• Administrator
  •  
    Das Moderatorenteam macht Sommerpause – Vom 21. Juli bis 19. August 2018 sind keine Neuanmeldungen möglich.
     

Erfahrungen und Herstellung Grüntee-Extrakt aus Pulver

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten
Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Myrrhe
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 12
Registriert: 2. Januar 2018, 23:35

Erfahrungen und Herstellung Grüntee-Extrakt aus Pulver

Ungelesener Beitrag von Myrrhe » 29. Januar 2018, 19:29

Hallo liebes Forum :kleinehexe: ,
ich bin bei meiner Recherche auf eine jap. Grünteesorte (Benifuuki) gestoßen, die einen besonders hohen Anteil an bestimmten Catechinen haben soll - diese wirken antiallergisch indem sie die Histaminfreisetzung und Mastzellaktivierung günstig beeinflussen. In Japan wird diese Sorte gerne bei Heuschnupfen u.ä. getrunken. Eine kleine Studie soll auch einen positiven Effekt bei Neurodermitis-Patienten gezeigt haben.

Ich würde gerne aus diesem Tee einen wässrig-alkoholischen Extrakt mittels Turboextraktion herstellen. Bisher habe ich allerdings nur Tee gekocht und Schwedenbitter aufgesetzt. Dies wäre mein erster bewusst zubereiteter Extrakt. Ich möchte v.a. die Gerbstoffe und Catechine (Flavonoid) extrahieren - wozu lt. Heikes Buch 40-50 Vol% ausreichend sind. Ich habe mir ein Pulver bestellt, welches aus getrockneten Blättern hergestellt wurde (also kein Instantpulver o.ä.). Ich dachte mir, dass dann evtl. die Zellen effektiver umspült werden können, weil mein Mixer die Blätter auch nicht kleiner kriegt. Ich hoffe mein Gedankengang war jetzt nicht falsch, sonst müsste ich mir nochmal die Blätter bestellen. Würde es dann ausreichen das Pulver mit dem Auszugsmittel 5min in Bewegung zu halten und sollte dies am besten auch im Mixer/Pürierstab erfolgen damit es hochtourig bleibt?

In Anschluß wollte ich gerne ein Hydrodispersiongel daraus erstellen bzw. damit konservieren. Hat jemand vielleicht generell schon (gute) Erfahrungen mit grünem Tee gemacht?
Viele Grüße, Myriam

Lebe glücklich, lebe froh, wie der Mops im Haferstroh

Benutzeravatar

Fragolinchen
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1282
Registriert: 8. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Erfahrungen und Herstellung Grüntee-Extrakt aus Pulver

Ungelesener Beitrag von Fragolinchen » 29. Januar 2018, 19:40

Myrrhe hat geschrieben:Ich habe mir ein Pulver bestellt, welches aus getrockneten Blättern hergestellt wurde (also kein Instantpulver o.ä.). Ich dachte mir, dass dann evtl. die Zellen effektiver umspült werden können, weil mein Mixer die Blätter auch nicht kleiner kriegt. Ich hoffe mein Gedankengang war jetzt nicht falsch, sonst müsste ich mir nochmal die Blätter bestellen.
Extrakt aus getrocknetem Grüntee hab' ich noch nicht gemacht, da kann ich Dir leider keine Erfahrung bieten.

Wenn Du allerdings an ganze Blätter kommst, würde ich mir lieber die statt dem Pulver für's Extrahieren bestellen. Für selbstgesammelte und -getrocknete Tees z.B. sollte man ganze Blätter aufbewahren und erst kurz vor'm Tee-Aufgießen zerkleinern, damit sich die Inhaltsstoffe nicht schon vorher verflüchtigen, sondern sich erst im Teewasser lösen.
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Myrrhe
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 12
Registriert: 2. Januar 2018, 23:35

Re: Erfahrungen und Herstellung Grüntee-Extrakt aus Pulver

Ungelesener Beitrag von Myrrhe » 30. Januar 2018, 08:36

Fragolinchen hat geschrieben:Für selbstgesammelte und -getrocknete Tees z.B. sollte man ganze Blätter aufbewahren und erst kurz vor'm Tee-Aufgießen zerkleinern, damit sich die Inhaltsstoffe nicht schon vorher verflüchtigen, sondern sich erst im Teewasser lösen.
Unter dem Aspekt habe ich das gar nicht betrachtet, da war ich mal wieder zu voreilig. Online ist immer so schnell eingekauft! :shopping2: Sind es denn vor allem die ätherischen Öle die sich schnell verflüchtigen oder auch andere?
Viele Grüße, Myriam

Lebe glücklich, lebe froh, wie der Mops im Haferstroh


Lotti
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 397
Registriert: 27. Mai 2016, 15:25
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Erfahrungen und Herstellung Grüntee-Extrakt aus Pulver

Ungelesener Beitrag von Lotti » 31. Januar 2018, 10:29

Wenn du jetzt das Pulver hast, wird wahrscheinlich nichts dagegen sprechen, deinen Exrakt daraus herzustellen. Wenn das Pulver schon sehr fein ist, so ähnlich wie Matcha, musst du auch nicht 5 min verwirbeln. Ich würde vermuten, das ein-zwei Minuten ausreichen. ABER:
Es ist dann unabdingbar, den Extrakt einer Filtration mit z.B. einer Glasfilternutsche o.Ä. zu unterziehen. Es werden viele Partikel in der Lösung sein, die nicht sedimentieren, weil sie zu leicht sind. In der Creme bilden sie dann eine hervorragende Grundlage zur schnelleren Verkeimung, auch wenn der Extrakt selber nicht verkeimt ist ( wegen der Alc.-Konzentration.) Aber in einem Gesichtswasser oder ölfreiem Gel könntest du es auch so verwenden.
Liebe Grüße
Lotti


Lotti
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 397
Registriert: 27. Mai 2016, 15:25
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Erfahrungen und Herstellung Grüntee-Extrakt aus Pulver

Ungelesener Beitrag von Lotti » 31. Januar 2018, 10:35

hier schreibt Heike darüber. Hier im Forum haben einige nach Alternativen gesucht, z.B. Sterilfilter, welche im Medizinischen Bereich Anwendung finden.
hier z.B.
Liebe Grüße
Lotti

Benutzeravatar

Fragolinchen
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1282
Registriert: 8. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Erfahrungen und Herstellung Grüntee-Extrakt aus Pulver

Ungelesener Beitrag von Fragolinchen » 31. Januar 2018, 10:38

Myrrhe hat geschrieben:Sind es denn vor allem die ätherischen Öle die sich schnell verflüchtigen oder auch andere?
Ätherische Öle verflüchtigen sich auf alle Fälle sehr schnell, ob das bei anderen Inhaltsstoffen auch der Fall ist :nixweiss: ? Aber hochwertigere Qualität werden wohl trotzdem die ganzen Blättchen haben, bei dem Pulver kann ja alles mögliche vermahlen worden sein...
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Myrrhe
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 12
Registriert: 2. Januar 2018, 23:35

Re: Erfahrungen und Herstellung Grüntee-Extrakt aus Pulver

Ungelesener Beitrag von Myrrhe » 11. Februar 2018, 12:56

Lotti hat geschrieben:Es ist dann unabdingbar, den Extrakt einer Filtration mit z.B. einer Glasfilternutsche o.Ä. zu unterziehen. Es werden viele Partikel in der Lösung sein, die nicht sedimentieren, weil sie zu leicht sind. In der Creme bilden sie dann eine hervorragende Grundlage zur schnelleren Verkeimung, auch wenn der Extrakt selber nicht verkeimt ist ( wegen der Alc.-Konzentration.)
Super Lotti, ich hätte das jetzt einfach mit Kaffeefilfter gemacht. Danke! Leider kann ich auf die Beiträge noch nicht zugreifen. Mit den Sterifiltern ist aber eine gute Idee. Blätter wären wohl doch erstmal die bessere Alternative, wenn man nur Kaffeefilter zu Hause hat.
Viele Grüße, Myriam

Lebe glücklich, lebe froh, wie der Mops im Haferstroh

Antworten