Haltbarkeit dieses Reinigungsöls?

In diesem Unterforum erörtern wir Themen rund um die Entwicklung, Herstellung und Optimierung von Hautpflegeprodukten (inklusive Fehlersuche).

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
nicciblues
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 2
Registriert: 22. Dezember 2020, 02:03

Haltbarkeit dieses Reinigungsöls?

Ungelesener Beitrag von nicciblues »

Hallo liebe Leute,

ich bin ganz frisch dabei, was die eigene Herstellung von Kosmetika betrifft und demnach auch noch ordentlich grün hinter den Ohren. :)

Angefixt wurde ich durch Naturkosmetik München - finde aber, dass die einzelnen Rohstoffe und Pakete maßlos überteuert sind. Außerdem möchte ich ätherische Öle meiden.

Mein erstes eigenes Mini-Projekt soll dieses Reinigungsöl werden:
klick

Meine Frage an euch:
Was vermutet ihr, wie lange das haltbar sein wird?
Zuletzt geändert von Helga am 11. Januar 2021, 19:17, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link versteckt


Coco
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1300
Registriert: 7. Februar 2018, 21:05
Wohnort: Leipzig

Re: Haltbarkeit dieses Reinigungsöls?

Ungelesener Beitrag von Coco »

Ein konkretes Haltbarkeitsdatum ist schwierig. Mindestens so lange, wie die Haltbarkeit der Öle und des Emulgators ist, würde ich sagen. Kommt aber auch drauf an, in was für ein Behältnis du abfüllst und wie viel Luft drankommt. Bei so einem in der Zubereitung eher unkomplizierten Produkt würde ich erstmal mit einer kleineren Menge anfangen und nicht gleich in die Großproduktion einsteigen.
Viele Grüße, Coco

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 17365
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Haltbarkeit dieses Reinigungsöls?

Ungelesener Beitrag von Helga »

Uijeh, klingt besser als es ist :wink: Ich würde das nicht nachmachen, bzw. verwenden :) aus verschiedenen Gründen:
Das teure Arganöl in ein Produkt reinzupacken, das gleich wieder abgewaschen wird, ist aus meiner Sicht Unsinn :wink:, ein anderes Öl das auch nicht so anfällig für Oxidation ist, tut es auch, z. B. Wiesenschaumkrautöl. Für die Pflege mit einem hochwertigem Öl ist immer die Creme nach der Reinigung zuständig und nur diese :)
Ein leichter Fettfilm bleibt auf der Haut zurück und sorgt für weniger Irritation.
Das soll nicht sein und ist auch Unsinn :wink: Der Emulgator Dermofell PP ist stark rückfettend und man weiß nicht was rückfettet, das Öl oder der Emulgator. Ist es der Emulgator emulgiert er nach Zugabe von Wasser (Gesichtswasser) nochmals in der Haut und wäscht die hauteigenen Fette raus, auf Dauer gar nicht gut.
Anschließend Gesichtswasser und Pflege auftragen.
Mit Gesichtswasser sollen die verbleibenen Reste der Reinigung abgenommen werden. Von einer Rückfettung sollte nichts mehr zu spüren sein, dafür ist die anschließende Pflege da :) und nur diese. Die Haut soll sich erfrischt, sauber anfühlen, nicht fettig, darf aber auch nicht spannen.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
nicciblues
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 2
Registriert: 22. Dezember 2020, 02:03

Re: Haltbarkeit dieses Reinigungsöls?

Ungelesener Beitrag von nicciblues »

Coco hat geschrieben:
11. Januar 2021, 18:27
Bei so einem in der Zubereitung eher unkomplizierten Produkt würde ich erstmal mit einer kleineren Menge anfangen und nicht gleich in die Großproduktion einsteigen.
Danke dir für deine Antwort. :sunny:
Und das hat mich auch gleich auf eine super Idee gebracht. Einfach zwei kleine Mengen abfüllen. Die eine jeweils verwenden und die andere dann immer als Kontrollgruppe hernehmen. :-a
Helga hat geschrieben:
11. Januar 2021, 19:47
Der Emulgator Dermofell PP ist stark rückfettend und man weiß nicht was rückfettet, das Öl oder der Emulgator. Ist es der Emulgator emulgiert er nach Zugabe von Wasser (Gesichtswasser) nochmals in der Haut und wäscht die hauteigenen Fette raus, auf Dauer gar nicht gut.
Oh je. Vielleicht hätte ich mich mal genau informieren sollen, bevor ich auf "kaufen" gedrückt habe. :verlegen:

Hättest du dann vielleicht einen Tipp, welchen Emulgator man eher verwenden könnte?

Benutzeravatar

Blüten
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 908
Registriert: 14. August 2016, 20:27
Wohnort: Hamburg

Re: Haltbarkeit dieses Reinigungsöls?

Ungelesener Beitrag von Blüten »

Du könnest mal Oil Cleansing Method in die Suchmaschine eingeben. Das geht nämlich auch ohne Emulgator. Ich persönlich nehme gern eine Mischung aus drei Ölen mit Rizinusöl.
Liebe Grüße Birgit

Wenn Du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.
Rilke

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 17365
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Haltbarkeit dieses Reinigungsöls?

Ungelesener Beitrag von Helga »

nicciblues hat geschrieben:
11. Januar 2021, 20:18
Hättest du dann vielleicht einen Tipp, welchen Emulgator man eher verwenden könnte?
Für diese Art Reinigung würde ich vermutlich eher einen Gel-to-milk-Emulgator verwenden :), ich weiß es nicht wirklich, weil ich selbst ausschließlich Reinigungsmilch verwende.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Blüten
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 908
Registriert: 14. August 2016, 20:27
Wohnort: Hamburg

Re: Haltbarkeit dieses Reinigungsöls?

Ungelesener Beitrag von Blüten »

Helga hat geschrieben:
11. Januar 2021, 19:47

Das soll nicht sein und ist auch Unsinn :wink: Der Emulgator Dermofell PP ist stark rückfettend und man weiß nicht was rückfettet, das Öl oder der Emulgator. Ist es der Emulgator emulgiert er nach Zugabe von Wasser (Gesichtswasser) nochmals in der Haut und wäscht die hauteigenen Fette raus, auf Dauer gar nicht gut.
Vielleicht kann Viskolid etwas bewirken? :gruebel:
Liebe Grüße Birgit

Wenn Du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.
Rilke

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 17365
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Haltbarkeit dieses Reinigungsöls?

Ungelesener Beitrag von Helga »

Blüten hat geschrieben:
11. Januar 2021, 21:26
Helga hat geschrieben:
11. Januar 2021, 19:47

Das soll nicht sein und ist auch Unsinn :wink: Der Emulgator Dermofell PP ist stark rückfettend und man weiß nicht was rückfettet, das Öl oder der Emulgator. Ist es der Emulgator emulgiert er nach Zugabe von Wasser (Gesichtswasser) nochmals in der Haut und wäscht die hauteigenen Fette raus, auf Dauer gar nicht gut.
Vielleicht kann Viskolid etwas bewirken? :gruebel:
Danke für Deinen Input :) Dermofeel Viscolid ist ein Ölverdicker, kein Emulgator, aufgetragen auf die Haut wird es wieder flüssig :), man verwendet es z. B. für Massageöle, angeblich auch für Lipgloss. Wenn Viscolid aber nur verdickt, braucht man Viscolid nicht :wink:.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 8436
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Haltbarkeit dieses Reinigungsöls?

Ungelesener Beitrag von Judy »

Auf keinen Fall Viscolid!
Hatte ich schon mal probiert und die „Pampe“ ist wirklich sehr! schwer vom Gesicht zu waschen.

Die Haltbarkeit richtet sich nach dem KÜRZESTEN MHD der einzelnen Ingredienzien!

Meiner Erfahrung nach sind solche rein fettbasierten Reinigungsmittel sehr intensiv reinigend (wie schon Helga erwähnt hat) und ich würde immer auf eine Reinigungsmilch/Creme/Gel ausweichen!

Da gehen auch jede Menge Öle den Abfluss runter...

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Lavande
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 661
Registriert: 3. März 2020, 22:18

Re: Haltbarkeit dieses Reinigungsöls?

Ungelesener Beitrag von Lavande »

Hallo NicciBlues,

Ich hatte das Reinigungsöl von NKM (Naturkosmetik München) 2019 getestet, dort hatten sie die Rezeptur damals mit Decylglucosid (Kollagentensid P = Plantacare 2000 UP) gemacht (je nach Wunsch 1%-4%), später haben sie die Rezeptur geändert und mit Polyglyceryl-4-oleate gearbeitet.
In der Rezeptur fanden sich neben der Öle auch noch Glycerin und Vitamin E. Es musste vor jeder Anwendung etwas geschüttelt werden und war milchig (die Blüten habe ich schon damals weggelassen). Es hat schon funktioniert (im Sinne der Reinigung).
Sowas in der Art könntest Du also auch versuchen.

Ich habe übrigens damals relativ lange, ein paar Monate, dieses Prinzip Ölreiniger, Toner, Intensivöl (und ich hatte auch noch das Rosenhydrogel) ausprobiert, aber für meine Haut war das nichts. Ich habe richtig viele kleine Pickelchen bekommen, die nicht mehr weggegangen bzw. es kamen einfach immer neue.
Mittlerweile hat sich das start-up Unternehmen sehr weiterentwickelt und sie bieten nun für jeden Hauttyp viel differenziertere Konzepte an.

Aber ich bin hier unter den "KäsianerInnen" glücklich und zu Hause. :rosenbett:
Und meine Haut ist auch glücklich:-)
Herzliche Grüße
Lavande


Ruehrkindl
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 40
Registriert: 8. März 2020, 18:54

Re: Haltbarkeit dieses Reinigungsöls?

Ungelesener Beitrag von Ruehrkindl »

Hallo nicciblues,
ich selbst hab vor einiger Zeit einen Ölreinger mit Polyglyceryl-4-Oleate versucht zu rühren :kleinehexe:. Das Ergebnis war eine einzige Katastrophe;
hier ist nochmal mein Beitrag dazu.
Daher kann ich diesen Emulgator für eine Oil-to-milk Methode leider nicht empfehlen :schocking: .
Liebe Grüße

Antworten