Maske aus Heilerde, Apfelessig (ggf. verdünnt), ggf. Öl

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Steffi
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 131
Registriert: 15. April 2021, 02:36
Wohnort: München

Maske aus Heilerde, Apfelessig (ggf. verdünnt), ggf. Öl

Ungelesener Beitrag von Steffi »

Hallo zusammen,

die Steffi hat mal wieder eine Frage :) ich weiß nicht, ob das überhaupt zum Rühren zählt, es ist eine sehr einfache Mischung

Und zwar geht es um eine Maske für unreine Haut bzw. Mischhaut. Im Internet hab ich an vielen Stellen als Hausmittel gelesen, man könne sich eine Maske aus Heilerde und Apfelessig (ggf. mit Wasser verdünnt) und ggf. mit Öl machen. Nun, es stimmt ja bekanntlicherweise nicht alles, was im Internet steht, deswegen würde mich mal eure fachliche Meinung interessieren.

Welche Gedanken ich mir bis jetzt gemacht habe:
  • Heilerde ist auf jeden Fall für unreine Haut schon mal gut, hat auf unreine Haut tendentiell eine gute Wirkung, das steht auch bei den Tonerden auf Olionatura, nimmt Fett (und Bakterien?) auf
  • die Fruchtsäuren im Apfelessig könnten eine positive Wirkung auf unreine Haut haben, je nach Empfindlichkeit der Haut könnte purer Apfelessig zu aggressiv sein, etwas verdünnen ist vermutlich gut, aber nicht zu sehr, sonst wirkt er wohl nicht gut
  • ohne Öl könnte es austrocknend wirken, mit Öl (ein für unreine Haut passendes Öl, z.B. Hanföl) wäre es pflegender, dann fehlt aber eigentlich ein Emulgator, vielleicht Bergamuls rein nehmen?
  • da ich ausschließlich an die Verwendung sofort nach dem Zusammenrühren denke, und nur eine Menge für eine einmalige Anwendung zubereiten würde, ist ein Konservierungsmittel nicht notwendig (ansonsten natürlich schon, weil es eine "Wasserphase" (keine Ahnung, ob man das hier auch so nennt) gibt)

Ich habe außerdem ein Experiment gestartet und es einmal selbst versucht (wobei eine einmalige Anwendung nicht allzu viel aussagt). Ich hab Heilerde und unverdünnten Apfelessig so vermischt, dass es eine mittlere Konsistenz ergibt (so, dass man es gut verteilen kann, es aber nicht tropft), und dann noch ein bisschen Hanföl (gibt es bessere Vorschläge für das Öl?) dazu gemacht, ungefähr 20 min auf dem Gesicht gelassen. Ergebnisse:
  • die Mischung hat zwar nicht emulgiert, aber das Öl und der Rest haben sich nach gutem Rühren kaum getrennt, obwohl ich keinen Emulgator verwendet habe. Auch wenn es nicht perfekt emulgiert ist, vielleicht ist es ja "gut genug" so dass man nicht zwingend einen Emulgator braucht? Oder bringt ein Emulgator bei dieser "fast emulgierten" Mischung trotzdem einen Mehrwert? Wenn ja, welchen, Bergamuls?
  • der unverdünnte Apfelessig war gefühlt von der Konzentration her noch ok
  • ohne das Öl wäre die Haut eventuell danach etwas hungrig gewesen
  • das Hautgefühl danach war eigentlich recht gut, ziemlich sauber, aber wie es in der Langzeitanwendung wäre (ca. 2 mal pro Woche) weiß ich nicht
  • vom Fett her hat sich die Haut danach recht gut angefühlt, von der Feuchtigkeit her etwas trocken (Apfelessig verdünnen?), ich hab dann nach einer spontanen Eingebung auf das nur mit Wasser abgewaschene Gesicht pures Aloe-Vera-Gel verteilt, danach war es ganz gut, war das eine gute oder schlechte Idee?
  • ganz zufrieden bin ich aber nicht, hat jemand Optimierungsvorschläge?
Was sagt ihr aus wissenschaftlicher Sicht, kann dieses Hausmittel funktionieren, oder ist das Unsinn? Sind meine Gedanken korrekt, oder habt ihr etwas gelesen, was ich falsch einschätze? Habt ihr sonst irgendwelche Anmerkungen?

Vielen Dank :)
Herzliche Grüße, Steffi

Benutzeravatar

MieB
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 560
Registriert: 12. Februar 2017, 22:16
Wohnort: BaWü nähe Heilbronn

Re: Maske aus Heilerde, Apfelessig (ggf. verdünnt), ggf. Öl

Ungelesener Beitrag von MieB »

Hallo Steffi,

bis auf den Apfelessig habe ich so ähnlich auch schon Masken angerührt. Bei mir waren es Heilerde, Traubenkernöl, ein bisschen Glycerin und - bitte nicht steinigen - Honig. Meiner Haut tut der Honig gut und in der Frischekosmetik finde ich spricht nichts dagegen ihn zu verwenden. In Sachen, die länger herumstehen würden, würde ich ihn natürlich auch nicht einsetzen. Ich habe dabei das Gefühl, der Honig hat eine "emulgierende" Wirkung. Damit meine ich allerdings keine richtige Emulsion, sondern eher dass er das Öl so festhält, dass sich dabei nichts trennen kann.
Wenn du die Maske sofort verwendest hast du richtig gelesen, dass du keinen Konservierer brauchst.
Apfelessig auf der Haut... kommt auf deinen Hautzustand an. Bei mir (extrem empfindliche Haut) würde ich mich nicht trauen den zu verwenden oder höchstens extrem verdünnt. Wenn deine Haut mitmacht denke ich spricht nichts dagegen (bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege!). Es gibt ja auf dem Markt mehrere Peelings mit Fruchtsäuren, deshalb denke ich, dass es in Ordnung gehen sollte wenn die Dosierung passt.

Kennst du schon die Herbal Powder Maske auf Olionatura? https://olionatura.de/kosmetikrezepture ... wder-mask/
Die könnte ich mir auch recht gut vorstellen. Hier ist das ganze auch mit Emulgator (Bergamuls) gelöst.
Liebe Grüße,
Melanie

Benutzeravatar

Augenweide
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1153
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Maske aus Heilerde, Apfelessig (ggf. verdünnt), ggf. Öl

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Steffi hat geschrieben:
19. April 2021, 17:47
  • der unverdünnte Apfelessig war gefühlt von der Konzentration her noch ok
...
  • vom Fett her hat sich die Haut danach recht gut angefühlt, von der Feuchtigkeit her etwas trocken (Apfelessig verdünnen?), ich hab dann nach einer spontanen Eingebung auf das nur mit Wasser abgewaschene Gesicht pures Aloe-Vera-Gel verteilt, danach war es ganz gut, war das eine gute oder schlechte Idee?
Huhu Steffi, :hallihallo:

ich selbst leide an fettiger Haut mit Aknetendenz (die ist mittlerweile aber fast verschwunden).

Apfelessig ist mein (bzw. unser - mein Mann mit seborrhoischer Dermatitis nutzt ihn auch) Wundermittel.
Austrocknend wirkt bei dir eher die Heilerde würde ich vermuten. Ich selber kann sie nur in Kleinstmengen verwenden.

Der Essig ist mit einem Säureanteil von 5% relativ mild - dennoch sollte mit Säuren vorsichtig umgegangen werden. Ich nutze eine Verdünnung mit Aqua dest und Ethanol - 2 Teile Apfelessig, 2 Teile Aqua dest. - 1 Teil Ethanol 70% vol. als Gesichtswasser.
Das entspricht einem Säureanteil von ca. 2%. Persönlich würde ich aber empfehlung bei einer Konzentration von 0,5 - 1% zu starten und langsam zu steigern, wenn nötig. :)
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet


(Hat den Thread eröffnet)
Steffi
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 131
Registriert: 15. April 2021, 02:36
Wohnort: München

Re: Maske aus Heilerde, Apfelessig (ggf. verdünnt), ggf. Öl

Ungelesener Beitrag von Steffi »

MieB hat geschrieben:
19. April 2021, 19:23
Bei mir waren es Heilerde, Traubenkernöl, ein bisschen Glycerin und - bitte nicht steinigen - Honig. [...]
Kennst du schon die Herbal Powder Maske auf Olionatura? [...]
Vielen Dank für deine Antwort! Die Idee, Glycerin hinzuzufügen gefällt mir, wird getestet. Ausnahmsweise werde ich auf eine Steinigung wegen Honig verzichten ;) nein ernsthaft, wenn es dir gut tut, und da du es ja nur frisch nutzt, sehe ich mit meinem aktuellen Wissensstand kein Problem darin :) Honig ist aber leider nichts für mich, trotzdem danke für den Vorschlag.
Ja, die Maske kenne ich, und ich halte sie für sehr gut konzepiert, und ich hab die Idee mit dem Bergamuls genau von dort. Ich würde gern mehr Sachen von Heike rühren, ich bin nur ehrlich gesagt gerade etwas am Sparen was Naturkosmetik angeht, und ich hab leider drei Zutaten davon nicht da. Aber es steht schon länger auf meiner "würde ich gern rühren"-Liste, und irgendwann werde ich es auch tun :)
Augenweide hat geschrieben:
19. April 2021, 21:15
[...]
Apfelessig ist mein (bzw. unser - mein Mann mit seborrhoischer Dermatitis nutzt ihn auch) Wundermittel.
Austrocknend wirkt bei dir eher die Heilerde würde ich vermuten. Ich selber kann sie nur in Kleinstmengen verwenden.
[...] Ich nutze eine Verdünnung mit Aqua dest und Ethanol - 2 Teile Apfelessig, 2 Teile Aqua dest. - 1 Teil Ethanol 70% vol. als Gesichtswasser. [...]
Vielen Dank für deine Erfahrungen! Es freut mich zu hören, dass ihr mit dem Apfelessig gut klarkommt. Dass die Heilerde vielleicht an dem trockenen Gefühl dran schuld ist, hätte ich nicht gedacht, aber ich werde das auf jeden Fall mal testen. Nur eine blöde Frage, wie mache ich das? Wenn ich weniger Heilerde verwende, also das Verhältnis Heilerde zu Apfelessig ändere, wird es ja total flüssig und tropft... oder muss ich die Heilerde "verdünnen" z.B. mit Hafermehl wie in der obigen Maske? Irgendwie steh ich gerade auf dem Schlauch...
Dein Rezept klingt gut, das werde ich sehr gern mal testen! :)
Herzliche Grüße, Steffi

Benutzeravatar

Augenweide
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1153
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Maske aus Heilerde, Apfelessig (ggf. verdünnt), ggf. Öl

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Steffi hat geschrieben:
19. April 2021, 23:26
Nur eine blöde Frage, wie mache ich das? Wenn ich weniger Heilerde verwende, also das Verhältnis Heilerde zu Apfelessig ändere, wird es ja total flüssig und tropft... oder muss ich die Heilerde "verdünnen" z.B. mit Hafermehl wie in der obigen Maske?
Hallo liebe Steffi,
Hafermehl klingt toll :heart:
Ansonsten dicke ich Masken immer einfach mit Xanthan an. Bergamuls hat ja Melanie schon erwähnt :)
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet

Benutzeravatar

Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1376
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Maske aus Heilerde, Apfelessig (ggf. verdünnt), ggf. Öl

Ungelesener Beitrag von Nine »

Hallo ihr Lieben,
ich verwende Kaolin für eine Maske und kann eine austrocknende Wirkung nicht bestätigen, im Gegenteil, die Haut fühlt sich richtig gut durchfeuchtet an nach der Anwendung und glatt wie ein Babypopo :-)

Irgendwo hatte ich das Rezept mal gepostet ... Moment ... here it is!

Liebe Grüße
Nine :hallihallo:


(Hat den Thread eröffnet)
Steffi
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 131
Registriert: 15. April 2021, 02:36
Wohnort: München

Re: Maske aus Heilerde, Apfelessig (ggf. verdünnt), ggf. Öl

Ungelesener Beitrag von Steffi »

Nine hat geschrieben:
20. April 2021, 10:28
[...] ich verwende Kaolin für eine Maske [...] Irgendwo hatte ich das Rezept mal gepostet ... Moment ... here it is!
[...]
Bitte entschuldige die späte Antwort, herzlichen Dank für das Rezept. Ich hab mal über Kaolin nachgelesen, klingt toll - ist beim nächsten Einkauf dabei :) und das Rezept kommt auf die "Rühr-to-do-liste" ;)

Ich hab es jetzt weiter mit der von mir beschriebenen Maske probiert, ich habe das Gefühl, wenn ich das alle 3-4 Tage mache, reduziert es das Ausmaß der Unterlagerungen und Pickel, aber ich habe immer noch das Gefühl, dass es bisschen austrocknet. Außerdem hab ich jetzt endlich grüne Tonerde, da gibts in Heikes Buch eine toll klingende Maske, die werde ich auch mal probieren. Auf jeden Fall hab ich das Gefühl, dass diverse Erden und ähnliches vielleicht mein Weg zu reinerer Haut sein könnten :) wäre echt toll, die unreine Haut mit nun fast 30 endlich mal loszuwerden
Herzliche Grüße, Steffi


Ruehrschnecke
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 18
Registriert: 5. April 2021, 21:57
Wohnort: Essen

Re: Maske aus Heilerde, Apfelessig (ggf. verdünnt), ggf. Öl

Ungelesener Beitrag von Ruehrschnecke »

Hi Steffi,

Kaolin und Hafermehl kann ich auch bestätigen und wärmstens empfehlen. Beides in Benutzung und funzt super 😀
Hafer beruhigt ja zusätzlich und ich finde, die Haut fühlt sich danach so weich und geschmeidig an.

Liebe Grüße,
Vanessa
Nicht reden - machen!


(Hat den Thread eröffnet)
Steffi
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 131
Registriert: 15. April 2021, 02:36
Wohnort: München

Re: Maske aus Heilerde, Apfelessig (ggf. verdünnt), ggf. Öl

Ungelesener Beitrag von Steffi »

Ruehrschnecke hat geschrieben:
26. April 2021, 19:29
[...] Kaolin und Hafermehl kann ich auch bestätigen und wärmstens empfehlen. [...]
Augenweide hat geschrieben:
20. April 2021, 05:23
[...] Hafermehl klingt toll :heart: Ansonsten dicke ich Masken immer einfach mit Xanthan an. Bergamuls hat ja Melanie schon erwähnt :)
Hallo zusammen,
ich hab nochmal eine Rückfrage. Ich hab in meiner Heilerde-Essig-Öl-Maske jetzt, um die Austrocknung der Haut zu vermeiden, einen Teil der Heilerde durch Hafermehl ersetzt und wegen des Öls Bergamuls hinzugefügt. Jetzt hatte ich aber das Problem, dass ich die Maske kaum abwaschen konnte :D hätte fast so rumlaufen müssen :unknown: hab es dann schlussendlich doch hinbekommen, aber es war etwas nervig. Kennt jemand das Problem und/oder hat jemand eine Idee, was man dagegen tun kann?
Herzliche Grüße, Steffi

Benutzeravatar

MieB
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 560
Registriert: 12. Februar 2017, 22:16
Wohnort: BaWü nähe Heilbronn

Re: Maske aus Heilerde, Apfelessig (ggf. verdünnt), ggf. Öl

Ungelesener Beitrag von MieB »

:gruebel: Könnt ihr mir verraten, wo ihr das Hafermehl her bekommt? In unseren Rohstoff-Shops habe ich es bisher noch nicht entdeckt und beim normalen Einkaufen ist es mir auch noch nicht ins Auge gesprungen obwohl ich mich danach umgeschaut habe... :argverlegen:
Liebe Grüße,
Melanie


(Hat den Thread eröffnet)
Steffi
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 131
Registriert: 15. April 2021, 02:36
Wohnort: München

Re: Maske aus Heilerde, Apfelessig (ggf. verdünnt), ggf. Öl

Ungelesener Beitrag von Steffi »

MieB hat geschrieben:
28. April 2021, 12:35
:gruebel: Könnt ihr mir verraten, wo ihr das Hafermehl her bekommt? [...]
Ich hab neulich aus anderen Gründen bei der Naturkosmetik Werkstatt bestellt, und zufälligerweise das Hafermehl entdeckt, und gekauft. Wird aber bald aus dem Sortiment genommen, dafür ist es aber deutlich günstiger. Der Nachteil ist halt, das ist ein österreichischer Onlineshop, d.h. die Versandkosten zu uns nach Deutschland sind bisschen höher und der Versand zu uns nach Deutschland dauert etwas länger, da muss man halt schauen, ob man das möchte oder nicht. Andere Quellen kenne ich nicht, tut mir leid! Ich wäre aber auch daran interessiert, wo man es in Deutschland bekommt...

Edit: abgesehen von dem Nachteil, dass der Shop nicht in Deutschland sitzt, war ich übrigens sehr zufrieden mit allem!
Herzliche Grüße, Steffi


Ruehrschnecke
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 18
Registriert: 5. April 2021, 21:57
Wohnort: Essen

Re: Maske aus Heilerde, Apfelessig (ggf. verdünnt), ggf. Öl

Ungelesener Beitrag von Ruehrschnecke »

Huhu,

also ich nutze einfach Instant Oats oder mahle mir Haferflocken fein. Vielleicht ist das nicht ganz das gleiche? 🧐🤔
Die kann man jedenfalls im Supermarkt kaufen oder als Nahrungsergänzungsmittel online bestellen.

Da ich die Maske auch immer nur frisch für 1x anrühre funktioniert das für mich aber ganz gut.

Instant Oats ergeben mit Flüssigkeit eine feinere Masse. Ich mache mir mein Peeling und Maske aber lieber mit gemahlenen zarten Haferflocken. Das Schöne aus meiner Sicht: Das selbst gemahlene "Mehl" quillt in Flüssigkeit nach einigen Minuten wieder etwas auf und man bekommt weiche Peelingkörner. Auch als Maske lässt sich der dicke Brei gut auftragen. Für mich fühlt sich die Haut damit noch weicher, gepflegter und gar nicht gespannt an. Als ob da noch mehr beruhigende und pflegende Inhaltsstoffe frei gesetzt werden (vielleicht bilde ich mir das auch nur ein, aber fühlt sich jedenfalls gut an) 😄

Vielleicht war das Hafermehl der Grund für die Haftung/das "Klebende"?
Ich muss auch immer alles gut und mit viel Wasser abwaschen, weil es ja schon eine dickere Masse im Gesicht ist und Hafer beim trocknen klebt, aber so schlimm ist es eigentlich nicht.

Viele Grüße,
Vanessa
Nicht reden - machen!


(Hat den Thread eröffnet)
Steffi
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 131
Registriert: 15. April 2021, 02:36
Wohnort: München

Re: Maske aus Heilerde, Apfelessig (ggf. verdünnt), ggf. Öl

Ungelesener Beitrag von Steffi »

Hallo zusammen,
habe gerade durch Zufall herausgefunden, dass der DM Hafermehl hat, auf jeden Fall online, und wenn ich das richtig verstehe, auch in manchen oder sogar allen Märkten.
Ruehrschnecke hat geschrieben:
28. April 2021, 20:38
[...]also ich nutze einfach Instant Oats oder mahle mir Haferflocken fein. Vielleicht ist das nicht ganz das gleiche? 🧐🤔
[...] Für mich fühlt sich die Haut damit noch weicher, gepflegter und gar nicht gespannt an. Als ob da noch mehr beruhigende und pflegende Inhaltsstoffe frei gesetzt werden (vielleicht bilde ich mir das auch nur ein, aber fühlt sich jedenfalls gut an) 😄

Vielleicht war das Hafermehl der Grund für die Haftung/das "Klebende"?
Ich muss auch immer alles gut und mit viel Wasser abwaschen, weil es ja schon eine dickere Masse im Gesicht ist und Hafer beim trocknen klebt, aber so schlimm ist es eigentlich nicht.[...]
Ob das das gleiche ist, weiß ich nicht sicher, aber ich vermute schon. Schön, dass du mit den gemahlenen Haferflocken so zufrieden bist! :) Das klingt sehr interessant, ich denke, wenn mein Hafermehl aufgebraucht ist, könnte das auch eine Option für mich sein. Wie mahlst du denn die Haferflocken, hast du da so eine kleine Mühle, oder nimmst du einen Mörser, oder ...?

Ich werde mal durch Experimente testen, was die Maske so sehr klebend gemacht hat. Ich habe eher das Bergamuls im Verdacht, aber vielleicht hast auch du Recht... ich werde Bescheid geben, dauert aber bisschen, weil ich die Maske nur alle paar Tage mal mache.
Herzliche Grüße, Steffi

Benutzeravatar

MieB
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 560
Registriert: 12. Februar 2017, 22:16
Wohnort: BaWü nähe Heilbronn

Re: Maske aus Heilerde, Apfelessig (ggf. verdünnt), ggf. Öl

Ungelesener Beitrag von MieB »

Hallo ihr lieben,
da schaue ich doch demnächst in den DM ob ich das Hafermehl finde. Extra deshalb zu bestellen möchte ich gerade nämlich nicht, zumal ich die Versandkosten aus dem Österreicher Shop wirklich heftig finde. (Aber er hat CG 90 noch im Sortiment, was überall anders gerade ausverkauft ist, also würde es das schon wieder ausgleichen..) Aber falls ich es im DM finde hat sich das ja sowieso erledigt. Danke für den Tipp!

Das würde mich auch interessieren, wie du die Haferflocken mahlst. Denkt ihr, das würde ach funktionieren, die im Thermomix einfach zu zerkleinern?
Liebe Grüße,
Melanie


Ruehrschnecke
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 18
Registriert: 5. April 2021, 21:57
Wohnort: Essen

Re: Maske aus Heilerde, Apfelessig (ggf. verdünnt), ggf. Öl

Ungelesener Beitrag von Ruehrschnecke »

Guten Abend ihr Lieben,

Ich häksel die zarten Haferflocken einfach in einem Mixer. Hab den kleinen "Kult" von WMF, der kriegt das recht fein hin. Ein Smoothie Maker oder Thermomix funktioniert garantiert genauso 😊
Von Koelln gibt's im Supermarkt übrigens Instant Oats als Flocken, die sich in Flüssigkeit sofort lösen, ist das wird auch eine feine Masse.
Ich lasse das Mehl 2-3 Minuten in Aloe Vera "Gel" (abgekochtes destilliertes Wasser mit Aloe Vera Pulver 200:1 bestäubt u verrührt) quellen und gebe dann 2 Tropfen Öl dazu oder manchmal 3,8% Naturjoghurt. Nicht zu viel Flüssigkeit, damit es sich als Maske auftragen lässt.
Im Prinzip kann man nach belieben Zutaten ergänzen.

Bin gespannt was du berichtest hinsichtlich der Klebrigkeit. Mit Emulgator hab ich das noch nie probiert.

Viel Erfolg beim nächsten Mal und euch einen schönen Abend!

Liebe Grüße,
Vanessa
Nicht reden - machen!


(Hat den Thread eröffnet)
Steffi
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 131
Registriert: 15. April 2021, 02:36
Wohnort: München

Re: Maske aus Heilerde, Apfelessig (ggf. verdünnt), ggf. Öl

Ungelesener Beitrag von Steffi »

Ruehrschnecke hat geschrieben:
29. April 2021, 22:21
[...] Ich häksel die zarten Haferflocken einfach in einem Mixer. Hab den kleinen "Kult" von WMF, der kriegt das recht fein hin. Ein Smoothie Maker oder Thermomix funktioniert garantiert genauso 😊
[...] Ich lasse das Mehl 2-3 Minuten in Aloe Vera "Gel" (abgekochtes destilliertes Wasser mit Aloe Vera Pulver 200:1 bestäubt u verrührt) quellen und gebe dann 2 Tropfen Öl dazu oder manchmal 3,8% Naturjoghurt. [...]
Bin gespannt was du berichtest hinsichtlich der Klebrigkeit. Mit Emulgator hab ich das noch nie probiert.
[...]
Danke für die Beantwortung meiner Frage! Eine kleine Rückfrage noch, verwendest du in deiner Maske mit dem Hafermehl und dem Aloe-Vera-Gel und Öl und ggf. Naturjogurt auch noch Heilerde oder eine andere Erde, oder machst du es ohne?

Bezüglich der Klebrigkeit gibt's noch keine neuen Erkenntnisse, aber ich melde mich in den nächsten Tagen!
Herzliche Grüße, Steffi


Ruehrschnecke
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 18
Registriert: 5. April 2021, 21:57
Wohnort: Essen

Re: Maske aus Heilerde, Apfelessig (ggf. verdünnt), ggf. Öl

Ungelesener Beitrag von Ruehrschnecke »

Hallo Steffi :hallihallo:

erstmal sorry, ich komme immer erst Abends zum Antworten.
Ich nehme entweder das Hafermehl oder Kaolin, gemischt hab ich's noch nicht, wäre aber bestimmt auch toll, ich probiere das auch einfach mal am Wochenende 😄

Aloe Vera mag meine Haut sehr gerne, daher kommt das mit rein, ansonsten halte es immer schlicht mit insgesamt 3 Zutaten.

Die Kaolinmaske hinterlässt bei mir auch ein weiches gepflegtes Hautgefühl, gar nicht trocken, aber dennoch mattiert.

Bei dem Hafermehl hab ich das Gefühl, dass meine Haut noch einen Tick praller ist und als sich ob da ein unsichtbarer Schutzfilm bildet, der aber nicht aufliegt. So ein ganz angenehm samtiges, beruhigtes und gepflegtes Hautgefühl.

Liebe Grüße und einen guten Start ins Wochenende!
Vanessa
Nicht reden - machen!


(Hat den Thread eröffnet)
Steffi
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 131
Registriert: 15. April 2021, 02:36
Wohnort: München

Re: Maske aus Heilerde, Apfelessig (ggf. verdünnt), ggf. Öl

Ungelesener Beitrag von Steffi »

Hallo Vanessa und alle anderen! :)
Ruehrschnecke hat geschrieben:
30. April 2021, 21:57
[...] erstmal sorry, ich komme immer erst Abends zum Antworten. [...]
Ich nehme entweder das Hafermehl oder Kaolin, gemischt hab ich's noch nicht, wäre aber bestimmt auch toll, ich probiere das auch einfach mal am Wochenende 😄
[...] Die Kaolinmaske hinterlässt bei mir auch ein weiches gepflegtes Hautgefühl, gar nicht trocken, aber dennoch mattiert. [...]
Es gibt keinerlei Grund, dich zu entschuldigen :) das reale Leben geht vor, und du hast hier keinerlei Verpflichtung jemandem zu antworten, und erst recht nicht innerhalb einer gewissen Zeitspanne. Mach dir also diesbezüglich bitte keine Sorgen, und antworte mir einfach nur falls du es willst, und wenn ja wann du es willst. :)

Kaolin hab ich gerade erst gekauft und noch nicht verwendet, kommt noch! Bin sehr gespannt darauf. Schön, dass das Hafermehl bei dir so große Effekte hat, ich bin mir noch nicht sicher, ob das bei mir so viel bringt :gruebel:

Ich habe heute eine Heilerde-Apfelessig-Hafermehl-Distelöl Maske gemacht, also ohne Bergamuls. Es hat diesmal wieder weniger geklebt, vielleicht war es doch das Bergamuls? Muss ich nochmal testen. Muss aber auch gestehen, ich messe für solche Masken die Inhaltsstoffe nicht genau ab, sondern nur so grob, daher können da auch Unterschiede herkommen (bei sowas wie Emulsionen messe ich natürlich exakt). Ich bin auch noch nicht sicher, ob meine Haut Hafermehl mag, ich hab das Gefühl, in den Tagen nach der ersten Maske mit Hafermehl waren es bei mir wieder bisschen mehr Pickel (mehr als bei der Maske ohne Hafermehl, weniger als mit gar keiner Maske). Aber da gibt es ja auch immer Schwankungen...
Herzliche Grüße, Steffi


Ruehrschnecke
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 18
Registriert: 5. April 2021, 21:57
Wohnort: Essen

Re: Maske aus Heilerde, Apfelessig (ggf. verdünnt), ggf. Öl

Ungelesener Beitrag von Ruehrschnecke »

Hallöchen,

finde das mit dem Emulgator grundsätzlich ein spannendes Thema, da gibt's hier im Forum ja bereits diverse Threads zu. Ich bin generell noch am rumtesten, aber eher in Lotions, in der Maske verzichte ich lieber drauf.

Dann bin ich mal gespannt ob's ohne Hafer beim nächsten Mal besser ist und wünsche dir schonmal gutes Gelingen und vor allem viel Spaß beim Experimentieren :gut:
Ich bin auch voll im Rühr-Fieber und die ganze Family muss testen :-D

Liebe Grüße,
Vanessa
Nicht reden - machen!

Antworten