Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

In diesem Unterforum erörtern wir Themen rund um die Entwicklung, Herstellung und Optimierung von Hautpflegeprodukten (inklusive Fehlersuche).

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten
Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
MieB
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 592
Registriert: 12. Februar 2017, 22:16
Wohnort: BaWü nähe Heilbronn

Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

Ungelesener Beitrag von MieB »

Hallo zusammen,

ich komme bei den Händen von meinem Freund leider nicht mehr weiter. Er ist Raumausstatter und bekommt dauernd auch durch Handschuhe Substanzen wie Grundierungen, Kleber oder Spachtelmasse an die Hände, was die Haut ziemlich angreift. Daher werden die Handschuhe inzwischen meistens auch liegen gelassen, weil bringt ja sowieso fast nichts. Mit Schleifpapier will ich die Hände gar nicht mehr Vergleichen weil die Hände noch schlimmer sind. Extremst Ausgetrocknet, rissig und fangen sehr schnell an zu bluten wenn er an etwas hängen bleibt.

Dazu kommt leider eine hier bekannte männliche Pflegefaulheit dazu. Wenn etwas gecremt wird, soll es schnell gehen und nicht kleben, am besten wäre es wenn die Creme in 10 Sekunden einzieht und die Hände sich "so anfühlen wie vorher".
Die BSB akzeptiert er nur Abends auf den Händen - und selbst da geht er meist nach 5 Minuten Hände waschen weil er das klebrige Gefühl nicht mehr mitmachen möchte. Die Traubenzucker-Schnellhydratisierung habe ich schon versucht und die hat auch kurzzeitig einen Erfolg gebracht. Allerdings war am nächsten Tag nach Grundierung auf den Händen der Effekt wieder hin und auf tägliches Traubenzuckerwasser hat mein Freund leider auch keine Lust. Ich weiß wirklich nicht mehr, was ich machen soll. Für den Hautzustand wäre meiner Meinung nach eine abdichtendere Handcreme sinnvoll, wird aber nicht verwendet, da unpraktisch.
Wenn ich eine weniger Pflegende Handcreme rühre wird die zwar einmal verwendet, nützt aber natürlich nicht so viel oder müsste öfter gecremt werden. Habt ihr mir irgendwelche Tipps, was ich noch versuchen kann?
Liebe Grüße,
Melanie

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18355
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

Ungelesener Beitrag von Helga »

Wie sieht seine bisherige Pflege aus?

Kennst Du das Rezept von Heike's "Allover my body Care", das wäre eine Möglichkeit, oder Du rührst ihm etwas mit einfachen Zutaten:

2% Phospholipon, 1% Imwitor (also genau umgekehrt als wir es im Gesicht verwenden). In der Fettphase verwenden: 2-3% Phytosteryl Macadamiate, Avocadoöl, restliche Öle nach Wunsch. Gut wäre natürlich ein Öl mit hohem Linolsäureanteil :).
Mäßig Hydratisierer.
Sinn dieses Rezeptes ist zu regenerieren und nach 1 oder 2 Handwäschen trotzdem noch ein gutes Hautgefühl zu haben.
Phospholipon höher eingesetzt sorgt hier auch als Wirkstoff für Tiefenwirkung und Okklusion, PhytoMac für Regeneration und auch Okklusion, Avocadoöl zieht schnell ein, Öl mit hohem Linolsäureanteil (z. B. Traubenkern) wirkt heilend.
Das Rezept würde ich bewusst "einfach" halten, die Emulgatoren nicht tauschen und das Rezept nicht überladen. Handcremes mit zu vielen Hydratisierer fühlen sich - meiner Erfahrung nach - nach der Handwäsche trockener an, man muss nach Handwäschen dauernd nachcremen :), besser von innen stärken (Phospholipon, PhytoMac oder BSB, Traubenkernöl). Höhe Fettphase 25-30%. :)

Ach ja - und selbst gemachte Seife verwenden, möglichst lange abgelagert :). Ich selbst - bin aber keine Spezialistin in Sachen Seife - verwende keine Seifen in denen mehr als 10% Kokosöl enthalten sind, die enthaltene Laurinsäure ist mir zu "scharf", auch wenn die Seife 1 Jahr alt ist :wink:
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
MieB
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 592
Registriert: 12. Februar 2017, 22:16
Wohnort: BaWü nähe Heilbronn

Re: Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

Ungelesener Beitrag von MieB »

Hallo Helga,

vielen Dank für deine schnelle Antwort! :love:
aktuell verwendet er abends (meistens nur wenn ich ihn erinnere... ich versuche aber täglich daran zu denken) eine abgewandelte Version von lafeeriques Handlotion "Very British" weil die einigermaßen zügig einzieht. Allerdings bringt die nicht die Pflegeleistung, die für seine Hände gebraucht werden. Die Schnellhydratisierung nach Pflösch versuchen wir aktuell, mindestens jeden Samstag zu machen, manchmal wenn es extrem schlimm ist auch unter der Woche. Ansonsten bekommt er aktuell gezwungenermaßen eine nicht geringe Menge an Desinfektionsmittel und schärferen Seifen ab.

An die All Over My Body Care hatte ich bisher gar nicht gedacht, vielen Dank für den Anstoß! Zum Glück habe ich bis auf Siligel auch alle benötigten Zutaten dafür da. :superirre:
Wieso sorgen viele Hydratisierer nach Händewaschen für ein trockenes Gefühl? Wird die Feuchtigkeit wieder "ausgewaschen"?
Und in der All Over My Body Care sind mit 14% Wirkstoffen ja nicht wenige Hydratisierer drin. Die sollte ich dann reduzieren wenn ich die nachrühre, oder? :gruebel:

Wie lange sollten die Seifen am besten abgelagert sein, deiner Meinung nach? Ich bin beim Seifen sieden noch ein absolutes Küken (ca. vor 3 Monaten erst angefangen) und habe da bisher noch nicht all zu viel gesiedet. Meinst du, die ersten Seifen zählen dann als lange genug gelagert? :gruebel:
Liebe Grüße,
Melanie

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18355
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

Ungelesener Beitrag von Helga »

MieB hat geschrieben:
4. Mai 2021, 16:04
Die Schnellhydratisierung nach Pflösch versuchen wir aktuell, mindestens jeden Samstag zu machen, manchmal wenn es extrem schlimm ist auch unter der Woche.
Die ist sicher gut, aber halt nur Feuchtigkeit, die dann wieder verdunstet oder ausgewaschen wird.
An die All Over My Body Care hatte ich bisher gar nicht gedacht, vielen Dank für den Anstoß! Zum Glück habe ich bis auf Siligel auch alle benötigten Zutaten dafür da. :superirre:
Wieso sorgen viele Hydratisierer nach Händewaschen für ein trockenes Gefühl? Wird die Feuchtigkeit wieder "ausgewaschen"?
Ja, leider :), meinem Empfinden nach tragen auch Emulgatoren dazu bei, einzig bei Verwendung von Phospholipon mit Imwitor (oder Symbioprot) hatte ich das Gefühl nicht. Trotz Gartenarbeit creme ich meine Hände nur mit den Resten der Gesichtspflege morgens und abends ein, selten mal zwischendurch extra nur die Hände.
Und in der All Over My Body Care sind mit 14% Wirkstoffen ja nicht wenige Hydratisierer drin. Die sollte ich dann reduzieren wenn ich die nachrühre, oder? :gruebel:
Es ist genügend anderes darin, dass die Feuchtigkeit in der Haut bleibt; kann aber schon sein, dass die Wirkung bei sehr beanspruchten Händen ein wenig abgemildert ist, weil man sich doch öfter die Hände wäscht, Du kannst aber auch Urea und Glycerin etwas reduzieren :) oder Deinen Freund mal "hinein spüren" lassen, die Creme hat in jedem Fall einen Langzeiteffekt; also nicht in Bezug auch Feuchtigkeit, sondern Regeneration, dass sich die Hautbarriere schön langsam wieder aufbaut. (Wunder darf man sich aber wegen der täglichen Hard core-Beanspruchung trotzdem nicht erwarten, leider). Wenn ihm die Creme nicht gefällt, kann man sie ja gut als Bodylotion verwenden :).
Wie lange sollten die Seifen am besten abgelagert sein, deiner Meinung nach? Ich bin beim Seifen sieden noch ein absolutes Küken (ca. vor 3 Monaten erst angefangen) und habe da bisher noch nicht all zu viel gesiedet. Meinst du, die ersten Seifen zählen dann als lange genug gelagert? :gruebel:
3 Monate sind für Seifensiederinnen glaube ich lange genug, die oft von 6 Wochen ausgehen; ich selbst lagere 6 Monate und länger, ich mag es halt gerne sehr, sehr mild :).
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
MieB
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 592
Registriert: 12. Februar 2017, 22:16
Wohnort: BaWü nähe Heilbronn

Re: Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

Ungelesener Beitrag von MieB »

Hallo Helga,
vielen Dank für deine Erklärung! Dass die Feuchtigkeit in der Haut so schnell ausgewaschen werden kann habe ich bisher erfolgreich verdrängt. :argverlegen: Ist bei mir aber jetzt wieder präsenter im Kopf und wird beachtet :)
Dann mache ich mich ans rühren und hoffe, dass die Creme etwas nützt - dass bei so kaputter Haut das ganze nicht innerhalb von 2 Tagen gelöst ist weiß ich. Ich hoffe nur, dass es am Anfang trotzdem einigermaßen sichtbare Erfolge gibt, weil ich befürchte, dass sonst die Eincreme-Faulheit wieder durchkommt wenn es für ihn sichtbar nichts bringt.
Genau auf den Langzeiteffekt mit der Wiederherstellung der Hautbarriere hoffe ich wirklich sehr - wenn die aufgebaut ist sollte das ja auch nicht mehr so schnell so schlimm werden.

Das hört sich schon einmal gut an, wenn meine ersten Seifen dafür verwendbar sein sollten. Muss ich ihn nur noch überzeugen, auch bei der Arbeit eigene Seife zu verwenden... :gruebel: Aber das bekomme ich auch noch irgendwie hin :kicher:
Liebe Grüße,
Melanie

Benutzeravatar

Lilli
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1445
Registriert: 8. März 2019, 14:01

Re: Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

Ungelesener Beitrag von Lilli »

MieB hat geschrieben:
5. Mai 2021, 10:22
Muss ich ihn nur noch überzeugen, auch bei der Arbeit eigene Seife zu verwenden...
Liebe Melanie,

vielleicht wäre eine "soap on a rope" - also eine Seife mit Kordel - etwas für ihn, die könnte er sich an einen Haken hängen, dann trocknet sie auch gut ab. Mein Mann nutzt sie gerne, wenn er im Hotel übernachtet. Für die erste Seife habe ich einfach ein Loch in eine Seife gebohrt, dann habe ich ihm welche in einer rechteckigen Form, in die ich ein Stück (eines bereits vorhandenen :D) Strohhalms gesteckt hatte, gesiedet. Ein wiederverwendbares, passendes Metallteil müsste auch funktionieren.

Eine OHP-Seife, bei der du eine echte Überfettung erreichst, ist nicht so schwer zu sieden und bereits nach 2 Wochen verwendbar. Ich mache meine mit selbstgemachter Hafermilch und überfette dann mit Avocado- und Macadamiaöl sowie Lanolin. Das ist eine richtige Pflegebombe. Eine tolle Anleitung findest du bei Moja.

Liebe Grüße
Sylvia
Start each day with a grateful heart

Benutzeravatar

Lisbeth
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 112
Registriert: 20. April 2021, 23:01
Wohnort: Saarland

Re: Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

Ungelesener Beitrag von Lisbeth »

Liebe MieB,

Ich hab durch die Arbeit ähnliche, wenn auch nicht ganz so aufgeprägte, Probleme mit der Haut an den Händen. Wir bekommen auf der Arbeit Cremes gestellt, eine ist mit ziemlich viel Bienenwachs drin. Das hat mich letztens auf die Idee gebracht, mal einen kleinen Teil in meine Handcreme zu machen.
In der Creme sind Jojobaöl, Avocadoöl und Traubenkernöl, ca 25%FP, und dazu 0,5% Bienenwachs. Haut fühlt sich schnell wieder ‚normal‘ an, aber es bleibt dieser gaaaanz zarte Schutzfilm drauf. Wirklich angenehm.
Vielleicht wäre das noch eine Idee?
Ganz liebe Grüße,
Lisa 🌷

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18355
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

Ungelesener Beitrag von Helga »

MieB hat geschrieben:
5. Mai 2021, 10:22
Ich hoffe nur, dass es am Anfang trotzdem einigermaßen sichtbare Erfolge gibt, weil ich befürchte, dass sonst die Eincreme-Faulheit wieder durchkommt wenn es für ihn sichtbar nichts bringt.
Ja, daran habe ich auch schon gedacht, eben auch weil das Rezept zwar schon therapeutisch ausgelegt ist, aber ob es auch für extrem täglich beanspruchte Haut genügt, das kann man erst nach testen sagen :) und irgendwie ist Dein Freund ja schon an das trockene Hautgefühl gewöhnt :wink:. Für mehr Wirkung kannst Du Lanolin und PhytoMac erhöhen (ich glaube nicht, dass Lanolin mit 3% klebrig wirkt). Sollte Dein Freund sich dagegen wehren, kann er sie ja nachts verwenden, da spürt er die Creme nicht mehr und sie hat wiederum Zeit zu wirken :)

Wenn Du wieder Seife machst, glaube bitte nicht, dass mit erhöhter Überfettung/Unterlaugung die Seife "pflegender" wird, dieses Fett landet ja sowieso im Handtuch, anschließend frisch eingecremt - das ist Pflege :). Aus Sicht der Haut ist Seife ist was es ist: ein Tensid, kein Pflegeprodukt; die "Pflege" machen aus die gewählten Fette und die Dauer der Lagerung.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
MieB
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 592
Registriert: 12. Februar 2017, 22:16
Wohnort: BaWü nähe Heilbronn

Re: Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

Ungelesener Beitrag von MieB »

Hallo Sylvia,

Die Idee mit der "soap on a rope" finde ich toll. So wie ich mir das vorstelle könnte es schon auch dazu führen, dass er eher die Seife verwendet, da viel praktischer damit umzugehen. Da muss wohl vorerst der Bohrer ran :D
Die OHP-Seife hört sich deiner Beschreibung nach toll an, auch wenn ich teilweise in der Anleitung noch nicht alles verstehe (wirklich absolutes Seifen-Küken mit minimalem Basis-Wissen). Die werde ich mir wohl noch einmal mit einer Menge Zeit durchlesen müssen, damit ich alles richtig durchblicke. Aber die Beschreibung hört sich nach genau dem richtigen an! :love:
Wieso braucht die dann nur 2 Wochen Reifezeit? Liegt das an der hohen Überfettung?
Liebe Grüße,
Melanie

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
MieB
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 592
Registriert: 12. Februar 2017, 22:16
Wohnort: BaWü nähe Heilbronn

Re: Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

Ungelesener Beitrag von MieB »

Helga hat geschrieben:
5. Mai 2021, 13:23
Für mehr Wirkung kannst Du Lanolin und PhytoMac erhöhen (ich glaube nicht, dass Lanolin mit 3% klebrig wirkt). Sollte Dein Freund sich dagegen wehren, kann er sie ja nachts verwenden, da spürt er die Creme nicht mehr und sie hat wiederum Zeit zu wirken :)
Hallo Helga,
vielen Dank für den Hinweis. Ich denke, dass ich damit ein wenig hochgehen werde, in der Hoffnung das es vielleicht ein wenig schneller sichtbare Ergebnisse bringt.
So in der Art machen wir das schon bisher, dass die Cremes abends verwendet werden, dann muss er zumindest auch nichts mehr anfassen und hat deshalb keinen Grund sie wieder schnell von den Händen haben zu wollen.

Eine hohe Pflegeleistung erwarte ich von der Seife nicht unbedingt, allerdings habe ich die Hoffnung, dass sie dann für die Haut wenigstens verträglicher ist und sie nicht noch mehr als nötig austrocknen kann. Allerdings würde ich mal behaupten, ein minimaler Ölfilm auf der Haut von der Seife ist besser als nichts - so wie ich ihn kenne wird er sich während der Arbeit nach dem Hände waschen nicht erst einmal die Hände eincremen. Deshalb denke ich, eine ein bisschen mehr Überfettete Seife ist dann doch besser als gar nichts nach dem Hände waschen auf der Haut, oder?
Liebe Grüße,
Melanie

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18355
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

Ungelesener Beitrag von Helga »

MieB hat geschrieben:
5. Mai 2021, 13:33
Deshalb denke ich, eine ein bisschen mehr Überfettete Seife ist dann doch besser als gar nichts nach dem Hände waschen auf der Haut, oder?


Selbstverständlich :), auch meine Seifen sind überfettet, bzw. unterlaugt, mit 8% glaube ich ein Durchschnittswert. Ich habe nur schon öfter Rezepte gelesen, die 15, 20 und mehr % an Überfettungsfett drinnen haben, das bringt der Haut nichts, das habe ich gemeint.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
MieB
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 592
Registriert: 12. Februar 2017, 22:16
Wohnort: BaWü nähe Heilbronn

Re: Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

Ungelesener Beitrag von MieB »

Helga hat geschrieben:
5. Mai 2021, 13:37
Ich habe nur schon öfter Rezepte gelesen, die 15, 20 und mehr % an Überfettungsfett drinnen haben, das bringt der Haut nichts, das habe ich gemeint.
Alles klar, Danke für die Klarstellung. Dann werde ich mich am Durchschnitt orientieren :)
Lisbeth hat geschrieben:
5. Mai 2021, 13:08
In der Creme sind Jojobaöl, Avocadoöl und Traubenkernöl, ca 25%FP, und dazu 0,5% Bienenwachs. Haut fühlt sich schnell wieder ‚normal‘ an, aber es bleibt dieser gaaaanz zarte Schutzfilm drauf. Wirklich angenehm.
Vielleicht wäre das noch eine Idee?
Hallo Lisbeth,
die Höhe von der FP kommt ja recht gut an die All over my Body Care ran, deshalb würde ich schon recht gerne bei dem Konzept bleiben. Bei Bienenwachs habe ich um ehrlich zu sein ein wenig Angst, dass es zu abdichtend wird. Der leichte Schutzfilm kann er zum Beispiel bei der Arbeit gar nicht brauchen, weil Schleifstaub oder ähnliches dann daran haften bleibt. Das will ich dann eher vermeiden, bevor er sagt, dass dann lieber nicht gecremt wird.
Liebe Grüße,
Melanie


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1662
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

Ungelesener Beitrag von Korsin »

Liebe Melanie,
Das besondere an der 'All over Body Care' ist ja der heilende Effekt der Wirkstoffkombination und der Lipide. Der setzte bei mir auch trotz häufigen Händewaschens ein, allerdings nutze ich auch nur handgesiedete Seife. Vielleicht wäre es eine Idee, deinem Freund die Hände über Nacht etwas großzügiger zu cremen und Baumwollhandschuhe überzuziehen.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin


Lavendelchen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 59
Registriert: 8. Februar 2021, 21:27
Wohnort: Wien

Re: Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

Ungelesener Beitrag von Lavendelchen »

MieB hat geschrieben:
4. Mai 2021, 16:04
Wie lange sollten die Seifen am besten abgelagert sein, deiner Meinung nach? Ich bin beim Seifen sieden noch ein absolutes Küken (ca. vor 3 Monaten erst angefangen) und habe da bisher noch nicht all zu viel gesiedet. Meinst du, die ersten Seifen zählen dann als lange genug gelagert? :gruebel:
Hallo Melanie,
meistens sind die Seifen nach 6 Wochen fertig zum Verwenden. Da bist du mit 3 Monaten schon gut dran.
Für mich habe ich aber festgestellt, dass die Seifen nach 6-9 Monaten viel milder sind. Sobald man mit dem Seifensieden anfängt, macht man aber eh mehr als man braucht. Ist ein Hobby mit Suchtfaktor :shisha:

Benutzeravatar

Witzworter Krauthexe
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 257
Registriert: 30. April 2020, 14:43
Wohnort: Witzwort
Kontaktdaten:

Re: Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

Ungelesener Beitrag von Witzworter Krauthexe »

Ich werfe hier mal Hirschtalg ins Rennen. Es macht einen schützenden, nicht klebrigen Film auf Haut. Es ist ein altbewährtes Mittel für Hände, die viel aushalten müssen. Hirschtalgstifte gibt es in jeder gut bestückten Apotheke.
Viele Grüße aus dem Norden

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
MieB
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 592
Registriert: 12. Februar 2017, 22:16
Wohnort: BaWü nähe Heilbronn

Re: Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

Ungelesener Beitrag von MieB »

Korsin hat geschrieben:
5. Mai 2021, 18:37
Der setzte bei mir auch trotz häufigen Händewaschens ein, allerdings nutze ich auch nur handgesiedete Seife. Vielleicht wäre es eine Idee, deinem Freund die Hände über Nacht etwas großzügiger zu cremen und Baumwollhandschuhe überzuziehen.
Das gibt mir Hoffnung, wenn es bei dir trotz häufigem Händewaschen funktioniert hat. Ich befürchte, die Lösung mit den Baumwollhandschuhen wird bestreikt, auch wenn sich die Idee meiner Meinung nach gut anhört. Da muss ich aber versuchen, ob ich ihn dazu überredet bekomme, das zu machen.

@Lavendelchen Mit dem Suchtfaktor hast d eindeutig recht. Dann hoffe ich, dass meine Seifen jetzt schon milder sind als gekaufte - auch wenn sie nicht an die 6-9 Monate Lagerungszeit herankommen.

Von dem Hirschtalg habe ich bisher noch gar nichts gehört. Da muss ich mich ein bisschen einlesen zu. Habe ich auch noch nicht in der Apotheke gesehen.
Liebe Grüße,
Melanie


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1662
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

Ungelesener Beitrag von Korsin »

Liebe Melanie,
Es geht ja nur um ein paar Nächte, bis sich die Haut erholt hat. Bitte die Emulsion auch nicht so dick aufgetragen, dass die Haut aufquillt. Es geht darum, die Wirkstoffe an Ort und Stelle zu halten.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18355
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

Ungelesener Beitrag von Helga »

Hirschtalg bildet einen Schutz außen auf der Haut um z. B. Blasen vorzubeugen, zieht schwer ein :). Bitte INCI`s lesen, viele davon sind mit Petrolatum und Paraffinum liquidum ....
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


Susie
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 100
Registriert: 25. April 2021, 06:32

Re: Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

Ungelesener Beitrag von Susie »

MieB hat geschrieben:
4. Mai 2021, 14:29
Wenn etwas gecremt wird, soll es schnell gehen und nicht kleben, am besten wäre es wenn die Creme in 10 Sekunden einzieht und die Hände sich "so anfühlen wie vorher".
Hallo,
die Suchfunktion im Forum klappt 1A! 😃

Bei meinem Freund ist es ebenso - wenn er mit seinen Händen über meine Leggings streicht, krieg ich Gänsehaut von dem Geräusch... 😆 Seine Hände bluten auch oft und er nutzt seit Ewigkeiten Neutrogena.

Da ich ja jüngst mit dem Rühren anfing, hab ich ganz großspurig behauptet, dass ich ihm zu seinem Geburtstag im Oktober eine viiiieeel bessere Handcreme schenke... Nun hab ich noch ein paar Monate mit Fehlversuchen Zeit und wollte bald schon anfangen. 🤓
Mir schwebt was mit BSB, evtl. Beerenwachs und Ectoin vor. Mehr weiß ich noch nicht 😅
Hast du schon weiter getestet?
Ich lese erstmal fleißig mit 😊
Liebe Grüße,
Susie

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
MieB
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 592
Registriert: 12. Februar 2017, 22:16
Wohnort: BaWü nähe Heilbronn

Re: Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

Ungelesener Beitrag von MieB »

Hallo Susie,
dann freut mich das ja, dass du hier in dem Thread gelandet bist.
Ja, die Neutrogena kenne ich auch, aber nur mit dem Ergebnis, dass sie für ca. 15 Minuten geholfen hat und die Haut danach so aussah wie vorher.
Ich habe mich langsam an die All Over my Body Care herangetastet. Erst eine verschlankte Version mit reduzierten Wirkstoffen und ein bisschen weniger Lanolin gerührt damit er die Creme mal länger als ein paar Minuten auf der Haut lässt ohne sie gleich abzuwaschen. Als die schlankere Version dann ohne meckern so gecremt und auf der Haut gelassen wurde habe ich dann die "richtige" All over my Body Care gerührt. Ich habe das Gefühl, dass mit besser aufgebauter Haut die Cremes dann auch immer besser eingezogen sind. Inzwischen wird seit ca. einer Woche die richtige All over my Body Care ohne Meckern verwendet. Die Haut ist immer noch nicht ideal, aber man sieht Ergebnisse, vor allem reißt die Haut nicht mehr so schnell ein.
Um das ganze zu Beschleunigen würde hin und wieder die BSB pur draufgeschmiert bestimmt auch helfen, allerdings wird das in meinem Fall leider bestreikt.
Ich habe auch das Gefühl, der Wechsel auf mildere Seifen hat wirklich geholfen weil die Haut dadurch nicht zusätzlich angegriffen wird.
Liebe Grüße,
Melanie


Susie
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 100
Registriert: 25. April 2021, 06:32

Re: Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

Ungelesener Beitrag von Susie »

MieB hat geschrieben:
31. Mai 2021, 09:09
Hallo Susie,
dann freut mich das ja, dass du hier in dem Thread gelandet bist.

Ich habe mich langsam an die All Over my Body Care herangetastet.
Hallo :hallihallo: ,

ja, mich freut das auch. :) Die All Over my Body Care ist aus eines von Heikes Büchern, richtig? Muss mir die auch unbedingt demnächst zulegen.

Seife ist ein guter Tipp, aber da lässt sich mein Freund leider nicht reinreden. Er benutzt nur so eine antibakterielle Seife, keine andere. Er ist in manchen Dingen etwas eigen... :P (zb. duscht er auch rund 20 Minuten ununterbrochen mit sehr heißem Wasser, weil er der Meinung ist, dass die Haut am ganzen Körper richtig "aufweichen" muss . Ich persönlich dusche nie länger als 2 Minuten lauwarm :kichern: )

Also ich werde mich dann auch mal demnächst an dem Rezept versuchen. Danke für den Tipp!
Liebe Grüße,
Susie

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
MieB
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 592
Registriert: 12. Februar 2017, 22:16
Wohnort: BaWü nähe Heilbronn

Re: Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

Ungelesener Beitrag von MieB »

Susie hat geschrieben:
31. Mai 2021, 11:32
Die All Over my Body Care ist aus eines von Heikes Büchern, richtig? Muss mir die auch unbedingt demnächst zulegen.
Nein, das Rezept gibt es hier im Forum :)
Du musst also extra dafür kein Geld ausgeben.
Die gibt es hier zu finden, ich weiß nur nicht, ob du für den Bereich freigeschalten bist.

Was die Seife angeht... es würde bestimmt helfen etwas zu ändern, aber ich kenne das leider mit Dickköpfen recht gut, dass das nicht so richtig funktioniert. Die Creme an sich bringt bestimmt auch so etwas, es kann höchstens sein, dass es eine Weile länger dauert bis man Ergebnisse sieht.
Liebe Grüße :)
Liebe Grüße,
Melanie


Susie
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 100
Registriert: 25. April 2021, 06:32

Re: Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

Ungelesener Beitrag von Susie »

MieB hat geschrieben:
31. Mai 2021, 13:15
Nein, das Rezept gibt es hier im Forum :)
🤩 Vielen Dank! Das hab ich mir gleich abgespeichert! 👍
Sodium PCA und Lanolin habe ich nicht - könnte ich das wohl durch Ectoin und BSB austauschen? 🤔 Wird dann zwar etwas anderes, aber nicht zwangsläufig schlecht? 😄 Ich fuchse mich mal durch. Vielen Dank auf jeden Fall für deine Hilfe beim Kampf gegen falsche Seife und harte Arbeit 😊
Liebe Grüße,
Susie

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18355
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

Ungelesener Beitrag von Helga »

Susie hat geschrieben:
31. Mai 2021, 20:25
MieB hat geschrieben:
31. Mai 2021, 13:15
Nein, das Rezept gibt es hier im Forum :)
🤩 Vielen Dank! Das hab ich mir gleich abgespeichert! 👍
Sodium PCA und Lanolin habe ich nicht - könnte ich das wohl durch Ectoin und BSB austauschen? 🤔 Wird dann zwar etwas anderes, aber nicht zwangsläufig schlecht? 😄
BSB ist jedenfalls sehr gut :), auch Phytosteryl Macadamiate alleine ist sehr gut (ist in der BSB ja enthalten), Lanolin enthält auch Sterole und kann gut Feuchtigkeit speichern.
Sodium PCA wäre ein Hydratisierer, durch Ectoin ersetzt ist es - so wie Du selbst schreibst, anders - aber auch gut :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


Susie
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 100
Registriert: 25. April 2021, 06:32

Re: Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

Ungelesener Beitrag von Susie »

Helga hat geschrieben:
31. Mai 2021, 23:31

BSB ist jedenfalls sehr gut :), auch Phytosteryl Macadamiate alleine ist sehr gut (ist in der BSB ja enthalten), Lanolin enthält auch Sterole und kann gut Feuchtigkeit speichern.
Hallo Helga,

danke, dann probiere ich das mal aus 😊 Das soll ja mal ne Handcreme für meine bessere Hälfte werden, aber meine Pergamentbeine freuen sich sicher auch über ein paar Fehlversuche 😄 Also so oder so werde ich das Ergebnis nutzen können. 😃
Liebe Grüße,
Susie


Wildblume
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 23
Registriert: 3. Dezember 2020, 16:21

Re: Pflegekonzept für extrem beanspruchte Hände

Ungelesener Beitrag von Wildblume »

"Pergamentbeine" - wie treffend! Da suche ich auch nach einer guten Pflege. Und weil ich mir nicht vorstellen konnte, wie das mit der "Whipped Shea" funktioniert, hab ich jetzt das ausprobiert. Zubereitung war ein Erfolg, wird ja wirklich Schlagobers - ähnlich. Ich werde es jetzt täglich auf der feuchten Haut auftragen oder ich verreibe es in nassen Händen und creme meine Beine ein damit. Werde das jetzt einmal für mich testen. Auch gleich als Handpflege. Ist halt schon sehr pur. Aber ich musste es einfach ausprobieren. Neugier hat gesiegt!

Antworten