Kokumbutter

Fettsäurespektren, Jodzahlen und Fettbegleitstoffe – hier werden Öle, Buttern und Wachse en detail gewürdigt.

Moderator: Heike

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Anonymous

Kokumbutter

Beitrag von Anonymous »

Guten Abend,

gestern hab ich mir aus Kokumbutter, Kokos und Macadamiaöl Massagebars gemacht. Heute zum erstenmal aufgetragen und das Hautgefühl hat mich ehrlich überrascht; kein Fettglanz, weiche und durchfeuchtete Haut :flower: . Ich bin beinahe wieder gut-freund mit Massagebars.

Wie sind eure Erfahrungen mit Kokumbutter? Würdet ihr sie wieder nachkaufen?


(Hat den Thread eröffnet)
Claudia.

Beitrag von Claudia. »

Also ich werde die Kokum aufjedenfall wieder nachkaufen, die Butter macht schöne matte Haut ohne Fettglanz und ich bekomme keine Pickel oder Mittesser, im gegenteil mit etwas Teebaumöl (1-2 Tropfen) heilen sie sogar ab, ich bin mal gespannt wie sie sich mit LL verhält.

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 32874
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Kokumbutter

Beitrag von Heike »

Pachimam, ist Deine Kokumbutter unraffiniert oder raffiniert? Ich habe sie noch nie probiert. Akuawood dürfte sie haben, oder? (Ja, ich oute mich gerade als Butter-Greenhorn) ;-)
Liebe Grüße
Heike


(Hat den Thread eröffnet)
Anonymous

Beitrag von Anonymous »

Heike, das weiß ich gar nicht. Die Butter habe ich bei der Verseifer-SB gekauft. Bei dem Preis habe ich schon geschluckt, aber das Hautgefühl macht's wieder wett.

Ich muß doch glatt nachschauen, ob die Akuawood hat. Hab mir über den Nachschub noch keine Gedanken gemacht.

Claudia, da stimme ich dir zu bzgl. des matten Gefühl's. Im Gesicht hab ich die Butter noch gar nicht ausprobiert. Das kommt demnächst ...


(Hat den Thread eröffnet)
Claudia.

Beitrag von Claudia. »

Also die von den Verseifern ist leider Raffiniert, ich hab auch die.

Ach ich hab auch noch eine Seife gesiedet, geniales Hautgefühl, wie eingecremt. :D

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 32874
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heike »

Claudia. hat geschrieben:Also die von den Verseifern ist leider Raffiniert, ich hab auch die.

Ach ich hab auch noch eine Seife gesiedet, geniales Hautgefühl, wie eingecremt. :D
Ich wollte nicht kritisieren, nein nein. Ich habe eine Murumuru-Probe von Tuâl, die sieht sehr weiß und raffiniert aus, sie ist von Akuawood. Ich habe gerade geguckt, habt Akuawood das Sortiment reduziert? :lupe:
Liebe Grüße
Heike


(Hat den Thread eröffnet)
Anonymous

Beitrag von Anonymous »

ich durft mal in eine unraffinierte reinriechen.....also ins Gesicht würd ich das nicht ertragen......seeehr "interessanter" Duft :unknown:


(Hat den Thread eröffnet)
Claudia.

Beitrag von Claudia. »

Dann bin ich froh, dass meine raffiniert ist, die riecht so leicht süßlich aber nur dezent.


(Hat den Thread eröffnet)
Anonymous

Beitrag von Anonymous »

Stimmt, sie ist raffiniert, hat aber einen ganz leichten Duft. Ich überlege schon eine ganze Weile, woran mich der Duft erinnert - ich komm' nur nicht drauf.

Deimelchen: wie interessant ist den der Duft der unraff. Kokum; kannst du den mal etwas beschreiben?

Übrigens habe ich die Reste von dem MB in die Haare geknetet. Macht einen irren Glanz. Ich werde mir wohl eine Kur mit dem Bütterchen basteln und mit meinen Glänzehaaren die Welt blenden :D


(Hat den Thread eröffnet)
Anonymous

Beitrag von Anonymous »

hm, das ist schwierig.....ich bin nicht gut im Duftbeschreiben...

irgendwas zwischen nasser Erde und nassem Hund.... :ill:


(Hat den Thread eröffnet)
Anonymous

Beitrag von Anonymous »

irgendwas zwischen nasser Erde und nassem Hund
:pale: *hmpf* ... was so riecht würde ich mir auch nicht ins Gesicht schmieren


(Hat den Thread eröffnet)
Anonymous

Beitrag von Anonymous »

Gestern hab ich mir aus der Kokum eine Gesichtscreme gerührt, mit Kukuinußöl, Arganöl, Lamecreme und Algenschlonz mit etwas Wasser. Raus kam eine weiße Creme, die sehr schnell einzieht. Das macht *slurp* und weg ist sie :eek:

So ein ähnliches Wegziehen hab ich bisher nur bei Cremes beobachtet, die Cetylalkohol enthielten. Nur bei Cetyl habe ich so ein Maskengefühl, es spannt und ich meine überhaupt nicht gecremt zu haben.

Die Kokum hinterlässt bei mir auch ein bißchen spannen, aber ich habe trotzdem das Gefühl ich bin eingecremt. Da ist genug Feuchtigkeit und Fett da.

Den nächsten Versuch werde ich mal mit so schweren Geschützen wie Avocado, Jojoba und ? machen.

Dann habe ich gestern noch nach Info's gesucht. Vergebliche Liebesmüh' :( Entweder stoße ich immer nur auf Shopseiten, englische Abhandlungen (ich kann doch kein englisch :/ ) oder auf unendliche Listen. Ich habe schonmal rausgefunden, das der lat. Name Garcinia indica Choisy lautet, eine Gattung der Clusiaceae ist, Unterarten davon wohlschmeckende Früchte hat, eine andere Unterart das Gummigutt erzeugt und noch ne andere Art eben die Kokumbutter.

Mehr habe ich nicht rausgefunden, hatte auch keinen Nerv mehr. Mich würde interessieren, was diese Kokumbutter so alles enthält, wie die Pflanze aussieht von der sie gewonnen wird und was die Einheimischen mit der Butter machen. Manchmal nervt mich das wäwäwä .....

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 32874
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heike »

Ich habe ein wenig herumgesucht, hier in Kürze, Pachimam:

Kokombutter (Garcinia indica)
, Synonyme: Goa-Butter

Benannt nach einem französischen Botaniker aus dem 18. Jahrhundert, Laurent Garcin, der Indien bereist hat.
Stammt ursprünglich von der westlichen Küstenregion Indiens, ist ein Baum, dessen Rinde, Blätter und das Fett aus den Samen verwendet wird.

Große Bäume, mit dunkel purpurfarbenen bis schwarzen Früchten mit gewellten Rändern, die jeweils 5–8 Samen beinhalten.

Die Butter ist cremefarben bis fast weiß, das härteste bekannte Pflanzenfett mit hoher oxidativer Stabilität, bis 3 Jahre haltbar. Wird bis zu 5 Gewichtsprozent als Kakaobutter-Ersatz in Schokoladen getestet, da sie die Wärmestabilität erhöht, Grund ist 2-Oleodistearin, eine bestimmte Fettsäure.

Kokumbutter schmilzt bei Hautkontakt und soll gut einziehen; sie wird oft mit der Kakaobutter verglichen bzw. als Ersatz verwendet, auf Grund des ähnlichen Fettsäurespektrums:

Palmitinsäure (C16:0): 2,5 – 6 %
Stearinsäure (C18:0): 50–62 %
Ölsäure (C18:1): 30–42 %
Linolsäure (C18:2): 0–2 %
Unverseifbares < 1 %
Jodzahl: 30–50
Verseifungszahl: 187–193
Schmelzpunkt: 37–40 °C
Liebe Grüße
Heike


(Hat den Thread eröffnet)
Anonymous

Beitrag von Anonymous »

Heike du bist einfach ein Schatz :bluemchen:

Schnell einziehende Eigenschaften hat die Butter, gibt aber nicht so einen Fettfilm wie Kakaobutter; ist schon deshalb für mich ein guter Ersatz.
Hart stimmt auch. Ich testete das in Form von Massagebars und die Bars sind sehr stabil. Wer also Bars machen möchte, aber mit Kakaobutter nicht klar kommt, findet mit Kokum einen sehr guten Ersatz. Wenn wundert's, bei so hohem Stearinsäureanteil.

Herzlichen Dank fürü deine Info's


:hearts:


(Hat den Thread eröffnet)
Anonymous

Beitrag von Anonymous »

ich nehm alles zurück, das was ich gerochen habe war Ucuuba :stumm:
sorry.......

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 32874
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heike »

brznfzn hat geschrieben:ich nehm alles zurück, das was ich gerochen habe war Ucuuba :stumm:
sorry.......
Du meinst den nassen Hund? ;-D
Liebe Grüße
Heike


(Hat den Thread eröffnet)
Anonymous

Beitrag von Anonymous »

ja! :D

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 32874
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heike »

brznfzn hat geschrieben:ja! :D
Wir und alle Hunde der Welt verzeihen Dir großmütig. :runningdog: :-D
Liebe Grüße
Heike


(Hat den Thread eröffnet)
Anonymous

Beitrag von Anonymous »

Oh ja, ich bin auch Fan von Kukumbutter, ganz gern in Kombi mit Kukuinussöl und Babassu *schwärm*. Ok ,ein paar nicht gaaanz so teure Fette sind dann auch noch drin, sonst sprengt allein meine Körperpflege das Budget ;-). Und ich will ja auch in meinen Gesichtscremes noch ein paar schöne Sachen haben :D !


Dragonfly
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 266
Registriert: 10. März 2010, 11:19
Wohnort: Bayern

Re: Kokumbutter

Beitrag von Dragonfly »

Ich schubse diesen Thread mal wieder ein wenig nach oben, da ich mit Kokumbutter im Gesicht gerade sehr gute Erfahrungen mache :yeah:
Sie zieht gut ein, hinterlässt aber ein gepflegtes Gefühl, ohne fettig zu sein. Das Beste ist für mich: ich habe darauf keine Pickel und Konsorten bekommen! Ich bin so begeistert, dass ich mir den großen Pott bei Aromazone mitbestellt habe.
Bei anderen Buttern war ich mir meist etwas unsicher, Shea ist zwar schön, aber auch nicht immer, Kakao geht gar gar nicht, am besten waren noch Mango und Cupuacu.

Da ich gerade auch an einer Creme für den nahenden Frühling/Sommer bastle und mir das erste Mal Gedanken über die Lichtstabilität mache, stellt sich die Frage: wie ist das mit der Kokum? :lupe: Weiß da jemand was?


(Hat den Thread eröffnet)
Fee

Re: Kokumbutter

Beitrag von Fee »

Meine Kokumbutter beziehe ich von Aroma Zone. Kultur: wild, und desodoriert.
Ich verwende sie immer in meine Fluidfoundation, da sie nicht fettet. Gibt ein sehr schönes ebenmäßiges nicht glänzendes Make up. :lupe:
LG
Fee


Dragonfly
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 266
Registriert: 10. März 2010, 11:19
Wohnort: Bayern

Re: Kokumbutter

Beitrag von Dragonfly »

Die Kokum mal im MU einzusetzen, könnte ich mir auch gut vorstellen :happy:
Bloß hab ich noch nie MU selber gemacht, da müsste ich mich halt einfach mal rantrauen (uarg, gerade wenn ich ans Mischen des richtigen Farbtons denke :schock: )
Wegen Fotosensibilidingsda kannst du mir da weiterhelfen, liebe Fee? 8)


(Hat den Thread eröffnet)
Ninella

Re: Kokumbutter

Beitrag von Ninella »

Ich bin zwar nicht Fee, stelle dir aber trotzdem mal diesen Link hier von Aromazone rein. Auf den ersten Blick ist mir an der Tabelle noch nichts Widersprüchliches aufgefallen, auch wenn ich die Quellen dazu nicht gefunden habe und daher nicht schwören könnte, dass alle Angaben fundiert sind. Kokumbutter wäre demnach aber sehr stabil


Dragonfly
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 266
Registriert: 10. März 2010, 11:19
Wohnort: Bayern

Re: Kokumbutter

Beitrag von Dragonfly »

Danke, Ninella!
Ich hab mir das fiche technique zwar angesehen, aber auf die Idee, es mir übersetzen zu lassen, bin ich natürlich nicht gekommen. Danke, das hilft mir sehr weiter!


(Hat den Thread eröffnet)
Ninella

Re: Kokumbutter

Beitrag von Ninella »

Hihi, ohne Google-Übersetzung wäre ich auch total aufgeschmissen... :kichern: Gern geschehen!


Dragonfly
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 266
Registriert: 10. März 2010, 11:19
Wohnort: Bayern

Re: Kokumbutter

Beitrag von Dragonfly »

:kichern:
Und das obwohl ich damals Französisch-LK in der Schule hatte, herrje! :schocker:

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 32874
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Kokumbutter

Beitrag von Heike »

Für alle Pflanzenbuttern gilt auf Grund ihres dominierenden Anteils an gesättigten Fettsäuren eine sehr gute oxidative Stabilität. :-)
Liebe Grüße
Heike


(Hat den Thread eröffnet)
Ninella

Re: Kokumbutter

Beitrag von Ninella »

:oha: OT
Dragonfly hat geschrieben:Und das obwohl ich damals Französisch-LK in der Schule hatte, herrje! :schocker:
Ich auch. Aber aus mir unerklärlichen Gründen kam da auch nie das Thema "selbstgerührte Kosmetik" mit ihrem eigenen Vokabular auf. Seltsam, nicht? :lach: Und ist auch schön ganz schön lange her.... :ugly:
OT Ende.:oha:

Benutzeravatar

chaoskoeppsche
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 311
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re:

Beitrag von chaoskoeppsche »

Heike hat geschrieben:
3. November 2007, 13:02
Kokumbutter schmilzt bei Hautkontakt und soll gut einziehen; sie wird oft mit der Kakaobutter verglichen bzw. als Ersatz verwendet, auf Grund des ähnlichen Fettsäurespektrums:

Palmitinsäure (C16:0): 2,5 – 6 %
Stearinsäure (C18:0): 50–62 %
Ölsäure (C18:1): 30–42 %
Linolsäure (C18:2): 0–2 %
Unverseifbares < 1 %
Jodzahl: 30–50
Verseifungszahl: 187–193
Schmelzpunkt: 37–40 °C
Jetzt buddel ich mal was ganz Altes aus ;)

Bin ja Puristin, was Rohstoffe angeht. Nutze nach Recherche & Probiererei die möglichst gering komedogenen Fette Jojobaöl, Arganöl, Babassuöl & Sheabutter für alles an Deos, Salben & Cremes, bin damit auch zufrieden und möchte ungern meine Fett-Vorräte erweitern, aaaaber die unraffinierte Kokumbutter bei dragonspice klingt mega interessant - und würd im Warenkorb jetzt auch nicht mehr auffallen, Stichwort "Ätherische Öle-Junkie". :crazy:

Lohnt es sich wohl, die in meine schmalen Vorräte mit aufzunehmen? Kann sie irgendwas ganz Tolles, das meine o.g. Auswahl nicht hinbekommt? :gruebel: :D

Benutzeravatar

Beauté
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3302
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Kokumbutter

Beitrag von Beauté »

Ist Stearinsäure bei entsprechender Disposition nicht potentiell komedogen?
LG - Beauté, die sich zu diesem Thema 0 auskennt...
Carpe diem!

Antworten