Wirkstoffe - Feuchtigkeit/Anti Aging

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
RobertK
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 11
Registriert: 12. Februar 2021, 23:11

Wirkstoffe - Feuchtigkeit/Anti Aging

Ungelesener Beitrag von RobertK »

Hallo zusammen,
ich freue mich hier in diesem Forum posten zu dürfen. Das ist mein erster Beitrag und ich bin noch recht neu auf dem Gebiet.

Gerade bin ich dabei Erfahrungswerte in Bereich der Wirkstoffe zu sammeln. Habt ihr schon den ein oderer anderen Wirkstoff getestet, wie sind eure Erfahrungen? Meine Hautbenötigt sofortige Feuchtigkeit nach dem Waschen, gleichzeitig aber auch langanhaltende Feuchtigkeit.

Feuchtigkeit

Pentavitin
Hyaluron hochmolekular u. Niedermolekular
Vitamin B3/Niacinamid
Glycoin
Sepilift
Aquaxyl
Aloe Vera Extrakt 200:1

Anti Aging

Kigelineextrakt
Ferulasäure
Argirelin
Q10

Habt ihr noch mit anderen Wirkstoffen super Erfahrungen gemacht?

Viele Grüße Robert

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 17711
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Wirkstoffe - Feuchtigkeit/Anti Aging

Ungelesener Beitrag von Helga »

RobertK hat geschrieben:
13. Februar 2021, 18:24
ich freue mich hier in diesem Forum posten zu dürfen. Das ist mein erster Beitrag und ich bin noch recht neu auf dem Gebiet.
Herzlich willkommen lieber Robert :winke:
Gerade bin ich dabei Erfahrungswerte in Bereich der Wirkstoffe zu sammeln. Habt ihr schon den ein oderer anderen Wirkstoff getestet, wie sind eure Erfahrungen?
Meine Hautbenötigt sofortige Feuchtigkeit nach dem Waschen, gleichzeitig aber auch langanhaltende Feuchtigkeit.
Hier im Forum sind so ziemlich alle in den Shops erhältlichen Wirkstoffe bekannt und getestet :), jedoch ist immer das Gesamtkonzept ausschlaggebend, was nützt Dir der beste Wirkstoff wenn der Emulgator z. B. nicht für Deinen Hauttyp passt, zuviel Wasser zurück hält, wenn Deine Haut durch zu aggressive Reinigung lädiert ist und die nachfolgende Pflege das gar nicht mehr ausgleichen kann, etc. Wenn das Rezept außerdem nicht vorsieht, dass die Feuchtigkeit so lange wie möglich IN der Haut bleibt, sieht es auch mau :wink: aus.

Wenn Deine Haut sofort Feuchtigkeit nach dem Waschen benötigt kann das ein Zeichen sein, dass die vorhergehende Reinigung nicht zu Deinem Hauttyp passt, dass sie vielleicht zu aggressiv ist. Spannt die Haut? Dann benötigst Du neben Feuchtigkeit auch noch sofort etwass Fett. Die Gesichtspflege sollte aufeinander abgestimmt sein, nach eigenem Hauttyp, sonst wird immer wieder ein Problem auftauchen und die Suche nach dem Warum ist meist sehr aufwendig.

Auf Deine Wirkstoffe gehe ich erst mal nicht ein, Wundermittel für Anti-aging ist keines dabei :wink:, ist aber auch noch nicht erfunden. Für Extremfälle in Sachen Feuchtigkeit zuführen hat sich Glycerin klick mit Urea bewährt. Wenn Urea im Rezept vorgesehen ist, dann brauchts aber auch einen sogenannten Puffer aus Natriumlaktat+Milchsäure, damit der Ph-Wert nicht zu schnell steigt. klick und klick.

Hier ein Link zum besseren Verständnis wie man Kosmetik auf Hautbedürfnisse abstimmen kann: die individuelle Pflege finden. Wie gesagt, alleine mit Wirkstoffen ist es nicht getan, sie brauchen ein gewisses Umfeld, bzw. Basis, mit denen sie eine Synergie eingehen können :)
Die Rubrik "Basiswissen" auf Olionatura" kann ich Dir nur empfehlen, dort findest Du auch Infos über Öle und Fettsäuren, mit denen wir vorrangig arbeiten und einsetzen, jede einzelne hat ihre speziellen Eigenschaften die wir uns zu Nutze machen.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Bealinchen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 60
Registriert: 18. September 2019, 20:27
Wohnort: Niedersachsen, Landkreis Oldenburg

Re: Wirkstoffe - Feuchtigkeit/Anti Aging

Ungelesener Beitrag von Bealinchen »

Helga hat geschrieben:
13. Februar 2021, 18:49
wenn Deine Haut durch zu aggressive Reinigung lädiert ist und die nachfolgende Pflege das gar nicht mehr ausgleichen kann,
Hallo Robert, :blumenfuerdich:
Willkommen,
Auf deine Wirkstoffe gehe ich jetzt auch nicht ein, da sind andere Mitrührer besser im Thema.
Bei mir hat das Glück des besseren
Hautgefühls mit der richtigen Hautreinigung begonnen, wie Helga schon geschrieben hat.
Aber ich wünsche viel Spaß beim Rühren. :)
Liebe Grüße Beate


(Hat den Thread eröffnet)
RobertK
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 11
Registriert: 12. Februar 2021, 23:11

Re: Wirkstoffe - Feuchtigkeit/Anti Aging

Ungelesener Beitrag von RobertK »

Hey danke euch für die schnellen Posts mit den ganzen Tipps, ich wusste hier ist was los. :)

Ich merke schon, ich hatte zu wenig Infos zum großen Ganzen da gelassen.

Ziel meiner Fragen zu den Wirkstoffen ist es die Potenteren aus der großen Masse herauszufiltern, um dann im zweiten Schritt ein Rezept für eine Tagescreme und ein Serum zu posten.

Zu meiner aktuellen Pflege:

Gesichtsschaum

12 % Cocogulcosid
1 Tropfen auf 10 ml Geogard 221
88 % Wasser

Das Rezept werde ich bei der nächsten Bestellung etwas verändern, dann werde ich Perlastan SC 25 und Decylglucosid verwenden um es noch milder zu gestalten. Bisher hatte ich beim Gesichtsschaum noch keine Pflegestoffe, da ich mir denke, wenn ich sofort danach mein Serum auftrage wird die Haut gut gepflegt.

Mein erstes Serum sieht vorerst noch so aus:

50 ml Gesichtsserum (noch zu viel Wirkstoffkonzentration)

- 50 Tropfen/ 10 % Argireline
- 2,5g/5 % Vitamin B3
- 0,25g/0,5 % Hyaluron
- 5 g 10 % Lypodermin
- 1 g 2 % MSM
- 9 Tropfen Geogard 221
- 42 g Wasser

Meine Tagescreme kommt nach dem Serum drauf und sieht so aus:

Gesichtscreme 25 g ca. 11 % Fettgehalt

- 1,5 g 6 % Sheabutter
- 0,5 g/ 5 Tropfen 2 % Squalan
- 2 g 8 % Emulsan
- 1 g/10 Tropfen 4 % Granatapfelkernöl
- 0,125 g 0,5 % Q10
- 0,5 g 2 % Vitamin E Acetat

- 0,125 g 0,5 % Aloe Vera Extrakt 200:1
- 0,125 g 0,5 % Allantoin
- 0,75 g 3 % Lipodermin
- Geogard 221 1 Tropfen auf 10 ml
- 18,2 g Wasser

Nach dem Waschen spannt meine Haut eher wenig bis fast gar nicht, sie kann aber Feuchtigkeit und Fett gut aufnehmen.

Mit Glycerin hatte ich ein Gefühl von einer Schutzschicht, welche meine Haut verschließt. Meine Haut war denn eher trocken, als ich mein Gesicht gewaschen habe. Daher suche ich nach guten Alternativen.

Übrigens, ist die Tagescreme gut, aber nicht perfekt. Ich hatte schon gemerkt, dass die Butter/Öl-Mischung nicht ausgewogen ist und es etwas mehr Fettgehalt sein kann. Da werde ich mir noch den Beitrag zu den Ölen auf Olionatura durchlesen.

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 17711
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Wirkstoffe - Feuchtigkeit/Anti Aging

Ungelesener Beitrag von Helga »

RobertK hat geschrieben:
13. Februar 2021, 21:19
Gesichtsschaum

12 % Cocogulcosid
1 Tropfen auf 10 ml Geogard 221
88 % Wasser
Mit Schaum habe ich keine Erfahrung im umrechnen auf Höhe WAS, in welcher Verdünnung kommt der Schaum auf die Haut. "Mild" ist eine Reinigung, die keinen hohen Ph-Wert hat, Männerhaut kann da etwas mehr vertragen. In den Rechner eingegeben weist Dein Rezept eine WAS-Höhe von 6,2% auf. Wenn man bedenkt, dass es noch verdünnt wird, ist es vermutlich relativ mild. Wie Du selber schreibst sind jedoch keinen pflegenden Zusätze enthalten.
50 ml Gesichtsserum (noch zu viel Wirkstoffkonzentration)

- 50 Tropfen/ 10 % Argireline
- 2,5g/5 % Vitamin B3
- 0,25g/0,5 % Hyaluron
- 5 g 10 % Lypodermin
- 1 g 2 % MSM
- 9 Tropfen Geogard 221
- 42 g Wasser

Meine Tagescreme kommt nach dem Serum drauf und sieht so aus:

Gesichtscreme 25 g ca. 11 % Fettgehalt

- 1,5 g 6 % Sheabutter
- 0,5 g/ 5 Tropfen 2 % Squalan
- 2 g 8 % Emulsan
- 1 g/10 Tropfen 4 % Granatapfelkernöl
- 0,125 g 0,5 % Q10
- 0,5 g 2 % Vitamin E Acetat

- 0,125 g 0,5 % Aloe Vera Extrakt 200:1
- 0,125 g 0,5 % Allantoin
- 0,75 g 3 % Lipodermin
- Geogard 221 1 Tropfen auf 10 ml
- 18,2 g Wasser
Du schreibst ja selber, dass es viel zu viele Wirkstoffe (27% im Serum + 6,5% Creme) sind :wink:, dann kommt noch dazu dass sich die Wirkstoffe von Serum + Creme auf der Haut addieren (!) ; wenn dann noch Lipodermin dabei ist, das die Wirkstoffe verstärkt, hast Du eigentlich Glück, dass Deine Haut nicht unruhig wird, weibliche Haut würde die Gesamtmenge von rund 33% nur sehr schwer verkraften.
Es tut mir sehr leid, alles in allem sind beide Konzepte weder hautfreundlich noch sinnvoll, wenn ich das so gerade heraus sagen darf :), bitte nicht beleidigt sein :), aber Du bist ja hier um zu lernen.
* Bei all Deinen Produkten - hast Du jeweils auch den Ph-Wert gemessen, bzw. auf hautfreundlich eingestellt?
* Den Konservierer miss bitte in Gramm, nicht in Tropfen, lt. Olionatura ist die EK 1,15%, wenn man ihn solo verwendet.
* Allantoin kannst Du auf 0,2% reduzieren, es hat noch immer eine Wirkung als hätte man 10% Urea eingesetzt. klick
Mit Glycerin hatte ich ein Gefühl von einer Schutzschicht, welche meine Haut verschließt. Meine Haut war denn eher trocken, als ich mein Gesicht gewaschen habe. Daher suche ich nach guten Alternativen.
Das kann ich nicht glauben, da stimmt etwas nicht :wink: Wie kann man erkennen, dass es das Glycerin war, das die Haut trocken gemacht haben und nicht etwas anderes? Wo genau der Fehler liegt weiß ich jetzt nicht, es kommt ja auf das Gesamtkonzept der Creme an :) oder hast Du es pur aufgetragen?
Übrigens, ist die Tagescreme gut, aber nicht perfekt.
Tut mir leid, das kann ich Dir leider nicht bestätigen - die Creme ist nicht gut, sorry, eher ein bunt zusammen gewürfeltes Gemisch ohne Konzept. Wie kommst Du auf 8% Emulsan bei nur 11% FP? Richtig wäre 2-3%, plus einem Gelbildner oder Konsistenzgeber. Auf Olionatura gibt es einen Rezept-Rechner klick, der hilft sehr, weil er bei zuviel oder zu wenig Emulgator gleich mal meckert :).
* Wie oben schon erwähnt summieren sich die Wirkstoffe Serum und Creme auf der Haut.
* Ph-Wert auf hautfreundliche 5 bis 5,5 einstellen nicht vergessen.
* Außer dem Wirkstofföl Granatapfel (nur abends verwenden) sind keine nennenswerte Fettsäuren in der Pflege.
* Übrigens rechnen wir nicht in Tropfen sondern einheitlich alles in Gramm :), egal ob Öle oder Konservierer.
Ziel meiner Fragen zu den Wirkstoffen ist es die Potenteren aus der großen Masse herauszufiltern, um dann im zweiten Schritt ein Rezept für eine Tagescreme und ein Serum zu posten.
Ich würde Dir empfehlen eines der Basis-Rezepte auf Olionatura zu verwenden mit erst mal nur wenigen Wirkstoffen und später das Rezept aufzubauen, mehr verwenden. So kannst Du die für Deine Haut "potenteren" Wirkstoffe heraus filtern, es gibt hier unterschiedliche Beobachtungen darüber, jede Haut ist ja anders beschaffen. Nimm vielleicht ein Rezept mit 20% FP, wenn Dir Emulsan als Emulgator von der Haptik her gefällt, dann verwende ihn weiter, nur viel weniger davon, siehe oben.
Eine Grundregel beim selber rühren ist (leider - bei unseren meist übervollen Rohstoffschränken):
"Viel hilft nicht viel" und "weniger ist mehr". Mit einer auf Dich abgestimmten Creme benötigst Du auch kein Serum, das wirst Du jetzt nicht glauben wollen, ist aber so. Eigentlich logisch wenn man bedenkt, dass Du die wasserlöslichen Wirkstoffe im Serum eigentlich auch in die Creme packen könntest.
Tut mir leid, dass ich Dir nichts positives schreiben kann und meine Rührkolleginnnen melden sich sicher auch noch mit Tipps :).

P.S.: Eine Frage noch bitte: Wie alt ist in etwa Deine Haut und wie rasierst Du?
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1447
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Wirkstoffe - Feuchtigkeit/Anti Aging

Ungelesener Beitrag von Korsin »

Und entschuldige bitte, aber die Konservierung kann so auch nicht stimmen. Geogard müsste ich jetzt nachschauen in welcher Höhe, aber eigentlich berechnet sich das auch in % auf Gramm. Außerdem bitte innerhalb eines Rezeptes nicht die Maßeinheit wechseln.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 8619
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Wirkstoffe - Feuchtigkeit/Anti Aging

Ungelesener Beitrag von Judy »

Hi Robert und herzlich Willkommen!
:hallihallo:

Ich kann mich meinen verehrten Vorrednerinnen nur anschließen!
Das A und O vor der Pflege ist die sanfte Reinigung.
Für Formulierungen immer erst mal bei Olionatura nachsehen und auch die Rechner benutzten.
Es wäre auch gut zu wissen, wie dein Hautzustand ist und welches Alter du hast :wink:

Zu den Wirkstoffen:
Meine Haut (Ende 50) sowohl die meines Mannes (noch ein bisschen älter) kommt am besten mit einer Kombination aus Nikotinamid, Pentavitin und Aquaxyl zurecht - Hyaluronsäure ist ohnehin immer mit dabei. Als ich mal zur Abwechslung die „klassischen“ Hydratisierer (Sodium PCA, Glycerin, Natriumlaktat etc.) ausprobiert habe, war die Feuchtigkeitsabgabe nicht so gut.
Wie gesagt - das ist eine sehr individuelle Angelegenheit.

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Kiki
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 44
Registriert: 3. Februar 2021, 17:51

Re: Wirkstoffe - Feuchtigkeit/Anti Aging

Ungelesener Beitrag von Kiki »

Lieber Robert,
ich bin auch noch ein Rührküken mit so ca. 1-jähriger Rührerfahrung. Mir haben diese drei Bücher sehr geholfen (Es gibt sehr viel "Müll" im Internet):
von Heike:
klick

klick

und auch das von Brigitte:
klick

Dazu nehme ich ganz grob die "Faustformel" nie mehr als 10% aller Wirkstoffe auf die Gesamtmenge gerechnet. Also bei 50g Creme: max. 5% Wirkstoffe.
Und wenn ich einen Wirkstoff in mehreren Produkten verwende dann über die beiden Produkte höchstens (!) die max. Einsatzmenge. Soll heißen z.B. bei Hyaluronsäure (max 0,5%) 0,3% im Serum und 0,2% in meiner Tagespflege.

Halt durch, es ist ein langer Weg durch den Selbstrührer-Dschungel, mit sehr tollen Erfahrungen :sunny:
Zuletzt geändert von Helga am 14. Februar 2021, 15:51, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link`s versteckt
______________________________________________________
Herzliche Grüße
Kiki


(Hat den Thread eröffnet)
RobertK
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 11
Registriert: 12. Februar 2021, 23:11

Re: Wirkstoffe - Feuchtigkeit/Anti Aging

Ungelesener Beitrag von RobertK »

Immer her mit der Wahrheit, ihr meint es ja gut.

Heike, zu meinem Waschschaum, das nehme ich pur mit 2 Pumpstößen aus dem Schaumspender. Was ich aber überhaupt nicht bedacht habe ist, dass das Reinigungsschaum PH freundlich sein muss. Logisch ist es ja. Das werde ich auf jeden Fall ändern. Ansonsten sind Serum und Creme bei ca. 5 - 5,5 PH Wert.

Das Serum und die Tagespflege ist sozusagen eine Beta Version, quasi mein erster Test. Das wird angepasst, das mit dem Emulsan hatte ich auf der Haut gemerkt, fühlte sich an als hätte ich etwas Wachs auf der Haut.

Ja das mit dem Glycerin ist ein Verdacht von mir. Ich hatte früher mal ein Serum gekauft wo viel davon drin war und sonst ist es ja fast überall drin was ich so gekauft hatte. Nach dem Serum fühlte sich die Haut echt nass an. Vielleicht muss ich es einfach mal als Test nochmal in eine Creme mischen.

Ich dachte ein Serum vor der Tagescreme kann sinnvoll sein, da es mit der flüssigen und fettfrei oder fettarmen Konsistenz besser einzieht. Und ich dachte mir, dass sich vielleicht nicht alle Wirkstoffe in der Flasche miteinander vertragen und daher eine Trennung sinnvoll sein könnte. Ich hab auch nichts dagegen, mir Zeit zu sparen und alles in die Tagescreme zu packen.

Übrigens bin ich 33 Jahre alt und habe eine Mischhaut. Meine Haut ist etwas dünner und verträgt sogar solche Wirkstoffbomben die ich aktuell verwende (wird noch heruntergesetzt auf ca. 10 % Wirkstoffe). Meine Haut verträgt eher die schwächer komedogenen Öle, da ich sonst Mitesser bekomme. Die ersten Falten sind schon sichtbar, daher möchte in Zukunft meiner Haut nur Gutes tun.

Ich bin

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 17711
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Wirkstoffe - Feuchtigkeit/Anti Aging

Ungelesener Beitrag von Helga »

RobertK hat geschrieben:
14. Februar 2021, 08:46
Das Serum und die Tagespflege ist sozusagen eine Beta Version, quasi mein erster Test. Das wird angepasst, das mit dem Emulsan hatte ich auf der Haut gemerkt, fühlte sich an als hätte ich etwas Wachs auf der Haut.
Ja, das kann ich mir gut vorstellen :), mit weniger Emulsan und hochtourig gerührt, z. B. Mixstab, wird es sich besser anfühlen :).
Ja das mit dem Glycerin ist ein Verdacht von mir. Ich hatte früher mal ein Serum gekauft wo viel davon drin war und sonst ist es ja fast überall drin was ich so gekauft hatte. Nach dem Serum fühlte sich die Haut echt nass an. Vielleicht muss ich es einfach mal als Test nochmal in eine Creme mischen.
Da waren sicher auch noch andere Stoffe darin, die in Verbindung mit Glycerin diese Haptik hervorrufen.
Ich dachte ein Serum vor der Tagescreme kann sinnvoll sein, da es mit der flüssigen und fettfrei oder fettarmen Konsistenz besser einzieht. Und ich dachte mir, dass sich vielleicht nicht alle Wirkstoffe in der Flasche miteinander vertragen und daher eine Trennung sinnvoll sein könnte. Ich hab auch nichts dagegen, mir Zeit zu sparen und alles in die Tagescreme zu packen.
Gut mitgedacht :). Ich habe mir auch eine Zeit lang 2 verschiedene Seren gemacht und dafür meine Creme ohne Wirkstoffe gerührt um Wahlmöglichkeiten zu haben. Da ich keine Veränderung bemerken konnte, bin ich wieder auf die "einfache" Art zurück, es fühlte sich weder besser noch schlechter an. Im Gegensatz zu ein paar Tropfen Öl am Abend, mit z. B. Nachtkerzen- oder Traubenkernöl, das fühlt sich morgens besser an. Kein Kunststück :wink: - es sind die essentiellen Fettsäuren, die der Körper nicht selbst erzeugen kann; topisch zugeführt ist es spürbar :).
Übrigens bin ich 33 Jahre alt und habe eine Mischhaut. Meine Haut ist etwas dünner und verträgt sogar solche Wirkstoffbomben die ich aktuell verwende (wird noch heruntergesetzt auf ca. 10 % Wirkstoffe). Meine Haut verträgt eher die schwächer komedogenen Öle, da ich sonst Mitesser bekomme. Die ersten Falten sind schon sichtbar, daher möchte in Zukunft meiner Haut nur Gutes tun.
Ich verstehe :), ich bin sicher, dass es Dir schon in kurzer Zeit gelingt ein Fluid nach Deinen Vorstellungen (Haptik) herzustellen.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Antworten