Vagi C selber machen

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten
Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Alexandra
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 43
Registriert: 7. Oktober 2018, 10:56

Vagi C selber machen

Ungelesener Beitrag von Alexandra »

Liebe Mitrührerinnen,

seit Anfang Dezemeber ist Vagi C, auf Grund eines Rogstoffmangels (???), nicht mehr erhältlich und es wird auch nicht bekannt gegegebn, wann es wieder so weit sein wird. Nun frage ich mich, ob man es nicht selber nachbauen könnte. Eigentlich muß ich doch nur die Ascorbinsäure in ein Gel einarbeiten oder in ein "Zäpfchen" auf Basis von ??? Sheabutter (?) und dann auf den PH-Wert der Vagina einstellen.
Leider gibt es keine Ersatzprodukte und Vagisan, Vagiflor etc. bringen nicht den gleichen Effekt.

Was meint Ihr? Hat das jemand schon mal ausprobiert?

Die INCI:
Zusammensetzung von Vagi-C® fem Vaginaltabletten
1 Tabl. enthält
Wirkstoffe
250 mg Ascorbinsäure
Hilfsstoffe
Magnesium stearat
Polydimethylsiloxan, quervernetzt
Hypromellose
Lactose-1-Wasser
Liebe Grüße,
eure Alexandra


RedPoppy
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 205
Registriert: 25. November 2018, 09:08

Re: Vagi C selber machen

Ungelesener Beitrag von RedPoppy »

Vielleicht kannst du Ascorbinsäure in ein Gel einrühren. Miss Babs hat Rezepte für Gleitgel entwickelt, die du als Anhaltspunkt für die Entwicklung einer eigenen Rezeptur nehmen könntest:
Klick

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Alexandra
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 43
Registriert: 7. Oktober 2018, 10:56

Re: Vagi C selber machen

Ungelesener Beitrag von Alexandra »

@RedPoppy: Ja, das habe ich schon gelesen. ;-) und es ist schon in meine Überlegungen eingeflossen! Danke für den Hinweis.
Liebe Grüße,
eure Alexandra

Benutzeravatar

anton
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 203
Registriert: 23. August 2018, 11:57
Wohnort: Graz

Re: Vagi C selber machen

Ungelesener Beitrag von anton »

Auch wenn ich weniger Bedarf daran habe(Zäpfchen sind einfach zu klein, da hat Mann ja nix davon) :sunny: :sunny: :domina:

Hätte ich ne Idee dazu:
als Zäpfchenbasis ne Mischung aus Kabu und Shea, shea allein wäre vermutlich nicht stabil genug. und Ascorbylpalmiat statt der Säure. Einerseits viel pH freundlicher, in Fett löslich, und viel Stabiler als die reine Säure
Und nach dem Zäpfchen gleitet der Partner auch gleich viel entspannter :domina:

Vitamin C wird in Gel nicht ewig halten, da muss man sehr aufpassen da es gerne auch mit anderen Wirkstoffen Redox Reaktionen eingeht

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31594
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Vagi C selber machen

Ungelesener Beitrag von Heike »

Ascorbinsäure ist wasserlöslich, und nur in wässriger Lösung kann der saure pH-Wert entstehen. Ascorbylpalmitat benötigt entsprechende Enzyme der Haut, damit Ascorbinsäure gespalten und freigesetzt werden kann. Ich denke nicht, dass ein fettbasiertes Zäpchen hier Sinn macht. :gruebel:
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Alexandra
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 43
Registriert: 7. Oktober 2018, 10:56

Re: Vagi C selber machen

Ungelesener Beitrag von Alexandra »

Also ich habe mir jetzt reine Ascorbinsäure gekauft und werde sie in einem Gel verarbeiten, den ph-Wert zwischen 3,8 und 4,4 einstellen und dann ... werde ich es mal testen! :argverlegen: Wenn es gut gegangen ist, stelle ich das Rezept hier ein ... .
Liebe Grüße,
eure Alexandra

Benutzeravatar

Miss Babs
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 269
Registriert: 29. September 2017, 10:01
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Vagi C selber machen

Ungelesener Beitrag von Miss Babs »

Die Frage ist doch , weshalb du dieses Zäpfchen anwenden willst / möchtest .
Zur Befeuchtung vor dem Sex ? Bei Kribbeln / Brennen nach dem Sex?
Bei vermuteter drohender Pilzinfektion?
Oder...?
fragt Miss Babs, die meint sich mit diesem Thema auszukennen
Viele Grüße
Miss Babs

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Alexandra
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 43
Registriert: 7. Oktober 2018, 10:56

Re: Vagi C selber machen

Ungelesener Beitrag von Alexandra »

Hallo Miss Babs! :rosenbett:

Nun, ich will meinen vaginalen ph-Wert auf 4 einstellen. Der verschiebt sich nach dem Sex gerne nach oben und wenn ich dann mal viel Sex habe, "schießt" er nach oben und das Ende der Geschichte ist ein Zusammenbruch meiner Scheidenflora. Mit zu vielm Ausfluß und manchmal kippte es dannin einen Pilz. Deswegen habe ich bisher immer bei Bedarf, hin und wieder mal das Vagi C genommen. Befeuchten muß ich nichts ... :klimper:

Jetzt habe ich gerade das Vit C Gel gerührt. 50 gr insgesamt mit der reinen Ascorbinsäure, 1 gr Xanthan transp. in 3 gr Glycerin dispergiert und heraus kam ein durchsichtiges Gel mit dem Ph-Wert 4! :mixine: Leider ist meine 0,01 Schritt-Waage heute auch noch kaputt gegangen, weswegen ich auf die 1gramm-Schritt Waage ausweichen musste. In der Ascorbinsäure war ein Meßlöffel mit dabei .... . :skeptisch:

Heute vorm zu Bett gehen wird es getestet!
Liebe Grüße,
eure Alexandra

Benutzeravatar

Miss Babs
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 269
Registriert: 29. September 2017, 10:01
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Vagi C selber machen

Ungelesener Beitrag von Miss Babs »

Ja, da bin ich mal schon sehr gespannt, wie dein heldenhafter Selbstversuch ausgeht .... :kleinehexe:

Was ich dir jetzt geraten hätte:
Auf der Basis meines erprobten Gleitgels mit Milchsäure einen pH von 3,5 einzustellen und dieses Gel dann zu verwenden.

Zum besseren Verständnis: Mit zunehmendem Alter und gleichzeitig nachlassender Hormonproduktion verschiebt sich der pH in der Scheide von Sauren ( PH 3,5-4,4) langsam ins basische.
Zusätzliches Sperma mit alkalischem ph ( ph 7,2 - 7,8 )kann dann das Scheidenmilieu endgültig kippen lassen, es können z.B. ortsansässige Candidapilze überhandnehmen, die die Döderlein-Flora , die Milchsäure produziert (und den sauren Scheiden-pH damit aufrecht erhält) überwuchert.
Deshalb sollte man darauf ein Auge haben und ggfs. gegensteuern. :brille:

An Maßnahmen bieten sich an:
-Lokale Östrogentherapie mit Vaginalzäpfchen
- pH- Korrektur mit Döderleins, Milchsäure und/ oder Ascorbinsäure (?)

Warum in Vag C Ascorbinsäure verwendet wird, erschliesst sich mir hier nicht, physiologisch wäre da eher die Milchsäure, deswegen auch mein Vorschlag von oben.


Andere Maßnahmen zur Veränderung des Sexlebens sind auch möglich, aber hier off topic
Viele Grüße
Miss Babs

Benutzeravatar

birgithl
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 243
Registriert: 9. September 2016, 16:37
Kontaktdaten:

Re: Vagi C selber machen

Ungelesener Beitrag von birgithl »

Hallo,
zur Schleimhautpflege und -regeneration könntest Du auch Zäpfchen bzw. Kugeln anfertigen. Ich habe die Erfahrung gemacht, das es viel seltener zu Reizungen und Pilzinfektionen kommt, wenn die empfindliche Haut geschützt und gestärkt ist.
Falls Du keine Zäpfchenformen hast, kannst Du auch kleine Rollen/ Kugeln formen.

REZEPT (im Kühlschrank lagern):

ca. 20 Stk. Zäpfchen á 1g

18g Kakaobutter
2 gr. Bienenwachs/ Pflanzenwachs
3 Tropfen Granatapfelsamenöl
2 Tropfen Sanddornfruchtfleischöl
1 Tropfen Vitamin E

und 5-6 Tropfen ätherische Öle, die sich u.a. gegen Pilze bewährt haben:

THYMIAN CT. LINALOOL
MUSKATELLER sALBEI
MANUKA
LAVENDEL
ROSENÖL

Ich würde Dir raten- pro Rezeptur nur jeweils 1-2 verschiedene äth.Öle zu nehmen

Liebe Grüße, Birgit

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Alexandra
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 43
Registriert: 7. Oktober 2018, 10:56

Re: Vagi C selber machen

Ungelesener Beitrag von Alexandra »

So, das Gel ist top geworden. Mein Körper verträgt es gut, ist also auch nicht überdosiert. Wie die "Langzeitwirkung" aussieht, teste ich gerade. Dazu kann ich erst in 2, 3 Tagen etwas sagen. Gibt nur ein kleines Problem mit dem .... Einführen, da ich natürlich nicht daran gedacht habe, mir irgendetwas zuzulegen, mit dem das halbwegs funktioniert. :engel: Aber auch das läßt sich lösen.

@Miss Babs: Die haben nur Ascorbinsäure drinnen, damit man nur den Ph-Wert regeln kann und der Körper selber die Bakterien herstellen kann. Manchmal regelt sich der Ph-Wert nach oben, aber der Körper hat ja noch die Bakterien und da macht es dann auch wenig Sinn mit dem hohen Ph-Wert einfach nur neue Bakterien zuzuführen. Ich habe - bei mir - festgestellt, wenn der sich nach oben verschiebt und ich einfach nur hin und wieder die Ascorbinsäure zuführe, dann macht der Körper den Rest alleine. Aber die Beobachtung bezieht sich nur auf mich. ;-)

@ Birgithl: Ohhh Danke für das "Kügelchenrezept"! :blumenfuerdich: Das ist ja schön. Das werde ich gleich am WE ausprobieren. Aber ist das mit dem Wachs, egal jetzt, ob von der Biene oder einer Pflanze, gut? Legt sich das nicht "auf" die Schleimhaut? :skeptisch:

Wünsche euch allen noch einen wunderschönen Abend und einen noch wundervolleren Start ins WE!
Liebe Grüße,
eure Alexandra


MartaMK
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 10
Registriert: 1. Oktober 2018, 09:57
Wohnort: Berlin

Re: Vagi C selber machen

Ungelesener Beitrag von MartaMK »

Zum Thema Einführen, einen vaginal Applikator kannst du problemlos in der Apotheke bestellen :klimper:
Liebe Grüße, Marta

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2525
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Vagi C selber machen

Ungelesener Beitrag von Beauté »

Alexandra hat geschrieben:
11. Januar 2019, 17:37
Gibt nur ein kleines Problem mit dem .... Einführen, da ich natürlich nicht daran gedacht habe, mir irgendetwas zuzulegen, mit dem das halbwegs funktioniert. :engel:
Gel auf Tampon?
LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

birgithl
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 243
Registriert: 9. September 2016, 16:37
Kontaktdaten:

Re: Vagi C selber machen

Ungelesener Beitrag von birgithl »

Hallo liebe Alexandra,
Ist nehme für die Zäpfchen Wachs, da Kakaobutter einen niedrigen Schmelzpunkt hat. Du kannst das Rezept auch ohne Wachs rühren( die Butter dann um 2 gr erhöhen) . Allerdings schmelzen die Zäpfchen dann sehr schnell, werden flüssig und der schöne Balsam verabschiedet sich nach unten .
Du kannst den Wachsanteil auch auf 1 gr reduzieren - ich persönlich bemerke bei 2 gr keinen "Klebeeffekt"
Liebe Grüsse, Birgit

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Alexandra
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 43
Registriert: 7. Oktober 2018, 10:56

Re: Vagi C selber machen

Ungelesener Beitrag von Alexandra »

Ohhh vielen Dank für die vielen Tipps! Ich liebe euch! :knutscher:

Also, dann werde ich die Woche die Kügelchen machen und mir heute noch den Applikator in der Apotheke bestellen, um mein Gel adäquat benutzen zu können. Und mir eine neue Waage kaufen, nachdem meine alte Waage den Geist aufgegeben hat. ;-(

Wünsche euch allen noch einen wunderschönen Montag,
Liebe Grüße,
eure alexandra
Liebe Grüße,
eure Alexandra

Benutzeravatar

Schnecke
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 9
Registriert: 16. Juli 2020, 17:08

Re: Vagi C selber machen (+ Schnellrezept Milchsäuregel)

Ungelesener Beitrag von Schnecke »

Hallo,
Falls es noch für euch relevant ist:

Gel auf Mini-Tampon funktioniert einwandfrei, man sollte nur ca. 5 Minuten Geduld haben, bis es sich vollgesaugt hat. Ansonsten schließe ich mich Miss Babs an - der Anteil an L-Ascorbinsäure dient wahrscheinlich nur dazu, ein möglichst pilzhemmendes und für die Döderlein-Bakterien probiotisches Milieu im Scheidenmikrobiom zu begünstigen, aber es ist für die Wirksamkeit nicht unbedingt nötig. Im Eilfall mische ich mir schnell folgendes (Mengenangabe in Kücheneinheiten weil meine Waage kaputt ist, reichen für diesen Zweck aber vollkommen aus):

- 95 ml abgekochtes Wasser
- 1 EL Glycerin
- q.s. Milchsäure (je nach Wasserhärte, bis pH 3,8 - 4,0)
- ca. 1/2 TL Xanthan transparent/Cosphaderm X34
Falls vorhanden:
- 1 TL Natriumlaktat (pH-Stabilität)
- 100 mg Vitamin C (L-Ascorbinsäure)
Konservierung:
- 1 g Rokonsal (laut Konservierertabelle bester Kompromiss für Wasserlöslichkeit + Effektivität unter pH < 4,5. Ethanol würde ich lieber nicht oder nur in kleinen Mengen hinzugeben, da es austrocknet und ich mir nicht sicher bin, ob er nicht auch die Döderlein-Bakterien abtöten kann - manche Milchsäurebakterien scheinen kein Problem mit Alkohol zu haben, siehe Kefir und Sauerkraut.)

Xanthan transparent/Cosphaderm X34 in Glycerin dispergieren und schrittweise in möglichst heißem Wasser aufrühren. Vitamin C und Rokonsal erst zum Schluss in das abgekühlte Produkt einrühren.

Unbedingt im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb der nächsten zwei Wochen verbrauchen (bei täglicher Anwendung kein Problem).

PS: Postmenstruelle Scheidentrockenheit und häufiger Pilzbefall kann auch nach einer längeren Antibiotikaeinnahme auftreten, da auch nützliche Bakterien abgetötet werden. In diesem Fall lohnt es sich, die gelgetränkten Tampons präventiv in den letzten Tagen oder mindestens eine Woche danach zu verwenden, am besten über einige Zyklen hinweg, da es teilweise Monate dauern kann, bis sich das vaginale Mikrobiom wieder bis zum ausreichenden Eigenschutz regeniert hat.
(Joghurt, insbesondere handelsüblicher enthält die selteneren Bakterien, die man sich im Scheidenbereich wünscht wie Lactobacillus crispatus und Lactobacillus jensenii oft nicht.)
Unterstützend werden auch probiotische Kapseln, selbstkultivierter Joghurt oder Vaginalzäpfchen empfohlen - diese sind allerdings häufig eher teuer und besonders bei oraler Einnahme Glückssache. Einen Versuch ist es wert, wenn das Vaginalmikrobiom nachhaltig gestört ist. Lasst euch dazu und besonders bei langanhaltenden Geschichten unbedingt von einem Gynäkologen beraten.


ruehrbeginnerberlin
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 65
Registriert: 23. November 2020, 12:29

Re: Vagi C selber machen (+ Schnellrezept Milchsäuregel)

Ungelesener Beitrag von ruehrbeginnerberlin »

Schnecke hat geschrieben:
30. Juli 2020, 11:53
PS: Postmenstruelle Scheidentrockenheit und häufiger Pilzbefall kann auch nach einer längeren Antibiotikaeinnahme auftreten, da auch nützliche Bakterien abgetötet werden. ....
Vielen Dank für dein Rezept, ich werde es bald ausprobieren! Eine Frage zum Thema Laktobazillen: Hast du eine Idee, wie man solche Bazillen isoliert kaufen und dann in das Gel oder Zäpfchen einbringen könnte? Ich hab schon bei den Joghurtkulturen geschaut, die haben meist nur Acidophilus drin oder zu viel Füllmasse. Andererseits werden Acidophilus ja auch in vielen kommerziellen Scheidenzäpfchen eingesetzt. Joghurttampons vertrage ich leider nicht so gut, ich glaube, das ist eine zu wilde Mischung an Keimen. Die käuflichen probiotischen Zäpfchen sind einfach so irre teuer, daher schau ich mich nach Alternativen um :)...
Zuletzt geändert von Helga am 18. Dezember 2020, 18:48, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat gekürzt


ruehrbeginnerberlin
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 65
Registriert: 23. November 2020, 12:29

Re: Vagi C selber machen

Ungelesener Beitrag von ruehrbeginnerberlin »

birgithl hat geschrieben:
11. Januar 2019, 09:48
Hallo,
zur Schleimhautpflege und -regeneration könntest Du auch Zäpfchen bzw. Kugeln anfertigen.
Zur Ergänzung: Hier finden sich Hinweise, welche Öle bei welchen Beschwerden am besten passen:
klick


Habe ich recherchiert, nachdem ich deinen Hinweis hier las, vielen Dank :)!
Zuletzt geändert von Helga am 18. Dezember 2020, 18:47, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat gekürzt und Link versteckt

Benutzeravatar

Schnecke
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 9
Registriert: 16. Juli 2020, 17:08

Re: Vagi C selber machen (+ Schnellrezept Milchsäuregel)

Ungelesener Beitrag von Schnecke »

ruehrbeginnerberlin hat geschrieben:
18. Dezember 2020, 17:01
[...]
Eine Frage zum Thema Laktobazillen: Hast du eine Idee, wie man solche Bazillen isoliert kaufen und dann in das Gel oder Zäpfchen einbringen könnte? Ich hab schon bei den Joghurtkulturen geschaut, die haben meist nur Acidophilus drin oder zu viel Füllmasse.
[...]
Ich habe leider keine Ahnung, als Privatkunde dürfte es sehr schwer sein, an Reinkulturen heranzukommen.
L. crispatus gibt es vereinzelt als Vaginalzäpfchen sowie Kapselkuren, möglicherweise kämen solche in Frage, wenn sie nur Inulin als Füllstoff enthalten würden.
Ich persönlich würde aber Laien im Privathaushalt (zu denen ich selbst gehöre) von Experimenten mit Lebendkulturen, so verständlich es ist daß man sich die teuren Zäpfchen sparen möchte, eher abraten, für Menschen mit Immunsystemschwächen sind sie komplett tabu.
Eine Blutvergiftung mit L. jensenii kann sogar für immunokompetente Menschen lebensgefährliche Folgen haben.
https://en.wikipedia.org/wiki/Lactobaci ... #Infection

PS: In meinem Rezept finden sich zwei gravierende Fehler, die ich leider nicht mehr korrigieren kann:
  • Rokonsal + Vitamin C sind eine ungünstige Kombination, da Benzoesäure mithilfe von Ascorbinsäure zu Benzol reagieren kann.
    Die Frage ist nur, ob es bedenkliche Werte erreicht.
    https://mobil.bfr.bund.de/cm/343/hinwei ... itteln.pdf
    Wenn man das Risiko nicht eingehen möchte, ist man mit anderen Konservierungsmitteln möglicherweise besser beraten, z.B. Geogard 221 in Kombination mit Kaliumsorbat.
  • Vitamin C scheint den Bakterien wohl durchaus Vorteile zu bieten. Eine Tablette Vagi-C enthält 500 mg, umgerechnet auf die Rezeptmenge dürfte das in etwa 2 g sein.


Dorfblumen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 58
Registriert: 23. Februar 2020, 14:37

Re: Vagi C selber machen

Ungelesener Beitrag von Dorfblumen »

ruehrbeginnerberlin hat geschrieben:
18. Dezember 2020, 17:05
birgithl hat geschrieben:
11. Januar 2019, 09:48
Hallo,
zur Schleimhautpflege und -regeneration könntest Du auch Zäpfchen bzw. Kugeln anfertigen.
Zur Ergänzung: Hier finden sich Hinweise, welche Öle bei welchen Beschwerden am besten passen:
klick


Habe ich recherchiert, nachdem ich deinen Hinweis hier las, vielen Dank :)!
Sehr interessant! Demnach helfen Lemongrass und Rosengeranie am besten/gegen die meisten der ungebetenen Flora-Gäste...


ruehrbeginnerberlin
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 65
Registriert: 23. November 2020, 12:29

Re: Vagi C selber machen

Ungelesener Beitrag von ruehrbeginnerberlin »

Sehr interessant! Demnach helfen Lemongrass und Rosengeranie am besten/gegen die meisten der ungebetenen Flora-Gäste...
Ja, spannend, oder? Ich muss allerdings eine (eingeschränkte) Warnung aussprechen: Ich habe derartige Zäpfchen ausprobiert und im gleichen Zeitraum entwickelte ich eine allergische Reaktion im Gesicht. Es MUSS nicht an den ätherischen Ölen gelegen haben, aber ich empfehle doch einen ausgiebigen Patchtest oder so, bevor man sich die volle Dosis gibt.

Man kann übrigens auch ein Öl machen (z. B. Jojobaöl plus das entsprechende ätherische Öl), wenn man es sich leicht machen will, dann muss man das aber öfter auftragen.

Sonst ist die Anwendung sehr lustig, die Dinger riechen intensivst nach den jeweiligen Ölen und der Intimbereich verströmt tagelang einen Geruch, als wäre man in ein äÖ-Fass gefallen. Ich empfehle, die Anwendung für eine Zeit zu planen, in der der/die Liebste im Urlaub ist :huhu:

Benutzeravatar

Lavande
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 757
Registriert: 3. März 2020, 22:18

Re: Vagi C selber machen

Ungelesener Beitrag von Lavande »

Hallo ihr Lieben,

ich will euch hier nicht den Spaß verderben, aber wir hatten neulich einen Thread von Veronika über selbstgemachte "Pussy Butter", in dem vor allem Korsin aus beruflicher Erfahrung davor gewarnt hatte, im vaginalen Schleimhautbereich ÄÖ einzusetzen. Ich verlinke mal: Thread über "Pussy Butter"
Dies einfach nochmal als Gegengewicht zu dem von ruehrbeginnerberlin verlinkten Artikel.
Ich denke, es ist immer gut alle Seiten zu beleuchten...
Herzliche Grüße
Lavande


ruehrbeginnerberlin
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 65
Registriert: 23. November 2020, 12:29

Re: Vagi C selber machen

Ungelesener Beitrag von ruehrbeginnerberlin »

Lavande hat geschrieben:
30. Dezember 2020, 11:49
Hallo ihr Lieben,

ich will euch hier nicht den Spaß verderben, aber wir hatten neulich einen Thread von Veronika über selbstgemachte "Pussy Butter", in dem vor allem Korsin aus beruflicher Erfahrung davor gewarnt hatte, im vaginalen Schleimhautbereich ÄÖ einzusetzen. Ich verlinke mal: Thread über "Pussy Butter"
Dies einfach nochmal als Gegengewicht zu dem von ruehrbeginnerberlin verlinkten Artikel.
Ich denke, es ist immer gut alle Seiten zu beleuchten...
Na das passt dann ja zu meinem Erfahrungsbericht :D. Allerdings scheint es Frauen zu geben, denen ätherische Öle helfen. Zu dem Aspekt, dass die Flora angegriffen wird: Na ja, das ist auch der Fall, wenn man Antibiotika einsetzt, wie es bei bakteriellen Infektionen oft der Fall ist. Es gibt eben kaum Behandlungsmöglichkeiten, bei denen nur die bösen Bakterien sterben ... Aber ich denke auch, dass äÖ noch mal mehr mit Vorsicht zu genießen sind, da sie in dem Zusammenhang weniger gut erforscht sind und leicht überdosiert werden können.


Dorfblumen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 58
Registriert: 23. Februar 2020, 14:37

Re: Vagi C selber machen

Ungelesener Beitrag von Dorfblumen »

Lavande hat geschrieben:
30. Dezember 2020, 11:49
Hallo ihr Lieben,

ich will euch hier nicht den Spaß verderben, aber wir hatten neulich einen Thread von Veronika über selbstgemachte "Pussy Butter", in dem vor allem Korsin aus beruflicher Erfahrung davor gewarnt hatte, im vaginalen Schleimhautbereich ÄÖ einzusetzen. Ich verlinke mal: Thread über "Pussy Butter"
Dies einfach nochmal als Gegengewicht zu dem von ruehrbeginnerberlin verlinkten Artikel.
Ich denke, es ist immer gut alle Seiten zu beleuchten...
Vielen Dank für die Info!

LG

Antworten