Narbenpflege

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Bea
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 28
Registriert: 8. August 2020, 22:01

Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Bea »

Hallo Zusammen,
In ein paar Wochen habe ich eine OP die eine größere Narbe erwarten lässt.
Ich habe hier schon einiges im Forum rumgesucht, aber noch keinen Zugang zu diesen Rezepten.
Gefunden habe ich einige Inhaltsstoffe: Wildrosenöl, Centellaextrakt, Barriereschutzbasis?
Habt ihr Ideen für ein Rezept?
Liebe Weihnachtsgrüße
Bea
LG Bea

Benutzeravatar

Mirimi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 69
Registriert: 20. August 2018, 20:16
Wohnort: Rhein- Neckar

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Mirimi »

Liebe Bea,

Ich wünsche dir schon mal eine unkomplizierte OP.
Über die Möglichkeiten zur Narbenpflege wirst du hoffentlich dann auch von deinen Ärzten, Therapeuten, Pflegern aufgeklärt. Mit einer selbst hergestellten Narbenpflege würde ich erst beginnen, wenn die Wunde komplett geschlossen ist. Aus meiner früheren Tätigkeit als Ergo kenne ich zum einen verschiedene silikonbasierte Produkte (vor allem Pflaster). Für die Pflege zuhause haben wir gerne ein Öl mit Wildrosenöl zur Narbenmassage empfohlen. Da könntest du ein Basisöl wie z.B. Mandelöl mit Wildrosenöl mischen und abends zur Massage der Narbe nutzen. Zur weiteren Pflege eigenen sich dann vor allem Wirkstoffe die die Zellregeneration und Proliferation anregen wie zum Beispiel Panthenol und Allantoin. Insgesamt würde ich eine solche Pflege jedoch nicht überladen. Wenn es eine Creme (Emulsion) sein soll könntest du dir die Basisrezepte auf Olionatura.de zu Hilfe nehmen. Die Fettphase würde ich reizarm mit Basisölen gestalten vor allem wenn du die Pflege auch tagsüber anwenden möchtest (Jojoba, Neutralöl, Wiesenschaumkrautöl, Krambeöl, Barriereschutz). An Wirkstoffen könntest du 5% Panthenol, Centellaextrakt auf Glycerinbasis 2% , Allantoin max 0,5% einsetzen.

Vor allem zum Frühling und Sommer hin dann auch unbedingt auf einen guten Sonnenschutz achten. Vor allem junge Narben enthalten keine bis kaum Melanozyten (deswegen sind sie heller) Insgesamt ist bei der Narbenpflege meiner Erfahrung nach vor allem das Durchhaltevermögen ausschlaggebend für die Resultate. Bis eine Narbe komplett ausgereift ist kann es 1-2 Jahre dauern.

LG


Thalestris
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 9
Registriert: 24. Dezember 2020, 11:30

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Thalestris »

Hi Bea,
ich kenne das Problem mit den Narben und habe inzwischen gelernt, dass das Wichtigste ist, feuchtigkeitsspendende Produkte zu verwenden. Ärzte empfehlen gerne Gels auf Silikonbasis, weil die viel Feuchtigkeit enthalten und das Silikon dann noch versiegelt - ich könnte mir vorstellen, dass eine Creme mit hohem Wasseranteil und Brokkolisamenöl ganz gut funktioniert. Vielleicht möchtest du ja dieses Rezept als Grundlage verwenden. Als weitere Inhaltsstoffe bieten sich Hyaluronsäure als Moisturizer und Sanddornfruchtfleischöl, das zellregenerierend wirkt, an. Als Anwendung kenne ich das so, dass man das Gel zweimal täglich benutzt, und zwar über einen sehr langen Zeitraum - Narbenheilung kann ewig dauern.

Wie Mirimi schon gesagt hat, ist Sonnenschutz auch sehr wichtig. Man kann die Narbe abdecken mit einem Pflaster, was zusätzlich den Feuchtigkeitsverlust verringert.

Benutzeravatar

Bina
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1848
Registriert: 10. Januar 2012, 04:09
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Bina »

Ich empfehle ein gutes Johanniskrautöl.
Eigene Langzeiterfahrung: über 30 Jahre.
Liebe Grüsse
Bine

Benutzeravatar

Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1256
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Nine »

Bea hat geschrieben:
27. Dezember 2020, 22:50
Habt ihr Ideen für ein Rezept?
Hallo liebe Bea,

an verschiedenen nicht "ungravierenden" Wunden/Narben (darunter die OP-Narbe eines neu eingesetzten künstlichen Kniegelenkes; mir wurde berichtet, dass die Therapeuten in der Physio es gar nicht glauben konnten, wie gut die Narbe (immerhin rd. 20 cm lang) schon nach zwei Wochen aussah!) in meinem Bekanntenkreis hat sich diese Rezeptur bewährt:
Verstecken ist aktiviert
Um diesen versteckten Text lesen zu können, mußt du registriert und angemeldet sein.
Gutes Gelingen!

Liebe Grüße Nine


(Hat den Thread eröffnet)
Bea
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 28
Registriert: 8. August 2020, 22:01

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Bea »

Herzlichen Dank für die guten Hinweise, damit habt ihr mir wirklich weitergeholfen
Frohes neues Jahr
LG Bea


(Hat den Thread eröffnet)
Bea
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 28
Registriert: 8. August 2020, 22:01

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Bea »

Hallo zusammen,
Passt da auch D-Pathenol rein kenne ich von Wundcrems?
LG Bea


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1341
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Korsin »

Aber klar. Kanns du hier nachlesen
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Sanvean
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 13
Registriert: 30. Dezember 2020, 15:26
Wohnort: Rhein-Main

Re: Narbenpflege

Ungelesener Beitrag von Sanvean »

Hallo Bea,

erst einmal alles Gute für Deine Operation !
Bea hat geschrieben:
29. Dezember 2020, 18:42
Passt da auch D-Pathenol rein kenne ich von Wundcrems?
Da schließe ich mich Korsin sehr gerne an, ein wunderbarer Wirkstoff zur Narbenpflege. Es ist auch zu empfehlen, deine Narbe, sobald sie verheilt ist (sprich nicht mehr offen) sanft zu massieren, wenn Du deine Creme aufträgst. Das häkt das Gewebe elastischer.

Alles Gute !

Viele Grüße
Susanne
Viele Grüße
Susanne

Antworten