Bitte um Hilfe bei Fett-Creme mit Lanolin für strapazierte Hände

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Blume
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 26. März 2020, 10:13

Re: Unklarheiten beim ersten Creme-Rühren

Ungelesener Beitrag von Blume »

Huhu,
vielen Dank!Der Text ist 1:1 gleich nur das Bild ein anderes. Irgendwie scheint da wer abzukupfern 😱 Auf dem Bild sah es wirklich nach Pulver aus,aber anscheinend hab ich mich verschaut.Bei deinem Link sieht man es deutlich.Erinnert optisch sehr an Lanolin 🤗
Ganz lieber Gruß
Simone


(Hat den Thread eröffnet)
Blume
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 26. März 2020, 10:13

Re: Unklarheiten beim ersten Creme-Rühren

Ungelesener Beitrag von Blume »

Hallo,
Ic hoffe jemand findet die Frage.Ich möchte aber nicht extra einen neuen Thread eröffnen.
Ich möchte heute eine Salbe und eine Creme in Minimenge,ohne Wirkstoffe anrühren.
Jetzt bin ich über die Konservierung der Creme gestolpert. In Heikes Rechner gebe ich die Wasserphase gesamt ein und den Alk.Gehalt,dann rechnet er es selbst aus.
ABER, muss ich jetzt Wasser+Glycerin als WP angeben oder nur das Wasser selbst?In meinem Fall habe ich nur 4gWP, 2g Glycerin,Rest Wasser und Ethanol.
Beim Glycerin beziehen sich die 2% ja auf die Gesamtmenge (hier 10 g) oder habe ich das falsch verstanden?
Wäre Euch sehr dankbar,über einen Tipp.

Dankeschön.
LG Simone
Ganz lieber Gruß
Simone

Benutzeravatar

marie
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 544
Registriert: 29. Oktober 2019, 22:15

Re: Unklarheiten beim ersten Creme-Rühren

Ungelesener Beitrag von marie »

Liebe Simone,
Glycerin muss nicht mit Ethanol konserviert werden (zählt also nicht zur "WP" für die Berechnung in Heikes Rechner).
Viel Erfolg und frohes :kleinehexe:
Liebe Grüße, marie


RedPoppy
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 205
Registriert: 25. November 2018, 09:08

Re: Unklarheiten beim ersten Creme-Rühren

Ungelesener Beitrag von RedPoppy »

Blume hat geschrieben:
1. April 2020, 08:05
In meinem Fall habe ich nur 4gWP, 2g Glycerin,Rest Wasser und Ethanol.
Beim Glycerin beziehen sich die 2% ja auf die Gesamtmenge (hier 10 g)
Hallo Simone,
könntest du so freundlich sein und ein komplettes Rezept einstellen. Ich verstehe deine Angaben ehrlich gesagt nicht. :skeptisch:


(Hat den Thread eröffnet)
Blume
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 26. März 2020, 10:13

Re: Unklarheiten beim ersten Creme-Rühren

Ungelesener Beitrag von Blume »

Hallo,
dankeschön Marie.
Redpoppy, so wird mein Rezept aussehen:
Creme mit ca.60% Fettanteil, mit 12%Alk.konserviert
3 g Sesamöl
2,5 g Lanolin
0,5 g Bienenwachs
2 g Glycerin
1,7 g destilliertes Wasser
0,3 g Ethanol, 68vol.%

Bin mal Gespannt wie das Rühren klappt und wie es sich auf der Haut anfühlt 🤗

LG
Simone
Ganz lieber Gruß
Simone


RedPoppy
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 205
Registriert: 25. November 2018, 09:08

Re: Unklarheiten beim ersten Creme-Rühren

Ungelesener Beitrag von RedPoppy »

Danke für das Rezept :)

Ich bin mir aber nicht sicher, ob man wie von Marie vorgeschlagen, das Glycerol nicht berücksichtigen muss.
Deine Wasserphase besteht zwar zu 50 % aus Glycerol, was tatsächlich recht hoch ist (sehr hohe Glycerol-Konzentrationen verhindern auch mikrobiellen Bewuchs). Aber ich würde vorsichtshalber von 4 g Wasserphase ausgehen. Dann müsstest du 0,6 g Ethanol (68 %) verwenden.

Aber vielleicht mag noch jemand anderes seine Meinung dazu äußern? :)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16229
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Unklarheiten beim ersten Creme-Rühren

Ungelesener Beitrag von Helga »

Blume hat geschrieben:
1. April 2020, 13:40

Bin mal Gespannt wie das Rühren klappt und wie es sich auf der Haut anfühlt 🤗
Ich sage es ohne Umschweife gerade heraus: Es wird sich fett anfühlen :), es ist Salbe oder zumindest salbenähnlich, eventuell ein bisschen klebrig oder das Ethanol fängt alles ein bisschen auf. Ob Dir das im Gesicht wirklich gut tut und das auf Dauer, ich wage es zu bezweifeln :) Blume, darf ich fragen in welchem Alter Deine Haut ist :wink: ? So eine Salbe kann ich mir ja noch halbwegs vorstellen wenn man über 60 ist, robuste Wind- und Wetter Haut hat - aber eben nicht auf Dauer, die Haut kann ja gar nicht richtig atmen darunter.
Welche Kaufcreme hast Du denn bisher verwendet und vor allem - wie möchtest Du, dass sich Gesichtspflege anfühlt? Ich denke, so kann Dir besser geholfen werden :wink:
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

marie
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 544
Registriert: 29. Oktober 2019, 22:15

Re: Unklarheiten beim ersten Creme-Rühren

Ungelesener Beitrag von marie »

Blume hat geschrieben:
1. April 2020, 13:40
2 g Glycerin
das sind 20% des Gesamtgewichts.
Habe keine Erfahrung, wie sich 20% Glycerin auf der Haut anfühlt (arbeite mit Einsatzkonzentrationen von maximal 5-10%); wie es sich höher dosiert einarbeiten lässt, weiß ich daher auch nicht. Bin gespannt, was Du berichtest.
Liebe Grüße, marie


(Hat den Thread eröffnet)
Blume
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 26. März 2020, 10:13

Re: Unklarheiten beim ersten Creme-Rühren

Ungelesener Beitrag von Blume »

Hallo Helga,
jetzt bin ich verwirrt 🙈 Ich dachte Du hattest es mir empfohlen, mal eine Salbe und eine Creme herzustellen und dann mit Wasser in der Hand schauen was sich besser anfühlt? Ich weiß, deine Tendenz ging zu 30%Fett, aber ich habe mich mal an den Wollfettrechner gehalten,der davon abrät Lanolincreme unter 50% Fettanteil herzustellen. Aber ich werde mich sicher langsam an die 30% rantasten.
Blume, darf ich fragen in welchem Alter Deine Haut ist :wink: ? So eine Salbe kann ich mir ja noch halbwegs vorstellen wenn man über 60 ist, robuste Wind- und Wetter Haut hat - aber eben nicht auf Dauer, die Haut kann ja gar nicht richtig atmen darunter.
Ich habe nie geschrieben,dass es fürs Gesicht ist. 😉
Erinnerst Du Dich,wir hatten über meine geschundenen,rissige Hände gesprochen. Und genau die Creme,die mir so gut hilft, dient mir als Referenz 🤗

Danke für Eure Hilfe.

Ganz liebe Grüße,

Simone
Ganz lieber Gruß
Simone


(Hat den Thread eröffnet)
Blume
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 26. März 2020, 10:13

Re: Unklarheiten beim ersten Creme-Rühren

Ungelesener Beitrag von Blume »

marie hat geschrieben:
1. April 2020, 16:17
Blume hat geschrieben:
1. April 2020, 13:40
2 g Glycerin
das sind 20% des Gesamtgewichts.
Habe keine Erfahrung, wie sich 20% Glycerin auf der Haut anfühlt (arbeite mit Einsatzkonzentrationen von maximal 5-10%); wie es sich höher dosiert einarbeiten lässt, weiß ich daher auch nicht. Bin gespannt, was Du berichtest.
Liebe Grüße, marie
Hallo Marie,
Du hast völlig Recht.Ich habe mich verrechnet.Es sollten nur 2-5% sein :schock:
Jetzt habe ich es leider schon gerührt.Ist eine zähe Pampe geworden 🙈 Aber die reine Fett-Salbe ist 1a 👍
Ihr habt mich wegen der Menge gar nicht vorgewarnt.ich kann das noch nicht so abschätzen.Es ist ungefähr ein Dreiviertel Teelöffel geworden :lach:
Zum Glück habe ich mehrere Sachen gerührt,sonst hätte sich die ganze Desinfiziererei der Küche ja gar nicht gelohnt 😬😂
Mal schauen wie ich damit zurecht komme, trotz der 20% Glycerin.So was dummes :superirre:

Naja das nächste Mal kann nur besser werden.😂
LG Simone
Ganz lieber Gruß
Simone

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16229
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Unklarheiten beim ersten Creme-Rühren

Ungelesener Beitrag von Helga »

Blume hat geschrieben:
1. April 2020, 19:42

Ich habe nie geschrieben,dass es fürs Gesicht ist. 😉
Erinnerst Du Dich,wir hatten über meine geschundenen,rissige Hände gesprochen. Und genau die Creme,die mir so gut hilft, dient mir als Referenz 🤗
Ja :wink:, es war die ganz einfache Kaufcreme mit Lanolin, stimmt. Entschuldige bitte :) aber ich antworte auf mehrere Beiträge von Rührerinnen und habe nicht immer alles im Kopf. Was mich auf die Idee bringt, den Titel Deines Threads anzupassen, sodass er eindeutig ist, hast Du was dagegen oder einen Vorschlag?

Jetzt interessiert es mich als ältere doch: Ist Dein Alter ein Geheimnis?
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

marie
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 544
Registriert: 29. Oktober 2019, 22:15

Re: Unklarheiten beim ersten Creme-Rühren

Ungelesener Beitrag von marie »

Liebe Simone,
ich hatte - wirklich ernsthaft - gedacht, Du wolltest einfach mal mit 10g testen :)
aber nun hast Du ja einen ersten Eindruck bekommen - auch was Massen und Volumina betrifft ;)
Liebe Grüße, marie

edit:
freut mich, dass die Fettsalbe zu Deiner Zufriedenheit ausgefallen ist :)
ist die Emulsion (Pampe) homogen geworden ?

Benutzeravatar

Mirabella
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 766
Registriert: 11. März 2019, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Unklarheiten beim ersten Creme-Rühren

Ungelesener Beitrag von Mirabella »

Ach du hast tatsächlich nur 10g gerührt :shock:
Immerhin besser als 100 und dann isses nix :huhu:
Na dann kannst du dir ja heut abend einmal die Hände eincremen und morgen schon eine neue rühren :kicher: :kleinehexe: ist doch super!
Wie gefällt sie deinen Händen?
"Ich freu mich wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch." (Karl Valentin)


(Hat den Thread eröffnet)
Blume
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 26. März 2020, 10:13

Re: Unklarheiten beim ersten Creme-Rühren

Ungelesener Beitrag von Blume »

Huhu Ihr Drei!
Helga,ich finde es ganz Klasse,dass Du so fleissig hilfst und verstehe es natürlich,dass Du Dir nicht alles merken kannst. Ich wollte Dich nicht angreifen, es hatte mich nur kurz verwirrt, so wie ich zuvor Dich.🙈
Nein,mein Alter ist kein Geheimnis. Ich werde dieses Jahr zum 2. Mal 39 😂 Aber meine Hände waren schon als Kind immer blutig,das hat leider nix mit dem Alter zu tun.Der Hautarzt meinte damals es sei Neurodermitis, aber das glaube ich mittlerweile nicht mehr (mein jetziger Arzt auch nicht). Sie sind einfach extrem trocken und ich seife sie zu oft ein.Was in den letzten Wochen ja leider auch nicht mehr anders geht.zwischendurch hatte ich mal etwas reduziert.
Das wichtige ist halt echt das eincremen.
Im Gesicht nehme ich tatsächlich überhaupt nichts und komme damit perfekt klar.ich weiß,dass es kaum vorstellbar ist,aber ich lasse nur pur Wasser ran und sie ist wirklich toll,keine Pickel,Unreinheiten,auch kaum trocken. Schade,dass das bei dem Händen nicht geht 😖

Marie,ich wollte ja auch nur mal testen.Aber uch dachte schon,dass sie für 2Wochen reicht.Für 2Tage hätte ich nicht so übertrieben konservieren müssen 😂
Mirabella,ich trau mich gar nicht sie zu probieren 😂🙈
Ich denke aber,ich werde es mal später vorm zu Bett gehen mit feuchten Händen versuchen.Erstmal die Hälfte und morgen früh dann die Salbe.Bei ihr habe ich wenigstens 30g gemacht,das reicht wenigstens eine Woche.Danach kommen dann die Wirköle dran 👍

Ganz lieben Gruß,
Simone
Ganz lieber Gruß
Simone


(Hat den Thread eröffnet)
Blume
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 26. März 2020, 10:13

Re: Unklarheiten beim ersten Creme-Rühren

Ungelesener Beitrag von Blume »

Achso,Helga. Gerne kannst Du den Titel ändern. Ich habe da keinen Vorschlag. Tobe dich ruhig aus.
Ganz lieber Gruß
Simone

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16229
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Unklarheiten beim ersten Creme-Rühren

Ungelesener Beitrag von Helga »

Blume hat geschrieben:
1. April 2020, 21:35
Helga,ich finde es ganz Klasse,dass Du so fleissig hilfst und verstehe es natürlich,dass Du Dir nicht alles merken kannst. Ich wollte Dich nicht angreifen, es hatte mich nur kurz verwirrt, so wie ich zuvor Dich.🙈
Liebe Blume :bussi: mir war es nur peinlich :muslima:, normalerweise merke ich mir schon viel , ich fühlte mich aber keineswegs angegriffen :), wodurch auch.

Nein,mein Alter ist kein Geheimnis. Ich werde dieses Jahr zum 2. Mal 39 😂 Aber meine Hände waren schon als Kind immer blutig,das hat leider nix mit dem Alter zu tun.Der Hautarzt meinte damals es sei Neurodermitis, aber das glaube ich mittlerweile nicht mehr (mein jetziger Arzt auch nicht). Sie sind einfach extrem trocken und ich seife sie zu oft ein.Was in den letzten Wochen ja leider auch nicht mehr anders geht.zwischendurch hatte ich mal etwas reduziert.
Das wichtige ist halt echt das eincremen.
Stimmt, das hat mit dem Alter nichts zu tun und mit 39 dürften Deine Hände auch nicht "verbraucht" sein :) Simone, ich erinnere mich, dass Kessia auch solch trockene Hände hatte - aber aus einem anderen Grund, ich glaube es war vom Job. Mittlerweile geht es ihren Händen gut.
Behalt vielleicht im Hinterkopf, dass Du irgendwann doch eine "richtige" Creme mal versuchst, mit Emulgator (mit Lecithin), Lanolin und Barriereschutzbasis, damit die Hände auch von innen her heilen können (Stichwort Hautbarriere) :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16229
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Bitte um Hilfe bei Fett-Creme für Hände

Ungelesener Beitrag von Helga »

P.S.:
Ich habe den Titel geändert in "bitte um Hilfe bei Fett-Creme mit Lanolin für strapazierte Hände", kann ihn aber jederzeit auf Wunsch wieder ändern :), so ist er nicht mehr so allgemein gehalten und leichter auffindbar.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Blume
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 26. März 2020, 10:13

Re: Bitte um Hilfe bei Fett-Creme mit Lanolin für strapazierte Hände

Ungelesener Beitrag von Blume »

Hallo Helga,
Simone, ich erinnere mich, dass Kessia auch solch trockene Hände hatte - aber aus einem anderen Grund, ich glaube es war vom Job. Mittlerweile geht es ihren Händen gut.
Behalt vielleicht im Hinterkopf, dass Du irgendwann doch eine "richtige" Creme mal versuchst, mit Emulgator (mit Lecithin), Lanolin und Barriereschutzbasis, damit die Hände auch von innen her heilen können :)
Danke für diese hoffnungsgebende Info.
Ich habe das im Hinterkopf,aber wir sagten ja, dass ich dafür zunächst Rührerfahrung sammeln sollte. Ich taste mich an alles langsam ran.
Ich habe Reinlecithin da,weil ich damals hier alte Beitäge gelesen hatte. Heike rät ja jetzt davon ab,aber ich würde ea gerne noch verschaffen.vielleicht rühre ich mal was davon ein.aber ist wohl nicht mit Lysolecithin vergleichbar,gell?!

Danke fürs umbenennen.Das ist echt lieb!
Ganz lieber Gruß
Simone

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16229
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Bitte um Hilfe bei Fett-Creme mit Lanolin für strapazierte Hände

Ungelesener Beitrag von Helga »

Mit Lecithin meine ich Phospholipon 80H :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

marie
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 544
Registriert: 29. Oktober 2019, 22:15

Re: Bitte um Hilfe bei Fett-Creme mit Lanolin für strapazierte Hände

Ungelesener Beitrag von marie »

Liebe Simone,

mit Deinem Reinlecithin in Speisequalität kannst Du auch erste Rührerfahrungen sammeln, Heike hat die Methode zur Herstellung eines Emu(lgator)gels sehr anschaulich beschrieben. Hab mich auch so an die Lecithine herangetastet.
Die Verarbeitung ist jedoch etwas zeitaufwendiger wie mit Phospholipon 80H und die Emulsionen (zumindest meine) werden auch nicht ganz so leicht wie mit Phospholipon 80H.
Ob es sinnvoll ist, das Reinlecithin in Speisequalität einfach als Coemulgator/Wirkstoff in Emulsionen zu verarbeiten, kann ich nicht beurteilen.

Lysolecithin reagiert anders wie Reinlecithin und scheint für höhere FP auch eher weniger geeignet. Lysolecithin würde ich Heute allerdings nicht mehr im Bioladen kaufen, der Geruch ist nicht sehr diskret/gewöhnungsbedürftig (hab mich leider nicht daran gewöhnen können, so dass ich derzeit noch keine Möglichkeit sehe, den Rohstoff irgendwie/-wo nützlich verarbeiten zu können).

Liebe Grüße, marie


(Hat den Thread eröffnet)
Blume
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 26. März 2020, 10:13

Re: Bitte um Hilfe bei Fett-Creme mit Lanolin für strapazierte Hände

Ungelesener Beitrag von Blume »

Hallo Marie,
Ja, ich hatte es mir extra gekauft,nachdem ich die tolle Anleitung von Heike gelesen hatte.Erst viel später las ich dann, dass sie mittlerweile davon abrät.
Das Pulver in Lebensmittelqualität hat auch einen starken Eigengeruch,aber mich stört sowas in der Regel nicht.Ich bedufte auch nur selten mit äther.Ölen.In der Regel akzeptiere ich einfach den natürlichen Duft 🤗

Soweit ich das bei der Teelöffelmenge beurteilen kann,ist es tatsächlich homogen geworden.Ich habe sie noch nicht getestet.
Die Salbe (auf nasser Haut) fühlt sich klasse an,allerdings nur ca. 30 Minuten lang, dann ist es vollständig eingezogen und ich habe wieder dieses Pergamentpapier-Gefühl.Viel weniger,als bei purer Öl-Anwendung,aber dennoch deutlich stärker,als bei der gekauften Creme.Vermutlich komme ich doch um Wasser und Glycerin nicht drum herum.
Ich probiere mich noch durch und berichte dann.
Ganz lieber Gruß
Simone

Benutzeravatar

lavendelhexe
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4167
Registriert: 18. Juli 2007, 19:26
Wohnort: Südharz
Kontaktdaten:

Re: Unklarheiten beim ersten Creme-Rühren

Ungelesener Beitrag von lavendelhexe »

Blume hat geschrieben:
28. März 2020, 20:26
Seit dem ich ausschließlich diese Creme nehme,ist es schon viel besser.Aber es dürfte schon noch mehr fetten.Tatsächlich sind die Hände so trocken dass es direkt einzieht,daher darf/muss es wohl was langsam einziehendes sein.
.....
Anbei die INCI der Creme.Da ist wirklich nur Lanolin als Emulgator drin, oder meinst Du das Bienenwachshydrolysat?
Ja, Bienenwachshydrolisat ist zumindest ein Co-Emulgator. Darf ich fragen, welche Weledacreme das ist? Meine Hände sind auch kompliziert und anspruchsvoll und ich komme (wenn ich keine Zeit zum rühren finde) mit der "Skin Food" sehr gut klar. Und mit meiner selbst gerührten mit P3P als Emulgator, einer ordentlichen Portion Lanolin zur Pflege aber trotzdem nur 30 % Fettphase (ich nerve hier vielleicht, aber ich bin so unblaublich begeistert, dass die Hände seit Jahren! mit dieser fettigen Handcreme zufrieden sind, nachdem ich sehr lange etwas passendes gesucht habe).
Liebe Grüßlis,
Lavendelhexe

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16229
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Unklarheiten beim ersten Creme-Rühren

Ungelesener Beitrag von Helga »

lavendelhexe hat geschrieben:
3. April 2020, 22:25
(ich nerve hier vielleicht, aber ich bin so unblaublich begeistert, dass die Hände seit Jahren! mit dieser fettigen Handcreme zufrieden sind, nachdem ich sehr lange etwas passendes gesucht habe).
Aber nein :), Dein Hinweis hilft sicher einigen :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

lavendelhexe
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4167
Registriert: 18. Juli 2007, 19:26
Wohnort: Südharz
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Hilfe bei Fett-Creme mit Lanolin für strapazierte Hände

Ungelesener Beitrag von lavendelhexe »

Danke Helga! Ich weiß ja, dass die meisten eine schnell einziehende Handcreme bevorzugen - und das würde ich auch gerne, aber es geht nunmal nicht gut (diesen Winter wieder mal ausprobiert).
Liebe Grüßlis,
Lavendelhexe


(Hat den Thread eröffnet)
Blume
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 26. März 2020, 10:13

Re: Bitte um Hilfe bei Fett-Creme mit Lanolin für strapazierte Hände

Ungelesener Beitrag von Blume »

Hallo Lavendelhexe,
bitte entschuldige die verspätete Antwort. Ich freue mich sehr, dass Du mich an Deiner Erfahrung teilhaben lässt und schließe mich Helga an. Es nervt überhaupt nicht, im Gegenteil! Die scheinst ja ähnliche Probleme und auch Vorlieben zu haben, wie ich.

Ich habe jetzt die Salbe (100% Fett) mit feuchten Händen seit einer Woche mehrmals täglich verwendet. Sie zieht mittlerweile doch recht schnell ein, hinterlässt aber einen kleinen Film, was ich persönlich sehr gut finde. Das Pergamentpapier-Gefühl war schon am zweiten Tag weg. Ich merke kaum einen Unterschied zu der Weleda Citrus Hand- und Nagelcreme, obwohl diese ja viel weniger Fettabteile hat.

Meine Teelöffel-Menge “Creme“ habe ich gestern zwei mal benutzt (reicht für noch 2-3 mal) und mein Schatz fragte mich,wieso ich so weiche Hände hätte 😯 Das hat er vorher noch nie getan,so dass ich hier doch auch nochmal weiter probieren möchte.Seltsamerweise fühlt sie sich beim einschmieren aber sehr salbenartig,schmierig an,das tut die 100% Salbe nicht,sie ist eher cremig, seltsam... 🤔
Es ist halt doof,dass mehr Glycerin als Wasser drin ist, hätte mir echt auffallen können. Vielleicht ist es daher so schmierig? Nächste Woche werde ichs nochmal probieren mit 8% Glycerin und dem Stiefmütterchen, Ringelblume und Kamille. Mal sehen wie das hilft. 🤗

Danke nochmal Euch allen, für die Unterstützung.

Lieber Gruss,
Simone
Ganz lieber Gruß
Simone


Alica
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 115
Registriert: 6. Oktober 2019, 19:05

Re: Unklarheiten beim ersten Creme-Rühren

Ungelesener Beitrag von Alica »

marie hat geschrieben:
28. März 2020, 21:20
zum Hydrodispersionsgel:
erst rührst Du ein Gel mit einem beliebigen Gelbildner (am einfachsten geht es, indem man Glycerin (wasserlos) mit dem Gelbildner (z.B. Xanthan) anrührt (z.B. in einem Uhrglas) und das Gemisch in abgekochtes Wasser tropfen lässt und einrührt).
Hallo Marie,

darf ich auch noch eine Frage zum Hydrodispersionsgel stellen?
Ich möchte eines mit 15% Fettphase (jojobaöl) rühren + 0,8% Phospholipon 80H und noch einigen wenigen Wirkstoffen.
Rühre ich auch zuerst das Gel an, gebe dann das Phospholipon 80 H dazu und lasse es quellen und dann kalt das Jojobaöl, oder erhitze ich es mit Jojobaöl zusammen (60 Grad) und gebe es dann erwärmt zum Gel hinzu? Und dispergiere es kalt und dann kommen die Wirkstoffe hinzu?
Ich nehme als Geldbildner Xanthan transparent und eig soll das ja nicht erwärmt werden. Wenn ich aber zu dem Gel die erwärmte Fettphase hinzugebe, erwärmt sich ja alles...

Kann man ein Hydrodispersionsgel komplett kalt herstellen?

Danke dir schon mal

Alica
Zuletzt geändert von Helga am 30. Juni 2020, 13:13, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Zitat augenfreundlich eingekürzt


Witzworter Krauthexe
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 112
Registriert: 30. April 2020, 14:43
Wohnort: Witzwort
Kontaktdaten:

Re: Unklarheiten beim ersten Creme-Rühren

Ungelesener Beitrag von Witzworter Krauthexe »

Alica hat geschrieben:
30. Juni 2020, 11:50
Kann man ein Hydrodispersionsgel komplett kalt herstellen?
Das funktioniert. Allerdings benutze ich dazu Siligel (1 - 1,5%). Das Siligel im Wasser auflösen, Wirkstoffe und Öl dazu und kräftig verrühren. Das Gel dickt nach einer Weile noch nach.
Viele Grüße aus dem Norden


Alica
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 115
Registriert: 6. Oktober 2019, 19:05

Re: Unklarheiten beim ersten Creme-Rühren

Ungelesener Beitrag von Alica »

Witzworter Krauthexe hat geschrieben:
30. Juni 2020, 12:35
Das funktioniert. Allerdings benutze ich dazu Siligel (1 - 1,5%). Das Siligel im Wasser auflösen, Wirkstoffe und Öl dazu und kräftig verrühren. Das Gel dickt nach einer Weile noch nach.
Siligel habe ich leider nicht und ich wollte es heute rühren. Hatte nämlich letztens erst bestellt ... Mann ;)
Dann werde ich es vielleicht mit Xanthan kalt versuchen, ansonsten irgendwie erwärmen und rumwurschteln :D

Benutzeravatar

marie
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 544
Registriert: 29. Oktober 2019, 22:15

Re: Bitte um Hilfe bei Fett-Creme mit Lanolin für strapazierte Hände

Ungelesener Beitrag von marie »

Liebe Alica,
ich habe die Schwierigkeit nicht ganz verstanden :verlegen: Xanthan ist nicht hitzeempfindlich (Gele können ggf sogar im Dampfkochtopf sterilisiert werden).
Du bist also frei, ob Du kalt oder warm rühren möchtest :)
Wenn Du den Gelbildner heiß rührst, bildet sich die Struktur etwas schneller aus (allfällige Unregelmäßigkeiten kannst Du ausgleichen, indem Du die Masse am Schluss kurz hochtourig rührst).
Liebe Grüße, marie


Alica
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 115
Registriert: 6. Oktober 2019, 19:05

Re: Bitte um Hilfe bei Fett-Creme mit Lanolin für strapazierte Hände

Ungelesener Beitrag von Alica »

Oh okay! Ich meine das irgendwo gelesen zu haben. Aber umso besser :)

Danke!!

Antworten