Pflegekonzept Ü35 Mischhaut (mit vorallem Unterlagerungen an der Wangenpartie etc.)

In diesem Unterforum erörtern wir Themen rund um die Entwicklung, Herstellung und Optimierung von Hautpflegeprodukten (inklusive Fehlersuche).

Moderatoren: Positiv, Helga


(Hat den Thread eröffnet)
neulandmama
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 69
Registriert: 3. November 2017, 15:37

Re: Pflegekonzept Ü35 Mischhaut (mit vorallem Unterlagerungen an der Wangenpartie etc.)

Ungelesener Beitrag von neulandmama »

Meinst Du die LED-Maske?
Speziell diese ist derzeit nicht verfügbar, ich hab jedenfalls eine zu 40 Euro genommen, weil ich bin ja so ein Sparfuchs^^

Drauf gekommen bin ich natürlich mal wieder durch youtube...

Gläubig bin ich, seit ich es übertrieben habe und sie knapp anderthalb Stunden am Stück laufen ließ (normalerweise empfohlen 20 Minuten). Ganz seltsames Gefühl gehabt anschließend, am ehesten vielleicht vergleichbar mit Muskelkater (aber auch nicht wirklich... ). Ganz klar macht das was in der Haut... und straffer wirkt sie auch schon.

Benutzeravatar

Lila Blume
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4336
Registriert: 18. Januar 2014, 18:41

Re: Pflegekonzept Ü35 Mischhaut (mit vorallem Unterlagerungen an der Wangenpartie etc.)

Ungelesener Beitrag von Lila Blume »

Herzlichen Dank für die schnelle Antwort. :rosefuerdich:
Was mich sehr interessiert ist die Wirkung auf die Roten Äderchen, ist es wirklich gut?
Wie lange nutzt du die schon?
Habe mir die jetzt angeguckt, wow die Preise sind oha. :schocker:

Wenn die wieder verfügbar sind kannst mir bitte schreiben, würde mich sehr freuen.

Schönen Abend noch, bleib gesund. :knuddel:
Liebe Grüße
Eva


(Hat den Thread eröffnet)
neulandmama
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 69
Registriert: 3. November 2017, 15:37

Re: Pflegekonzept Ü35 Mischhaut (mit vorallem Unterlagerungen an der Wangenpartie etc.)

Ungelesener Beitrag von neulandmama »

Lila Blume hat geschrieben:
26. April 2020, 23:24
Was mich sehr interessiert ist die Wirkung auf die Roten Äderchen, ist es wirklich gut?
Ich sach et ma so: vergangenes Jahr hatte sich bei mir spontan über Nacht ein roter Punkt genau auf der Nasenspitze gebildet. Geplatzte Äderchen. Super nervig wie ich finde, gerade auch wegen der Positionierung. Diese Rötung, die ich natürlich stets besonders gut im Auge habe, hat sich schon mindestens um die Hälfte verringert durch kaum mehr als eine handvoll Anwendungen, daher bin ich optimistisch, dass der für diesen Farbton proklamierte Whitening-Effekt sich konkret bei mir in der vollständigen Elemenierung aller Rötungen zeigen wird.
Lila Blume hat geschrieben:
26. April 2020, 23:24
Wie lange nutzt du die schon?
Inklusive orange nur etwa zwei Wochen.
Lila Blume hat geschrieben:
26. April 2020, 23:24
Habe mir die jetzt angeguckt, wow die Preise sind oha. :schocker:

Wenn die wieder verfügbar sind kannst mir bitte schreiben, würde mich sehr freuen.
Ich glaub, man braucht da gar nicht so wählerisch sein. Meine sieht so aus:


(anderer Lieferant, gleiches Produkt). Noch ein bisschen günstiger ist allerdings derzeit der Alien-Look:

Benutzeravatar

Lila Blume
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4336
Registriert: 18. Januar 2014, 18:41

Re: Pflegekonzept Ü35 Mischhaut (mit vorallem Unterlagerungen an der Wangenpartie etc.)

Ungelesener Beitrag von Lila Blume »

Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Antwort. :rosefuerdich:

Ein schönes Wochenende. :knuddel:
Liebe Grüße
Eva


(Hat den Thread eröffnet)
neulandmama
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 69
Registriert: 3. November 2017, 15:37

Re: Pflegekonzept Ü35 Mischhaut (mit vorallem Unterlagerungen an der Wangenpartie etc.)

Ungelesener Beitrag von neulandmama »

It's been almost a year.. Und ich stecke in den Kaufvorbereitungen, da ich für einige wenige Produkte erneut aufs Selberrühren umschwenken will 🤓

Womit ich seither glücklich war (or: how the journey went in the meantime...) , beginnend bei der Abendreinigung:

- So ich Augen-Make-up trage, wird hier zunächst das bekannte Kaufprodukt von L'oreal verwendet, denn:

- Meine Öle waren mir dereinst ausgegangen und ich hab nix nachbestellt, also fehlt schon länger die DIY-Ölmischung als Zwischenschritt - kommt nun aber wieder!

- Ausprobiert und für gut befunden: eine Seife aus Aktivkohle und Ziegenmilch von SkinEco (wär ich nicht gerad wieder guter Hoffnung, würd ich mich ebenso weiter an CeraVe SA Reiniger ranwagen. So nutzt ihn nur die Teenagerin, die die Seife allerdings auch sehr mag)

- 10 % Glykolsäure in Hamamelis (Fertigprodukt von inkey list - wird bald ersetzt durch DIY. Und das womöglich in einer höheren Dosierung. Ab hier wirds also interessant^^)

- Hada Labo Alpha lotion
Meine Retinol- & Hyaluron-Quelle derzeit/immernoch. Könnt ich nochmal nachbestellen, müsst ich aber nicht, wenn...

Zu meiner Bequemlichkeit notiere ich hier doch noch fluchs die INCIs gemäß Herstellerseite:

Water, Butylene Glycol, Glycerin, Beta Carotene, BHT, Caprylic/Capric Triglyceride, Carbomer, Disodium EDTA, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Hydrolyzed Collagen, Hydrolyzed Soy Protein, Hydroxyethylcellulose, Limnanthes Alba (Meadowfoam) Seed Oil, Methylparaben, PEG-20 Sorbitan Isostearate, PPG-10 Methyl Glucose Ether, Retinyl Palmitate, Sodium Acetylated Hyaluronate, Sodium Hyaluronate, Thioctic Acid, Tocopherol, Triethanolamine, Zea Mays (Corn) Oil

- Anschließend trage ich punktuell noch die Reste eines 6-Peptide-Serums auf (das aber nicht mehr erhältlich sprich für mich nicht mehr näher bestimmbar ist), auf dem prominent der Name "Argireline" prangt, sowie eine wirklich spottbillige Snail-Augencreme

- Letzter Schritt abends ist derweil meist – aus Mangel an echten Alternativen – eine spontan mal erwobene Placenta Creme von Elensilia, die aber ganz klar zu okklusiv ist für meine Problem-Wangen (dafür aber schön für Hals und Stirn – nur da kann ich halt mit praktisch allem dran^^)

- Weil mir in der Vergangenheit die Schneckenschleim-Sache auch großflächig echt gut gefallen hatte (bis auf dass konkret das Erwählte Produkt parfümhaltig war), versuche ich mich demnächst an der sozusagen Ur-Mutter des Ganzen:
Der advanced snail 92 all in one cream von Cosrx (damit meine ich: ist schon auf dem laaangen Weg aus Übersee - übrigens nen Zehner günstiger via ebay als über amazon)

- heute ebenfalls noch bestellt: das Vitamin C & E & Ferulasäure-Serum von Florence (allerdings bestimmt für den Gebrauch am Morgen! Also wenn die Haut Zeit hatte, das bisherige "zu verarbeiten")
Wollt ich erst "nachbauen" und hab dann aber gesehen: puh, da ist aber echt viel Verschiedenes drin. Probiers lieber erstmal aus^^
INCIs jedenfalls:

Aqua, Sodium Ascorbyl Phosphate, Aloe Barbadensis Leaf Juice, Glycerin, Ferulic Acid, Hydrolyzed Hyaluronic Acid, Sodium Hyaluronate, Arginine, Taraxacum Officinale Extract, Centella Asiatica Extract, Equisetum Arvense Extract, Citrus Aurantium Amara Flower Water, Hamamelis Virginiana Leaf Extract, Simmondsia Chinensis Oil, Citrus Aurantium Dulcis Peel Oil, Phytic Acid, Benzyl Alcohol, Tocopheryl Acetate, Polyglyceryl-4 Caprate, Limonene, Xanthan Gum, Ethylhexylglycerin, Phenoxyethanol, Potassium Sorbate, Sodium Benzoate

Was halt jetzt noch fehlt, ganz klar, ist irgendwas so Nährendes wie meine selbstgerührte Emulsion damals (was keine Pickel macht). Was ich da an Plänen habe, schreibe ich in einen nächsten Kommentar.

Und die Sonnencreme-Sache kriegt besser sogar ihren eigenen Thread...

Jedenfalls: Hallo zurück. :bunny:
 


(Hat den Thread eröffnet)
neulandmama
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 69
Registriert: 3. November 2017, 15:37

Re: Pflegekonzept Ü35 Mischhaut (mit vorallem Unterlagerungen an der Wangenpartie etc.)

Ungelesener Beitrag von neulandmama »

Dann wollen wir mal anfangen mit den eigentlichen Überlegungen^^...

Vorneweg: wo ich schonmal wieder hier mit-(rühren)dabei bin, probier ich diesmal auch endlich die überarbeitete/vereinfachte Usnea-Pickel-Paste wie auf olionatura beschrieben aus.
Ganz allmählich bewegt sich nämlich Töchterchen 2 hin zu dem Zustand, wo sporadisch mal ein Pickelchen erscheint... und wir beiden älteren Semester (sprich der Teenager & ich) kennen das Problem natürlich auch noch dann und wann.
Damit wären die ersten 3 Inhaltsstoffe meiner Bestellung also gesetzt bereits: Lipodermin, Bartflechtenextrakt und Tamanuöl
 
Übernehmen werde ich meine bestehenden Basisgerüste (in meinen Notizbüchern^^) für:

1) eine Ölmischung fürs Oil-Cleansing im Gesicht (im Prinzip ja kein Geheimnis: Jojoba- und Rizinusöl, allerdings diesmal in kleinen Häppchen auch ergänzt um eins der für mich neuen Öle, die ich also erst testen will, bevor ich sie weiter verarbeite)

2) Face Mist/Toner gedacht für morgens anstelle von "richtigem Waschen"

3) den großen Star: eine Pflegeemulsion für nach Bedarf morgens und abends

Bei letzterem gehts mir von der Funktion her darum, die jeweils bisherig-aufgetragenen Stöffchen "einzuschliessen" - jedoch ohne mir dabei die Poren auf den Wangen zuzupantschen

Meine gedankliche Konzentration liegt jetzt gerad zunächst auf dem Finden der richtigen Ölmischung:

- Jojoba ist ohne Frage altbewährte Basis (B-0),
Squalan aus derselben Gruppe ergänzt das womöglich (in kleiner Menge) gut

- Zum ersten Mal traue ich mich (bewusst^^) an Wirkstofföle, namentlich Hanföl (W-1) und Johannisbeersamenöl (W-2)

- Aus der Gruppe B-1 versuche ich mal (wegen dem Hanföl) sowohl Marula-, wie auch Avocadoöl (gedacht statt Avocadin, quasi. Blöde oder doch eher gute Idee?)

- In B-2 wechsel ich wieder zurück von Reiskeim- auf Arganöl. Erscheint mir hochwertiger (wegen kaltgepresst im Vergleich zu raffiniert)

- Aus B-3 interessiert mich erneut das Distelöl

- & auf (Shea-)Butter möchte ich gefühlsmäßig erstmal verzichten. Ich werde sie sicher wieder bestellen (weil sie so gut ist für Hände, Füße, Körper - minus meinen rechten Unterarm und noch mehr Oberschenkel^^), aber für die Wangen fürchte ich eine gewisse "Schwere", die sie evtl. in größerem Maße als die anderen Komponenten mitbringt

Irgendwelche Vorschläge bezüglich der Mengenverhältnisse? Bevorzugte Kombinationen - oder einfach Alles rin und ma schauen? Und wo lässt sich das (außerdem ja auch vorhandene) Tamanuöl von oben eigentlich bspw. Gruppenmäßig einordnen?


(Hat den Thread eröffnet)
neulandmama
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 69
Registriert: 3. November 2017, 15:37

Re: Pflegekonzept Ü35 Mischhaut (mit vorallem Unterlagerungen an der Wangenpartie etc.)

Ungelesener Beitrag von neulandmama »

Die weiteren Punkte, über die ich noch Klarheit gewinnen muss und für hilfreiche Kommentare dankbar wäre:

Die Emulgatoren-Kombi
Kann mir vorstellen, treu zu bleiben, sprich ich pack mir jedenfalls schon mal Phospholipon 80H wie auch Softfeel GMCY (doubles as Konserviermittel, wenn ich mich nicht vertippt habe) in den Einkaufswagen. Nehme aber aufgrund von Heikes aktuellen Empfehlungen im Parallelthread Cetylalkohol noch mit dazu (und schwanke bzgl. Softfeel GSC als weitere Ergänzung)?

Kieselerde fand ich gut/besser als Gelbildner (als Xanthan), just for the record. Brauch ich das zusätzlich oder anstelle?

Für die Konservierung probiere ich nun wohl auch mal Rokonsal aus, abgesehen davon als weitere Option leg ich mir aber auch die Kombi aus GMCY und Magnolien Extrakt zu? Mit oder ohne Pentylene Glykol? Ach ja...

Und dann sind wir schon mit den wasserlöslichen Wirkstoffen beim letzten Teil-Bereich mit Fragezeichen angelangt.
Wirkstoffe sollen in dieser Versuchsreihe tatsächlich nur eine untergeordnete Rolle spielen^^, bzw. ich will dann halt reinnehmen, was sich sonst noch nirgendwo findet.
Die Auswahlliste besteht hier aktuell aus:
Niacin, Allantoin, D-Panthenol, Q10, Urea, Grünteeextrakt, Parakresse- sowie Aloe Vera-Pulver (statt flüssig)

Man muss sich das jetzt allerdings aufgeteilt vorstellen auf Toner und Creme, sonst wirds wohl zuviel. Dafür außerdem auch noch auf der (vorläufigen) Liste: Hamamelis- und Rosenwasser

Dann natürlich nicht zu vergessen Vitamin E, Milchsäure und Natriumlaktat... Wär's das schon?^^

Hm. Unter 150 Euro bleiben (wenn man sich mit quasi Allem neu eindecken will/muss) ist schon immer auch schwer, nech? Und dabei meint man schon: da hab ich mich aber beschränkt^^

Benutzeravatar

MieB
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 517
Registriert: 12. Februar 2017, 22:16
Wohnort: BaWü nähe Heilbronn

Re: Pflegekonzept Ü35 Mischhaut (mit vorallem Unterlagerungen an der Wangenpartie etc.)

Ungelesener Beitrag von MieB »

Hallo liebe neulandmama,

um ehrlich zu sein habe ich zuerst Angst, dass du deine Haut überpflegst und mit der Menge an Produkten mehr stresst als du ihr gutes tust. Aber das ist ja deine eigene Entscheidung. Wäre ich an deiner Stelle würde ich jedenfalls die Pflege deutlich verschlanken. (Normalerweise sollten Reinigung, Gesichtswasser, Tages-und Nachtcreme schon reichen, anderes würde ich nur ein bis zweimal pro Woche zum "Verwöhnen" verwenden).

Jojoba als Basisöl unterschreibe ich sofort. Wenn es dir zu langsam einzieht und sich nicht seidig genug anfühlt gerne durch Squalan unterstützen.
Bei den Wirkstoffölen solltest du darauf achten, dass sie nicht mehr als 10% der Fettphase ausmachen. Ggf. auch darauf achten, dass sie oxidativ stabil sind oder sie nur in Nachtcremes verwenden.
Was die anderen Öle angeht würde ich nicht nach "hochwertigem" Gefühl gehen, sondern nach den Fettsäuren der Öle schauen. Jedes Öl setzt sich aus mehreren Verschiedenen Fettsäuren zusammen, die auf jeden Hauttyp eine unterschiedliche Wirkung haben können. An deiner Stelle würde ich auf Olionatura schauen, welche Fettsäure für deinen Hauttyp am besten geeignet ist und die Öle danach auswählen. Ich würde dir auch nachschauen, allerdings kann ich auf Basis von deiner Beschreibung dich nicht vollständig einordnen. Du schreibst ja immer wieder, dass sich dein Hautzustand gebessert hat. Wie ist der denn aktuell allgemein?

Buttern im Gesicht vertrage ich auch überhaupt nicht, das ist überhaupt nicht wild, wenn du die aus deinem Konzept herauslassen möchtest. Die wirken für viele dort zu abdichtend.

Ich weiß um ehrlich zu sein nicht, ob du dir mit deinen ausgewählten Emulgatoren einen Gefallen machst. Am besten schaust du dir mal die Basisrezepturen auf Olionatura an und suchst eine bewährte Emulgatorkombi aus. Dann bleibt deine Creme auf jeden Fall stabil und für die Gesichtshaut geeignet.

Mit Kieselerde habe ich noch nie gearbeitet, allerdings gibt es inzwischen statt Xanthan das Cosphaderm, das ist wesentlich leichter in der Verarbeitung. Für ein leichtes Hautgefühl soll Siligel auch ein sinnvoller Gelbildner sein.

Deine Konservierer hören sich recht sinnvoll an, auch wenn ich das GMCY gegen 1388 eco austauschen würde. Bei mir hat sich der besser bewährt.

Was die Wirkstoffe angeht würde ich das wirklich vorerst schlank halten und da eher nach und nach etwas dazu nehmen, erst einmal würde ich testen, ob die Basis so passt.

Zusammengefasst: Ein schlankeres Konzept wäre sinnvoll, deine verwendeten Öle solltest du wenn möglich an der Fettsäurenzusammensetzung orientieren. Die Beiträge auf Olionatura zu lesen wäre dafür auf jeden Fall sinnvoll.

Ich hoffe, ich habe an alles gedacht in der Antwort...
Liebe Grüße,
Melanie


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1536
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Pflegekonzept Ü35 Mischhaut (mit vorallem Unterlagerungen an der Wangenpartie etc.)

Ungelesener Beitrag von Korsin »

Hallo Neulandmama,
Ich schließe mich Melanie an. Mir fällt noch ein, dass Cetylalkohol vor allem im Gesicht nicht von jedem vertragen wird, schon garnicht bei Mischhaut, weil er komedogen wirkt. Kann es sein, dass du Cetearylalkohl gemeint hast (Lanette O), der tatsächlich ein Emulgator/Koemulgator ist?
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin


Maira
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 20
Registriert: 15. März 2021, 21:34

Re: Pflegekonzept Ü35 Mischhaut (mit vorallem Unterlagerungen an der Wangenpartie etc.)

Ungelesener Beitrag von Maira »

Hallo neulandmama,
Kurze Frage zu deiner Einkaufsliste (ich kenne mich noch nicht gut aus, sorry!):
Wieso braucht man denn Urea UND Allantoin? Sind die beiden Wirkstoffe nicht sehr ähnlich oder verwechsele ich da etwas?!
Liebe Grüße
Maira


(Hat den Thread eröffnet)
neulandmama
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 69
Registriert: 3. November 2017, 15:37

Re: Pflegekonzept Ü35 Mischhaut (mit vorallem Unterlagerungen an der Wangenpartie etc.)

Ungelesener Beitrag von neulandmama »

Hallo ihr Lieben und (wünsche) frohe Ostern (gehabt zu haben)!
MieB hat geschrieben:
30. März 2021, 18:01
Normalerweise sollten Reinigung, Gesichtswasser, Tages-und Nachtcreme schon reichen, anderes würde ich nur ein bis zweimal pro Woche zum "Verwöhnen" verwenden
Es ist letztlich mein Ziel, das ganze Pack erprobter Anti-Ageing Inhaltsstoffe in meine Hautpflege einzubinden - und irgendwie geht das scheinbar nicht mit einer reduzierten Anzahl von Produkten?
(Ich sehe es so, dass ich ca. 20 Jahre "verpasster Pflege" nun versuchen will irgendwie wieder aufzuholen. Which might be a silly thought)
MieB hat geschrieben:
30. März 2021, 18:01
Jojoba als Basisöl unterschreibe ich sofort. Wenn es dir zu langsam einzieht und sich nicht seidig genug anfühlt gerne durch Squalan unterstützen.
Bei den Wirkstoffölen solltest du darauf achten, dass sie nicht mehr als 10% der Fettphase ausmachen. Ggf. auch darauf achten, dass sie oxidativ stabil sind oder sie nur in Nachtcremes verwenden


Ich möchte eigentlich nur 1 Version rühren, die ich dann sowohl morgens wie auch abends (nach gefühltem Bedarf) verwende. D.h., um auf der sicheren Seite zu sein, gebe ich die (beiden oxidativ nicht sonderlich stabilen, sondern eher im Gegenteil) Wirkstofföle besser nur abends tröpfchenweise dazu?
MieB hat geschrieben:
30. März 2021, 18:01
Was die anderen Öle angeht würde ich nicht nach "hochwertigem" Gefühl gehen, sondern nach den Fettsäuren der Öle schauen.
Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass sie funktional so gesehen austauschbar seien... hab beide bereits probiert, und _glaube_, eine leichte Präferenz fürs Arganöl zu verspüren. Das mit dem raffiniert vs. kaltgepresst war nur der Versuch, eine möglicherweise rationale Erklärung für mein Empfinden zu finden.
MieB hat geschrieben:
30. März 2021, 18:01
An deiner Stelle würde ich auf Olionatura schauen, welche Fettsäure für deinen Hauttyp am besten geeignet ist und die Öle danach auswählen.
Ich geh da nochmal näher ran, bevor es soweit ist. Allerdings glaub ich schon, dass ich nicht mehr so schrecklich weit ab bin...

Ist denn eigentlich die Idee richtig, aus möglichst jeder Ölgruppe was an Bord zu haben?
MieB hat geschrieben:
30. März 2021, 18:01
Ich würde dir auch nachschauen, allerdings kann ich auf Basis von deiner Beschreibung dich nicht vollständig einordnen. Du schreibst ja immer wieder, dass sich dein Hautzustand gebessert hat. Wie ist der denn aktuell allgemein?
Wie lieb.
Im Gesicht ganz allgemein: I won't complain, "normal bis Mischhaut", würd ich sagen. Lediglich meine Wangen können zu leichter Trockenheit neigen, und wenn ich dann aber noch etwas gehaltvolleres drüberlege (oder aber die Abendreinigung ganz aussetze), bilden sich hier auch superschnell Pickel.

Ich könnte mir vorstellen, dass die (angestrebte, aber leider oder zum Glück nie konsequent durchgehaltene^^) tägliche Anwendung der Glykolsäure (die ich auf die Wangen konzentriere) auch einfach zu strapaziös ist auf Dauer. Vielleicht mach ich daraus (in höherer Konzentration wie gesagt) lieber nur eine wöchentliche Anwendung zukünftig.
MieB hat geschrieben:
30. März 2021, 18:01
Buttern im Gesicht vertrage ich auch überhaupt nicht, das ist überhaupt nicht wild, wenn du die aus deinem Konzept herauslassen möchtest.
Danke für die Bestätigung.
MieB hat geschrieben:
30. März 2021, 18:01
Ich weiß um ehrlich zu sein nicht, ob du dir mit deinen ausgewählten Emulgatoren einen Gefallen machst. Am besten schaust du dir mal die Basisrezepturen auf Olionatura an und suchst eine bewährte Emulgatorkombi aus.
Ich denke, den ersten Versuch mach ich auf jeden Fall mit der alten Kombi, wie sie in meinen Büchern steht.
MieB hat geschrieben:
30. März 2021, 18:01
Mit Kieselerde habe ich noch nie gearbeitet, allerdings gibt es inzwischen statt Xanthan das Cosphaderm, das ist wesentlich leichter in der Verarbeitung. Für ein leichtes Hautgefühl soll Siligel auch ein sinnvoller Gelbildner sein.
Ich meinte Kieselsäure. Grmpf.
MieB hat geschrieben:
30. März 2021, 18:01
Deine Konservierer hören sich recht sinnvoll an, auch wenn ich das GMCY gegen 1388 eco austauschen würde. Bei mir hat sich der besser bewährt.
Da muss ich nochmal schauen, was genau die Unterschiede sind...
Korsin hat geschrieben:
30. März 2021, 19:19
Mir fällt noch ein, dass Cetylalkohol vor allem im Gesicht nicht von jedem vertragen wird, schon garnicht bei Mischhaut, weil er komedogen wirkt. Kann es sein, dass du Cetearylalkohl gemeint hast (Lanette O), der tatsächlich ein Emulgator/Koemulgator ist?
Schlimmer: ich hatte ein "NICHT" überlesen 😂
Original. Wie kann man so blind sein? Ich hab sehr über mich lachen müssen, als es mir dann schließlich ins Auge stach. Sorry.
Maira hat geschrieben:
2. April 2021, 22:46
Wieso braucht man denn Urea UND Allantoin? Sind die beiden Wirkstoffe nicht sehr ähnlich oder verwechsele ich da etwas?!
Hätt ich jetzt nicht gedacht, aber ich hab auch nicht viel Ahnung... Jemand anders vielleicht?

(Urea ist bei mir primär  abgespeichert unter: ermöglicht tiefere Wirkstoff-Penetration; wohingegen ich Allantoin verbinde mit: hautberuhigend)


(Hat den Thread eröffnet)
neulandmama
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 69
Registriert: 3. November 2017, 15:37

Re: Pflegekonzept Ü35 Mischhaut (mit vorallem Unterlagerungen an der Wangenpartie etc.)

Ungelesener Beitrag von neulandmama »

Ach und dann eine Anmerkung noch: ich habe ein Muttermal neben dem Nasenflügel, das ich mit Fug und Recht als Schönheitsfleck ansehe... und muss nun aber miterleben, wie es immer stärker verblasst; in absehbarer Zeit ist nix mehr davon übrig... which makes me sad 😢
(Wird wohl primär an der LED-Maske liegen)
Ich werds jetzt erstmal mit nem in Selbstbräuner getränktem Q-Tip versuchen optisch zu verstärken; langfristig (wenns quasi ganz verschwunden ist) könnt ich mir aber vorstellen, dafür auf permanent make-up zurückzugreifen.
Seltsam, ich weiss. Und dumm auch, dass ich damit irgendwie nicht gerechnet hatte als downside...

Benutzeravatar

MieB
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 517
Registriert: 12. Februar 2017, 22:16
Wohnort: BaWü nähe Heilbronn

Re: Pflegekonzept Ü35 Mischhaut (mit vorallem Unterlagerungen an der Wangenpartie etc.)

Ungelesener Beitrag von MieB »

Hallo Neulandmama,

ich verstehe den Gedanken alles an verpasster Pflege nachholen zu wollen, aber das ist wirklich zu viel für die Haut, die kann nicht alles verarbeiten und reagiert irgendwann darauf gestresst. Schau einfach mal im Forum nach dem Schlagwort Perioraler Dermatitis nach. Da findet man genug dazu. Die ganze Ladung erprobter Wirkstoffe ist meist auch nicht sinnvoll, ich würde eher empfehlen, aus den Wirkstoffen die Favoriten auszusuchen die für dich am besten wirken und die gezielt stärker einzusetzen.


Wenn du Wirkstofföle verwenden willst die nicht Stabil sind wäre das eine sinnvolle Variante, sie abends tröpfchenweise dazuzumischen, auf jeden Fall viel sinnvoller als die von vorne herein mit aufzunehmen und die Öle dann auch tagsüber auf der Haut zu haben.

Funktional austauschbar würde ich die Öle auf keinen Fall bezeichnen, da sie alle eine andere Zusammensetzung haben und ein anderes Einsatzgebiet auf dem sie besser geeignet sind. Was das angeht würde ich wirklich nach den Fettsäuren gehen. Arganöl passt aber von den Fettsäuren her recht gut zu deiner Hautbeschreibung, also scheinst du intuitiv das richtige gewählt zu haben ;)
Der Ausprobieren ist so eher der längere Weg um auf das richtige Ergebnis zu kommen.
Wie gesagt, ausprobieren führt auch zum Ziel, wenn man sich sinnvoll in die Theorie einliest geht es deutlich leichter. Hier im Forum bist du leider eher bei Leuten gelandet, die den wissenschaftlichen Ansatz fahren, anstatt an der eigenen Haut zu experimentieren. Um zu einem Sinnvollen Ergebnis zu kommen könnte das lesen von der Theorie dir über kurz oder lang die Arbeit sparen und dich schneller zum richtigen Ergebnis bringen.

An sich ist es Sinnvoll, eine gut ausgeglichene Ölmischung zu haben, in der man eben Schwerpunkte auf den eigenen Hautzustand setzen kann.

Ich würde in deinem Fall um ehrlich zu sein den Stress nicht nur auf die Glykolsäure schieben, sondern darauf, dass sich allgemein zu viele Wirkstoffe überlagern (siehe oben) und das Stress für die Haut bedeutet.

Kieselsäure habe ich leider auch überhaupt keine Erfahrungswerte.

An sich würde ich dir wirklich noch einmal empfehlen, dich mit der Theorie dahinter zu beschäftigen. Aus dem Bauchgefühl heraus alles mögliche auf die Haut zu schmieren kann gut gehen, muss es aber nicht. Viele deiner Fragen würden sich dadurch erledigen, dass du dir das Basiswissen einfach mal anschaust. So sonderlich viel zu lesen sind die ersten Grundinfos jetzt auch nicht. Wahrscheinlich geht das schneller, als hier dauernd nachzufragen und auf unsere Antworten zu warten.
Liebe Grüße,
Melanie

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 17901
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Pflegekonzept Ü35 Mischhaut (mit vorallem Unterlagerungen an der Wangenpartie etc.)

Ungelesener Beitrag von Helga »

Ich möchte mich dem Beitrag oben von MieB anschließen :). Bis jetzt habe ich hier nicht geschrieben, ich hatte manchmal den Eindruck als ob Du Deine Gedanken ausführlich dazu niederschreibst, konnte aber keinen Ansatz finden Dir von Grund auf wirklich helfen zu können. Auch die vielen Kaufprodukte haben mich verwirrt und den angeblich Effekt von nur der Glykolsäure.

Wenn es Dir wirklich ernst ist mit selber rühren ist es am besten zurück an den Start zu gehen :wink: Ich würde mich an Deiner Stelle zuerst einmal für ein Basis-Rezept auf Olionatura entscheiden, dieses testen ob Dir die Höhe der FP angenehm ist und der Emulgator, ob er sich für Dich gut anfühlt; für den weiteren Aufbau des Rezeptes oder auch eine Änderung können wir Dir behilflich sein, alle weiteren Schritte finden sich :) auch; und wie schon MieB geschrieben hat, setze Dich mit Fettsäuren auseinander, Ölgruppen, sowie überhaupt ein wenig Basiswissen :), das würde auch uns helfen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Antworten