Hauptproblem vom Mund-Nasen-Schutz?

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 17711
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Hauptproblem vom Mund-Nasen-Schutz?

Ungelesener Beitrag von Helga »

Eisblume hat geschrieben:
15. Februar 2021, 12:44
Das mit den Gerbstoffen im Schwarztee würde mich auch interessieren. Vielleicht entzündungshemmend? :gruebel:
Soeben gefunden :) klick
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Aurelia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 27
Registriert: 17. Dezember 2020, 17:52
Wohnort: Wien

Re: Hauptproblem vom Mund-Nasen-Schutz?

Ungelesener Beitrag von Aurelia »

Eisblume hat geschrieben:
15. Februar 2021, 12:44
Helga hat geschrieben:
14. Februar 2021, 22:27
Würde ich auch machen :), lieber noch mit Schwarztee arbeiten, wobei ich noch immer nicht weiß, was die Gerbstoffe darin bewirken, wäre interessant zu wissen.
Das mit den Gerbstoffen im Schwarztee würde mich auch interessieren. Vielleicht entzündungshemmend? :gruebel:
Ich hab ein bisschen studiert und das hier gefunden.

Dr. Lautenschläger schreibt im Bezug auf reizlindernde Stoffe hier:
Adstringierende Stoffe: Tannine, Gallussäurederivate und Teeextrakte ziehen aufgerissene Haut zusammen, indem sie mit Proteinen reagieren und natürliche Polymere bilden. Typisch sind Birken-, Eichenrinde- und Hamamelis-Extrakte.
Außerdem hier noch ein Dermaviduals Artikel über maskengeplagte Haut.
Liebe Grüße
Aurelia

Benutzeravatar

Aurelia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 27
Registriert: 17. Dezember 2020, 17:52
Wohnort: Wien

Re: Hauptproblem vom Mund-Nasen-Schutz?

Ungelesener Beitrag von Aurelia »

Ha, Helga war schneller :wink:

Da finde ich es sehr verständlich erklärt
Äußerlich auf der Haut angewendet, wirken Gerbstoffe zusammenziehend (adstringierend). Die Oberfläche wird verdichtet und ausgetrocknet, es bildet sich ein schützender Film. Das Austreten von Flüssigkeit, beispielsweise Blut aus Wunden oder Schweiß bei übermäßigem Schwitzen, wird verringert. Krankheitserregern wird der Nährboden entzogen und Entzündungen bessern sich. Weiterhin nehmen Schmerzen oder Juckreiz ab, weil die behandelte Haut unempfindlicher wird.
Liebe Grüße
Aurelia

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 17711
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Hauptproblem vom Mund-Nasen-Schutz?

Ungelesener Beitrag von Helga »

Aurelia hat geschrieben:
15. Februar 2021, 13:31
Außerdem hier noch ein Dermaviduals Artikel über maskengeplagte Haut.
Den Artikel kannte ich noch gar nicht, danke fürs verlinken :) sehr interessant, beschreibt er doch endlich was genau da passiert, an die Reibung der Maske habe ich gar nicht gedacht :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 17711
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Hauptproblem vom Mund-Nasen-Schutz?

Ungelesener Beitrag von Helga »

die im Artikel Dermaviduals erwähnte Azelainsäure ist bei uns ja nicht erhältlich, verschreibungspflichtig.

In einem italien. Shop habe ich es entdeckt: klick
(Habe in diesem Shop schon einige Male bestellt).
Artikelbeschreibung aus o. a. Link: (übersetzt von Google):
Azeloglicina ® ist ein Wirkstoff für Produkte für fettige, seborrhoische, unreine, dehydrierte Haut oder mit melanischen Flecken.

Eigentum
Azeloglicina ® ist ein wasserlösliches Derivat der Azelainsäure in Form von Glycinsalz. Es behält die kosmetische Funktionalität des letzteren bei, ist jedoch weniger reizend und seine Verwendung löst die Formulierungsprobleme, die sich aus der schlechten Löslichkeit von Azelainsäure ergeben.
Azeloglicina ® kann als Talg- normalisierendes, feuchtigkeitsspendendes Mittel und als Verstärker der Leuchtkraft und Brillanz der Haut verwendet werden. In Verbindung mit Niacinamid bewirkt es eine hervorragende Aufhellungs- und Depigmentierungswirkung. Es ist kompatibel mit den Substanzen der üblichen kosmetischen Verwendung, mit Ausnahme der gegenüber Elektrolyten empfindlichen viskosen Polymere wie Carbopol Ultrez 21. Hauptmerkmale ...
Das Produkt kann in Gele, Tonika, O / A-Emulsionen eingesetzt werden, ist jedoch nicht für W/O -Emulsionen und wasserfreie Produkte geeignet.
Wie benutzt man
Empfohlene Nutzungsprozentsätze: 3 - 10%.
Azeloglicina ® ist wasserlöslich und thermolabil: In heißen Emulsionen muss es beim Abkühlen in Phase C eingesetzt werden.
Als Salz neigt es dazu, das Carbomergel und andere Acrylpolymere zu liquidieren. Azeloglicin ® ist in einem pH-Bereich zwischen 5 und 11 stabil.
INCI
Kalium-Azeloyl-Diglycinat.
Konservierungsmittel: Abwesend.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


sanpan
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 33
Registriert: 16. März 2020, 22:22

Re: Hauptproblem vom Mund-Nasen-Schutz?

Ungelesener Beitrag von sanpan »

Hallo zusammen,

Darf ich fragen was für Öle/Inhaltsstoffe ihr für eure HDGs benutzt habt?

Ich habe meiner Schwester Hamamelishydrolat, PhytMac und eine Ölmischung mit u.a. Hagebuttenkernöl, Schwarzkümmelöl gemischt. Es hat sich schon etwas gebessert, aber weg ist es nicht.

Danke und liebe Grüße
best
//s

Benutzeravatar

Eisblume
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 34
Registriert: 16. Januar 2021, 12:13
Wohnort: Schweiz

Re: Hauptproblem vom Mund-Nasen-Schutz?

Ungelesener Beitrag von Eisblume »

Helga, Aurelia super danke für die Verlinkungen, werde ich gleich lesen :brille:
Liebe Grüße
Eisblume

Benutzeravatar

Eisblume
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 34
Registriert: 16. Januar 2021, 12:13
Wohnort: Schweiz

Re: Hauptproblem vom Mund-Nasen-Schutz?

Ungelesener Beitrag von Eisblume »

sanpan hat geschrieben:
15. Februar 2021, 16:19
Darf ich fragen was für Öle/Inhaltsstoffe ihr für eure HDGs benutzt habt?
Huhu sanpan :hallihallo:

Im HDG habe ich soweit ich mich erinnere Mandelöl genommen um es mal zu versuchen, da es mein erstes HDG war. Wirkstoffe wären Lipodermin, Glycerin und Natriumlaktat oder Sodium PCA, ich weiss es gerade nicht mehr. Tocopherol wäre vielleicht auch was.


Die Ölmischung für am Abend wäre Granatapfelsamenöl, Traubenkernöl, Jojoba und Arganöl. Hanföl finde ich auch toll, möchte ich demnächst probieren. Verarbeite es schon in meiner Bodylotion für den Abend.

Ich habe eine Mischhaut und es ist meine erste Ölmischung aber meine Haut mag sie. :)
Liebe Grüße
Eisblume

Benutzeravatar

Eisblume
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 34
Registriert: 16. Januar 2021, 12:13
Wohnort: Schweiz

Re: Hauptproblem vom Mund-Nasen-Schutz?

Ungelesener Beitrag von Eisblume »

Ich habe die interessanten Artikel gelesen und habe noch eine Frage wegen den adstringierende Stoffe. Sollte man darauf verzichten wenn man empfindliche Haut hat?
z.b Hamamelis soll ja sogar gegen Neurodermitis und Psoriasis eingesetzt werden. In meinem Fall habe ich auf Hamameliswasser im Gesicht mit leichtem Kribbeln und danach mit extremer Rötung und Wärme reagiert. Musste es wieder abwaschen. Weiß nicht ob das jetzt nur wegen Hamamelis ist oder die adstringierende Stoffe schuld sind? Ich kenne mich auf dem Gebiet nicht aus.
Liebe Grüße
Eisblume

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 17711
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Hauptproblem vom Mund-Nasen-Schutz?

Ungelesener Beitrag von Helga »

Eisblume hat geschrieben:
15. Februar 2021, 18:20
In meinem Fall habe ich auf Hamameliswasser im Gesicht mit leichtem Kribbeln und danach mit extremer Rötung und Wärme reagiert. Musste es wieder abwaschen. Weiß nicht ob das jetzt nur wegen Hamamelis ist oder die adstringierende Stoffe schuld sind? Ich kenne mich auf dem Gebiet nicht aus.
Das klingt nicht gut, kann Dir aber leider auch nicht sagen woran es genau liegt :). Eventuell ist die Hautbarriere lädiert und Du spürst den sauren Ph-Wert, nein, aber das würde zwar Rötung auslösen aber nicht Wärme. :gruebel:
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Aurelia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 27
Registriert: 17. Dezember 2020, 17:52
Wohnort: Wien

Re: Hauptproblem vom Mund-Nasen-Schutz?

Ungelesener Beitrag von Aurelia »

Helga hat geschrieben:
15. Februar 2021, 14:41
Den Artikel kannte ich noch gar nicht, danke fürs verlinken :) sehr interessant, beschreibt er doch endlich was genau da passiert, an die Reibung der Maske habe ich gar nicht gedacht :)
Gerne, hab ihn auch heute erst zufällig gefunden :)
Danke für den Link zur Azealinsäure, gut zu wissen, dass man das auch bestellen kann.
Liebe Grüße
Aurelia

Benutzeravatar

Eisblume
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 34
Registriert: 16. Januar 2021, 12:13
Wohnort: Schweiz

Re: Hauptproblem vom Mund-Nasen-Schutz?

Ungelesener Beitrag von Eisblume »

Ich dachte ich tue was gutes und dann sowas :schock:
Das einzige was ich mal gelesen habe ist, das empfindliche Personen allergisch auf Hamamelis reagieren können.
Ich hatte das gleiche Problem mal mit einer Creme die ich gerührt habe. An den Ellenbogen ganz rot und warm/ heiss. Aber da hatte ich ÄÖ Bergamotte drin. Ich denke so äußert sich eine Allergie. Ich wollte doch mal ein Gesichtswasser oder Hydrolat verwenden.

Also wenn die Hautbarriere lädiert ist spürt man den sauren PH Wert mehr?! Das wusste ich jetzt noch nicht.
Liebe Grüße
Eisblume

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 17711
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Hauptproblem vom Mund-Nasen-Schutz?

Ungelesener Beitrag von Helga »

Eisblume hat geschrieben:
15. Februar 2021, 19:37
Also wenn die Hautbarriere lädiert ist spürt man den sauren PH Wert mehr?! Das wusste ich jetzt noch nicht.
Ja, da spürst Du so ziemlich alles :), auch die Wirkstoffe, die ja oft gelöste Salze sind. Ich klinge wahrscheinlich schon wie ein Leierkasten :wink:, weil ich es so oft empfehle: Abends 1, 2 Tropfen Nachtkerzenöl .... ein paar Tage lang.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Eisblume
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 34
Registriert: 16. Januar 2021, 12:13
Wohnort: Schweiz

Re: Hauptproblem vom Mund-Nasen-Schutz?

Ungelesener Beitrag von Eisblume »

Nein nein klingst du nicht :knuff: für mich ist das neu und wusste es noch nicht. Danke für den Tip :)
Ich habe heute gemerkt das die Stirn anfängt zu jucken und ich glaube das HDG ist auf Dauer doch bisschen zu wenig für meine T- Zone. Auf jedenfall für die Stirn, das Nachtkerzenöl wäre demnach etwas für mich zur Abwechslung. Oder für meine trockenen Wangen
Liebe Grüße
Eisblume


kleinergalgo
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 41
Registriert: 15. Februar 2021, 13:33
Wohnort: Apt, Südfrankreich

Re: Hauptproblem vom Mund-Nasen-Schutz?

Ungelesener Beitrag von kleinergalgo »

Ich hätte ja auch eigentlich eher zu Hamamelishydrolat geraten, aber Du hast ja schon angemerkt, dass Du darauf allergisch bist!

Die wntzündungshemmenden Gerbstoffe in Schwarztee sollen Juckreiz und angeblich sogar Neurodermitis lindern, was allerdings da wirklich stimmt, kann ich jetzt nicht sagen.

Und ich bin ja ein grosser Verfechter von Lavendel, den kann man auch pur auf solche Stellen auftupfen (natürlich auch nur wieder, wenn keine Allergie vorliegt!)

Antworten