Gesichtscreme richtig konserviert?

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
traute
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 172
Registriert: 13. Februar 2008, 12:13
Wohnort: lübeck
Kontaktdaten:

Gesichtscreme richtig konserviert?

Ungelesener Beitrag von traute »

Hallo,
ich bin Anfängerin und habe heute eine Gesichtscreme mit folgendem Rezept gemacht. Sie ist gut geworden, aber ich weiß nicht, ob richtig konserviert.
10g Babassu
12g Mandelöl
6g Avocadoöl
7g Emulsan II HT
3g Cetylalkohol
60g Rosenwasser

5 Tr. Vit. E
Meine Frage, reicht das Vit.E zur Konservierung aus? Hält das für 3 Wochen?
gruß, traute

be civil to all, social to many, friend to one, enemy to none

Benutzeravatar

marie
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 544
Registriert: 29. Oktober 2019, 22:15

Re: Gesichtscreme richtig konserviert?

Ungelesener Beitrag von marie »

Moin Traute :)
ob/wie gut Deine Emulsion gegen Verkeimung geschützt ist, hängt vom verwendeten Rosenwasser ab (Vitamin E bietet keinen Schutz gegen Verkeimung).
Hier findest Du eine Tabelle mit häufig verwendeten Konservierungsmitteln.
Liebe Grüße, marie

Benutzeravatar

GartenEden
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1819
Registriert: 17. Mai 2017, 07:03
Wohnort: Im Schwäbischen

Re: Gesichtscreme richtig konserviert?

Ungelesener Beitrag von GartenEden »

Liebe traute,
traute hat geschrieben:
23. Juni 2020, 20:09
Meine Frage, reicht das Vit.E zur Konservierung aus? Hält das für 3 Wochen?
du hast mit 60g eine ordentliche Wasserphase, die würde ich nicht unkonserviert lassen! Möglicherweise ist dein Rosenwasser allerdings selbst bereits konserviert, das müsstest du in der INCI nachlesen.
Vitamin E ist kein Konservierer. Du kannst damit Oxidation verlangsamen, aber nicht konservieren. Ich zitiere von ON:
Es ist ein lipophiles (fettlösliches) Vitamin, das eine stark antioxidative Wirkung aufweist, indem es Sauerstoffatome freier Radikale bindet und Oxidationsprozesse verlangsamt.
Noch eine Bitte: Wenn du dein Rezept in % umrechnest, können wir insgesamt leichter helfen. Es sind nämlich überschlagsweise etwas weniger als 100g. Vermutlich mit Vit E dann vernachlässigbar.
Viele Grüße, Daniela
"Wer nicht weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt." - Mark Twain

Benutzeravatar

Lavande
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 286
Registriert: 3. März 2020, 22:18
Wohnort: München

Re: Gesichtscreme richtig konserviert?

Ungelesener Beitrag von Lavande »

Hallo liebe Traute bzw. liebe Marie&GartenEden,

selbst wenn das Rosenwasser konserviert war, würde ich nicht das Risiko eingehen wollen kein zusätzliches Konservierungsmittel einzusetzen, denn allein schon durch die Herstellung hat man ja wieder die ein oder anderen Keime hineingerührt.
Oder liege ich da falsch?
Herzliche Grüße
Lavande


(Hat den Thread eröffnet)
traute
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 172
Registriert: 13. Februar 2008, 12:13
Wohnort: lübeck
Kontaktdaten:

Re: Gesichtscreme richtig konserviert?

Ungelesener Beitrag von traute »

Ich weiß leider nicht, wie das Rezept in % umgerechnet wird. Es war in g angegeben.

Muß ich die Creme jetzt vernichten?
gruß, traute

be civil to all, social to many, friend to one, enemy to none

Benutzeravatar

marie
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 544
Registriert: 29. Oktober 2019, 22:15

Re: Gesichtscreme richtig konserviert?

Ungelesener Beitrag von marie »

Moin traute,
die Creme hast Du ja heute gerührt.
So Du die Möglichkeit hast, könntest Du kleine Portionen (für jeweils ein paar Tage) einfrieren (die Portionen dann sukzessiv auftauen und im Kühlschrank aufbewahren).
Liebe Grüße, marie

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7817
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Gesichtscreme richtig konserviert?

Ungelesener Beitrag von Judy »

traute hat geschrieben:
23. Juni 2020, 22:11
Ich weiß leider nicht, wie das Rezept in % umgerechnet wird. Es war in g angegeben.

Muß ich die Creme jetzt vernichten?
Das ist ganz einfach: Du addierst die Grammanzahlen und diese Summe ist dann 100%.
Mit Hilfe des Dreisatzes kannst du dann die Prozentzahl jeder einzelnen Zutat errechnen.
Und hier auf Olionatura gibt es einen Konservierungsrechner, denn ich bin auch der Meinung, dass unbedingt (unabhängig vom Hydrolat) konserviert werden muss.
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

GartenEden
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1819
Registriert: 17. Mai 2017, 07:03
Wohnort: Im Schwäbischen

Re: Gesichtscreme richtig konserviert?

Ungelesener Beitrag von GartenEden »

Liebe Lavande,
Lavande hat geschrieben:
23. Juni 2020, 20:38
selbst wenn das Rosenwasser konserviert war, würde ich nicht das Risiko eingehen wollen kein zusätzliches Konservierungsmittel einzusetzen, denn allein schon durch die Herstellung hat man ja wieder die ein oder anderen Keime hineingerührt. Oder liege ich da falsch?
ich glaube, ich habe mich missverständlich ausgedrückt .... Du hast völlig Recht und so habe ich das auch oben in meinem Beitrag gemeint.
Ich konserviere IMMER, auch diese Emulsion würde ich, trotz einer bereits vollständig vermutlich vorkonservierten WP, dem Rosenwasser, natürlich konservieren. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass sie vermutlich ein konserviertes Rosenwasser benutzt hat und sich das anschauen könnte. Z.B. wegen Kombination mit weiteren Konservierungsstoffen oder einer eventuellen Erweiterung mit denselben.
Viele Grüße, Daniela
"Wer nicht weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt." - Mark Twain


(Hat den Thread eröffnet)
traute
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 172
Registriert: 13. Februar 2008, 12:13
Wohnort: lübeck
Kontaktdaten:

Re: Gesichtscreme richtig konserviert?

Ungelesener Beitrag von traute »

Liebe Judy,
danke für den Tipp mit dem Konservierungsrechner. Ich finde ihn trotzdem kompliziert, denn wie rechne ich Tropfen aus?
Im Rosenwasser ist Kaliumsorbat und Natriumsorbat enthalten.
Die Gesamtmenge wollte ich mit meiner Tochter und Enkelin teilen. Also ist nur ein Drittel davon für mich. Kann ich das dann ca 2 Wochen benutzen oder ist es für die Tonne? Ich denke jetzt, es ist keine gute Idee, wenn 3 Generationen dieselbe Creme benutzten, da die Hautbeschaffenheit vermutlich unterschiedlich ist? Jetzt bin ich total verunsichert. Ich wollte nur eine ganz einfache Allround Creme rühren.....
gruß, traute

be civil to all, social to many, friend to one, enemy to none

Benutzeravatar

Fragolinchen
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1549
Registriert: 8. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Gesichtscreme richtig konserviert?

Ungelesener Beitrag von Fragolinchen »

traute hat geschrieben:
24. Juni 2020, 07:12
danke für den Tipp mit dem Konservierungsrechner. Ich finde ihn trotzdem kompliziert, denn wie rechne ich Tropfen aus?
Wir rechnen hier lieber in Gramm, das ist exakter. Die Menge eines Tropfens hängt von der Tropfergröße - so denn einer im Flaschenhals angebracht ist - oder auch vom Verwender ab - der eine empfindet einen Blubb als Tropfen, der andere eine Messerspitze voll. Da kann schnell mal zu viel, ggf. auch zu wenig des jeweiligen Produkts in die Creme gelangen.
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31102
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Gesichtscreme richtig konserviert?

Ungelesener Beitrag von Heike »

traute hat geschrieben:
24. Juni 2020, 07:12
[…]
danke für den Tipp mit dem Konservierungsrechner. Ich finde ihn trotzdem kompliziert, denn wie rechne ich Tropfen aus?
Indem man Tropfen abwiegt und die Menge prozentual auf die Gesamtmenge des Produkts berechnet. Dann erst wird deutlich, ob die Menge ausreicht. Wenn Du immer die gleiche Flasche mit dem gleichen Tropfer verwendest, reicht es auch, einmal die notwendige Tropfenanzahl zu wiegen und sich die Anzahl der Tropfen im Rezept zu notieren.
traute hat geschrieben:
24. Juni 2020, 07:12
Im Rosenwasser ist Kaliumsorbat und Natriumsorbat enthalten.
Die Gesamtmenge wollte ich mit meiner Tochter und Enkelin teilen. Also ist nur ein Drittel davon für mich. Kann ich das dann ca 2 Wochen benutzen oder ist es für die Tonne? Ich denke jetzt, es ist keine gute Idee, wenn 3 Generationen dieselbe Creme benutzten, da die Hautbeschaffenheit vermutlich unterschiedlich ist? Jetzt bin ich total verunsichert. Ich wollte nur eine ganz einfache Allround Creme rühren.....
Traute, die gesamte Rezeptur ist offen gestanden … fragwürdig. Sei mir bitte nicht böse, wenn ich das so offen sage. Du hast ca. 7 % Emulgator und zusätzlich 3 % eines Fettalkohols. Das sind 10 % an emulgierendem Konzept. Ich vermute, die Rezeptur stammt aus den Jahren 2007, 2008? Das wird eine sehr kompakte Creme, die per se viel freies Wasser bindet. Emulsan ist nach wie vor ein sehr schöner Emulgator, aber er kann deutlich niedriger dosiert eingesetzt werden, wenn man offen ist für »fluide Texturen«. :-)

Die Öle sind soweit in Ordnung; ich würde jedoch immer ein stabilisierendes Öl einarbeiten, z. B. Jojobaöl oder Wiesenschaumkrautöl. Unsere pflanzlichen Öle sind wunderbar in der Wirkung, aber ihre biologische Abbaubarkeit ist auch ihr größter Nachteil … sie ranzen einfach schnell und bilden dabei hautirritierende Metaboliten. Ein wenig Jojobaöl verzögert diese Prozesse deutlich.

Konservierungstechnisch begibst Du Dich auf dünnes Eis. Aber dazu wurde schon viel geschrieben. :-)

Ich würde sie, wie Marie vorschlägt, in kleinen Portionen einfrieren, die aktuelle jeweils im Kühlschrank aufbewahren und schnell aufbrauchen.
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Lavande
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 286
Registriert: 3. März 2020, 22:18
Wohnort: München

Re: Gesichtscreme richtig konserviert?

Ungelesener Beitrag von Lavande »

traute hat geschrieben:
23. Juni 2020, 22:11
Ich weiß leider nicht, wie das Rezept in % umgerechnet wird. Es war in g angegeben.
Judy hat´s zwar schon geschrieben, aber vielleicht hilft Dir zusätzlich visuell diese Formel nochmal, sie ist überhaupt sehr praktisch, ich habe sie mir in mein Rezepte-Buch geschrieben, in das ich meine Versuche und Formulierungen schreibe: Formel
Herzliche Grüße
Lavande

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31102
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Gesichtscreme richtig konserviert?

Ungelesener Beitrag von Heike »

Es gibt auch tolle Videos, mit denen man seinen viele Jahre zurückliegenden Schulstoff wieder auffrischen kann. :-)
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

marie
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 544
Registriert: 29. Oktober 2019, 22:15

Re: Gesichtscreme richtig konserviert?

Ungelesener Beitrag von marie »

Heike hat geschrieben:
24. Juni 2020, 08:32
Ein wenig Jojobaöl verzögert diese Prozesse deutlich
Liebe Heike,
vielen lieben Dank, dass Du die B0-Öle in Erinnerung gerufen hast :rosefuerdich:
Liebe Grüße, marie


(Hat den Thread eröffnet)
traute
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 172
Registriert: 13. Februar 2008, 12:13
Wohnort: lübeck
Kontaktdaten:

Re: Gesichtscreme richtig konserviert?

Ungelesener Beitrag von traute »

Ich danke euch für die Infos. Da ich nun total verunsichert bin, kommt die Creme in die Tonne. Mein Enthusiasmus ist stark geschwächt.

@ Heike
ich weiß nicht, von wann das Rezept ist, habe es aus dem Net.

Gibt es hier EINFACHE Rezepte zum Nachbauen?
gruß, traute

be civil to all, social to many, friend to one, enemy to none

Benutzeravatar

Fragolinchen
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1549
Registriert: 8. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Gesichtscreme richtig konserviert?

Ungelesener Beitrag von Fragolinchen »

traute hat geschrieben:
24. Juni 2020, 10:23
Gibt es hier EINFACHE Rezepte zum Nachbauen?
Aber natürlich. Jede Menge 😉 hier. Nur Mut!

...Außerdem gibt es auch tolle Bücher von Heike voller Rezepte 😉. Eines sogar als ebook.
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)


Coco
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1106
Registriert: 7. Februar 2018, 21:05
Wohnort: Leipzig

Re: Gesichtscreme richtig konserviert?

Ungelesener Beitrag von Coco »

traute hat geschrieben:
24. Juni 2020, 10:23
Gibt es hier EINFACHE Rezepte zum Nachbauen?
Du findest hier tolle Basisrezepte, die einfach nachzurühren und dann gut an eigene Hautbedürfnisse anzupassen sind.

Edit: jetzt hast du es doppelt :)
Viele Grüße, Coco


Mathew
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 218
Registriert: 12. Dezember 2018, 20:20

Re: Gesichtscreme richtig konserviert?

Ungelesener Beitrag von Mathew »

traute hat geschrieben:
24. Juni 2020, 10:23
Da ich nun total verunsichert bin, kommt die Creme in die Tonne. Mein Enthusiasmus ist stark geschwächt. ... Gibt es hier EINFACHE Rezepte zum Nachbauen?
Hallo Traute, du brauchst die Creme nicht wegwerfen. Kleine Portionen einfrieren halte ich auch für eine gute Idee. Du suchst ein einfaches Rezept zum Nachbauen? Das hast du ja schon. Ich würde das Rezept abwandeln und dabei die bereits gemachten Vorschläge berücksichtigen. Und ich würde die Gesamtmenge um die Hälfte reduzieren. Dann brauchst du nicht so lange bis das letzte Rührergebnis aufgebraucht ist. Also, erst mal weniger Emulgator und einen vernünftigen Konservierer. Feuchtigkeit spendende Wirkstoffe kannst du auch noch einbauen. Die schaden ganz bestimmt nicht. ;-)

Du tust dir selbst einen Gefallen, wenn du das alles als Lernphase betrachtest. Dann wirst du schon bald feststellen, dass du eine gute Creme hinbekommst. Dranbleiben! :-)
Herzliche Grüße
Mathew


(Hat den Thread eröffnet)
traute
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 172
Registriert: 13. Februar 2008, 12:13
Wohnort: lübeck
Kontaktdaten:

Re: Gesichtscreme richtig konserviert?

Ungelesener Beitrag von traute »

Vielen Dank an euch. Ich werde es vielleicht nochmal versuchen. Die Menge ist so groß, weil meine Tochter und Enkelin auch davon haben wollen. Aber ich glaube, die sollten lieber selber machen, weil die Hauttypen ja auch unterschiedlich sind. Ich kenne meinen gar nicht (obwohl ich schon 70J. bin).
gruß, traute

be civil to all, social to many, friend to one, enemy to none

Benutzeravatar

Fragolinchen
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1549
Registriert: 8. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Gesichtscreme richtig konserviert?

Ungelesener Beitrag von Fragolinchen »

Als Bodylotion könnten Deine Tochter und Enkelin die Creme allemal verwenden - es sei denn sie haben am Körper sehr empfindliche Haut, Neurodermitis oder ähnliches. Aber auch für den Körper gilt natürlich was meine Vorredner schon geschrieben haben: Creme mit entsprechender Konservierung bzw. in dem Fall Portionierung, Einfrieren und die kleinen Portionen im Kühlschrank aufbewahrt schnellstens verbrauchen.
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)

Antworten