Phytosterole: erste Ergebnisse

In diesem Unterforum erörtern wir Themen rund um die Entwicklung, Herstellung und Optimierung von Hautpflegeprodukten (inklusive Fehlersuche).

Moderatoren: Positiv, Helga


Anonymous

Ungelesener Beitrag von Anonymous »

Liebe Heike,

wenn es Dir jetzt auch noch gelingt, eine Sammelbestellung von Phytönchens fürs Forum zu organisieren, dann stelle ich ein Bild von Dir auf meinen Hausaltar. Mit allem Pipapo und was dazugehört :flehan: :yau: .

Mir persönlich wäre auch ziemlich wurscht, was der Hersteller als MHD garantiert. Wir gehen doch oft genug mit den Fettsäuren um, die auch in diesem Stöffchen vorliegen, oder? Was macht es aus, was auf dem Papier steht?

Grüßle,
wilma

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31244
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Heike »

wilma hat geschrieben:… wenn es Dir jetzt auch noch gelingt, eine Sammelbestellung von Phytönchens fürs Forum zu organisieren, dann stelle ich ein Bild von Dir auf meinen Hausaltar.
:lach:

Wilma, ich möchte keinen 10 kg-Eimer fluide Phytönchen in 30 ml-Fläschken umfüllen. Das wäre mein neuer Albtraum. :eek:
Liebe Grüße
Heike


Mariönsche

Ungelesener Beitrag von Mariönsche »

Heike hat geschrieben:Das wäre mein neuer Albtraum. :eek:
:kicher: Was ist denn Dein "alter" Albtraum?

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31244
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Heike »

Mariönsche hat geschrieben: :kicher: Was ist denn Dein "alter" Albtraum?
Sag' ich nicht. :lach:
Liebe Grüße
Heike


Coel
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 8
Registriert: 8. August 2020, 18:28

Re: Phytosterole: erste Ergebnisse

Ungelesener Beitrag von Coel »

:hallihallo: Hallo, das ist mein erster Beitrag in diesem Formum - und ich weiß dass dieses Thema schon uuuuralt ist, aber ich bin - angetrieben durch meine Hautprobleme - seit einiger Zeit auf der Suche nach genau SOLCHEN Phytönchen :) dh eine Alternative zum Avocadin, bei der die Phytosterole hochkonzentriert sind und einen einfach zu handhabenden Schmelzpunkt haben / flüssig vorliegen. Bei meiner langen Wanderung durch das Internet bin ich sowohl auf die Seite des hier angesprochenen Herstellers (ich vermute es zumindest, da hier einmal von Herrn Parmentier die Rede ist ;) ) und natürlich diesen Beitrag gestoßen.
Ich wäre seeeeehr an solchen Phytönchen interessiert, weiß aber nicht wo / wie man an diese herankommt. Bei den gängigen Shops finde ich sie nirgends :seufz:
Kann mir da jemand weiterhelfen?
Ganz viele Grüße!

Benutzeravatar

Lavande
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 437
Registriert: 3. März 2020, 22:18
Wohnort: München

Re: Phytosterole: erste Ergebnisse

Ungelesener Beitrag von Lavande »

Coel hat geschrieben:
29. August 2020, 16:51
Ich wäre seeeeehr an solchen Phytönchen interessiert, weiß aber nicht wo / wie man an diese herankommt. Bei den gängigen Shops finde ich sie nirgends :seufz:
Hallo liebe Coel,

Hallo und herzlich Willkommen in der Rührküche:-)
Wenn Du möchtest, dann stelle Dich doch kurz in den Neuvorstellungen vor, es ist immer schön, wenn man weiß, wer hier dazukommt.

Ich habe diesen Thread hier jetzt nicht komplett gelesen, insofern weiß ich nicht welches Produkt mit "PhytoS" genau gemeint ist. So viel ich bis jetzt über Phytosterole weiß, gibt es nicht-pflanzliche wie Lanolin und pflanzliche wie u.a. Phytosteryl Macadamiate, Gamma Oryzanol oder Avocadin. In vielen Rezepturen wird Phytosteryl Macadamiate verwendet, dieses hat einen hohen Gehalt an Phytosterolen (ca 45%) und Du kannst es z.B. hier kaufen.
Flüssig sind die allerdings alle nicht.
Herzliche Grüße
Lavande

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31244
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Phytosterole: erste Ergebnisse

Ungelesener Beitrag von Heike »

Bei den Phytönchen handelte es sich um ein Produkt, das vor allem in Lebensmitteln eingesetzt wurde. Ich habe danach etwas getestet, das für den kosmetischen Einsatz entwickelt wurde: Phytosteryl Macadamiate. :-)
Liebe Grüße
Heike


Coel
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 8
Registriert: 8. August 2020, 18:28

Re: Phytosterole: erste Ergebnisse

Ungelesener Beitrag von Coel »

Lavande, die Neuvorstellung erledige ich direkt und gerne :) sobald ich zeitlich etwas Ruhe dazu finde! Neben meiner zzt mal wieder akut nervenden Haut steht hier gerade einiges Kopf, da zugleich mehrere unverzichtbare technische Geräte ihren Geist aufgegeben haben.

Heike, hattest Du die Phytönchen direkt vom Hersteller bzw. weißt Du wo ich sie bekommen kann?
Und wieso seid ihr wieder von der Verwendung abgekommen? Deine Versuche klangen für mich doch ganz positiv.
Ich pimpe zzt vor allem Basiscreme oder Gele, die ich gut vertrage, mit Selbstgemixtem auf und rühre zzt alles kalt. Daher war ich auf der Suche nach geeigneten Phytos und diese erschienen mir eine prima (die einzige?) Möglichkeit.

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2276
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Phytosterole: erste Ergebnisse

Ungelesener Beitrag von Beauté »

Liebe Coel
Nahezu niemand rührt hier ohne :brille: Das von Heike verlinkte Phytosteryl Macadamiate gibt's in vielen (allen?) uns bekannten Rohstoffshoos. Hast Du eigentlich die SuFu hier schon entdeckt?
LG - Beauté
Carpe diem!


Coel
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 8
Registriert: 8. August 2020, 18:28

Re: Phytosterole: erste Ergebnisse

Ungelesener Beitrag von Coel »

Ja, über die oben genannten Phytosterole bin ich beim Durchforsten der Shops gestoßen, aber diese müssen ja alle aufgeschmolzen werden. Ich hatte es so verstanden, dass Heikes Test-Phytönchen damals auch kalt verarbeitet werden konnten. Das wäre (m)ein Traum ! :)
Oder habe ich das falsch erstanden, Heike?
Ich hatte den Gedanken / die Hoffnung, dass man 1. diese Flüssig-Phytönchen kalt verarbeiten und in fertige Produkte einrühren könnte und 2. sie nicht in Öl schmelzen muss und sich so nicht automatisch ein gewisser Ölgehalt im Endprodukt ergibt. Hmm.., vielleicht liege ich mit diesen Gedanken auch falsch. Wenn nicht, dann erscheint mir dieses Produkt zumindest in der Theorie grandios zu mir zu passen ;) Ich weiß halt nur nicht wie / wo man da herankommt und wie letztlich das Fazit eurer Tests ausgefallen ist.
Herzliche Grüße!

Antworten