Rezept für Handcreme für brennende Hände mit Schutzfilm gesucht

In diesem Unterforum erörtern wir Themen rund um die Entwicklung, Herstellung und Optimierung von Hautpflegeprodukten (inklusive Fehlersuche).

Moderatoren: Positiv, Helga


Elpa
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 116
Registriert: 18. März 2016, 15:39
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Rezept für Handcreme für brennende Hände mit Schutzfilm gesucht

Ungelesener Beitrag von Elpa »

Hallo Kessia,
vor Kurzem habe ich rausgefunden, dass Hyaluron-Liposomengel (Spinnrad) , das ich unter der Creme auftrage auch wunderbar für die Hände ist. Ich nehme je 1/3 von Hoch-, Nider- und Ultranidermolekuleren Hyaluronsäure.
Meine Hände sind auch „wasserscheu“. Ich glaube, dass Dank der Hochmolekuleren Hyaluronsäure bleibt ein Sutzfilm zurück. Seit dem ich das Gel als Handcreme benutze, werden meine Hände auch nach dem Waschen nicht mehr so trocken.
Liebe Grüße,
Elpa.

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Kessia
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1073
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Rezept für Handcreme für brennende Hände mit Schutzfilm gesucht

Ungelesener Beitrag von Kessia »

Elpa hat geschrieben:
15. Mai 2019, 11:20
Seit dem ich das Gel als Handcreme benutze, werden meine Hände auch nach dem Waschen nicht mehr so trocken.
Vielen Dank für den Tipp, Elpa. Ich werde es mir notieren für die nächste Handcreme. Aber ich denke, es wird noch länger dauern, bis ich eine Neue rühren muß, da ich kaum noch welche benötige.
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

Mirabella
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 767
Registriert: 11. März 2019, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Rezept für Handcreme für brennende Hände mit Schutzfilm gesucht

Ungelesener Beitrag von Mirabella »

Hallo :)

ich möchte hier kurz zu diesem Thread verlinken, da ich heute bzgl. Handcreme einen persönlichen Erfolg verbuchen kann :yeah:

Also trotz O/W Emulsion und, für meine Hände, geringer FP von 30% ist die Lotion sehr hydratisierend UND schützt gleichzeitig sogar über das Händewaschen hinaus. Langzeitwirkung muss natürlich noch erprobt werden. Eigentlich sollte es eine Lotion für die Neurodermitis meines Sohnes werden, aber meine Hände lieben sie glaub ich mehr :D

In obigen Link erläutere ich die Zusammensetzung näher und Stelle die Frage was genau in der BSB wasserabweisend wirkt.

Vllt. hat ja jemand Interesse :klimper:

Alles Liebe :love:
"Ich freu mich wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch." (Karl Valentin)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Kessia
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1073
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Rezept für Handcreme für brennende Hände mit Schutzfilm gesucht

Ungelesener Beitrag von Kessia »

Mirabella hat geschrieben:
28. Mai 2019, 20:34
Vllt. hat ja jemand Interesse :klimper:
Vielen Dank für die Verlinkung Mirabella. :rosefuerdich:
Ich lese gespannt mit. Noch ist meine Handcreme nicht leer, aber wenn sie leer ist, werde ich dein neues Rezept testen. :)
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

chaoskoeppsche
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 9
Registriert: 15. Februar 2018, 14:53

Re: Rezept für Handcreme für brennende Hände mit Schutzfilm gesucht

Ungelesener Beitrag von chaoskoeppsche »

Kessia hat geschrieben:
29. April 2019, 13:16
Bei meinen Händen ist es so, das diese empfindlich auf flüssige Seife oder Schaum reagieren, die man unterwegs auf öffentlichen Toiletten hat. Auch auf der Arbeit haben wir so ein Zeug.

Meine Hände sind nach dem Waschen mit diesen Seifen trocken und brennen und es fühlt sich an, als würde die Haut einreißen. Tut sie zum Glück aber nicht. Ich leide allgemein unter trockenen Händen, die ich mehrmals am Tag eincremen muß.
[...]
Früher hatte ich oft die Handcreme mit der norwegischen Formel gekauft. Schrecklich fand ich daran, das es ewig gedauert hat, bis sie eingezogen war. Aber wenn sie dann weg war, hielten meine Hände die nächsten 3 Handwäschen mit diesen "fiesen Seifen" durch.
Das könnte auch ich vor über 10 Jahren geschrieben haben.

Mir gings irgendwann mit handelsüblichen Produkten am ganzen Körper so.

Und ich hab dann geraume Zeit begeistert meine Hände mit der "Norweger"-Creme zugeschmiert, die es damals primär in Apotheken gab. Ich musste immer häufiger cremen, zuletzt 5,6x am Tag - ohne reizende Tätigkeiten.

Irgendwann ging mir mal mein Vorrat aus & ich setzte einige Tage aus - ohne Cremen erholte sich meine Pfoten-Haut ohne weiteres Zutun.

Damals hab ich noch null Plan von Inhaltsstoffen gehabt. Neugierig recherchiert, die Vermutung bekommen, dass die "Norweger"-Creme Teil des Problems ist, noch ne Tube gekauft und mehrere Testphasen gemacht: mit der Creme waren meine Hände WIE glattgepflegt, ohne siehe oben.

Die Inhaltsstoffe (u.a. erdölbasierte) bilden einen recht isolierenden Film, der dazu führt, dass die Haut schlecht atmen kann. D.h., dass der Hautzustand unter dem permanent aufgetragenen Film miserabel war.

Am ganzen Körper wars ähnlich, vor allem im Winter schlimm - damals hieß es bei Hautärzten immer wieder Neurodermitis, halt ph-neutrales verwenden & akut mit Cortisonsalbe ran.

Im Laufe der Zeit war mir durch geduldiges Probieren klar, dass ich auf scharfe Tenside & auf Filmbildner u.ä. arg reagiere. Und die sind zuhauf in handelsüblichen Kosmetik-Produkten.

Auf gings dann langsam aber sicher in Richtung Naturkosmetik & im Laufe der Jahre brauchte ich allgemein immer weniger Pflegeprodukte. Viel hat sich da auch über Ernährung & Entwicklung von Körpergefühl (nein, nix Esoterisches) getan. Inzwischen verwende ich für die Haut nur noch feste Seifen & hier und da mal stellenweise eine Creme/Butter. Meinem Gesicht reicht die Pflege durchs abendliche Abschminken (lose Mineral Foundation in semi-DIY, Mascara) mit je nach Gusto Seife, Hydrolat, Öl.

Und dennoch bin ich hier, denn ich rühre gerne ganz laienhaft mal Deo, Düfte, ... :sunny:

Antworten