Nachbau der Reinigungsmilch Plus von Bioturm

In diesem Unterforum erörtern wir Themen rund um die Entwicklung, Herstellung und Optimierung von Hautpflegeprodukten (inklusive Fehlersuche).

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten
Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Veronika
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 206
Registriert: 17. Mai 2020, 09:27
Wohnort: Berlin

Nachbau der Reinigungsmilch Plus von Bioturm

Ungelesener Beitrag von Veronika »

Hallo ihr Lieben,

ich habe mir zum Spaß an der Freude und als Übung vorgenommen die Reinigunsmilch Plus Nr. 51 von Bioturm nachzubauen und dabei so nah wie möglich an das Original heranzukommen.
Ob das auch praktisch Sinn macht sei mal dahingestellt - sicherlich gibt es schönere Reinigungsmilch-Rezepte, aber hier soll es mehr um das Experiment gehen, inwiefern ein Nachbau rein aus den Angaben auf der INCL Liste gelingt.

Diese Reinigungsmilch ist an sich super für meine Haut, nur etwas teuer für die doch recht gewöhnlichen Inhaltsstoffe und den Duft nach Yang Yang kann ich leider so gar nicht leiden, der wird auf jeden Fall weggelassen. Was mir besonders gefällt ist die seidige, milchige Creme-Konsistenz und die Tatsache, dass die Reinigungsmilch nicht schäumt, aber gründlich reinigt und ein weiches, befeuchtetes Gefühl mit moderater Rückfettung hinterlässt.

Hier die INCL:
Aqua, Helianthus Annuus Hybrid Oil*, Glycerin, Alcohol, Simmondsia Chinensis Seed Oil*, C14-22 Alcohol, Cetearyl Alcohol, Decyl Glucoside, Squalane, Glyceryl Stearate, Whey*, Prunus Armeniaca Kernel Oil, Parfum, Helianthus Annuus Seed Oil, C12-20 Alkyl Glucoside, Tocopherol, Oryzanol, Xanthan Gum, Lactic Acid, Linalool

und meine Übersetzung:
Wasser, Sonnenblumenöl, Glycerin, Ethanol ( Konservierung 1) Jojobaöl, Montanov L (Emulgator), Cetearylalkohol (Konsistenzgeber), Plantaren (Tensid), Squalan, Glycerinstearat SE (Co-Emulgator), Molke Pulver + Leucidal SF Liquid Complete (als Ersatz für den beworbenen “Lacto-Intensiv-Komplex”), Aprikosenkernöl, Vitamin E, Gamma-Oryzanol, Xanthan, Milchsäure

Ich habe ausgehend von der Reihenfolge die ich mit der Einsatzkonzentration gleichgesetzt habe folgendes Rezept erarbeitet, bin mir allerdings nicht ganz sicher inwieweit ich mich an die Mengenreihenfolge der Incl Liste halten soll und möchte und an welchen Stellen ich mit der Einsatzkonzentration hoch bzw. runter gehen sollte.


Reinigungsmilch nach Bioturm:

24.7 % Fettphase (24.7 g)
Öle, Buttern und Wachse (18.2 g | 18.2 %):
9 % Sonnenblumenöl
5 % Jojobaöl
2 % Squalan
2 % Aprikosenkernöl
0.2 % Gamma-Oryzanol

Emulgatoren/Konsistenzgeber ( | 6.5 % | 20.2 % der Fettphase)
3,5 % Montanov L
1,5 % Glycerinstearat SE
1.5 % Cetearyl Alcohol als Konsistenzgeber


75.3 % Wasserphase
Wirkstoffe 16 %):
9 % Glycerin
2 % Molke Pulver
1 % Vitamin E

Tensid:
4 % Plantaren (Decyl-Glucosid)

Hilfs- und Zusatzstoffe (12.2 %):
0.2 % Xanthan
2 % Leucidal SF Liquid Complete
10 % Ethanol
Milchsäure zum PH-Wert einstellen auf 5,5.

47.1 % Wasser

Um das Molkepulver mach ich mir etwas sorgen, ob das sich wohl im Geruch abzeichnet? (Am liebsten wäre mir hier ein Extrakt aus gefilterter fermentierter Kefir-Molke, aber das ist ein anderes Projekt...)
Ist es möglich das Plantaren so gering zu dosieren?
Kann ich Cetearyl Alcohol in Reinigungsprodukten höher als 2% dosieren?
Ethanol als alleinige Konservierung wäre mir glaube ich zu hoch (besonders wenn ich mich an die Reihenfolge nach dem Glycerin halten möchte), kann ich hier mit Leucidal ergänzen?

Ich würde mich freuen wenn die geübten Reinigungsmilch-Rührer unter euch mal ein Auge darauf werfen und mir sagen könnten was noch zu ändern wäre, oder ob das so nach einem soliden Rezept aussieht.

Vielen Dank schonmal! :hallihallo:
Liebe Grüße von Veronika

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7914
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Nachbau der Reinigungsmilch Plus von Bioturm

Ungelesener Beitrag von Judy »

Ich finde solche Nachbauten ja immer interessant!
Eine Anmerkung: Es wird sich beim Originalprodukt um Glyceryl Stearate OHNE das SE handeln, sonst wäre SE angegeben!
Bei Reinigungsprodukten kann der Anteil an Fettalkoholen ruhig höher sein - sie fungieren hier ja auch als Tensid(Ersatz).
Auf Molke oder andere Pulverstoffe würde ich der Konservierung wegen verzichten (Gammelgefahr!).
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Veronika
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 206
Registriert: 17. Mai 2020, 09:27
Wohnort: Berlin

Re: Nachbau der Reinigungsmilch Plus von Bioturm

Ungelesener Beitrag von Veronika »

Vielen Dank für deine Anmerkungen Judy!
Das SE habe ich gestern irgendwie übergangen, aber klar, es ist die selbstemulgierende Variante und wäre auch mit SE angegeben. Ich hatte mich im Rohstoffprofil eh gewundert, da dieser Stoff eine eher basische Umgebung vorzieht. Dann muss ich sehen wo ich Glycerinmonostearat bekommen kann. Hat jemand einen Tipp? Bei meinen üblichen Shops hab ich es nicht gefunden.
Cetearyl Alcohol werde ich dann auf 2,5% erhöhen.
Das Molkepulver löst sich vollständig in Wasser, ich hatte vor es zu beginn mit abzukochen. Würde das die Gammelgefahr reduzieren, oder könnte ich es auch im Ethanol vorlösen?
Bei der genaueren Recherche habe ich entdeckt, dass Bioturm angibt in ihrem Lacto-Komplex seien auch Natriumlaktat und Sodium PCA enthalten. Diese würde ich dann mit 1% Natriumlaktat und 2% Sodium PCA ergänzen.
Liebe Grüße von Veronika

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Veronika
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 206
Registriert: 17. Mai 2020, 09:27
Wohnort: Berlin

Re: Nachbau der Reinigungsmilch Plus von Bioturm

Ungelesener Beitrag von Veronika »

Nun bin ich endlich dazu gekommen das Rezept oben zu rühren. Auf eure Empfehlung habe ich das Molkepulver weggelassen, vor allem auch wegen dem unangenehmen Geruch. Stattdessen habe ich noch Lactobacillus Ferment Lysate hinzugefügt.

Die Konsistenz ist sehr nah am Original, eine leichte milchige Lotion die sich gut aus dem Pumpspender nehmen und im Gesicht verteilen lässt. Die Reinigungsmilch schäumt nicht, wird nur ein wenig weißer, und lässt sich gut abwaschen. Man braucht wirklich nur sehr wenig davon.
Danach ist die Haut sanft gereinigt und weich, spannt nicht aber ist auch nicht rückgefettet.

Durch das kaltgepresste Aprikosenkernöl duftet die Milch leicht nach Marzipan, es ist gar keine Beduftung notwendig.
:yeah:
Liebe Grüße von Veronika

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Veronika
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 206
Registriert: 17. Mai 2020, 09:27
Wohnort: Berlin

Re: Nachbau der Reinigungsmilch Plus von Bioturm

Ungelesener Beitrag von Veronika »

Hier kommt das aktualisierte Rezept!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebe Grüße von Veronika

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7914
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Nachbau der Reinigungsmilch Plus von Bioturm

Ungelesener Beitrag von Judy »

Danke liebe Veronika fürs Teilen
:rosefuerdich:
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31180
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Nachbau der Reinigungsmilch Plus von Bioturm

Ungelesener Beitrag von Heike »

Veronika hat geschrieben:
16. Juli 2020, 16:04
Hier kommt das aktualisierte Rezept!
Das sieht nach einer milden, sahnigen Reinigungsmilch aus. Danke fürs Teilen! :knuff:
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Veronika
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 206
Registriert: 17. Mai 2020, 09:27
Wohnort: Berlin

Re: Nachbau der Reinigungsmilch Plus von Bioturm

Ungelesener Beitrag von Veronika »

Danke für die Blumen!

Ich habe die Reinigungsmilch an mehrere Freunde mit unterschiedlichen Hauttypen verteilt. Jetzt wird getestet :wink:
Liebe Grüße von Veronika

Benutzeravatar

Carmerix
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 150
Registriert: 24. Februar 2020, 20:55
Wohnort: Frankenländle

Re: Nachbau der Reinigungsmilch Plus von Bioturm

Ungelesener Beitrag von Carmerix »

Ich verfolge gerade noch einen anderen Thread, in dem es um Rückfetter in einer Handreinigungsmilch geht.

Dort wird von Helga empfohlen:
Helga hat geschrieben:
15. Juli 2020, 11:40
.... die Pflege kommt erst nach dem Waschen, ist auch sinnvoll :), keinesfalls darf so ein Waschmittel in die Haut einziehen. Die Lipide in z.B.einer Reinigungs-Lotion sind ausschließlich dafür da um Schmutz zu lösen, nicht um zu pflegen.
In dem Nachbau von Veronika sind ja nun doch viele Pflegestoffe enthalten.

Auf der Biothum Seite steht als Anwendungshinweis (Kurzform):
Auftragen -> Verteilen-> gründlich mir Wasser abwaschen.

Lohnt es sich dann wirklich so viel Pflege in eine Reinigungsmilch zu packen oder rinnen die Wirksstoffe und Lipide dann wirkungslos in den Abfluss?

Verunsicherte Grüße
Carmen
Schön, dass ich bei Euch sein darf!

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16331
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Nachbau der Reinigungsmilch Plus von Bioturm

Ungelesener Beitrag von Helga »

Carmerix hat geschrieben:
17. Juli 2020, 17:52
Lohnt es sich dann wirklich so viel Pflege in eine Reinigungsmilch zu packen oder rinnen die Wirksstoffe und Lipide dann wirkungslos in den Abfluss?

Verunsicherte Grüße
Carmen
Liebe Carmen :),
das o. a. Rezept habe ich nicht gelesen aber es stimmt: Wirkstoffe u. teure Öle sind leider wirklich für
den Abfluss, aber wenn jemand Freude an so einem Produkt hat, warum nicht, es schadet zumindest
nicht, weil es abgewaschen wird; ich reagiere nur oft nicht auf solch ein Rezept, weil ich kein Spiel-
verderber sein möchte.
Wichtig finde ich das Glycerin in einer Reinigungsmilch, alles andere muss außer der Konservierung
und Ph-Wert-Regler nicht sein :). Vielleicht noch 2% D-Panthenol, weil es das Brennen in den Augen
mindert.
Ich stelle meine Reinigungsmilch seit vielen Jahren so zusammen, entferne auch die Wimperntusche
damit, es fühlt sich trotz Minimalismus sehr gut an :wink:. Ich hoffe, ich konnte Dir die Verunsicherung
nehmen :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Veronika
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 206
Registriert: 17. Mai 2020, 09:27
Wohnort: Berlin

Re: Nachbau der Reinigungsmilch Plus von Bioturm

Ungelesener Beitrag von Veronika »

Liebe Carmen, Helga hat natürlich recht, so viele Wirkstoffe müssen nicht unbedingt sein.

Ich habe sie der Vollständigkeit halber und des Nachbaus zuliebe mit rein genommen,
aber ich vermute selber, dass ich sie nach und nach reduzieren werde, auch um die Reinigungsmilch auf Dauer nicht zu teuer zu gestalten.
Im Vergleich zum Produkt von Bioturm das ich bisher gekauft habe ist sie aber jetzt schon deutlich günstiger.
Liebe Grüße von Veronika

Benutzeravatar

Kati
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 572
Registriert: 4. März 2010, 21:04
Wohnort: Allgäu

Re: Nachbau der Reinigungsmilch Plus von Bioturm

Ungelesener Beitrag von Kati »

Danke Veronika :rosefuerdich: - das Rezept ist ja wirklich luxuriös. Super dass du das so gut hinbekommen hast. :sunny:
Grüße von Kati

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Veronika
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 206
Registriert: 17. Mai 2020, 09:27
Wohnort: Berlin

Re: Nachbau der Reinigungsmilch Plus von Bioturm

Ungelesener Beitrag von Veronika »

Zum Brennen in den Augen, das Helga erwähnt hat, möchte ich noch sagen dass meine Reinigungsmilch bei mir wirklich gar nicht brennt, nicht mal ein kleines bisschen.
Ich glaube das war unbewusst auch ein wichtiger Grund für diese Reinigungsmilch und den Nachbau, der mir erst jetzt bewusst wird.
Liebe Grüße von Veronika

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16331
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Nachbau der Reinigungsmilch Plus von Bioturm

Ungelesener Beitrag von Helga »

Veronika hat geschrieben:
17. Juli 2020, 19:34
Zum Brennen in den Augen, das Helga erwähnt hat, möchte ich noch sagen dass meine Reinigungsmilch bei mir wirklich gar nicht brennt, nicht mal ein kleines bisschen.
Das sollte bei milden Reinigungsprodukten normal sein :) Brennen hängt von der Höhe der WAS ab (je mehr Tenside, desto mehr die Gefahr von Brennen in den Augen) und vom (sauren) Ph-Wert.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Antworten