Rezeptfindung 'Lecithincreme'

In diesem Unterforum erörtern wir Themen rund um die Entwicklung, Herstellung und Optimierung von Hautpflegeprodukten (inklusive Fehlersuche).

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Airi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 24
Registriert: 30. Juli 2020, 06:15

Rezeptfindung 'Lecithincreme'

Beitrag von Airi »

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich mit Begeisterung die Beiträge zur Lecithincreme gelesen habe, möchte ich gerne meine Frage stellen.
Nun, meine Haut macht mich nach wie vor fertig. Ich weiß nicht wie viele Cremes verschenkt wurden oder als Bodylotion hergehalten haben.
Ich habe vor nem Jahr die Cremesoft Basis gekauft aber nie benutzt, weil ich selber rühren wollte und in dem Bereich wachsen möchte. Nun habe ich sie, schon völlig vergessen, im Schrank beim Sortieren gefunden und festgestellt, dass sie zum Ende des Monats abläuft. Also kurzerhand etwas angereichert (Feuchtigkeit, Panthenol, Vitamin E, Öl 1% und 1% BSB).
Tja was soll ich sagen, die Haut ist relativ glücklich. Ich habe also erkannt, dass ich defintiv eine niedrige Fettphase brauche, ich hab nicht gefunden wie viel drinnen ist aber niedrig konnte ich irgendwo lesen. Ich weiß, dass diese Creme so wie sie ist, nicht selber produzierbar ist. Aber es muss doch irgendwie möglich sein etwas annähernd Ähnliches zu bauen. Ich liebe das Schmiergefühl, also die etwas kompaktere Konstistenz von der Creme- und vor allem liebe ich, dass meine Haut sie gern hat. Hat jemand die Muse, mir zu helfen?

Ach ja, die inneren Werte der Cremebasis:

INC: Aqua, Hydrogenated Lecithin, Caprylic/Capric, Triglyceride, Pentylene Glycol, Butyrospermum parkii, Squalane, Ceramide 3

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 19083
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Rezeptfindung 'Lecithincreme'

Beitrag von Helga »

Hallo Airi :)
Vor kurzem wollte ich Creme und Body Lotion auch aus nur Lecithinen rühren, habe ich auch, doch die Haut war nicht zufrieden. Aus diesem Grund kann ich Dir leider auch mit keinem Rezept dienen.

Das in den INCIs angeführte Hydrogenated Lecithin könnte unser Phospholipon 80H sein, sicher ist es aber nicht :), es gibt verschiedene, die uns Selbstrührern aber nicht zur Verfügung stehen.
Die Einsatzkonzentration von Phospholipon 80H beträgt zwischen 1 bis 3%, als alleiniger Emulgator müsste es zu 3% eingesetzt werden. Aber - mit 3% kann sich Phospholipon 80H sehr okklusiv, abdichtend anfühlen; das muss jede selbst probieren, wir haben unterschiedliche Gefühle, wie etwas sich auf der Haut anfühlt :-). Hier jedoch mal das Rohstoffportrait: klick

Ich würde mir an Deiner Stelle die Creme-Basis noch mal bestellen :) wenn Du damit zufrieden bist, als herum zu experimentieren.

Eine andere Möglichkeit wäre Phospholipon 80H mit einem anderen Emulgator zu kombinieren, so machen es - einschließlich mir - viele hier im Forum :).
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

lafeerique
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 559
Registriert: 21. Februar 2019, 17:29
Wohnort: Wiesbaden

Re: Rezeptfindung 'Lecithincreme'

Beitrag von lafeerique »

Airi hat geschrieben:
19. November 2021, 18:45
Ich weiß, dass diese Creme so wie sie ist, nicht selber produzierbar ist. Aber es muss doch irgendwie möglich sein etwas annähernd Ähnliches zu bauen.

...

Ach ja, die inneren Werte der Cremebasis:

INC: Aqua, Hydrogenated Lecithin, Caprylic/Capric, Triglyceride, Pentylene Glycol, Butyrospermum parkii, Squalane, Ceramide 3
Huhu liebe Airi 🌼

Eigentlich sollte es schon möglich sein, die Basis nachzubauen:

Wasser
Phospholipon 80 H
Neutralöl
Pentylene Glycol
Sheabutter
Squalan
Ceramide

Das ist alles bei unseren üblichen Händlern zu kaufen. Du müsstest nur etwas rumprobieren, welche Fettphasenhöhe es sein könnte. Bei der von dir beschriebenen Konsistenz und der INCI Reihenfolge, würde ich mal von einer ziemlich hohen ausgehen.

Deswegen wundere ich mich gerade, dass du sagst, du brauchst eine niedrige Fettphase. 🙈

Phospholipon ist hier der Emulgator, der hier aber ja quasi ganz vorne steht. Pentylene Glycol ist der hauptsächliche Feuchtigkeitsgeber und wahrscheinlich auch Konservierer, weil Wasser ist ja drin, in der Basis.

Was sagen denn die Experten hier? 😅

EDIT: Helga war schneller 😂💜

Ich würde auch mal anhand dieser Inhaltsstoffe in Kombination mit einem anderen Emulgator, z. B. Glyceryl Stearate Citrate (GSC POF), und einem Basisrezept von Heike mal einen Versuch wagen. Für den Anfang vielleicht mit der 25%-Fett-Variante.
Liebe Grüße, Fee

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 19083
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Rezeptfindung 'Lecithincreme'

Beitrag von Helga »

Hier noch eine detaillierte Beschreibung zu dieser Basis-Creme: klick

und hier noch ein Link zu Erfahrungsberichten hier im Forum: klick
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Airi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 24
Registriert: 30. Juli 2020, 06:15

Re: Rezeptfindung 'Lecithincreme'

Beitrag von Airi »

Ihr Lieben, danke für die schnellen Antworten.

Ich habe gelesen, dass dies so nicht machbar wäre, da diese Creme nur über ein Hochdruckverfahren zustande kommt. Auf der Hobbythekseite habe ich gelesen, dass die Fettphase sehr gering wäre und pur nur für fettige Mischhaut wäre.
Bisher habe ich unheimlich viele Emulgatorkombis durch. Ich vertrage (bedingt) die Kombi Emulprot/Sucrose und Phospholipon. Phospholipon setze ich meistens mit ein aber eher gering- max 1%, da hab schnell das abdichtende Gefühl. Bei der Creme ist das auch aber eher leicht, so wie es in dem Lecithinbeitrag stand 'trocken aber nicht ausgetrocknet'.
Ich benutze momentan 21% FP und das ist zu viel. 15% und 18% waren bisher ok aber die Konsistenz ist halt einfach nicht Creme sondern Fluid/Lotion- ich ertrage keine Fettalkohole, also kommt das nicht in Frage.

Ich möchte meine Kosmetik selber herstellen und nicht auf diese Basis zurückgreifen. Aber ich dreh mich seit einem Jahr im Kreis und bekomme nix passendes hin. Ständig neue Ausschläge, Pusteln, geplatzte Äderchen usw.
Ich kenne mitlerweile die Wirkstoffe, die ich vertrage und halte alles sehr schlank. Auch von den Ölen her bin ich sehr beschränkt, da ich auf so ziemlich fast jedes Wirkstofföl sofort reagiere oder eben nach kurzer Zeit. Gar nicht geht Wildrose oder Granatapfel. Die BSB geht auch nur ganz kurz, dann schlägts um, wird zu viel. Nur Hydrolate und ein Öl (immer mal abgewechselt) ging vor dem Beginn des Selberrührens etwa ein halbes Jahr gut, dann war auch das vorbei.

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 19083
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Rezeptfindung 'Lecithincreme'

Beitrag von Helga »

Airi hat geschrieben:
19. November 2021, 20:46
Ich habe gelesen, dass dies so nicht machbar wäre, da diese Creme nur über ein Hochdruckverfahren zustande kommt. Auf der Hobbythekseite habe ich gelesen, dass die Fettphase sehr gering wäre und pur nur für fettige Mischhaut wäre.
Ja, wenn ich von den INCIs ausgehe und Phospholipon mit 3% rechne, sind es höchstens 15%.
Ich möchte meine Kosmetik selber herstellen und nicht auf diese Basis zurückgreifen. Aber ich dreh mich seit einem Jahr im Kreis und bekomme nix passendes hin. Ständig neue Ausschläge, Pusteln, geplatzte Äderchen usw.
Ich vertrage (bedingt) die Kombi Emulprot/Sucrose und Phospholipon. Phospholipon setze ich meistens mit ein aber eher gering- max 1%, da hab schnell das abdichtende Gefühl.
Ich benutze momentan 21% FP und das ist zu viel. 15% und 18% waren bisher ok aber die Konsistenz ist halt einfach nicht Creme sondern Fluid/Lotion- ich ertrage keine Fettalkohole, also kommt das nicht in Frage.
Die BSB geht auch nur ganz kurz, dann schlägts um, wird zu viel.
Alles was mir wichtig erschien, habe ich oben zitiert :) und daraus sollte man schon was machen können.
Hier z. B. ein Basisrezept mit 16% FP: leichtes Cremegel. Für Emulgatorkombis gibt es 4 Vorschläge, die man nochmal nach Deinen Bedürfnissen abändern kann :)

Wenn Dir die BSB schnell mal zu viel ist könntest Du 0,5% Phytosteryl Macadamiate versuchen; 1% Phospholipon 80H kann man auch mit nur 0,5% einsetzen und den Kombi-Emulgator entsprechend erhöhen. Es kann also an mehreren Ecken geschraubt werden :wink:.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Antworten