Versuchsreihen mit Lysolecitin

In diesem Unterforum erörtern wir Themen rund um die Entwicklung, Herstellung und Optimierung von Hautpflegeprodukten (inklusive Fehlersuche).

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten
Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31182
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Basisrezeptur L3

Ungelesener Beitrag von Heike »

lavendelein hat geschrieben:Ich habe den Fred auch schon rauf und runter gelesen, aber ich glaube, ich bin fast die einzige, bei dem diese Rezeptur zickt :wall:
Nein, es liegt nicht an Dir. Es scheint diese Fettphase zu sein bzw. die Phasenverhältnisse im mittleren Bereich. Ich habe diese Emusion entwickelt und hatte eine traumhaft pflegende Emulsion. Sie war leicht und wundervoll. Leider sind mir Nachrühr-Aktionen sehr unzuverlässig geglückt. Dann habe ich die Rezeptur zu optimieren versucht, aber mit mäßigem Erfolg. Es wird vermutlich in dem Moment klappen, in dem ich andere Emulgatoren dazunehme. Dann aber verändert sich auch dieses softe Hautgefühl, befürchte ich. Daher mein Rat: glaube an Dich und nehme sie als Lotion. :bussi:
Liebe Grüße
Heike


lavendelein
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 21. Juli 2008, 17:37
Wohnort: Bodensee

Ungelesener Beitrag von lavendelein »

Hallo liebe Heike :)
Oh, ich würde sie ja auch gerne als Lotion verwenden, wenn es denn eine wäre ... aber tatsächlich ist es eine geronnene Pampe (mit wunderbarem Hautgefühl und sooooooooo schön) - aber sie sieht halt aus wie, na wie geronnene Sauce Hollandaise :-( Und dadurch, daß sich das Öl trennt, schafft es nicht mal mehr meine Lotionpumpe, die kriegt das hochviskose wohl nicht verschafft. Hm, schade ... ich muß wohl auf diese tolle Creme / Lotion verzichten :cry: Meinste, daß vielleicht Lanolin hilft? Ich weiß eben gar nicht, woran es liegt. Vielleicht kann sich das LL nicht entscheiden, ob es eine W/O oder O/W Emulsion bilden soll und vor lauter Unsicherheit gar nicht hält?
******************
gvlg
Lavendelein

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31182
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Heike »

lavendelein hat geschrieben:Vielleicht kann sich das LL nicht entscheiden, ob es eine W/O oder O/W Emulsion bilden soll und vor lauter Unsicherheit gar nicht hält?
Das hast Du schön gesagt! :-) Ja, das kann sein, ich vermute physikalische Gründe. LL mag klare O/Ws (mit hohen Wasserphasen) oder klare W/Os (mit hohen Fettphasen). Die Mitte ist kritisch. Aber vielleicht finden wir noch Lösungen. Es gibt viel zu erforschen.
Liebe Grüße
Heike


Trinity

Ungelesener Beitrag von Trinity »

Ich werde dann mal mitforschen - bin nämlich seit dem Wochenende auch der magischen L3 verfallen...
Bei mir würde sie allerdings im Pumpspender überleben können...

Beim nächsten Versuch gibts etwas weniger flüssiges Öl, etwas mehr Butter, etwas mehr Wachs und etwas mehr Cetylalkohol - wäre doch gelacht, wenn wir die "Bestie" nicht gezähmt bekommen ;)


lavendelein
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 21. Juli 2008, 17:37
Wohnort: Bodensee

Ungelesener Beitrag von lavendelein »

Oh, wenn wir das schaffen würden - ich wäre begeistert :freude: Ich werd auch noch die eine oder andere Option austesten! *daumenganzfestdrück*
******************
gvlg
Lavendelein


Trinity

Ungelesener Beitrag von Trinity »

Ich hab grad festgestellt, dass meine fest geworden ist - ich hab sie am Samstag abend gerührt, gestern abend noch mal 2 Minuten nachgerührt, heute morgen war sie immer noch zähflüssig - jetzt ist sie fest :eek:


lavendelein
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 21. Juli 2008, 17:37
Wohnort: Bodensee

Ungelesener Beitrag von lavendelein »

Oh ... cool ... magste erzählen, welche Stöffchen Du verwendet hast???
******************
gvlg
Lavendelein


Trinity

Ungelesener Beitrag von Trinity »

Klar, mein Rezept war folgendes:

Fettphase
3,0 g Olivenöl
2,0 g Mandelöl
2,0 g Walnussöl
2,5 g Sheabutter
1,0 g Kakaobutter
1,0 g Cetylalkohol
0,5 g Bienenwachs
1,5 g Lysolecithin

Wasserphase
1,7 g Melissengeist
14,8 g dest. Wasser
0,1 g Xanthan

3 Tr. ÄÖ Litsea


lavendelein
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 21. Juli 2008, 17:37
Wohnort: Bodensee

Ungelesener Beitrag von lavendelein »

Oh dankeschön!!! Ich werd mich gleich noch dranmachen!!! Die Geschichte wurmt mich echt ungemein! Drück mir die Daumen, ja?! :)
******************
gvlg
Lavendelein


Trinity

Ungelesener Beitrag von Trinity »

Na klar drück ich die Daumen :)
Am besten du lässt sie dann erst mal 24 Stunden stehen, rührst nochmal fleißig und schaust das nächste Mal erst nach weiteren 24 Stunden rein ;)

Soe sieht sie jetzt übrigens aus:

[ externes Bild ]


lavendelein
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 21. Juli 2008, 17:37
Wohnort: Bodensee

Ungelesener Beitrag von lavendelein »

Ui fein! Schööööööönes festes Cremchen. Ich hab sie mittlerweile auch nachgerührt und noch eine mit 50% Öl & 50 % Butter. :-) ... und vielleicht spick ich die nächsten 24 Stunden mal wirklich nicht so oft drauf. Bei meinem bösen Blick auf die Cremes in der Vergangenheit und der einen oder anderen unflätige Bemerkung würde ich an deren Stelle auch nicht halten ;-)
******************
gvlg
Lavendelein


sony

Ungelesener Beitrag von sony »

Trinity hat geschrieben:Na klar drück ich die Daumen :)
Am besten du lässt sie dann erst mal 24 Stunden stehen, rührst nochmal fleißig und schaust das nächste Mal erst nach weiteren 24 Stunden rein ;)

Soe sieht sie jetzt übrigens aus:

[ externes Bild ]
Super! Wenn die stabil bleibt, bist du die Queen of Lecithin Basis L 3! [ externes Bild ]


Trinity

Ungelesener Beitrag von Trinity »

Dafür dass es meine 2. Creme überhaupt war, die ich selbstgerührt habe *grins*
Allerdings wird so wohl nicht mher allzu lange Zeit haben, sich in der Konsistenz zu ändern.
Hab ja erst mal nur 30 g gemacht und die Hälfte ist schon weg *eincreme*

Aber vielleicht lass ich sie auch noch ein paar Tage stehen, ich bin ja schon neugierig, ob sie es sich wieder anders überlegt :/


sony

Ungelesener Beitrag von sony »

Trinity hat geschrieben:Dafür dass es meine 2. Creme überhaupt war, die ich selbstgerührt habe *grins*
Allerdings wird so wohl nicht mher allzu lange Zeit haben, sich in der Konsistenz zu ändern.
Hab ja erst mal nur 30 g gemacht und die Hälfte ist schon weg *eincreme*
Nix da... die wird zu wissenschaftlichen Beobachtungszwecken aufbewahrt! :schlaumeier: :schmatz:


Trinity

Ungelesener Beitrag von Trinity »

*lach* Überredet, ich lass sie mal bis zum Wochenende stehen, mal schauen, was ihr bis dahin noch so einfällt...


sony

Ungelesener Beitrag von sony »

Trinity hat geschrieben:*lach* Überredet, ich lass sie mal bis zum Wochenende stehen, mal schauen, was ihr bis dahin noch so einfällt...
:knuddel: :gut:
ALLES FÜR DEN DACKEL; ALLES FÜR DEN CLUB. UNSER LEBEN FÜR DEN HUND:
ÄH...ich meine...alles für die Wissenschaft; alles für die Selbstrührer; unser Leben für Lecithin...ne vergiss es ich bin heute albern! :schampus: :lach:


Trinity

Ungelesener Beitrag von Trinity »

:lach: Passt schon ;D


Trinity

Ungelesener Beitrag von Trinity »

Hab ich das eigentlich richtig verstanden, dass ich bei LL anstelle der üblichen ca. 20% auf die Fettphase mit 10-15% auskomme?


lavendelein
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 21. Juli 2008, 17:37
Wohnort: Bodensee

Ungelesener Beitrag von lavendelein »

:augenwisch: ich hatte ja gestern noch zwei L3 Cremchen gebaut - Dani und auch Heike hatten mich ermutigt! :knuddel:
Eine war mit 7 g Öl und 3,5 g Butter (2 g Shea und 2 g Kakao) und eine mit 5 g Öl und 5,5 g Butter (50/50) ... naja, ich konnt´s mir nicht verkneifen und hab doch die Ko-emulgatoren etwas gemixt. Dann hab ich´s schön brav im Kühlschrank übernachten lassen und heute morgen waren sie kompakt, sehr fest und haben gehalten. Ich hab sie kurz aufgerührt und in der Küche stehen lassen. Nun komme ich von der Arbeit uns sie sind immer noch emulgiert. Oh, was ein Glücksgefühl!!!! Hm :/ mir geht jetzt eine Frage nicht aus dem Kopf: tut es der Emulsion gut, wenn sie erst mal richtig schön im Kühlschrank durchkühlt? Ich meine bei der Hydrobutter ist es ja auch wichtig?! Bei meinen vergangenen Versuchen hab ich immer am WE gerührt, d.h. die Kühlschrankruhe habe ich nicht in dem Maße eingehalten. :gruebel:
******************
gvlg
Lavendelein


Trinity

Ungelesener Beitrag von Trinity »

Hmm, sie ist immer noch fest und kompakt, allerdings hat sich ein wenig Öl abgesetzt.
Hab sie nochmal durchgerührt, mal schauen wie es weitergeht...


Katharina
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 10106
Registriert: 22. Oktober 2007, 12:06
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Katharina »

lavendelein hat geschrieben:Hm :/ mir geht jetzt eine Frage nicht aus dem Kopf: tut es der Emulsion gut, wenn sie erst mal richtig schön im Kühlschrank durchkühlt? Ich meine bei der Hydrobutter ist es ja auch wichtig?! Bei meinen vergangenen Versuchen hab ich immer am WE gerührt, d.h. die Kühlschrankruhe habe ich nicht in dem Maße eingehalten. :gruebel:
Grundsätzlich ist es bei der Art von Frischekosmetik besser, sie im Kühlschrank aufzubewahren. Gerade jetzt zu dieser Jahreszeit, in der die Badezimmer fleißig geheizt werden, ist die Gefahr größer, dass die Emulsion umkippt.
Freundlich grüßt
Katharina

Nichts ist so gewöhnlich wie der Wunsch bemerkenswert zu sein.
Shakespeare


Trinity

Ungelesener Beitrag von Trinity »

*grummel* Es hat sich wieder Öl abgesetzt, diesmal mehr...
Hab sie wieder kräftig gerührt, sie ist auch noch kompakter als am Anfang, aber nicht mehr so fest wie auf dem Foto.
Auch optisch hat sie etwas gelitten.
Aber sie fühlt sich immer noch gut an und duftet herrlich :mrgreen:


lavendelein
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 21. Juli 2008, 17:37
Wohnort: Bodensee

Ungelesener Beitrag von lavendelein »

Hallo Ihr lieben. Ich hatte Anfang der Woche ja zum x-ten mal die 45/55% Creme versucht. Ich hatte sie endlich stabil hinbekommen, nur nach 2 Tagen zeigte sie wieder einmal Anzeichen, daß sie sich trennt. Ich habe sie dann ordentlich im Kühlschrank nochmal durchgekühlt und dann langsam wieder mit dem Spatel "warm gerührt". Sie hat wieder wunderbar abgebunden und ist bis heute absolut stabil! (auch bei Zimmerwärme, ich habe die Creme natürlich gut konserviert und rühre in der Regel eh nur kleine Mengen, die innerhalb von ca. 2 Wochen aufgebraucht sind). Ich verfolge meine Theorie jetzt mal eine Weile - L3 bekommt man, wenn sie sich trennt, wieder schön stabil, wenn man sie gut durchkühlt und dann langsam wieder auf Zimmerwärme rührt. Oder meint Ihr, das ist eher ein subjektiver Eindruck und der Zufall hat hier seine Hände im Spiel? :/
******************
gvlg
Lavendelein

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31182
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Heike »

lavendelein hat geschrieben:Ich verfolge meine Theorie jetzt mal eine Weile - L3 bekommt man, wenn sie sich trennt, wieder schön stabil, wenn man sie gut durchkühlt und dann langsam wieder auf Zimmerwärme rührt. Oder meint Ihr, das ist eher ein subjektiver Eindruck und der Zufall hat hier seine Hände im Spiel? :/
Da ist was dran; meine Hydro Buttern mache ich in der Fantaschale mit Schockkälte und Warmreiben. :-) Diese L3 hat bei mir auch diese Schwankungen; mal setzt sie Öl ab, dann ist sie beim nächsten Rühren stabil. Du kannst das ja beobachten; vielleicht ergibt sich nach 2, 3 Versuchen ein klares Bild.
Liebe Grüße
Heike


lavendelein
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 21. Juli 2008, 17:37
Wohnort: Bodensee

Ungelesener Beitrag von lavendelein »

Hallo,
leider habe ich es bis heute nicht geschafft, die Basisrezeptur L3 stabil zu bekommen. Meine Theorie mit Kühlung hat sich nur für ein paar Tage bestätigt - :-( ... MÄNNO! :evil:
Parallel dazu habe ich die letzten Monate wiederholt eine superschöne Creme mit 3% Lanolin, 1% Bienenwachs und 1% LL gerührt (angeregt durch einen älteren "Schwesterfred" hier, ich glaube Ute und Selea und Du, Heike, habt Euch damals darüber ausgetauscht). Und diese Creme / Lotion, die ich für meine trockene Körperhaut verwende - liebe ich mittlerweile wirklich - 40% FP, schön schmusig, zieht toll ein ... klar, bin etwas enttäuscht, daß ich die Creme nur mit LL nicht hinkriege, aber ich habe für mich eine wirklich tolle Alternative gefunden ... :freude:
******************
gvlg
Lavendelein


lavendelein
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 21. Juli 2008, 17:37
Wohnort: Bodensee

Ungelesener Beitrag von lavendelein »

Hallo Ihr Lieben,
mir hat die Sache mit der Basisrezeptur L3 auch im neuen Jahr keine Ruhe gelassen :muckis: und ich habe fleissig nachgelesen und ausprobiert und von Euch gelernt. Mein Grundwunsch war ja eine Lotion mit 40-50 % Fettphase und mit LL. Und so kam es dann, daß ich auch Xyliance mit LL ausprobiert habe und zwar ganz "modern" mit dem Dremel aufemulgiert. Oh, DAS wird ja mal ein tolles Cremchen!!! Sony! Heike! Ihr seid einfach sensationell!!! Ich habe "mit Eurer Hilfe" eine wunderbare feine Lotion mit 40% Fettphase gemacht, mit 3,3 g LL und 3,3 g Xyliance auf 100 g. Aber was meint Ihr, kann man die Emulgatormenge noch reduzieren?
******************
gvlg
Lavendelein

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31182
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Heike »

lavendelein hat geschrieben:Ich habe "mit Eurer Hilfe" eine wunderbare feine Lotion mit 40% Fettphase gemacht, mit 3,3 g LL und 3,3 g Xyliance auf 100 g. Aber was meint Ihr, kann man die Emulgatormenge noch reduzieren?
Ich denke, ja. LL könnte etwas geringer dosiert werden, Xyliance hält die Emulsion, und LL macht sie etwas feuchter. 1,5 gr LL und 3gr Xyliance? Sony? (Heute Abend wird sie uns nicht lesen, glaube ich, sie ist unterwegs)
Liebe Grüße
Heike


lavendelein
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 21. Juli 2008, 17:37
Wohnort: Bodensee

Ungelesener Beitrag von lavendelein »

Oh, das hört sich gut an :ja: ... was ich halt schön fände wäre, wenn die Creme so schön pumpspendertauglich bleiben würde. Ich mag nicht so gern in Cremetöpfchen fassen :nein: . Und da ich es ja als Körper- und Handlotion verwende, würde ich nächstes Mal gerne etwas Bienenwachs reinmachen. Passt doch bestimmt auch gut ...
******************
gvlg
Lavendelein


Kraeutersusi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 36
Registriert: 25. Juni 2020, 13:32

Re:

Ungelesener Beitrag von Kraeutersusi »

Heike hat geschrieben:
26. August 2007, 15:57

Probe 3 folgt hier: basierend auf Probe 1 (diemal direkt mit Guarkernmehl stabilisiert)
Hallo Heike, in welche Phase wird das Guarkernmehl gelöst?
Liebe Grüße
Susanne
You've got to stop and smell the roses

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31182
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Re:

Ungelesener Beitrag von Heike »

Kraeutersusi hat geschrieben:
1. August 2020, 14:31
Hallo Heike, in welche Phase wird das Guarkernmehl gelöst?
Guarkernmehl löst sich nicht, es wird benetzt und kann dann ohne Klumpen dispergiert werden. Ich verwende jedoch seit 11 Jahren keines mehr. Heute würde ich Siligel oder Xanthan nehmen (Cosphaderm® X 64).
Liebe Grüße
Heike

Antworten