin » 27. November 2018, 12:45

Liebe Ulrike,
dann ist mir das endlich klar!
Ich arbeite nämlich nur mit SCI, und da funktioniert es leider nicht / nicht so gut.
Sobald man einen Teil (nach meiner Erfahrung ab 10%) SLSA zu gibt geht es so, wie von dir beschrieben.

Ausschließlich mit SCI muss man wohl mit Verdickern arbeiten, wie in Judies Rezept mit Xanthan.
Nur als Idee, was ist eigentlich mit Gummi arabicum. Hat das mal jemand von euch versucht? Ich habe es da und überlege es mal zu versuchen. Laut Beschreibung in einigen shops hat es auch pflegende Eigenschaften, aber ich weiß nicht, ob es nicht zu sehr haftet.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 6147
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Judy » 27. November 2018, 22:27

Korsin hat geschrieben:
27. November 2018, 12:45
...
Ich arbeite nämlich nur mit SCI, und da funktioniert es leider nicht / nicht so gut.
Sobald man einen Teil (nach meiner Erfahrung ab 10%) SLSA zu gibt geht es so, wie von dir beschrieben.

Ausschließlich mit SCI muss man wohl mit Verdickern arbeiten, wie in Judies Rezept mit Xanthan.
Nur als Idee, was ist eigentlich mit Gummi arabicum. Hat das mal jemand von euch versucht?
...
Xanthan war nur ein Beispiel für einen Verdicker - ich hatte Ecogel dabei (ähnlich Siligel), der enthält noch Lecithin.
Ich habe (wie schon erwähnt) Rezepte mit Agar Agar gesehen oder Guar Gum (scheint besonders für Haarpflege geeignet).
Hier eine Übersicht über Polysaccharide für Kosmetik.
Gum Arabica kenne ich eigentlich nur für Mascara, wäre aber vielleicht einen Versuch wert.
Ich finde ja, dass es auch einen Emulgator braucht, macht den Bar irgendwie „sanfter“, lässt ihn besser an/auswaschen (schwer zu erklären), auch als konditionierende Komponente.
Meinem Gefühl nach hinterlässt ein Bar mit „nur“ Verdicker ein zu trockenes Haargefühl.

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Korsin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 392
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Korsin » 27. November 2018, 23:43

@Judy: Stimme dir völlig zu. Ist das, was mich an der kalten Methode bisher stört. Außer lysolecithin ist es schwer einen Emu rein zu bekommen und ich finde auch, sie sollten hinein.
Gummi arabicum fiel mir spontan ein, weil du über andere, teurere Verdicker geschrieben hattest. Ich habe es da und beim nächsten Versuch ist es an Bord :D erst mal nur sehr gering dosiert, ich dachte an 1%.
Ansonsten möchte ich eben bei den reinen SCI Bars bleiben, wenn es irgend geht. Sie sind einfach am mildesten.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin


Korsin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 392
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Korsin » 28. November 2018, 00:01

Judy hat geschrieben:
27. November 2018, 22:27
Korsin hat geschrieben:
27. November 2018, 12:45
...
Ich arbeite nämlich nur mit SCI, und da funktioniert es leider nicht / nicht so gut.
Sobald man einen Teil (nach meiner Erfahrung ab 10%) SLSA zu gibt geht es so, wie von dir beschrieben.

Ausschließlich mit SCI muss man wohl mit Verdickern arbeiten, wie in Judies Rezept mit Xanthan.
Nur als Idee, was ist eigentlich mit Gummi arabicum. Hat das mal jemand von euch versucht?
...
Xanthan war nur ein Beispiel für einen Verdicker - ich hatte Ecogel dabei (äh
Ich finde ja, dass es auch einen Emulgator braucht, macht den Bar irgendwie „sanfter“, lässt ihn besser an/auswaschen (schwer zu erklären), auch als konditionierende Komponente.
Meinem Gefühl nach hinterlässt ein Bar mit „nur“ Verdicker ein zu trockenes Haargefühl.

Liebe Grüße,
Judy
Zum Emu fällt mir noch ein, dass man es auch mal mit solchen versuchen könnte, die auch in der WP löslich sind. Vielleicht wäre das eine Möglichkeit, wenn auch keine so besonders gute. Fürchte ich....
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin


Korsin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 392
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Korsin » 28. November 2018, 01:17

Also Gummi arabicum ist ein interessanter Stoff - auch wenn ich glaube, dass er uns nicht viel weiter bringt. Bitte hier nach lesen. Witzig, dass er in der mascara landet und ausgerechnet als reizend fürs Auge eingestuft ist....naja :klimper:
Auf alle Fälle werde ich ihn mal testen, aber mit der Dosierung noch weiter runter gehen. Erste Versuche so pur haben die befürchtete seehr klebrige Haptik ergeben, und ob sich da noch was für die Festigkeit der Bars tut wage ich echt zu bezweifeln.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 6147
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Judy » 28. November 2018, 03:17

Mir fällt noch ein: Alle flüssigen Emulgatoren, wie zum Beispiel Imwitor müssten eigentlich auch gehen...
Ich habe (leider) nur Reinlecithin da (Lysolecithin gibt es seltsamerweise hier überhaupt nicht zu kaufen); im Moment habe ich einen Bar am aushärten, kalte Knetmethode, mit 5% Xanthan, 4% Lecithin und 5% Glycerin (plus das Übliche) der aber NICHT hart werden will!
Ich denke mir, dass Glycerin plus Lecithin vielleicht nicht mehr als 5% zusammen ausmachen sollten, sonst wird es zu matschig.
Auf jeden Fall ein hochinteressantes Thema!
😘
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 4512
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 28. November 2018, 08:14

Helft mir bitte auf die Sprünge - offensichtlich habe ich etwas verpasst, überlesen oder falsch verstanden.

Was sollen Emulgatoren und/oder Verdicker (Xanthan und Co.) bewirken?

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 6147
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Judy » 28. November 2018, 09:02

Ulrike hat geschrieben:
28. November 2018, 08:14
Helft mir bitte auf die Sprünge - offensichtlich habe ich etwas verpasst, überlesen oder falsch verstanden.

Was sollen Emulgatoren und/oder Verdicker (Xanthan und Co.) bewirken?

Ulrike
Ulrike, hier ging es um die kalte Knetmethode (so nenne ich das jetzt mal) und das Rezept, was ich früher gepostet hatte, welches Korsin nachgerührt hatte.
Da ist ein Verdickungsmittel dabei - das Ursprungsrezept hat 7% Agar Agar an Bord, der Stoff ist aber sehr teuer.
Hier der Gedankenanstoß:
An alternative method would be to form a gel using a gum such as hydroxyethyl cellulose or xanthan or equivalent and then using that to house your surfactants.
Ich hatte Ecogel dabei, da es auch Lecithin enthält.
Bei der kalten Knetmethode braucht es meiner Meinung nach einen Emulgator - die Haare werden es dir danken - (bei der Schmelzmethode ist ja auch ein Fettalkohol und/oder Emulgator dabei) und weil ja nichts aufgeschmolzen werden soll, kam die Idee mit Lecithin oder anderen Flüssigemulgatoren.

Und bei dermaviduals steht:
Guar gum gained from the guar bean (Cyamopsis tetragonoloba) is a component of tenside containing products especially shampoos. It has anti-static effects and gives hair a good grip.
Das oben verlinkte Beispiel ist auch interessant - Amanda Foxon-Hill benutzt in ihrem Experiment SCI plus Sodium Stearate, also eine Seifengrundlage, allerdings wird es dann mit der PH Einstellung nicht unbedingt klappen, was sie leider überhaupt nicht anspricht...

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 4512
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 28. November 2018, 10:07

Judy - danke! Der Nebel lichtet sich.

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!


Korsin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 392
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Korsin » 29. November 2018, 00:18

Hm... Was du da gepostet hast war insgesamt sehr interessant, liebe Judy. Weiter unten in dem Link wurde noch Tragant angesprochen. Das klang auch viel versprechend.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin


Korsin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 392
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Korsin » 29. November 2018, 00:25

Aber ich möchte trotzdem nochmal bestätigen, dass der nach gerührte Bar mit Xanthan inzwischen (nach jetzt 14 tagen) richtig gut ist. Fest, Schaum ist prima, ich hab noch mein übliches Weizenprotein und PCA Glyceryl Oleate drin. Alles supi! Wenn er nicht so dermaßen kleben würde, würde ich die Methode für serienreif halten. Das man ihn drei Tage trocknen muss .... Geschenkt :bingo:
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 6147
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Judy » 29. November 2018, 01:17

Korsin hat geschrieben:
29. November 2018, 00:25
Aber ich möchte trotzdem nochmal bestätigen, dass der nach gerührte Bar mit Xanthan inzwischen (nach jetzt 14 tagen) richtig gut ist. Fest, Schaum ist prima, ich hab noch mein übliches Weizenprotein und PCA Glyceryl Oleate drin. Alles supi! Wenn er nicht so dermaßen kleben würde, würde ich die Methode für serienreif halten. Das man ihn drei Tage trocknen muss .... Geschenkt :bingo:
Wann bzw wo klebt der denn?
Bei der Herstellung oder der Anwendung?
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Korsin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 392
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Korsin » 29. November 2018, 18:07

Bei der Herstellung. Ich arbeite immer mit einmal Handschuhen und das hätte man nach ner Weile glatt auf you tube einstellen können :huhu:.
Ich hab in meiner Verzweiflung dann zunächst noch Trockenmasse zu gegeben, also SCI und Kaolin. Als es sich nicht besserte kam ich auf den schlauen Gedanken, ein neues Gefäß und neue Handschuhe ein zu ölen. Das half. Aber die Masse dann von dem alten zeug los zu kriegen... Mannomann....

Allerdings fällt mir dazu noch ein, dass ich nur die halbe Menge xanthan genommen habe. Ich hatte nicht mehr so viel und es kam mir auch ziemlich viel vor...ganze 5%. Stimmt das eigentlich? Wenn ja kann ich mir allerdings auch nicht vorstellen, dass es für die Klebrigkeit günstig ist. Ich hatte in meinem 50g Bar 0,5g oder 1%, falls ich mich nicht verrechnet habe :vollirre:
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin


Korsin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 392
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Korsin » 30. November 2018, 18:56

@Judy und zur Emu Frage:
Ich weiß nicht, ob mein Gedanke so rüber kam. Die Idee war folgende:
Wenn man zunächst einen wasserlöslichen Emulgator, wie z.b. Emulprot nimmt und mit seiner Hilfe die entsprechenden Fettalkohole, z.b. Behenyl, zu einer Emulsion verarbeitet, dann abkühlt und das ganze kalt weiter zum Bar verarbeitet, dann wäre das zwar aufwendig, aber man hätte alles an Bord. Denke ich...
Das umgekehrte Vorgehen, Emu in die FP halte ich eventuell ebenfalls für machbar.
Die Frage ist nur, wie sich die schon stattgefundene Emulsionsbildung auf das verhalten des Bars auswirkt. Auf Festigkeit, Waschverhalten und so... Es wird bestimmt nicht zu vergleichen sein mit den bisherigen Bars, da in denen, so wie ich es verstehe, die Fettalkohole nur in
geschmolzener Form und nicht in Gebundener vorliegen.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin


Korsin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 392
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Korsin » 30. November 2018, 19:00

Also als Idee eine Reinigungsmilch im Bar integriert :D
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin


Korsin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 392
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Korsin » 30. November 2018, 20:09

:brille: gesagt getan. ..
Hab es gleich mal ausprobiert, ein Rezept mit emulprot entwickelt und gerührt. Ließ sich ganz leicht herstellen, wurde prima fest, war nicht mehr so klebrig und die Reste aus dem Topf, mit denen ich mir die Hände gewaschen habe, waren nicht schlecht.
Mal sehen :skeptisch: , der Bar ruht jetzt still im Kühli :P
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 4512
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 30. November 2018, 21:35

Ein interessanter Ansatz.

Meine Frage an dich: Wie weich/hart soll dein Bar sein?

Ich finde es schwierig, das richtig Maß zu finden. Zu weich - man verbraucht zu viel. Der Bar wird matschig. Zu hart - es dauert lange, die benötigte Menge an Tensid für die Haarwäsche aufzuweichen. Jedenfalls stört mich das.

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!


Korsin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 392
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Korsin » 30. November 2018, 22:22

Ja. Ich war über meine eigene Idee selbst am meisten verblüfft :kichern: und auch darüber, wie gut es dann ging. Die 'Creme' wurde sehr steif, mit dem Effekt, dass der Bar recht fest wurde. Eben wie Teig.
Zu deiner Frage Ulrike: ja,... Gute Frage. Spontan möchte ich sagen, lieber ein bisschen härter und wenig Kaolin, weil ich das Gefühl habe, dass ich diese Füllstoffe nicht gut vertrage. Aber dann auch wieder nicht so hart, wie die Bars aus dem Heißverfahren, die immer härter wurden.
Die Bars mit Xanthan scheinen jetzt richtig gut zu werden, der Rest war ja ungefähr dieses Rezept.
Und zum Thema WAS kann ich mich nur den vor Rechnerinnen :rosefuerdich: anschließen: pro Wäsche gerechnet und nicht absolut gesehen ist sie ja dann doch sehr gering :D .
Ich warte jetzt noch ab, bis zum richtigen anwaschen, dann folgt mein das Rezept :-a
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 6147
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Judy » 30. November 2018, 22:25

Ja, finde ich auch interessant!
Ich frage mich nur, ob der Bar innen homogen ist oder körnig - das ist manchmal mein Problem, auch bei der sogenannten „Aufschmelzmethode“, von außen sehe ich ja nicht, was im Inneren des Bars los ist.

@Ulrike: Ich persönlich finde härter besser; bei uns hängt es auch von der Zimmertemperatur ab, da kann es schon mal über 30 Grad im Bad haben.
Viel Schaum bedeutet ja nicht besseres Waschverhalten - woher wissen wir, welches „die benötigte Menge an Tensid“ ist?

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Korsin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 392
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Korsin » 30. November 2018, 22:40

@ Judy: 30grad: auweia.... Verstehe.
Also der Bar war sehr homogen. Es war halt eine sehr steife, fette creme, in die Glycerin, Kaolin und der ganze Rest eingeknetet wird. Thats all.
Habe halt einfach Öle, fette und Emus erst zur creme emulgiert und dann den Rest rein geknetet. Ging super. Absolut homogen.
Könnte man eventuell auch mal ohne Xanthan probieren, wobei ich glaube, dass das gut für die Haptik beim Gebrauch ist. Der Bar wird so schön 'flutschig'
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 6147
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Judy » 30. November 2018, 23:33

Swift Craft Monkey schreibt zur Härte, dass die Bars beim Herunterfallen die Form beibehalten sollten.
Aber das ist mit der Amerikanischen „Aufschmelze-Methode“.

Liebe Grüße,
Judy

PS: Liebe Korsin, ist auch im INNEREN des Bars keinerlei Körnung? Oft zeigt sich das erst bei mehrfachem Gebrauch.
Und möchtest du vielleicht deine Formulierung hier posten?
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Korsin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 392
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Korsin » 1. Dezember 2018, 01:07

Liebe Judy,
ich habe ja eine echte Emulsion hergestellt mithilfe des Emulprot. Den Rest dann nach abkühlen ein geknetet. Da war nix körnig, weil ich das SCI als Pulver verwende und sich alles andere in einer glatten Emulsion befand.
Hier mein Rezept, hervor gegangen aus deinem mit Xanthan:

50 SCI
5 Xanthan
5 Glycerin
5 Natriumlaktat
5 Milchsäure
4 Kaolin
4 Weizenprotein
4 PCA Glyceryl Oleate
2 ÄÖ

1 Emulprot
8 Wasser
5 Coco Caprylate
2 Ucuuba butter ;-)
3 Cetylalkohol

Alles in Prozent und ich hoffe, ich habe jetzt nichts vergessen. Der Übersicht halber habe ich den speziellen Teil ganz unten. Das ergab die Emulsion, in die ich dann zunächst alle anderen flüssigen Zutaten, danach alles andere, zuletzt das SCI unter geknetet habe.
Ich hab inzwischen schon ausgeformt, ging auch. Dummerweise hab ich gestern erst Haare gewaschen und meine 'Mähne' verträgt nicht so oft, aber werde so schnell es geht berichten :winke:
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin


Korsin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 392
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Korsin » 1. Dezember 2018, 01:23

:happy: Ach so, das auch noch: so hart, dass er beim runter fallen die Form behält ist er
. Sonst hätte ich ihn schon kompostiert . worauf es jetzt ankommt ist meiner Meinung nach die Frage, ob es eine spürbare Pflege Wirkung hat, so dass es die Mühe lohnt. Wäre schön wenn ihr das auch mal versucht und wir auf die Weise belastbare Test bekommen.
Ich hatte das Gefühl, dass beim Hände waschen die Lipide tatsächlich besser von der Haut aufgenommen wurden, aber wie gesagt, Haare stehen noch aus. Und es hängt ja nicht nur von mir ab.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin


Korsin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 392
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Korsin » 1. Dezember 2018, 01:32

Und die Ucuuba Butter war kein Witz, sie hat fungizide Eigenschaften und besteht zu 70% aus Myristinsäure.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 6147
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Judy » 1. Dezember 2018, 02:45

Korsin hat geschrieben:
1. Dezember 2018, 01:23
...
Wäre schön wenn ihr das auch mal versucht und wir auf die Weise belastbare Test bekommen.
...
Ich habe leider weder Emulprot noch Cethylalcohol, also wird nichts mit Replizieren...
Jetzt verstehe ich dich - du hast eine Art Mischmethode gemacht - einen Teil zum Schmelzen (die Butter, Fettalkohol, Öl?) und einen anderen Teil.

Mein Experiment zielt eher darauf, auf jegliches Erhitzen zu verzichten und quasi nur zwei Phasen zu erstellen - eine mit Flüssigkeiten (Öl, Wasser, Glycerin, Lecithin etc.) und eine mit Pulvern (SCI, Kaolin, Verdickungsmittel etc.) und diese dann durch Kneten miteinander zu verbinden.

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 4512
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Shampoo Bar - Anfänger - viele Fragen

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 1. Dezember 2018, 08:19

Halten wir fest: Die Frage nach Festigkeit ist individuell - jeder hat andere Vorlieben. Wir suchen daher nur nach dem richtigen Hebel, um diese steuern zu können.

Ich sehe in der Verantwortung für die Festigkeit die Buttern, Konsistenzgeber (wie z. B. Cetyl- und Stearylalkohol)

Dinge wie Kaolin, Kreide oder Tonerde sind für mich reine Füller. Ich sehe sie als Mitverantwortlich für das Bröselige am Bar. Daher versuche ich, diesen Anteil gering zu halten oder ganz zu vermeiden. Ich teste noch.

Um einen Bar weicher zu machen setze ich bei Glycerin und Flüssigtensiden (bei mir Kokosbetain) an. Glycerin geht nur in Maßen, denn der Bar wird sonst klebrig. Maximal, so meine Wahrnehmung 10 % - eher weniger. Flüssigtenside eignen sich meiner Meinung nach am Besten, um die Konsistenz eines Bars zu gestalten.

Mir ist es gelungen, meinen Sohn als Tester mit einzubeziehen. Ich bin voll motiviert!

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!

Antworten