Meine erste Emulsion

In diesem Unterforum erörtern wir Themen rund um die Entwicklung, Herstellung und Optimierung von Hautpflegeprodukten (inklusive Fehlersuche).

Moderatoren: Positiv, Helga


(Hat den Thread eröffnet)
WunderbareDame
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 2. November 2020, 13:54
Wohnort: Witten/NRW

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von WunderbareDame »

WunderbareDame hat geschrieben:
1. Februar 2021, 14:57
Ich finde die Creme direkt nach dem Auftragen ziemlich wächsern, auch schmierig und klebrig, also eher nicht so schön und angenehm.
Ich wollte hier auch noch einmal erzählen, dass sich die Creme inzwischen (sie ist jetzt 4 Tage alt :-)) im Verhalten beim Auftragen gebessert hat, einfach durchs "Reifen" womöglich, sehr erstaunlich, diese Erfahrung. Sie klebt viel weniger, die Haut glänzt nicht mehr so nach dem Eincremen, irgendwie fühlt sie sich weicher, geschmeidiger an.
Toll, was? Oder habe ich mich einfach nur mir ihr angefreundet?
Netteste Grüße von der WunderbarenDame

Benutzeravatar

Augenweide
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1018
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

WunderbareDame hat geschrieben:
3. Februar 2021, 19:01
aber es ist dann eben mein Rad :-)....
Ich kann das sehr gut verstehen, liebe Dame :bussi:

Ich hatte das Rezept auch nur wegen der Nachlesbarkeit zur Wirkstoffverarbeitung (Sodium PCA, Glycerin und NaLac) verlinkt. :)

Du wirst dein Rad finden, ganz bestimmt! Und das Tüfteln bis dahin macht ja auch irgendwie Spaß :klimper:

Hier übrigens noch eine Stimme für Imwitor, Phospholipon und Siligel! Ist zwar nichts für meine Haut, aber fühlt sich ungemein toll an! :heart:
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet


(Hat den Thread eröffnet)
WunderbareDame
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 2. November 2020, 13:54
Wohnort: Witten/NRW

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von WunderbareDame »

Augenweide hat geschrieben:
3. Februar 2021, 19:19
Und das Tüfteln bis dahin macht ja auch irgendwie Spaß :klimper:
Hier übrigens noch eine Stimme für Imwitor, Phospholipon und Siligel! Ist zwar nichts für meine Haut, aber fühlt sich ungemein toll an!
Das tüfteln macht mir sogar ausgesprochen viel Spaß, genau!! :-)

Und inwiefern ist Imwitor, Phospholipon und Siligel nichts für deine Haut, auch wenn sie sich toll anfühlen?? :lupe:

Liebe Grüße
Netteste Grüße von der WunderbarenDame

Benutzeravatar

Augenweide
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1018
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

WunderbareDame hat geschrieben:
3. Februar 2021, 19:34
Und inwiefern ist Imwitor, Phospholipon und Siligel nichts für deine Haut, auch wenn sie sich toll anfühlen?? :lupe:
Ich hatte mehrere Chargen gerührt - in unterschiedlichen FP-Bereichen. Unbeschreiblich samtig - der von Heike erwähnte „Velvet Touch“ trifft’s.

Meine Haut mag nur gar keine Emulgatoren - ich lebe sehr gut mit HDG (fettfrei) und Schüttellotion für die Nacht. Fett geht nur in ganz geringen Mengen und alle Versuche mit Emulgator (wie auch immer geartet) haben mein Hautbild leider verschlimmert bzw. nicht zum Besseren verändert (Akne).

So gerne ich eine Emulsion hätte (die Glückgefühle beim Rühren - wenn so ein Cremchen gelingt - sind... hach :heart: ) - bei mir leider nur in Rinse-Off Produkten machbar.

Aber ich nutze immerhin die Bodylotion meines Mannes ab und an für die Hände :klimper:
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet


(Hat den Thread eröffnet)
WunderbareDame
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 2. November 2020, 13:54
Wohnort: Witten/NRW

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von WunderbareDame »

Augenweide hat geschrieben:
3. Februar 2021, 19:44
Meine Haut mag nur gar keine Emulgatoren - ich lebe sehr gut mit HDG (fettfrei) und Schüttellotion für die Nacht. Fett geht nur in ganz geringen Mengen und alle Versuche mit Emulgator (wie auch immer geartet) haben mein Hautbild leider verschlimmert
...ach ja, schau mal, spannend!!! Wie unterschiedlich eben Haut sein kann und es gibt das eine Wundermittel (leider, einfache Lösungen klingen oft sooo verlockend) nicht....dankeschön!!! :kichern:
Netteste Grüße von der WunderbarenDame


(Hat den Thread eröffnet)
WunderbareDame
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 2. November 2020, 13:54
Wohnort: Witten/NRW

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von WunderbareDame »

Lilli hat geschrieben:
2. Februar 2021, 21:04
2 % Imwitor plus 1 % Phospholipon ist einfach toll. Mit 0,5 % Siligel stabilisiert
MieB hat geschrieben:
3. Februar 2021, 09:06
Da würde ich mich anschließen mit der Mischung 2% Imwitor und 1% Phospholipon. Alternativ könnte ich mir auch Bergamuls vorstellen.
Augenweide hat geschrieben:
3. Februar 2021, 19:19
Hier übrigens noch eine Stimme für Imwitor, Phospholipon und Siligel!
Liebe Rührküchlerinnen :-)

Da bin ich wieder: die nächste Rührsession steht demnächst an und ich habe mein Rezept für eine Tages-Gesichtscreme angepasst:

25 % Fettphase (12.5 g)

Öle, Buttern und Wachse (11 g | 22 %):
1.5 g Jojobaöl (3 %)
3.5 g Arganöl (7 %)
3.5 g Avellanaöl (7 %)
1 g Sqalan (2 %)
1 g Sheabutter (2 %)
0.5 g BSB (1 %)

Emulgatoren/Konsistenzgeber (1.5 g | 3 % | 12 % der Fettphase)
1 g Imwitor 375 (2 %)
0.5 g Phospholipon 80H (1 %)
75 % Wasserphase (37.5 g)

Wirkstoffe (4 g | 8 %):
1 g Glycerin (2 %)
1 g Natriumlactat (2 %)
1 g Sodium PCA (2 %)
1 g Nicotinamid (2 %)

Hilfs- und Zusatzstoffe (0.75 g | 1.5 %):
0.25 g Siligel (0.5 %)
0.5 g Rokonsal BSB-N (1 %)
32.75 g Wasser (65.5 %)
Milchsäure Tropfenweise

Was haltet ihr so von der Gestaltung der Fettphase?

Ich hätte auch noch eine Frage zum Emulgator: Im Rohstoffportrait wird ja gesagt, dass wegen der ungesättigten Fettsäuren des Imwitors eine Zugabe von extra Antioxidantien gut wäre. Soll ich also noch etwas entsprechendes hinzufügen oder geht das so klar?

Bin mal wieder sehr gespannt auf euer Feedback!!!

Ganz herzlich
Netteste Grüße von der WunderbarenDame

Benutzeravatar

Blüten
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 917
Registriert: 14. August 2016, 20:27
Wohnort: Hamburg

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Blüten »

Lilli hat geschrieben:
2. Februar 2021, 21:04
WunderbareDame hat geschrieben:
2. Februar 2021, 19:22
....hättet ihr einen Vorschlag für mich, gegen welchen Emulgator ihr ihn bei der nächsten Charge austauschen würdet für meine trockene, reife Haut?
Ja, liebe Wunderbare Dame: 2 % Imwitor plus 1 % Phospholipon ist einfach toll. Mit 0,5 % Siligel stabilisiert und ohne GMCY konserviert (Rokonsal ist prima), Fettphase in die Wasserphase gegeben und hochtourig gerührt ergibt die Kombi ein wunderbar pflegendes, nicht aufliegendes Fluid. :rosenbett: Und wenn du dazu noch 0,5-1 % Sepilift hinzufügst, hast du Anti-Ageing allererster Güte. :D

Viel Spaß beim Ausprobieren und liebe Grüße
Sylvia
Lieber ohne Rokonsal und mit GMCY konserviert, bin ich glücklicher im Gesicht. :) aber kein Maßstab.
Liebe Grüße Birgit

Wenn Du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.
Rilke

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 17696
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Helga »

WunderbareDame hat geschrieben:
20. Februar 2021, 19:06
..
Öle, Buttern und Wachse (11 g | 22 %):
1.5 g Jojobaöl (3 %)
3.5 g Arganöl (7 %)
3.5 g Avellanaöl (7 %)
1 g Sqalan (2 %)
1 g Sheabutter (2 %)
0.5 g BSB (1 %)
Habe nichts daran auszusetzen :), mit dem Avellanaöl fühlt sich die Haut ganz weich an :).

Ich wünsche Dir viel Freude damit :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Lilli
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1313
Registriert: 8. März 2019, 14:01

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Lilli »

WunderbareDame hat geschrieben:
20. Februar 2021, 19:06
Bin mal wieder sehr gespannt auf euer Feedback!!!
Liebe Wunderbare Dame,
auch ich finde dein Rezept sehr schön und mag Avellanaöl auch sehr, das wird ein tolles Fluid. :)
Blüten hat geschrieben:
20. Februar 2021, 21:33
Lieber ohne Rokonsal und mit GMCY konserviert, bin ich glücklicher im Gesicht. :) aber kein Maßstab.
Liebe Blüten,
das würde ich nicht machen, GMCY "beißt" sich gerne mit Imwitor und führt zu Instabilitäten, wie in diesem Thread beschrieben, mit Rokonsal bleibt das Fluid in der Regel stabil.

Liebe Grüße :blumenfuerdich:
Sylvia
Start each day with a grateful heart


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1444
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Korsin »

:ugly: O ja! Imwitor und GMCY geht, aber eben meistens schief!!! :ugly:

Liebe wunderbare Dame,
Das hat das schöne Rezept nicht verdient. Ich wünsche gutes Gelingen und zarte Haut :P
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Lilli
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1313
Registriert: 8. März 2019, 14:01

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Lilli »

Korsin hat geschrieben:
20. Februar 2021, 23:11
:ugly: O ja! Imwitor und GMCY geht, aber eben meistens schief!!!
:kichern: :knuddel:

Liebe Grüße
Sylvia
Start each day with a grateful heart

Benutzeravatar

Augenweide
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1018
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Huhu liebe Dame!

Ich find‘s gut! Viel Spaß beim Rühren :heart:

Und natürlich beim Schmieren :D
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet


(Hat den Thread eröffnet)
WunderbareDame
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 2. November 2020, 13:54
Wohnort: Witten/NRW

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von WunderbareDame »

Ihr Lieben, :daisy: , ich schicke euch tausend Dankeschöns für eure Rückmeldungen :knuddler:

Ich freue mich zugegebenerweise auch drüber, dass ihr mir ohne weitere Änderungsvorschläge eurer "okay" gebt :-)
....ich meine auch schon, dass ich ein Minischrittchen mehr "Feeling" für die Materie bekommen habe, auch wenn mir weiterhin noch Vieles schleierhaft bleibt, vom Gefühl her, wenn ich z.B. eins von diesen Rohstoffportraits lese....es ist eben ganz schön komplex mit dieser Cremerührerei.... :kichern: .....finde ich....

Dann kann ich mich ja ans Bestellen der noch benötigten Zutaten machen.
Lilli hat geschrieben:
2. Februar 2021, 21:04
Und wenn du dazu noch 0,5-1 % Sepilift hinzufügst, hast du Anti-Ageing allererster Güte.
Sepilift ordere ich auch gleich mit, die Empfehlung hat mich schon neugierig gemacht, und will es dann der dritten Charge probeweise zufügen.....um den Unterschied noch mit zu kriegen, falls es bei mir einen bewirkt :kichern:
Netteste Grüße von der WunderbarenDame

Benutzeravatar

Aurelia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 17. Dezember 2020, 17:52
Wohnort: Wien

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Aurelia »

WunderbareDame hat geschrieben:
20. Februar 2021, 19:06
Ich hätte auch noch eine Frage zum Emulgator: Im Rohstoffportrait wird ja gesagt, dass wegen der ungesättigten Fettsäuren des Imwitors eine Zugabe von extra Antioxidantien gut wäre. Soll ich also noch etwas entsprechendes hinzufügen oder geht das so klar?
Ich verwende gerade ein ähnliches Fluid und habe wegen diesen Hinweisen 0,2% Flavoxan eingebaut.
Wenn du Antioxidantien hast wäre es sicher vorteilhaft welche einzubauen.
Ich weiß allerdings nicht was genau passiert wenn man sie weglässt.

Bin schon gespannt ob dir das Fluid gefällt!
Gutes Rühren :)
Liebe Grüße
Aurelia


(Hat den Thread eröffnet)
WunderbareDame
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 2. November 2020, 13:54
Wohnort: Witten/NRW

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von WunderbareDame »

Aurelia hat geschrieben:
21. Februar 2021, 13:36
WunderbareDame hat geschrieben:
20. Februar 2021, 19:06
Ich hätte auch noch eine Frage zum Emulgator: Im Rohstoffportrait wird ja gesagt, dass wegen der ungesättigten Fettsäuren des Imwitors eine Zugabe von extra Antioxidantien gut wäre. Soll ich also noch etwas entsprechendes hinzufügen oder geht das so klar?
Ich verwende gerade ein ähnliches Fluid und habe wegen diesen Hinweisen 0,2% Flavoxan eingebaut.
Danke, Aurelia :-)

....jetzt habe ich gerade bestellt und kein Flavoxan oder ähnliches im Hause....ich werde also erstmal ohne rühren und mich vor der nächsten Rühr-Session noch mal um das Thema bemühen....

Wie bist du denn mit deinem Fluid zufrieden?
Netteste Grüße von der WunderbarenDame

Benutzeravatar

Aurelia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 17. Dezember 2020, 17:52
Wohnort: Wien

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Aurelia »

WunderbareDame hat geschrieben:
21. Februar 2021, 17:35
Wie bist du denn mit deinem Fluid zufrieden?
Ich bin sehr sehr zufrieden :sunny:

Habe eher Normale bzw. Mischhaut mit der Neigung zu Unterlagerungen.
Nach ein paar Versuchen mit anderen Emulgatoren und Fettalkoholen bin ich bei Imwitor und Phospholipon gelandet.
Trotz der fluiden Konsistenz steckt ganz viel Pflege drinnen und die Haut fühlt sich schön eingecremt an, ohne zu spannen.
Liebe Grüße
Aurelia

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2525
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Beauté »

WunderbareDame hat geschrieben:
21. Februar 2021, 17:35
....jetzt habe ich gerade bestellt und kein Flavoxan oder ähnliches im Hause...
Liebe Dame
Du brauchst kein Flavoxan. Wenn Du Deine Fettphase mit stabilen Ölen konzipierst; ca. 3% Jojobaöl oder Wiesenschaumkrautöl, das Produkt ausschliesslich in der Nachtpflege verwendest und innerhalb 8 Wochen aufbrauchst, ist das ausreichend. Ich mutmasse, dass der Hinweis im Portrait sich nicht auf ein "normales" Produkt bezieht, auf ON kann ich dazu auch nichts finden...
LG - Beauté
PS Wenn Du Magnolienextrakt verwendest ist die Fettphase zusätzlich geschützt (auch kein Muss).
Carpe diem!

Benutzeravatar

Mirimi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 92
Registriert: 20. August 2018, 20:16
Wohnort: Rhein- Neckar

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Mirimi »

Ich kann dir noch Arganöl ans Herz legen. Es ist ein wirklich vielfältig einsetzbares Basisöl mit einem ausgeglichenen Fettsäurespektrum. Ein oxidativ stabileres Wirkstofföl als Quelle für Linolensäure ist beispielsweise Sacha Inchi Öl .
Ein unkomplizierter und gleichzeitig angenehmer Emulgator ist meiner Meinung nach Emulsan . Emulsan lässt sich auch gut mit anderen Emulgatoren kombinieren. Phospholipon 1%tig fühlt sich ganz wunderbar an.

Ich finde es super, dass du dich langsam und strukturiert rantastest! Die Geduld wird bestimmt belohnt werden. Ich würde daher mit der Zusammenstellung einer für dich angenehmen Fettphase und einem passenden Emulgatorsystem weiter machen. Wenn das Grundgerüst passt, kannst du nach und nach verschiedene Wirkstoffe testen.

LG und weiterhin viel Spaß beim rühren


(Hat den Thread eröffnet)
WunderbareDame
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 2. November 2020, 13:54
Wohnort: Witten/NRW

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von WunderbareDame »

Beauté hat geschrieben:
22. Februar 2021, 08:07
Du brauchst kein Flavoxan. Wenn Du Deine Fettphase mit stabilen Ölen konzipierst; ca. 3% Jojobaöl oder Wiesenschaumkrautöl, das Produkt ausschliesslich in der Nachtpflege verwendest und innerhalb 8 Wochen aufbrauchst, ist das ausreichend.
Die Creme habe ich als Tagescreme gedacht.... Diese Charge ohne zusätzliches Antioxidans verbrauche ich dann einfach schnell, so denke ich mir das jetzt zurecht. Müsste doch okay sein, oder??
Beauté hat geschrieben:
22. Februar 2021, 08:07
Wenn Du Magnolienextrakt verwendest ist die Fettphase zusätzlich geschützt
Deinen Hinweis auf das Magnolienextrakt klingt auch sehr interessant. Das kommt jetzt auf meine Liste der Rohstoffe, mit denen ich mich mal beschäftigen will.... :-) :sunny:
Netteste Grüße von der WunderbarenDame


(Hat den Thread eröffnet)
WunderbareDame
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 2. November 2020, 13:54
Wohnort: Witten/NRW

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von WunderbareDame »

Mirimi hat geschrieben:
22. Februar 2021, 10:26
Ich kann dir noch Arganöl ans Herz legen.
Hallo liebe Mirimi,
Arganöl hatte ich ja auch bereits eingebaut :-)....ich fand es, als ich es einfach mal solo auf meinem Handrücken getestet habe, sehr angenehm einziehend und glättend...hatte es bis vor kurzem nicht gekannt (nur davon gehört...) und bin nun gespannt darauf, wie es sich in der Creme machen wird...
Mirimi hat geschrieben:
22. Februar 2021, 10:26
Ich finde es super, dass du dich langsam und strukturiert rantastest! Die Geduld wird bestimmt belohnt werden. Ich würde daher mit der Zusammenstellung einer für dich angenehmen Fettphase und einem passenden Emulgatorsystem weiter machen. Wenn das Grundgerüst passt, kannst du nach und nach verschiedene Wirkstoffe testen.
...und vielen Dank für deine ermutigenden Worte :rosefuerdich:
Netteste Grüße von der WunderbarenDame

Antworten