Tipps zu Nagelöl

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
redzora
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 26
Registriert: 15. Oktober 2021, 18:56
Wohnort: Texel

Tipps zu Nagelöl

Beitrag von redzora »

Hallöchen,
Hat vielleicht jemand einen Tipp für ein gutes Nagelöl? Oder eine Idee, welche Öle für die Pflege der Nagelhaut und Stärkung der Nägel gut geeignet sind?
Ich verwende regelmäßig Gelnagellack und auch ein dazugekauftes Nagelöl, um die Nägel vor allem nach dem Ablösen extra zu pflegen und die Nagelhaut weicher zu machen. Solch ein Nagelöl möchte ich lieber selbst zusammenstellen.
Ich habe mal eben die meistgelobten Kauföle gegoogelt und festgestellt, dass alles mögliche verwendet wird.
Mandelöl, Jojobaöl und Vitamin E stand des öfteren dabei, finde ich jetzt aber nicht so den Geheimtipp 🙂
Grüße Steffi
Wenn nur du für deine gute Laune verantwortlich bist, kann sie dir auch niemand verderben 😉

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 19419
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von Helga »

redzora hat geschrieben:
29. Dezember 2021, 12:51
.. Mandelöl, Jojobaöl und Vitamin E stand des öfteren dabei, finde ich jetzt aber nicht so den Geheimtipp 🙂
Nö, das zieht schwach bis gar nicht ein :)

Was mir hilft - ich habe sehr trockene Nägel:
Ich creme mit meiner Gesichtspflege die Nägel ein, Als Emulgator ist enthalten das Phospholipon 80H, damit habe ich gute Erfolge, eventuell könnte man sich eine Nagelcreme rühren, dann das Phospholipon in höherer Einsatzkonzentration. Schau mal hier bei Dermaviduals steht, das sich Phosphatidylcholin an das Keratin bindet:
Auszug aus Artikel auf Dermaviduals: klick
...Weitere Anwendungen

Mit dem Verzicht auf Emulgatoren bei membranhaltigen Produkten wird der Auswascheffekt von Pflegestoffen und hauteigenen Schutzstoffen wirksam vermindert. Dabei ist eine weitere Eigenschaft der Phospholipide, insbesondere des Phosphatidylcholins, behilflich. Phosphatidylcholin bindet sich an die Proteine (Keratin) der Haut und fixiert dabei dort auch die mittransportierten fettlöslichen Pflegestoffe. Dieser Effekt ist auch die Ursache für die oben beschriebene Konditionierung der Haare und hat eine interessante Parallele bei den Transportproteinen der Blutbahn. Dort transportieren Lipoproteine, d. h. Komplexe von Proteinen und Phosphatidylcholin, die Nahrungsfette durch die Blutgefäße.
Auch "Vithaar", ein Wirkstoff den es schon zu Hobbythek Zeiten gab, ist gut für die Nägel :) (ich mag es auch im Shampoo). Erhältlich nicht mehr in allen Shops aber z. B. hier: klick
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


Silberfuchs
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 65
Registriert: 29. Oktober 2019, 09:32
Wohnort: kurz vor der Ostsee

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von Silberfuchs »

Liebe Helga,
vielen Dank für den Tipp mit dem Phospholipon 80H. Ich habe mir bislang eine Nagel(haut)creme aus Sheabutter mit Trauben- und Wildrosenöl wegen der Verbesserung von Hautrauhigkeiten gerührt. Für Feuchtigkeit habe ich Urea in Naptide II gelöst dazugegeben. Möge meine Füße als Nachtpflege auch.
Herzlichst Barbara

Benutzeravatar

Mimi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 82
Registriert: 29. Juli 2021, 10:00

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von Mimi »

Liebe Steffi,

nachdem ich mehrfach gelesen hatte, dass Olivenöl die Nägel festigen und Arganöl gegen spröde Nägel wirken soll, hab ich beide pur versucht. Konnte durchaus eine Wirkung feststellen. Nach einer Olivenöl-Massage waren die Nägel am nächsten Morgen "gesättigt", elastischer und auch nach Dusche und mehrfachem Händewaschen noch schön glänzend. Das Arganöl fand ich insbesondere an den Nagelhäuten toll.

Nur Öl war für mich aber nicht der Weisheit letzter Schluss, auf Dauer trocknet das eher aus bzw. zieht eben nicht so gut ein wie eine Emulsion. Deshalb massiere ich, wie Helga, abends mein Gesichts- oder Körper-Fluid mit Phospholipon in die Nägel und Nagelhäute. Wenn das eingezogen ist, kommt noch ein (wasserfreier) Balm drauf - diese Kombi ist für mich genial, hab anfangs meine Nägel kaum wiedererkannt :wink:

Balm finde ich persönlich angenehmer als Öl aus einem Pipettenfläschen, weil ich immer abends im Bett öle und sonst gerne daneben tropfe :zzz: In einem Balm kannst Du auch hervorragend noch Urea unterbringen, finde das, wie Barbara, auch sehr intensiv befeuchtend :gut:

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 19419
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von Helga »

Mimi hat geschrieben:
29. Dezember 2021, 14:30
.. In einem Balm kannst Du auch hervorragend noch Urea unterbringen, finde das, wie Barbara, auch sehr intensiv befeuchtend
Nägel sind reine Hornsubstanz (Keratin), anders beschaffen als Haut, auf Horn hat Urea keinen Einfluss da würde ich eher zu D-Panthenol und den Hydratisierer wie Sodium-PCA oder Glycerin tendieren :). Ganz sicher bin ich allerdings nicht, den Salze reagieren mit Keratin :).
Das oben in einem Beitrag von mir erwähnte "Vithaar" enthält übrigens Biotin (Vit. H), es ist ganz wichtig für die Bildung von Keratin; brüchige oder splitternde Nägel können auf einen Mangel hinweisen.

Auch Ceramide III möchte ich in diesem Zusammenhang erwähnen:
Auszug aus Rohstoffportrait Ceramide klick:
.. Ihre Wirkung verdanken Ceramide u. a. ihrer chemischen Struktur: Amide haben die Eigenschaft, sich mit dem Keratin der Hornzellen (Keratinozyten) über Wasserstoffbrücken zu verbinden und damit einen nicht spürbaren, einhüllenden »Film« zu erzeugen, der den transepidermalen Wasserverlust mindert und die Haut vor äußeren Einflüssen schützt. Dabei binden sie Wasser und halten es in der Epidermis fest.
Upps - ich muss mich selber korrigieren, es geht bei Euch ja um Nagelhaut, nicht um die Nägel selber? Aber ich lasse es mal so stehen.

Hier habe ich was beim stöbern gefunden: Pflegekomplex Nägel
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2941
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von Beauté »

Helga hat geschrieben:
29. Dezember 2021, 16:02
... auf Horn hat Urea keinen Einfluss...
Auch nicht als Enhancer vielleicht?
LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

Mimi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 82
Registriert: 29. Juli 2021, 10:00

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von Mimi »

Leider keine Ahnung bei Urea auf Horn bzw. als Enhancer - meine extrem trockenen Nagelhäute haben sich dadurch jedenfalls sehr gebessert und die Nägel haben sich zumindest mal nicht beschwert :wink:
Wenn ich die Nägel länger trage, bekomme ich an den Fingerkuppen neben den Nagelrändern gerne auch mal sowas wie Hornhaut (ich hoffe ihr versteht was ich meine), kennt Ihr das? Das ist bei mir seit meinem Balm mit Urea auch deutlich weniger geworden ...


(Hat den Thread eröffnet)
redzora
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 26
Registriert: 15. Oktober 2021, 18:56
Wohnort: Texel

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von redzora »

Lieben Dank für die reichlichen Ideen! Witzigerweise auch in ganz andere Richtungen als die ganzen Kauföle.
Mich störte immer schon, dass die Nagelhaut oft sehr trocken und hart wird, nachdem das Öl eingezogen ist. Dann ist eine Creme oder Balsam die bessere Lösung.
Warte gerade auf eine Bestellung Phospholipon 80, dann kann ich direkt mal was ausprobieren!
Es geht mir auch nicht nur um die Nagelhaut, die Nägel brauchen immer eine Extraportion Aufbaupflege nachdem 'der Lack ab ist' 😉
Grüße Steffi
Wenn nur du für deine gute Laune verantwortlich bist, kann sie dir auch niemand verderben 😉


(Hat den Thread eröffnet)
redzora
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 26
Registriert: 15. Oktober 2021, 18:56
Wohnort: Texel

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von redzora »

Das mit der Hornhaut an den Rändern kenne ich, Mimi. Ziemlich unangenehm, weil ich die Neigung habe, dran zu knibbeln. Dann kann ich Urea gleich mit in Rezept aufnehmen.
Wenn es keine Wirkung auf die Nägel selbst hat, ist es ja nicht schlimm.
Grüße Steffi
Wenn nur du für deine gute Laune verantwortlich bist, kann sie dir auch niemand verderben 😉

Benutzeravatar

Mimi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 82
Registriert: 29. Juli 2021, 10:00

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von Mimi »

Vielen Dank für Deine Tipps, liebe Helga! Wenn ich mir das "Vithaar" und den "Pflegekomplex" so anschaue, bekomme ich direkt Lust mich mal an ein Nagel(haut)-Serum oder -Creme zu machen :wink:

Noch eine Frage zu den Ceramiden:
Helga hat geschrieben:
29. Dezember 2021, 16:02
Auch Ceramide III möchte ich in diesem Zusammenhang erwähnen ...
Dachtest Du dabei eher an eine positive Wirkung auf die Nägel oder die Nägelhäute? Bei Ersterem verstehe ich nämlich nicht so ganz, welchen Effekt sie da hätten (Feuchtigkeit im Nagel halten?) ... komplizierte Materie :faxen:

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 19419
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von Helga »

Mimi hat geschrieben:
29. Dezember 2021, 16:36
Wenn ich die Nägel länger trage, bekomme ich an den Fingerkuppen neben den Nagelrändern gerne auch mal sowas wie Hornhaut (ich hoffe ihr versteht was ich meine), kennt Ihr das? Das ist bei mir seit meinem Balm mit Urea auch deutlich weniger geworden ...
Ja, diese Wirkung ist klar :ja: :). klick
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Mimi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 82
Registriert: 29. Juli 2021, 10:00

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von Mimi »

redzora hat geschrieben:
29. Dezember 2021, 16:46
Mich störte immer schon, dass die Nagelhaut oft sehr trocken und hart wird, nachdem das Öl eingezogen ist.
Unter uns: Mich hat noch kein Kauföl so überzeugt, dass ich es aufgebraucht habe ... sind dann immer recht bald in ner Schublade verstaubt und wurden letzendlich leider entsorgt, hust.

Glaube auch, dass Du mit ner Creme ggf. + Balsam besser fährst - nur Balsam führt (zumindest bei mir) auf die Dauer zum selben Nagelhautproblem wie die Kauföle, fürchte ich.
redzora hat geschrieben:
29. Dezember 2021, 16:46
die Nägel brauchen immer eine Extraportion Aufbaupflege nachdem 'der Lack ab ist'
Das mit der "Lack-Ab-Pflege" kenne ich sehr gut, Nagellack ist einfach toll :knicks: ... Aber das geniale am Selberrühren ist ja, dass Du in Deinem Produkt was für Nägel UND Häute reinpacken kannst :D Fände es sehr spannend zu erfahren, was Du Dir schönes zusammenbraust ...

Benutzeravatar

Mimi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 82
Registriert: 29. Juli 2021, 10:00

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von Mimi »

Helga hat geschrieben:
29. Dezember 2021, 16:59
Ja, diese Wirkung ist klar :ja: :)
Stimmt, hornhauterweichend - warum also nicht auch an den Nagelrändern :wink:


(Hat den Thread eröffnet)
redzora
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 26
Registriert: 15. Oktober 2021, 18:56
Wohnort: Texel

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von redzora »

Ja, mal sehen was es wird! Eine zusätzliche Herausforderung ist jetzt, die Zutaten zu benutzen, die ich schon habe bzw. bereits unterwegs sind und nicht schon wieder neu zu bestellen 😅
Ich werde gleich schonmal anfangen zu planen, macht schon Spaß das Selbstrühren!
Grüße Steffi
Wenn nur du für deine gute Laune verantwortlich bist, kann sie dir auch niemand verderben 😉

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 19419
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von Helga »

Beauté hat geschrieben:
29. Dezember 2021, 16:16
Helga hat geschrieben:
29. Dezember 2021, 16:02
... auf Horn hat Urea keinen Einfluss...
Auch nicht als Enhancer vielleicht?
Bei Haut schon, stimmt, bei Nägel (bestehen aus vielen kleinen übereinander geschichteten Lagen von Hornzellen) eher nicht, aber keratolytisch zumindest :-) Habe es auch noch nie in einem Kaufprodukt gesehen.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Mimi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 82
Registriert: 29. Juli 2021, 10:00

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von Mimi »

redzora hat geschrieben:
29. Dezember 2021, 17:23
Eine zusätzliche Herausforderung ist jetzt ... nicht schon wieder neu zu bestellen 😅
Du bist in guter Gesellschaft! :huhu: Habe kurz vor Weihnachten meine letzte Lieferung bekommen und meine Liste für die nächste Bestellung füllt sich schon wieder - mal sehen wie lange ich es schaffe sie hinauszuzögern :D Aber was solls, am Ende werden wir schließlich mit genialer Kosmetik belohnt ... Wünsch Dir ganz viel Erfolg bei der "Mission Nagelpflege"! :gut:

Benutzeravatar

Mimi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 82
Registriert: 29. Juli 2021, 10:00

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von Mimi »

Helga hat geschrieben:
29. Dezember 2021, 17:31
aber keratolytisch zumindest :-)
Obwohl ich keinerlei negative Auswirkungen meines Balms mit Urea auf die Nägel beobachten konnte (im Gegenteil, finde sie danach eher weniger spröde, was aber natürlich auch einfach an den pflegenden Ölen liegen könnte :wink: ) -
Hoffe keratolytisch heißt hier dann nicht, dass Urea die Keratin-Brücken irgendwie lockert, sprich die Nägel am Ende vielleicht weniger widerstandsfähig/brüchiger macht :schocker:

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 19419
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von Helga »

Mimi hat geschrieben:
29. Dezember 2021, 16:55

Noch eine Frage zu den Ceramiden:
Helga hat geschrieben:
29. Dezember 2021, 16:02
Auch Ceramide III möchte ich in diesem Zusammenhang erwähnen ...
Dachtest Du dabei eher an eine positive Wirkung auf die Nägel oder die Nägelhäute? Bei Ersterem verstehe ich nämlich nicht so ganz, welchen Effekt sie da hätten (Feuchtigkeit im Nagel halten?) ... komplizierte Materie :faxen:
Nagel + Nagelhaut. Zu den Ceramiden habe ich oben einen Auszug aus Rohstoffportrait zitiert :). Es ist laienhaft ausgedrückt gleich einem Fett, nur pflegender und macht Schutzfilm.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 19419
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von Helga »

Mimi hat geschrieben:
29. Dezember 2021, 17:41
Hoffe keratolytisch heißt hier dann nicht, dass Urea die Keratin-Brücken irgendwie lockert, sprich die Nägel am Ende vielleicht weniger widerstandsfähig/brüchiger macht :schocker:
Bitte immer das Rohstoffportrait lesen :). Dort steht was von hoher Konzentration :wink:
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
redzora
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 26
Registriert: 15. Oktober 2021, 18:56
Wohnort: Texel

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von redzora »

Die Konzentration an Urea sollte auf jeden Fall nicht zu hoch sein, habe gerade dies gefunden:
Urea-Konzentrationen über 20 % wirken hornhautauflösend und werden meist in Kombination mit Arzneistoffen gegen Pilzinfektionen im Bereich der Zehen- oder Fingernägel genutzt, da Urea hier die Nägel so weich macht, dass der beigefügte Arzneistoff eindringen und den Pilz bekämpfen kann. (bioturm.de)
Grüße Steffi
Wenn nur du für deine gute Laune verantwortlich bist, kann sie dir auch niemand verderben 😉

Benutzeravatar

Mimi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 82
Registriert: 29. Juli 2021, 10:00

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von Mimi »

Helga hat geschrieben:
29. Dezember 2021, 17:51
Bitte immer das Rohstoffportrait lesen :). Dort steht was von hoher Konzentration :wink:
Sorry, liebe Helga, dass ich dieses Rohstoffportrait gelesen habe, ist schon eine Weile her, das war mir entfallen.

Habe gerade auch Kaufprodukte mit Urea gefunden:
transparenter Nagellack gegen trockene und brüchige Nägel mit 10% Urea
Fuß- und Nagelcreme mit 5% Urea
Also darf Urea auch gefahrlos in unsere selbstgerührte Nagelpflege und unsere Nagelhäute schön weich machen :yeah:

Benutzeravatar

Mimi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 82
Registriert: 29. Juli 2021, 10:00

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von Mimi »

Helga hat geschrieben:
29. Dezember 2021, 17:48
Es ist laienhaft ausgedrückt gleich einem Fett, nur pflegender und macht Schutzfilm.
Danke! Ich kenne die Ceramide für die Hautpflege (waren bei mir einer der Schlüsselfaktoren, um meine Rosacea in den Griff zu kriegen) - konnte mir nur irgendwie überhaupt nicht vorstellen, was sie auf den Nägeln bewirken, weil es da (soweit ich weiß) ja keine Barriere oder TEWL gibt - aber egal, Schutzfilm ist immer gut, auch für die Nägel :wink:

Benutzeravatar

Mimi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 82
Registriert: 29. Juli 2021, 10:00

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von Mimi »

redzora hat geschrieben:
29. Dezember 2021, 17:57
Die Konzentration an Urea sollte auf jeden Fall nicht zu hoch sein
Danke, liebe Steffi, hab max. 5% benutzt - puh, also keine Gefahr :pfeifen:
Eine erweichende Wirkung auf die Nägel wäre ja quasi auch das Gegenteil von dem, was wir erreichen wollen :wink:


(Hat den Thread eröffnet)
redzora
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 26
Registriert: 15. Oktober 2021, 18:56
Wohnort: Texel

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von redzora »

Genau!
Toll, dass du Helga immer direkt die richtige Info parat hast! Das führt auf jeden Fall dazu, dass man gut überlegt, was man sich so zusammen rührt. Danke dafür!
Ich werde euch über meinen Versuch auf dem Laufenden halten...
Grüße Steffi
Wenn nur du für deine gute Laune verantwortlich bist, kann sie dir auch niemand verderben 😉

Benutzeravatar

Mimi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 82
Registriert: 29. Juli 2021, 10:00

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von Mimi »

redzora hat geschrieben:
29. Dezember 2021, 18:13
Toll, dass du Helga immer direkt die richtige Info parat hast!
Da kann ich mich nur anschließen: Helga ist einfach grandios, ein wandelndes Lexikon, immer freundlich und geduldig - auch wenn wir mal Fragen stellen, bei denen ein Rührprofi wohl nur noch mit den Augen kullern kann (ich denke da z. B. an meine kurzfristige Panik, dass mein Balm mir vielleicht die Nägel aufweicht) :wink: Herzlichen Dank für Deine Unterstützung! Ich würde mir sehr wünschen, irgendwann mal wenigstens in die Nähe Deines Wissensstandes zu kommen, Chapeau :daisy:
redzora hat geschrieben:
29. Dezember 2021, 18:13
Ich werde euch über meinen Versuch auf dem Laufenden halten...
Das würde mich riesig freuen! Ich muss mich nämlich erstmal dringend noch in das Thema Haarpflege einfuchsen, bevor ich bei den Nägeln weiter optimieren kann ... :knutsch:

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 19419
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von Helga »

Mimi hat geschrieben:
29. Dezember 2021, 18:25
.. Ich würde mir sehr wünschen, irgendwann mal wenigstens in die Nähe Deines Wissensstandes zu kommen, Chapeau :daisy:
Mimi, ganz im geheimen :wink: - ich muss mir meistens das Rohstoffportrait lesen wenn mein Gehirn mir funkt ".. da war doch was" :kicher:. Ich bin zwar seit Anbeginn hier im Forum, und vorher noch in einem anderen; das meiste Wissen merkte ich mir wenn Fragen hier auftauchen und dazu recherchiere.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Mimi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 82
Registriert: 29. Juli 2021, 10:00

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von Mimi »

Also mein Hirn funkt mir da leider noch nix - außer vielleicht „Information Overload!“ :vollirre: - oder ich bin taub auf dem Ohr …
Dass Du schon so lange an Bord bist, beruhigt mich jetzt aber ein bisschen, danke :wink: Dann besteht ja auch vielleicht bei mir noch Hoffnung …


Litsea
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 36
Registriert: 23. Oktober 2020, 01:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von Litsea »

Ich nutze ebenfalls tagsüber meine Gesichtspflege oder Bodylotion für meine Hände. In diesen ist teilweise auch Phospholipon 80H enthalten und auch die Barriereschutzbasis (BSB). Abends mische ich gern noch ein paar Tropfen Nachtkerzenöl bei. Das gibt etwas weichere Haut an den Fingernagelrändern. Seitdem ich meine selbstgerührten Sachen nutze, bin ich ganz verliebt in meine Hände...so schön waren meine Nägel und Hände schon lange nicht mehr :)

Folgende Ölmischung hatte ich mir mal fix zusammengerührt:
Aloe Vera Gel von Sante ca. 1 Teelöffel
Ein paar Tropfen Nachtkerzenöl, Hanföl und Johannisbeersamenöl
Das war eine super Mischung für meine Hände und Füße. Glänzende Nägel und glatte Nagelhaut.

Diesen Balsam hatte ich zusammengestellt aus folgenden Zutaten:
Babassuöl, Squalan, Ceralan, Sheabutter, Mandelöl, Avocadoöl, Macadamiusöl, Arganöl, Nachtkerzenöl und Vitamin E.
Das war auch super! Das mache ich bei Gelegenheit nochmal :wink: .

Phytosteryl Macadamiate ist bestimmt auch ein gutes Stöffchen für trockene Nagelhaut.
Du könntest Dir ja eine einfache Creme nach diesem Basisrezept rühren? Hier wäre alles enthalten:
leichtes Cremegel
Mandel- und Macadamiusöl wären meine bevorzugten Öle für Hände und Nägel. Wirkstofföle könntest Du dann bei Bedarf tropfenweise seperat dazugeben.
Lieben Gruß
Melanie (Litsea)

Benutzeravatar

Mimi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 82
Registriert: 29. Juli 2021, 10:00

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von Mimi »

Noch mehr gute Ideen, super :gut: Hab grad auch noch eine Anregung entdeckt: hier


(Hat den Thread eröffnet)
redzora
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 26
Registriert: 15. Oktober 2021, 18:56
Wohnort: Texel

Re: Tipps zu Nagelöl

Beitrag von redzora »

Super, danke Melanie für die Anregungen, klingt gut und das meiste habe ich auch (fast) da 😊
Ich hatte mir gestern noch meine frischgerührte duftende Handcreme auf die Nägel massiert, das hat schonmal gut gegen die Verhärtungen an den Seiten geholfen.
Grüße Steffi
Wenn nur du für deine gute Laune verantwortlich bist, kann sie dir auch niemand verderben 😉

Antworten