Wachse über Wachse

Fettsäurespektren, Jodzahlen und Fettbegleitstoffe – hier werden Öle, Buttern und Wachse en detail gewürdigt.

Moderator: Heike


(Hat den Thread eröffnet)
Andrea

Wachse über Wachse

Ungelesener Beitrag von Andrea »

vielleicht passt das hier nicht ganz so richtig das Thema, aber ich hät da mal na Frage zu Wachsen.

Wo ist eigentlich der Unterschied zwischen den ganzen Wachsen? Also Caraubawachs ist extrem hart, hoher Schmelzpunkt. Aber der Rest?
Bienenwachs hat einen Schmelzpunkt so um die 65 °C. Und wie siehts mit Beerenwachs, Candelilawachs aus? Und was ist überhaupt Beerenwachs?? (Ich habs mir mal bestellt, der Name klang einfach toll. Aber kann das was anderes als Bienenwachs?)

Und dann les ich häufiger über Mimosenwachs? Aber was ist das und was kann das anderes als die anderen Wachse?? Gleiches gilt für Orangenwachs. Klingt vom Namen her total lecker, aber was kann das??

Kennt sich da wer aus und kann mir weiterhelfen?? :gruebel:


(Hat den Thread eröffnet)
shily

Ungelesener Beitrag von shily »

Vom Orangenwachs hab ich seit ca. ner Woche 10g hier rumstehen, ich bin allerdings noch sehr unschlüssig was ich als Erstes damit anfange. Soll ja sehr gut in Haarprodukten und Möbelpolituren sein :D

So rein optisch ists mir allerdings sehr symphatisch, nicht mit z. B. Bienenwachs zu vergleichen. Ich find ja, es wirkt eher wie ne sehr zähe, wachsige Butter (hinterlässt aber pur auf der Haut ein deutliches Wachsgefühl). Riecht schön nach bitterer Orange. Anfänglich wollt ich mal Lippenpflege draus basteln, allerdings wär die mir wohl "geschmacklich" einfach zu bitter (wie wenn man eben ein Stück Orangenschale isst :/ ).
Ich denk ich werd jetzt mal meine Versuchsreihe "das ideale Stylingwachs für Shilys Haar" weiterführen, irgendwie kommt mir Orangenwachs allein schon aufgrund seiner Konsistenz dafür wesentlich besser geeignet vor als alle anderen Wachse die ich bisher getestet habe. Beantwortet die Fragen jetzt allerdings wohl auch nicht so wirklich :)


(Hat den Thread eröffnet)
Andrea

Ungelesener Beitrag von Andrea »

na schon mal ein bißchen. Danke! :)

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31343
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Heike »

Andrea, ich habe diesen Beitrag letztens gelesen, als ich gerade in etwas anderes vertieft war … und ihn dann vergessen. :verlegen:

Vieles weiß ich leider nicht über die einzelnen Wachse, halt das typische chemische, sprich ihre Zusammensetzung aus veresterten Wachsalkoholen (mit langkettigen Fettsäuren verestert), die ihnen meistens einen hohen Schmelzpunkt verleihen. Es gibt Ausnahmen wie Jojobaöl.

Es gibt pflanzliche Wachse, die die Blätter vor Sonneneinstrahlung schützen, tierische wie das Wollwachs, isoliert aus dem Schaffwollfett, man kann Wachse synthetisch erzeugen … ich empfinde sie zum größten Teil als austauschbar, wenn ihre Schmelzpunkte ähnlich sind. Daher habe ich mich nie eingehender mit ihnen beschäftigt, weil es mich kaum interessiert. Ich selbst kenne Bienen-, Sonnenblumen-, Mimosenwachs, Wollwachs. Ob ich Mimose oder Sonnenblume nehme, ergibt für mich keinen spürbaren Unterschied. Wollwachs ist schon anders … feuchter irgendwie. Meine ich jedenfalls. ;-) Ich habe ihn jedoch selten verwendet, da ich lieber pflanzliche Rohstoffe nehme.

Es tut mir leid, hier muss ich passen. Ich könnte jetzt googlen, aber das ist nichts anderes als das, was Dir auch offen steht.
Liebe Grüße
Heike


(Hat den Thread eröffnet)
margit

Ungelesener Beitrag von margit »

Was mir dazu einfällt.
Es gibt Menschen, die bei Bienenwachs allergisch reagieren.
Ein Alternative wäre dann Beerenwachs.

Außerdem empfinde ich persönlich ein Beerenwachs in einer Mixtur etwas leichter, oder auch weniger aufliegend als Bienenwachs.


(Hat den Thread eröffnet)
Andrea

Ungelesener Beitrag von Andrea »

hm, nur was ist Beerenwachs?? Woraus wird das gemacht?

das mit dem leichter kommt mir auch so vor. ich hatte am anfang mal bienenwachs in den cremchens, so vor nem jahr, gefiel mir nicht. seit ein paar wochen kommt immer 1 % beerenwachs mit in die creme, wirkt aber nicht wachsig.

ich wüsst halt nur gern mehr drüber. kennst du den schmelzpunkt??


(Hat den Thread eröffnet)
Andrea

Ungelesener Beitrag von Andrea »

so, also wenn es noch wen interessiert außer mich:

Orangenwachs hat einen Schmelzpunkt von ca. 46 °C (sagt zumindest mein Lieferant) und ist orange. :-) Habs hier stehen. Es riecht echt toll. Demnächst wandert es in die nächste Charge "Rosen-Klau-Creme". :mrgreen: Dürfte also anders sein als Bienenwachs mit Schmelzpunkt bei ca. 65 °C.

(hab das Beerenwachs mal wieder gegooglet. Und was findet man? Neben den Inhaltsangaben diverser Kaufkosmetik landet man wieder bei olionatura. *Tststs*) :grinsevil:

Benutzeravatar

lavendelhexe
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4203
Registriert: 18. Juli 2007, 19:26
Wohnort: Südharz
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von lavendelhexe »

Aus Erfahrung vermute ich, dass Beerenwachs einen etwas niedrigeren Schmelzpunkt als Biene hat. Vielleicht bei CMD mal anfragen? Der verkauft es doch schließlich. :)

Sojawachs - kennt das jemand? Ich habe es und in Lippenpflege gibt es keinen schönen Film - und gerade da brauch ich den. In einer Creme habe ich es immer noch nicht ausprobiert. Sojawachs wird u.a. in der Kerzenherstellung verwendet und es gibt zwei Sorten mit niedrigerem und höherem Schmelzpunkt, meins hat bei 56°, wenn ich mich recht erinnere.

Das Orangenwachs reizt mich ja sehr... Naja, die nächste Bestellung bei Baccara kommt garantiert :mrgreen:
Liebe Grüßlis,
Lavendelhexe


(Hat den Thread eröffnet)
Anemone

Ungelesener Beitrag von Anemone »

lavendelhexe hat geschrieben:... Ich habe es und in Lippenpflege gibt es keinen schönen Film - und gerade da brauch ich den. ...
Dann probier doch mal das:
10 g Rizinusöl
10 g Wildrosenöl oder Distelöl
10 g Kokosöl
5 g Sheabutter
5 g Ceralan, Bienenwachs oder Beerenwachs
5 Tr. ätherisches Öl
Alles zusammen sanft schmelzen.

Hat Centifolia mal als Haarspitzen-Glanzcreme ins bk gestellt, ist Spitzenklasse und sehr sparsam für die Lippen! Hab's damals entweder mit Ceralan oder gelbem Bienenwachs gemacht. Und nie fürs Haar sondern nur für die Lippen genommen. Muss ich mal wieder machen, aber dann erst mal die halbe Menge. Brauche nicht so viel davon.


(Hat den Thread eröffnet)
Andrea

Ungelesener Beitrag von Andrea »

lavendelhexe hat geschrieben:Vielleicht bei CMD mal anfragen? Der verkauft es doch schließlich. :)
Hab ich vor ein paar Tagen. Kam aber noch keine Antwort.
(Baccara hab ich auch gefragt wegen dem Orangenwachs. Die haben schon geantwortet :-))

Das O-Wachs macht die Creme zumindest hübsch gelb und man riecht das orangige etwas durch. Gefällt mir. Aber sonst könnt ich keinen relevanten Unterschied zu Beerenwachs festellen. :gruebel: Mit Biene hab ichs in dem Rezept noch nicht probiert.

Benutzeravatar

lavendelhexe
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4203
Registriert: 18. Juli 2007, 19:26
Wohnort: Südharz
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von lavendelhexe »

Danke Anemone. Ich werde es sicher mal ausprobieren. Habe hier auch eine Haarspitzenpflege (aus einem Wichtelpäck) die ich für die Lippen hernehme :)
Ich brauche sehr viel Lippenpflege und probiere sehr gerne neue Rezepte aus.

Andre: hmm, vermutlich brauchen sie bei CMD einfach länger..... Weißt du, meine Rohstoffe sollten möglichst wohlklingende Namen haben. Und Orangenwachs klingt einfach schön, deshalb muß ich das haben. Darum kommt auch nie mehr Raps oder Distelöl in meine Cremes - lieber Mandel oder Avocado. Vermutlich bin ich etwas verdreht :mrgreen:
Wachse verwende ich außerdem nur in Lippenpflege, auf der übrigen Haut mag ich die nicht.
Liebe Grüßlis,
Lavendelhexe


Melva
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 64
Registriert: 6. Januar 2009, 14:27
Wohnort: Europa

Ungelesener Beitrag von Melva »

Neulich habe ich in meiner Handcreme statt Bienenwachs Mimosenwachs genommen. Resultat: Mimosenwachs macht einen angenehmen wachsigen Schutzfilm und die Creme fettet nicht mehr so (Fettgehalt 40%). Ich empfinde die Creme jetzt schützender und das brauchen meine stark strapazierten Hände. Mal sehen was es auf Dauer bringt.

Benutzeravatar

Manuka-Bee
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3087
Registriert: 10. Februar 2008, 16:40
Wohnort: Uckermark

Re: Wachse über Wachse

Ungelesener Beitrag von Manuka-Bee »

Altes Thema, neue Infos :)

Habe bei der Recherche zum Mimosenwachs noch einige andere Wachssorten gefunden:

"Blütenwachs-Essenzen
Diese aus Blüten oder ganzen Pflanzen gewonnenen Wachse werden mit pflanzlichen Triacylglyzerolen versetzt. Sie zeichnen sich durch ihre gute Wasserbeständigkeit aus und besitzen daher hochgradig schützenden Eigenschaften. Sie sorgen zudem dafür, dass sich die Pflegeprodukte leicht auftragen lassen und angenehm anfühlen.

Von Laboratoire NUXE verwendete essentielle Blütenwachse:

- Lavendelwachs: Das aus den Blüten des Lavendels (lateinischer Name: Lavendula angustifolia) gewonnene Wachs wirkt tonisierend, besänftigend und regenerierend. Es beruhigt gereizte Haut und entfaltet eine Repair-Wirkung.

- Mimosenwachs: Das aus den Blüten der Silberakazie (lateinischer Name: Acacia dealbata) gewonnene Wachs wirkt beruhigend und besänftigend.

- Kamillenwachs: Dieses Wachs wird aus den soeben erblühten Blüten der in Marokko beheimateten wilden Kamille (lateinischer Name: Ormenis multicaulis) gewonnen. Sein süßer, balsamischer Duft erinnert an den harzigen Geruch gewisser Nadelhölzer. Es besitzt stimulierende, besänftigende, schützende und heilungsfördernde Eigenschaften und wird zur Linderung von rissiger, wunder Haut eingesetzt.

- NCR-Wachs (Mischung von Wachsen aus Narzisse, Rose und Akazie): Das aus den Blüten dieser drei Pflanzen gewonnene Wachs ist besonders vielseitig: Es wirkt schützend (Rose), weich machend und aufhellend (Akazie) und entspannend (Narzisse).

"

QUELLE
Wohlsein ist alles!


(Hat den Thread eröffnet)
Netti

Re: Wachse über Wachse

Ungelesener Beitrag von Netti »

An diesem NRC-Wachs wäre ich ja sofort interessiert. Rosenwachs habe ich ja und ich liebe es. Schon wegen dem Duft.
Schade, dass man Blütenwachse doch eher schwer bekommt.

Bei Nuxe ist das schöne Zeug ja Perlen vor die Säue.
Macht das zwischen den ganzen miesen INCI eigentlich Sinn?

Ein Pflegeöl bei denen sieht so aus.
Cyclomethicone, Isononyl Isononoate, Octyl Dodecanol, Caprylic/Caprictriglyceride, Hypericum Perforatum, Prunus Dulcis, Octyl Methoxycinnamate, Camelia Olei-Methane, Borago Officinalis, Tocopherol, Parfum

Und eine Feuchtigkeitscreme so
Aqua (Water), Butylene Glycol, Glycerin, Octyldodecanol, Cyclopentasiloxane, Methyl Methacrylate Crosspolymer, C 12-16 Alcohols, Dimethicone, Potassium Azelaoyl Diglycinate, Ceteareth-20, Jojoba Esthers, CL 77019 (Mica), Cetearyl Alcohol, Phenyl Trimethicone, Faex (Yeast Extract), Polyacrylamide, Imperata Cylindrica (Imperata Cylindrica Root Extract), Hydrogenated Lecithin, Palmitic Acis, Tocopherol, CL 77891 (Titanium Dioxide), Phenoxyethanol, C13-14 Isoparaffin, Dimethycone Crosspolymer, Lecithin, Malic Acid, Carbomer, Hydroxyapatite, Ethanol, Cyclohexasiloxane, Sodium Stearate, Tetrasodium Edta, Tromethamine, Epilobium Angustifolium (Epilobium Angustifolium Extract), Citrus Amara (Bitter Orange Oil), Citrus Dulcis (Orange Oil), Daucus Carota (Carrot Seed Oil), Pinus Sylvestris (Pinus Sylvestris Oil), Laureth-7, Tropaeolum Majus (Tropaeolum Majus Extract), Zinc Oxide, PEG-8, Buthylparaben, Terminalia Chebula (Terminalia Chebula Bark Extract), Porphyridium Cruentum (Porphyridium Cruentum Extract), Helianthus Annuus (Sunflower Seed Oil), Sodium Chloride, Guar Hydroxypropyltrimonium Chloride, Hydroxyethylcellulose, Propylene Glycol, Glycine Soja )Soybean Oil), Camelia Kissi (Camelia Kissi Seed Oil), Cocos Nucifera (Coconut Oil), Potassium Sorbate, Prunus Dulcis (Sweet Almond Oil), Disodium Edta, Lupinus Albus (Lupinus Albus Seed Oil), Camelia Sinensis (Camelia Sinensis Leaf Oil), Glycine Soja (Soybean Seed Extract), Pisum Sativum (Pea Extract), Prunus Dulcis (sweet Almond Fruit Extract), Robinia Pseudacacia (Robinia Pseudacacia Flower Extract), Avena Sativia (Oat Kernel Extract), Chlorphenesin, Cocos Nucifera (Coconut Extract), Methylparaben, Tocopherol Acetate, Scelerotium Gum, Ethylhexylglycerin, Tocopherol Succinate, Ethylparaben, Propylparaben, Isobuthylparaben

Das ist wirklich nur eine Creme.

Fragt sich, ob sich Wachse gegen Silikone durchsetzen können.

Benutzeravatar

lavendelhexe
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4203
Registriert: 18. Juli 2007, 19:26
Wohnort: Südharz
Kontaktdaten:

Re: Wachse über Wachse

Ungelesener Beitrag von lavendelhexe »

Manuka-Bee hat geschrieben: - Lavendelwachs: Das aus den Blüten des Lavendels (lateinischer Name: Lavendula angustifolia) gewonnene Wachs wirkt tonisierend, besänftigend und regenerierend. Es beruhigt gereizte Haut und entfaltet eine Repair-Wirkung.
Lavendelwachs :eek:
[ externes Bild ]
Liebe Grüßlis,
Lavendelhexe

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31343
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Wachse über Wachse

Ungelesener Beitrag von Heike »

Bei Aussagen wie »entfaltet eine Repairwirkung« werde ich allerdings immer ganz kribbelig … ich würde das Hauptaugenmerk bei Wachsen vor allem auf ihre einhüllenden Eigenschaften legen, die den TEWL mindern, weniger auf Prozesse in der Haut. Werden gerade Blütenwachse nicht größtenteils mit Lösungsmitteln gewonnen bzw. stammen aus den Rückständen der Absolue-Gewinnung? Ich meine, das ein oder andere gelesen zu haben.

Sonnenblumenwachs lässt sich meines Wissens sehr gut physikalisch gewinnen. Bei Mimosenwachs bin ich schon unsicher … Rosenwachs ist ein Rückstand aus der ÄÖ-Gewinnung, Lavendelwachs vermutlich auch. Gibt es da Erkenntnisse, wie stark belastet diese Wachse noch sind? Solche aus seriöser Herkunft sollten Analysezertifikate aufweisen, oder? :gruebel:

Ach ja: Beerenwachs (Frage weiter oben) gibt es mittlerweile portraitiert. :knutsch:
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Manuka-Bee
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3087
Registriert: 10. Februar 2008, 16:40
Wohnort: Uckermark

Re: Wachse über Wachse

Ungelesener Beitrag von Manuka-Bee »

Netti hat geschrieben:...
Macht das zwischen den ganzen miesen INCI eigentlich Sinn? ...
Schrecklich, nicht? Aus meiner Sicht eher nicht... absolute Verschwendung an "guten Ingredienzien". Wer macht solche Rezepturen bloss? Man koennte echt denken, dass die Komsteik von den Affen gemixt wird, nach Zufallsprinzip, ein Bisschen davon, ein Wenig von der Fluiessigkeit, eine Prise Habgier und fechtisch is the Brei :irre:
Wohlsein ist alles!


(Hat den Thread eröffnet)
Netti

Re: Wachse über Wachse

Ungelesener Beitrag von Netti »

Geldgeile Affen!

Manchmal habe ich den Eindruck, dass hochwertige Zutaten nur aus Werbezwecken zugefügt werden.

Beispiel: Bio-Granatapfelshampoo von Schauma. Noch hinter den Duftstoffen steht Granatapfelextrakt. :lach:
Auf einem 1000-Liter-Container ein Löffel Granatapfelsaft. Das rechtfertigt natürlich den Namen.

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31343
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Wachse über Wachse

Ungelesener Beitrag von Heike »

Netti hat geschrieben:Manchmal habe ich den Eindruck, dass hochwertige Zutaten nur aus Werbezwecken zugefügt werden.
Sie werden nur verwendet, um sie werbewirksam auszuloben. Nennenswerte Mengen an kostbaren Inhaltstoffen wären nicht lukrativ.
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

lavendelhexe
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4203
Registriert: 18. Juli 2007, 19:26
Wohnort: Südharz
Kontaktdaten:

Re: Wachse über Wachse

Ungelesener Beitrag von lavendelhexe »

Heike hat geschrieben: Werden gerade Blütenwachse nicht größtenteils mit Lösungsmitteln gewonnen bzw. stammen aus den Rückständen der Absolue-Gewinnung? Ich meine, das ein oder andere gelesen zu haben.
Du bringst einen doch immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurück, Heike ;D Ja, sowas habe ich auch mal gelesen. Und das Lavendelwachs wird vom Lavandin sein - Massenanbau mit allem drum und dran (kommt aber trotzdem als ÄÖ in die Seife 8) )
Liebe Grüßlis,
Lavendelhexe


(Hat den Thread eröffnet)
vrana

Re: Wachse über Wachse

Ungelesener Beitrag von vrana »

Heike hat geschrieben:Werden gerade Blütenwachse nicht größtenteils mit Lösungsmitteln gewonnen bzw. stammen aus den Rückständen der Absolue-Gewinnung? Ich meine, das ein oder andere gelesen zu haben.
ja, das stimmt schon. hexan ist so ein lösungsmittel...ich hoffe aber, dass die blütenwachse für kosmet.produkte auf lösungsmittelrückstände geprüft werden.

:fluesterei: hab mir nämlich kürzlich rosenwachs bestellt, das riecht sooo gut ! ;D

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31343
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Wachse über Wachse

Ungelesener Beitrag von Heike »

vrana hat geschrieben: :fluesterei: hab mir nämlich kürzlich rosenwachs bestellt, das riecht sooo gut ! ;D
:fluesterei: Wo, meine Liebe?
Liebe Grüße
Heike


(Hat den Thread eröffnet)
vrana

Re: Wachse über Wachse

Ungelesener Beitrag von vrana »

:fluesterei: gibts ganz neu in der kosmetikmacherei.
bisschen runterscrollen- am jasminwachs bin ich auch nicht vorbeigekommen... :kicher: das riecht auch seeehr gut :ja:


(Hat den Thread eröffnet)
Netti

Re: Wachse über Wachse

Ungelesener Beitrag von Netti »

Oh, schön!
Ich habe mein Rosenwachs von GoW. Natürlich beim Zoll gelandet.
Es reicht sicher noch sehr lange, aber schön, dass es jetzt auch eine europäische Quelle gibt. Ich möchte es nicht mehr missen.

Benutzeravatar

Manuka-Bee
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3087
Registriert: 10. Februar 2008, 16:40
Wohnort: Uckermark

Re: Wachse über Wachse

Ungelesener Beitrag von Manuka-Bee »

Wie ist es im Vergleich zu, sagen wir mal, Mimose, also vom Gefühl her? Schmelzpunkt?
Wohlsein ist alles!


(Hat den Thread eröffnet)
Anemone

Re: Wachse über Wachse

Ungelesener Beitrag von Anemone »

Ich habe ein selbst hergestelltes Rosen"wachs", d. h. unraff. Kokos mit den Essenzen der darin ausgezogenen Rosenblütenblätter. Ich frage mich, ob ich das verwenden kann. Andererseits ist das sicher voll mit Keimen, die jetzt im Kühlschrank und nur in Fett "brav" sind. Aber wie das ist, wenn ich eine Creme mache? Na, ich lass es lieber... Leider ists als Rosenparfüm zu schwach. Ach, das könnte ich in der Shea-Sahne unterbringen! :achso:

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31343
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Wachse über Wachse

Ungelesener Beitrag von Heike »

Anemone hat geschrieben:Leider ists als Rosenparfüm zu schwach. Ach, das könnte ich in der Shea-Sahne unterbringen! :achso:
Lecker Rosen-Sheacoco-Sahne! :-)

An sich ist das vergleichbar einem Ölmazerat, diese Enfleurage … schwierig, schwierig. Ich kann mich an ein sebst angesetztes Johanniskrautmazerat erinnern (damals noch in voller Sonne stehend), das habe ich mich nicht mehr zu verwenden getraut, da wabberte das zersetzte Pflanzenmaterial und das Ganze roch nicht mehr vertrauenserweckend. Mazerat aus (getrockneten) Lavendelblüten in Olivenöl habe ich lange Zeit gerne für eine Reinigungsmilch verwendet. Nächstes Jahr wollte ich Centella in Öl ansetzen, dieses Jahr habe ich Hydrolat destilliert.

Anemone, Rosen-Sheacoco-Sahne ist bestimmt herrlich, und ein kleiner gut spreitender (und duftender) Zusatz, gut gefiltert, in einer Emulsion sollte möglich sein? Ich denke, auch hier ist die Filterung wichtig.
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31343
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Wachse über Wachse

Ungelesener Beitrag von Heike »

Hier gibt es auch Rosenwachs. Kennt jemand diesen Shop?
Liebe Grüße
Heike


(Hat den Thread eröffnet)
Anemone

Re: Wachse über Wachse

Ungelesener Beitrag von Anemone »

Danke, Heike, es ist schon lange abgefiltert und ruht zartgrünlich und leichtduftend im Gemüsefach des Kühlschranks. Wird sicherheitshalber doch nur in Sheasahne untergebracht, da ich so oft austauschen musste (ich glaube mich dunkel an 10 Durchgänge zu erinnern). Meine Öl-Mazerate filtere ich immer gründlich ab - nach den Hinweisen hier im Forum, gerade dieser Tage das Rotöl. Beim Ri-blu-öl bildet sich unten im Laufe der Monate ein Satz, den lasse ich eigentlich übrig (so ein, zwei Zentimeter) dieses Jahr wahrscheinlich nicht, da wird gleich alles verbraucht. Da kommts gar nicht so weit.

Benutzeravatar

Manuka-Bee
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3087
Registriert: 10. Februar 2008, 16:40
Wohnort: Uckermark

Re: Wachse über Wachse

Ungelesener Beitrag von Manuka-Bee »

ich habe heute von RR Mimosenwachs raffiniert bekommen - das Wachs ist anders als von Aromazone (Probe von Heike, abgefuellt von sony :hallo: ) - erstmal ist das Wachs nicht in Pellets (Drops) sondern als 3 grosse Brocken (10g), zweitens - die Farbe ist anders - nicht transluzent gelb-braun sondern eher Karamell, sieht auch so aus und riecht ausgepraegter und zwar nach Lakritz :gruebel:

Ich frage mich jetzt wie ich es am besten dosieren soll, denn das Ding ist ja steinhart, also das Wachs meine ich :rolleyes:

BILD MIMOSENWACHS
Wohlsein ist alles!

Antworten