Kokumbutter

Fettsäurespektren, Jodzahlen und Fettbegleitstoffe – hier werden Öle, Buttern und Wachse en detail gewürdigt.

Moderator: Heike

Antworten

Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2108
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Kokumbutter

Beitrag von Korsin »

Stearinsäure kann bei entsprechender Disposition komedogen wirken, wie z.B. Fettalkohole und gesättigte Fettsäuren (Palmitinsäure) auch. Aber dazu gibt's hier auch schon Threads, also einfach Mal in die Sufu eingeben, dann finden sich auch einige Studien und Listen zum Nachschlagen etc.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

chaoskoeppsche
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 302
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Kokumbutter

Beitrag von chaoskoeppsche »

Mit Stearinsäure scheine ich gut klarzukommen, Sheabutter mag meine Haut.

Meine Intention, komedogene Öle zu meiden, ist meine Neigung zu Entzündungen. Klar kommen die meist von innen (Erkrankungen, Ernährung, Stress, ...), aber ich möchte meiner Haut die Möglichkeit lassen, das auch rauszulassen, sie ist ja Entgiftungsorgan. :)

Ich habe normale Haut, die aber schubweise mal sensibel & entzündet ist, seltener leicht trocken. Orientiert habe ich mich bei meiner o.g. Basis an div. Listen & Artikeln über Öle & Buttern bzgl. Komedogenität.

Kokumbutter wird laut flotter Recherche (Deutsch & Englisch) als nicht komedogen eingestuft.

Mich interessiert sie, da schnell einziehend, antientzündlich & für sensible Haut - daher meine Frage, ob sie mein Portfolio sinnvoll ergänzen könnte. :)

Antworten