Aloe-Creme Rezept

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Sidonie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 27. Oktober 2021, 04:05

Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Sidonie »

Hallo,
ich würde gerne als Anfänger die Aloe-Creme laut Rezept herstellen und schon stehe ich vor meinem 1. Problem... Alle benötigten Zutaten sind bestellt, aber mir fehlt immer noch das Süßholzwurzelextrakt. Gibt es das Extrakt 70%ig bereits fertig zu kaufen, oder wie kann ich diese Zutat sinnvoll ersetzen. :kleinehexe:
LG Sidonie

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 19123
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Helga »

Ja, gibt es fertig, z. B. klick
Du kannst aber auch einen anderen Extrakt verwenden. oder die selbe Menge nur 70%igen Alkohol :-)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Sidonie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 27. Oktober 2021, 04:05

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Sidonie »

Vielen lieben Dank für die schnelle Hilfe
Da das Rezept eine sanft gerührte Emulsion ist, reicht hier das manuelle rühren mit einem Glasstab aus?

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2883
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Beauté »

Liebe Sidonie
Da ich das Rezept nicht präsent habe kann ich Dir das nicht sagen. Ich gehe davon aus, dass dies nicht geht.
Kuck mal nach den Emulgatoren und lies Dir die Portraits dazu auf unserer Mutterseite. Da steht es bestimmt - und im Rezept auch
LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

Diyanna
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 363
Registriert: 11. Mai 2019, 12:44

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Diyanna »

Sidonie hat geschrieben:
2. November 2021, 00:02
Da das Rezept eine sanft gerührte Emulsion ist, reicht hier das manuelle rühren mit einem Glasstab aus?
Wenn es das Rezept von olionatura ist, dann ist es eine W/O. Hier findest du die Rühranleitung für eine W/O. Text aus der Anleitung: "Geeignet ist (neben einem Spatel oder Pistill) ein Handrührgerät auf unterer Stufe; bitte nehmen Sie keinen Stabmixer oder andere hochtourige Werkzeuge"
Herzliche Grüße
Diyanna


monacensia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 70
Registriert: 23. September 2021, 02:01
Wohnort: München

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von monacensia »

Ich rühre W/O-Cremes, die auf Lanolin und/oder WWAlk basieren, immer mit dem Glasrührstab, und bisher sind sie immer gelungen. Das wichtigste ist Geduld, einmal während man die Wasserphase allmählich einrührt und nochmal beim Kaltrühren. Viel Erfolg!


(Hat den Thread eröffnet)
Sidonie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 27. Oktober 2021, 04:05

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Sidonie »

Die Creme ist hergestellt und augenscheinlich auch gut gelungen. Aufgetragen auf der Haut ein tolles Gefühl.....Gerührt habe ich mit einem Glasrührstab, geduldig wie beschrieben, hat aber super funktioniert. Allerdings hatte ich ein Problem bei der Phase C und zwar bei der Einarbeitung der Aloe-Vera-Basis 200:1 in Alkohol 70%. Das Aloe Pulver ist sofort nach dem zuwiegen in Alkohol zu einem fast nicht mehr aufzulösenden Klumpen geworden, sicher ein plumper Anfängerfehler... Vielleicht hättet Ihr noch einen Tipp für mich, wie das zu vermeiden ist.
Vielen Dank und einen schönen Tag noch

Benutzeravatar

lafeerique
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 564
Registriert: 21. Februar 2019, 17:29
Wohnort: Wiesbaden

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von lafeerique »

Sidonie hat geschrieben:
2. November 2021, 12:48
Das Aloe Pulver ist sofort nach dem zuwiegen in Alkohol zu einem fast nicht mehr aufzulösenden Klumpen geworden,
Huhu liebe Sidonie 🌸

Wenn ich das richtig verstehe, hast du nicht die ALOE-VERA-BASIS genommen, sondern das reine Aloe-Vera-Extrakt-Pulver 200:1.

Die BASIS ist das Pulver im Verhältnis 1:2 mit Glycerin vorgemischt und somit eine honigartige Paste, die sich mit alkoholischen Extrakten super mischen lässt. Das reine Pulver bildet mit Alkohol leider tatsächlich einen festen Klumpen. Aber es ist wasserlöslich. Wenn du also nicht mit der Basis arbeiten möchtest, kannst du 0,2% des Pulvers in die heiße Wasserphase B einarbeiten und das Glycerin separat in die Phase C geben.
Liebe Grüße, Fee


(Hat den Thread eröffnet)
Sidonie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 27. Oktober 2021, 04:05

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Sidonie »

Ich ziehe mir gleich die Decke über den Kopf... ich habe doch tatsächlich das Rezept falsch gelesen und das reine Pulver bestellt und natürlich auch verwendet. Da brauche ich mich tatsächlich nicht wundern.
Mein Fehler, aber die Creme ist trotzdem toll geworden und fühlt sich super an. Ich bin trotzdem glücklich mit meinem 1. Werk.
Danke für Eure schnelle und kompetente Hilfe
Liebe Grüße Sidonie

Benutzeravatar

lafeerique
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 564
Registriert: 21. Februar 2019, 17:29
Wohnort: Wiesbaden

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von lafeerique »

Die Decke brauchst du nicht 😘

Die Basis ist ein von Heike entwickeltes Compound, den du so gar nicht kaufen kannst 😁 also hast du erstmal alles richtig gemacht. Du hast das richtige Pulver und du hast Glycerin. Jetzt musst du es nur noch nach dem Rezept zusammenrühren, im Kühlschrank aufheben und beim nächsten Rührversuch verwenden 🍀
Liebe Grüße, Fee

Benutzeravatar

Kunstblume
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 10231
Registriert: 10. März 2013, 19:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Kunstblume »

Und herzlichen Glückwunsch zur ersten selbst gerührten Emulsion, das ist doch was ganz Besonderes! :daisy:
Liebe Grüße, Nina


(Hat den Thread eröffnet)
Sidonie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 27. Oktober 2021, 04:05

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Sidonie »

Ich werde wohl erstmal noch viel Lektüre studieren müssen, um all die guten Ratschläge erfolgreich in die Tat umzusetzen.

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 32315
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Heike »

Sidonie hat geschrieben:
2. November 2021, 23:19
Ich ziehe mir gleich die Decke über den Kopf... ich habe doch tatsächlich das Rezept falsch gelesen und das reine Pulver bestellt und natürlich auch verwendet. Da brauche ich mich tatsächlich nicht wundern.
Du bist in guter Gesellschaft; jedem geht mal etwas schief. :knuff:
Sidonie hat geschrieben:
2. November 2021, 23:19
[…] aber die Creme ist trotzdem toll geworden und fühlt sich super an. Ich bin trotzdem glücklich mit meinem 1. Werk.
So soll's sein. :-) Herzlichen Glückwunsch!
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Birgit Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 5412
Registriert: 18. Januar 2012, 22:00
Wohnort: Leverkusen

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Birgit Rita »

Sidonie hat geschrieben:
3. November 2021, 13:10
Ich werde wohl erstmal noch viel Lektüre studieren müssen, um all die guten Ratschläge erfolgreich in die Tat umzusetzen.
❤️Lichen Glückwunsch zur ersten selbstgerührten.
Das war auch meine Erste und ich mag das Rezept immer noch.
Lieben Gruß
Birgit Rita :-)


(Hat den Thread eröffnet)
Sidonie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 27. Oktober 2021, 04:05

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Sidonie »

Die Rezeptur ist wirklich super, gerade jetzt für die Jahreszeit. Meine Haut " trinkt " die Creme nahezu, obwohl diese sehr reichhaltig ist und ich vertrage sie vor allem wunderbar.
Mal sehen, was ich mir für eine Rezeptur als nächstes aussuchen werde, vielleicht ein schönes Fluid...
Vielleicht habt ihr ja noch ein paar Anregungen für mich.
Vielen Dank


monacensia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 70
Registriert: 23. September 2021, 02:01
Wohnort: München

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von monacensia »

Ich weiß ja nicht, was deine Haut für Bedürfnisse hat, aber neben der Aloe-Creme war eins meiner ersten Rezepte das Cranberry Balm von der Webseite, und Lippenbalsam kann man auch immer brauchen. Beides reine Lipidmischungen, so daß auch hier Handrühren reicht.


(Hat den Thread eröffnet)
Sidonie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 27. Oktober 2021, 04:05

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Sidonie »

Für das Cranberry Balm , welches Hyaloron nehme ich dafür am besten?

Benutzeravatar

lafeerique
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 564
Registriert: 21. Februar 2019, 17:29
Wohnort: Wiesbaden

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von lafeerique »

Der Cranberry Balm kommt ohne Hyaluron aus, da er rein fettbasiert ist. Du könntest es in dieser Rezeptur gar nicht einarbeiten.

Nicht verwechseln mit dem Cranberry-Hydrofluid! Hier kann es natürlich rein.

Bewährt hat sich eine Mischung aus hoch- und niedermolekularer Hyaluronsäure. Die meisten mischen glaube ich 1:1. Ich nehme gerne das niedermolekulare ein kleines bisschen höher. Ich habe das HIER mal gelesen, dass das sinnvoll wäre. Siehe Abschnitt 4. Hyaluronsäure: Wie wirkt sie am besten?
Liebe Grüße, Fee


(Hat den Thread eröffnet)
Sidonie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 27. Oktober 2021, 04:05

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Sidonie »

Vielen Dank für die schnelle Hilfe, Geduld und die weiterführenden Links. Ich muss mich wirklich erstmal gründlich in die Materie einlesen und mir vor allem erstmal alles merken können... Alles gar nicht so einfach für ein Rührküken


monacensia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 70
Registriert: 23. September 2021, 02:01
Wohnort: München

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von monacensia »

Oh, heißt das, du hast meine Vorschläge akzeptiert? Ich fühle mich geehrt! :argverlegen:

Ich hätte vielleicht dazusagen sollen, daß ich von Anfang ziemlich schamlos Öle und ausgetauscht oder Wirkstoffe weggelassen habe, wenn ich sie nicht im Haus hatte. Oft steht am Ende eines Rezepts ein Block mit Alternativ-Vorschlägen. Wenn ich die darin gelisteten Emulgatoren nicht hatte, war das Rezept erstmal raus. Ich wollte nicht gleich am Anfang einen Riesenzoo an Zutaten ansammeln, von denen ich nicht sicher war, daß sie öfters brauche. Wenn ich nur ein, zwei Öle nicht hatte, habe ich mir aus der Ölsäure- Tabelle welche mit ähnlichem Ölsäure-Mix rausgesucht. Das war sehr lehrreich.

Wenn ich so darüber nachdenke, war meine Vorgehensweise so:
Was will ich machen? Sagen wir, eine Nachtcreme.
Dann bin ich alle für meinen Hauttyp ausgelobten Rezepte durchgegangen -
Habe ich den Emulgator oder eine der angegebenen Alternativen im Haus?
Wenn nein: nächstes Rezept. Wenn ja:
Habe ich die Wirkstoffe im Haus?
Wenn nein: Kann ich auf die nicht vorhandenen verzichten? Wenn nein: nächstes Rezept. Wenn ja:
Habe ich die Öle?
Wenn nein: Habe ich geeigneten Ersatz? (siehe Tabelle)
Wenn nein: nächstes Rezept... aber an diesem Punkt waren meistens keine mehr übrig, also hieß es doch einkaufen.

Den Vorsatz, keinen Zoo zusammenzukaufen, habe ich nur bedingt einhalten können. :verlegen: Aber wenigstens so lange, bis ich sicher war, daß ich weiter rühren würde.


monacensia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 70
Registriert: 23. September 2021, 02:01
Wohnort: München

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von monacensia »

Da fällt mir noch etwas ein: Ich habe mich anfangs allein durchgebissen, weil ich technische Probleme hatte, mich für die Rührküche zu registrieren. Aber du könntest dir ein Rezept aussuchen, das dir besonders gefällt und dann hier nachfragen, ob und wie du es sinnvoll abwandeln könntest. Das ist auch ungemein lehrreich.


(Hat den Thread eröffnet)
Sidonie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 27. Oktober 2021, 04:05

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Sidonie »

Das ist eine sehr gute Anregung von Dir. Wie ich schon erwähnt habe, finde ich das Aloe-Creme Rezept wundervoll und habe mir bisher auch nur die Rohstoffe genau für dieses eine Rezept besorgt. Ich wollte erstmal versuchen, ob mich dieses Hobby wieder voll begeistern kann und ich muss feststellen, es kann... Jetzt lese ich viel abends auf dem Sofa und muss feststellen, dass die Rührküche echt professionell ist und ich manchmal hoffnungslos überfordert bin. Mein Gastroback Stabmixer mit Emulgieraufsatz ist bereits unterwegs zu mir und dann können weitere Rührversuche starten.
Gerne würde ich vielleicht die Aloe-Creme etwas noch optimieren, vielleicht etwas leichter auf der Haut aufliegend und vielleicht feuchtigkeitsspendender...oder die Rezeptur als eine Art Fluid?????
Würde das vielleicht etwas bringen, oder eher nicht?
Hat der eine oder andere hier vielleicht einen guten Tipp für mich? Ich bin auf jeden Fall bereit zu lernen und bin für jede Idee dankbar.


(Hat den Thread eröffnet)
Sidonie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 27. Oktober 2021, 04:05

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Sidonie »

Und was ich noch erwähnen wollte, an der Aloe-Creme mag ich besonders die schöne hellgelbe Farbe und den überaus guten Geruch... was mich immer an Kaufprodukten arg gestört hat, diese künstlich, synthetischen Düfte.

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 19123
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Helga »

Sidonie hat geschrieben:
9. November 2021, 19:15
..
Gerne würde ich vielleicht die Aloe-Creme etwas noch optimieren, vielleicht etwas leichter auf der Haut aufliegend und vielleicht feuchtigkeitsspendender...oder die Rezeptur als eine Art Fluid?????
Die Aloe-Creme ist eine W/O Creme, die Fettphase ist höher als 50%. Sie beinhaltet keinen herkömmlichen Emulgator, sondern Lanolin und Bienenwachs fungieren hier als Emulgierhilfe, an deren Menge sollte deshalb auch nicht geschraubt werden :wink:.

Um sie "leichter" zu konzipieren müsste man die FP drastisch reduzieren und damit ist auch ein "richtiger" Emulgator notwendig (GSC POF, Phospholipon 80H, Emulsan, Lamecreme und wie sie alle heißen :wink: ). Die Phase "C", deren Geruch und Farbe Du magst, kann man auch in eine andere Lotion verwenden :).
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


monacensia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 70
Registriert: 23. September 2021, 02:01
Wohnort: München

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von monacensia »

Sidonie hat geschrieben:
9. November 2021, 19:15
Jetzt lese ich viel abends auf dem Sofa und muss feststellen, dass die Rührküche echt professionell ist und ich manchmal hoffnungslos überfordert bin.
Ich weiß ja so, was Du meinst!
Wenn der Stabmixer unterwegs ist, dann stehen Dir ja jetzt alle Rezepte offen, auch diejenigen, bei denen man hochtourig rühren muß. Definitiv angefixt! :D

Leichter als eine W/O-Creme mit FP 50+ ist eigentlich nur eine O/W-Creme, wie Helga schon schrieb. Leider ist der Bereich der Cremes auf ON (und im eBook und im Papierbuch) nicht wirklich gut abgedeckt: Zwischen schweren W/O-Kloppern und luftigen Fluids (die sich bei mir anfühlen als ob ich mir Wasser ins Gesicht klatsche) ist da irgendwie ein Loch. Die Mandel-Creme aus dem eBook wäre noch ganz gut. Da sind lauter Sachen drin, die man auch in anderen Rezepten gut gebrauchen kann. Nur die Mangobutter würde ich durch eine ersetzen, die ich schon habe.


(Hat den Thread eröffnet)
Sidonie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 27. Oktober 2021, 04:05

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Sidonie »

Ja, das eBook habe ich mir schon angeschaut und werde es wohl auch kaufen. Sind da vielleicht neue Rezepte drin, oder ähneln diese denen, die in den beiden Bücher von Heike Käser sind? Denn diese habe ich schon sehr lange zu Hause.

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 19123
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Helga »

Sidonie hat geschrieben:
10. November 2021, 20:04
Sind da vielleicht neue Rezepte drin, oder ähneln diese denen, die in den beiden Bücher von Heike Käser sind? Denn diese habe ich schon sehr lange zu Hause.
Ja, da sind neue Rezepte zu lesen, aber natürlich ähneln sich alle Rezepte irgendwie: Unterscheiden (in Bezug auf Haptik, Konsistenz) können sie sich nur bei den Emulgatoren (sind austauschbar), Höhe der Fettphase. Deshalb kann man aus dem einen Rezept fluggs sein eigenes gestalten :wink:

Z. B. die Körpermilch "Odaliske" klick mit 25% Fettphase, sie wäre in etwa wie Du oben im Beitrag die Konsistenz beschrieben hast. Austauschen könnte man den Emulgator (welche hast Du zu Hause), die Emulgatormenge muss auch angepasst werden, auch die Lipide können ausgetauscht werden. 25% FP ist ein guter Mittelwert für eine Bodylotion, aber auch diese Höhe kann man variieren. (Wenn Du willst, kann ich es Dir auch umrechnen).
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 19123
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Helga »

monacensia hat geschrieben:
10. November 2021, 10:11
Leider ist der Bereich der Cremes auf ON (und im eBook und im Papierbuch) nicht wirklich gut abgedeckt: Zwischen schweren W/O-Kloppern und luftigen Fluids (die sich bei mir anfühlen als ob ich mir Wasser ins Gesicht klatsche) ist da irgendwie ein Loch.
Ist das nicht ein wenig vorschnell? :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


monacensia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 70
Registriert: 23. September 2021, 02:01
Wohnort: München

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von monacensia »

Helga hat geschrieben:
10. November 2021, 20:25
Ist das nicht ein wenig vorschnell? :)
Vorschnell könnte es nur sein, wenn es um etwas ginge, das noch nicht fertig ist. Aber zumindest das ebook und das Papierbuch sind fertig und publiziert.

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 19123
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Helga »

Soso :wink:, eine Zurechtweisung :-). Na, dann wünsche ich Dir weiterhin alles Gute und viel Erfolg beim Rühren :), helfen konnte ich nicht.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Antworten