Aloe-Creme Rezept

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten

monacensia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 70
Registriert: 23. September 2021, 02:01
Wohnort: München

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von monacensia »

Helga hat geschrieben:
11. November 2021, 10:24
Soso :wink:, eine Zurechtweisung :-).
Äh, wie meinen? Liest du etwas, das ich nicht sehen kann?

Benutzeravatar

Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1598
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Nine »

monacensia hat geschrieben:
11. November 2021, 11:57
Helga hat geschrieben:
11. November 2021, 10:24
Soso :wink:, eine Zurechtweisung :-).
Äh, wie meinen? Liest du etwas, das ich nicht sehen kann?
Mal abgesehen von den Myrriaden von Rezepten, die hier im Forum zu finden sind: Es kommt halt nicht so gut rüber, wenn man erst ein paar Wochen dabei ist und dann rummäkelt, auf der Olionatura-Seite sei außer "dicken Kloppern" und Fluids "wie Wasser" nichts zu finden :gruebel:.

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 32317
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Heike »

Sidonie hat geschrieben:
9. November 2021, 19:15
Das ist eine sehr gute Anregung von Dir. Wie ich schon erwähnt habe, finde ich das Aloe-Creme Rezept wundervoll und habe mir bisher auch nur die Rohstoffe genau für dieses eine Rezept besorgt.
Das ist gerade als Einsteiger sehr sinnvoll: Erst die Formulierung auswählen, dann gezielt einkaufen. Umgekehrt hast Du irgendwelche Rohstoffe zuhause und beim Suchen einer Formulierung garantiert X oder Y nicht da – frustrierend. :vollirre:
[…] Jetzt lese ich viel abends auf dem Sofa und muss feststellen, dass die Rührküche echt professionell ist und ich manchmal hoffnungslos überfordert bin.
Überlies das, was Du nicht verstehst. Du wirst es verstehen, je mehr Du rührst. Und dann freust Du Dich darauf, dass interessanter Lesestoff auf Dich wartet! Ich mache das bis heute, weil ich oft wenig Zeit habe und nicht allem folgen kann. Ich weiß aber: Da ist ein Thread, der wird mir später mal Freude machen. Oft genieße ich alte Threads, gefüllt mit Erfahrungen, Tipps und wertvollen Hinweisen, die ich mal gekannt, mittlerweile aber längst wieder vergessen habe.
Sidonie hat geschrieben:
9. November 2021, 19:15
Gerne würde ich vielleicht die Aloe-Creme etwas noch optimieren, vielleicht etwas leichter auf der Haut aufliegend und vielleicht feuchtigkeitsspendender...oder die Rezeptur als eine Art Fluid?????
Würde das vielleicht etwas bringen, oder eher nicht?
Du schriebst irgendwo, dass Deine Haut diese Formulierung nahezu »trinkt« und Du sie gut verträgst – dann belasse diese Formulierung so wie sie ist. Helga hat erläutert, warum. Du könntest sie auf angefeuchteter Haut auftragen, dann wird sie haptisch leichter.

Ansonsten findest Du auf Olionatura online Basisrezepturen. Ich habe sie dieses Jahr alle überarbeitet und frisch fotografiert. Du siehst exakt die Variante, die ich realisiert habe, auf dem Foto. Da gibt es auch »echte« Cremes. :yeah:

In der Beschreibung findest Du vor allem bei den Emulgatoren Alternativen vorgeschlagen. So kannst Du Dir ziemlich frei Deine individuelle Formulierung zusammenstellen. Alle Formulierungen sind als Dossier zusammengestellt, d h. oben führen Dich Links zu den anderen Teilen, die dazugehören, u. a. zu dem Beitrag »Basisrezepturen nutzen«. Da gibt es übergreifende Tipps und Vorschläge für Wirkstoffe, ätherische Öle und Pflanzenextrakte. Wenn Du eine erste Vorstellung hast, melde Dich ruhig wieder, und wir stellen mit Dir eine Formulierung zusammen.

Im Handbuch übrigens helfen Dir die Rahmenrezepturen mit verschiedenen Emulgatoren ganz zu Beginn des Rezeptbuchs. Alle ab 30 % Fettphase sind im Hautgefühl reichhaltige Cremes, in der Konsistenz bei mir tatsächlich eher leicht, weil viele nicht mit Profigeräten arbeiten und normale Küchengeräte nicht die feinen Tröpfchen erzeugen, die bei hohen Konsistenzgeberanteilen angenehme Formulierungen zaubern. Man kann aber einfach z. B. 1 –2 % mehr Cetylalkohol oder Behenylalkohol nehmen (vom Öl abziehen) und seine Formulierung in der Textur fester, auf Wunsch auch annähernd schnittfest gestalten – da bräuchte man dann deutlich mehr Fettalkohole oder Emulgator. :-)
Liebe Grüße
Heike


monacensia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 70
Registriert: 23. September 2021, 02:01
Wohnort: München

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von monacensia »

Nine hat geschrieben:
11. November 2021, 15:02
Es kommt halt nicht so gut rüber, wenn man erst ein paar Wochen dabei ist und dann rummäkelt
Ich habe nicht gemäkelt, sondern etwas festgestellt. Das sogar nachprüfbar ist. Jemandem, der erst ein paar Wochen dabei ist, zur Begrüßung etwas falsches in den Mund zu legen kommt auch nicht wirklich gut. Wobei – das kommt nie gut.

Benutzeravatar

Leela
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1685
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Leela »

monacensia hat geschrieben:
10. November 2021, 10:11
Zwischen schweren W/O-Kloppern und luftigen Fluids (die sich bei mir anfühlen als ob ich mir Wasser ins Gesicht klatsche) ist da irgendwie ein Loch.
monacensia hat geschrieben:
11. November 2021, 18:53
Ich habe nicht gemäkelt, sondern etwas festgestellt. Das sogar nachprüfbar ist.
Nachprüfbar? Ich habe soeben nachgeprüft und bin zu folgender Feststellung gelangt:

Selbst hier bei den Basisrezepturen hast du einen Fettphasenbereich beginnend von 16%, 20%, 25%, 30%, über 40% (nennt sich zwar Körperbutter kann man aber durchaus für das Gesicht auch nehmen) bis hin zu 100% abgedeckt.

In Büchern wird sicher ein sinnvoller Mix verschiedener Fettphasen enthalten sein, das habe ich jetzt nicht "nachgeprüft".

Wo ist dann deiner Meinung nach ein "Loch"?
Ist es nicht vielleicht eher eine falsche Erwartung an eine pflegende Creme?
Bei entsprechender Planung der Fettphase kann auch eine Creme mit 20% sehr pflegend sein. ;)
Liebe Grüße, Alexandra

1N73Ll1G3NC3 15 7H3 4B1L17Y 70 4DEP7 70 CH4NG3

573PH3N H4WK1NG

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 32317
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Heike »

Die Ursache vieler Konflikte – aus meiner persönlichen Sicht – ist, dass die Beteiligten unterschiedliche Definitionen oder Bilder von etwas haben. Oft sind es auch schlicht die Worte, die jemand wählt und die von anderen als unpassend empfunden werden. Meine Gesichtspflegeformulierungen haben tatsächlich oft eine eher niedrigviskose Konsistenz, das stimmt – und das ist so gewollt. Feste Cremes weisen in der Regel eine höhere Fettphase und vor allem höhere Emulgator- und Konsistenzgeberanteile auf. Nun verändert dies die Eigenschaften einer Emulsion und damit Aspekte wie Okklusion und Wasserfreigabeverhalten. Man wird also immer sehr genau schauen, an welcher Schraube man dreht und was dies für das Ergebnis (und für die Haut) bedeutet.

Allerdings sind sowohl im Buch als auch online verschiedene Formulierungen, auch solche mit höherer Fettphase und Viskosität; ich habe sie oben verlinkt. Ich würde daher tatsächlich behaupten, dass die in der Diskussion stehende Aussage (»Zwischen schweren W/O-Kloppern und luftigen Fluids (die sich bei mir anfühlen als ob ich mir Wasser ins Gesicht klatsche) ist da irgendwie ein Loch.«) diskutierbar ist.

Möglicherweise hat auch die Wortwahl bei dem einen oder der anderen ein Unmutsgefühl hervorgerufen, weil sie unterschwellig abwertend wirken könnte. So ist wohl auch die Wahrnehmung dieser Aussagen als »mäkeln« zu verstehen. Mäkeln meint das Ausüben einer als abwertend empfundenen Kritik.

Mir persönlich hilft in Konflikten, wenn ich verstehe, warum sie entstanden sind. Sehr, sehr oft spielen Aspekte wie »Respekt« und »Wertschätzung« eine Rolle, um die beide »Parteien« ringen. Es geht also gar nicht so sehr um die Aussage in ihrem Kern, sondern um die Form, in der sie übermittelt wird. Vielleicht hilft uns das, wieder zum Thema zurückzukehren – und Sidonie zu unterstützen?

Frisch gebackene Kekse? :kekse:
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Kornblume
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 120
Registriert: 22. August 2021, 21:27

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Kornblume »

Die Rahmenrezepturen sind wirklich hilfreich. Im gedruckten Buch finde ich auch die Rahmenrezepturen zu den jeweiligen Emulgatoren hilfreich. Sie sind schlank und simpel und man kann sich kreativ austoben.

Sehr Einsteiger-freundlich fand ich auch die Creme Karité aus dem Handbuch. Vielleicht sagt dir auch die Mandel-Rosen-Butter zu, dort wird ebenfalls Montanov 68 genutzt. evtl. lässt sich die Aloe-Creme ja darauf hin umbauen, auch wenn der Emulsionstyp ein komplett anderer ist und Lanolin WWA und Bienenwachs dann wohl eher keinen oder nur wenig Eingang in die Rezeptur finden.

Montanov kann man außerdem in der Basisrezeptur für die klassische Pflegecreme nutzen, das wären gleich drei Rezepte, die du mit dem Emulgator realisieren kannst.

Hast du außer den Rohstoffen für die Aloe-Creme noch etwas anderes vorrätig?

Nur als Idee (ich bin selbst Einsteiger und das wird sicher nicht einfach übertragbar sein), könnte man die "klassische Pflegecreme" wie folgt umbauen?
► Text anzeigen
Liebe Grüße
Sophia

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 19123
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Helga »

Sidonie hat geschrieben:
3. November 2021, 13:10
.. Ich werde wohl erstmal noch viel Lektüre studieren müssen, um all die guten Ratschläge erfolgreich in die Tat umzusetzen.
Liebe Sidonie, mir liegen unsere neuen Forumsmitglieder am Herzen :), ich möchte verhindern dass sie den Mut verlieren und deshalb vielleicht unser schönes Hobby - aus welchen Gründen auch immer - gleich wieder aufgeben.
Deshalb erlaube mir die Frage: Haben Dich unsere Vorschläge in ihrer Vielfalt überfordert, war es zu viel?
Ich sehe, dass Du Dich zwar einloggst aber nicht mehr schreibst. Womöglich bist Du am Lesen aller verlinkten Hinweise und Dir raucht mittlerweile schon der Kopf von zu viel Information auf einmal :wink:; viele von uns - einschließlich mir - kennen dieses Gefühl. (Kann aber gut sein, dass ich mich irre und Du mit Links :pfeifen: nun schon das 10. Rezept rührst :kicher:. )

Vorschlag:
So wie Heike schon geschrieben hat, man muss anfangs nicht alles sofort verstehen, habe ich als ich seinerzeit begann auch nicht; wenn Du also möchtest, begleiten wir Dich für die Rezeptentwicklung Schritt für Schritt. Und mit diesem Learning-by-doing eignest Du Dir automatisch Wissen an.
Also - nur Mut :), es kann nichts schief gehen :gut: (schon gar nicht mit Deinem neuen Rührgerät).
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Sidonie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 27. Oktober 2021, 04:05

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Sidonie »

Ich werde mir auf jeden Fall auch noch das eBook holen, als Anfänger ist man auf Rezepte die auch gelingen einfach angewiesen, ich denke später dann, wenn man die Materie und wie alles zusammenhängt wirklich versteht, dann kann man sich an eigene Ideen wagen.
Ganz liebe Grüße


(Hat den Thread eröffnet)
Sidonie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 27. Oktober 2021, 04:05

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Sidonie »

Liebe Helga, danke für die netten worte und die guten Ratschläge. Ich bin nach wie vor stark an meinem neuen Hobby interessier, lese mich kreuz und quer durch das Forum, nutze die Suchfunktion nach allem was mir gerade so einfällt und stelle immer wieder fest, dass ich oft hoffnungslos überfordert bin und mir der Kopf mehr als nur raucht...
Es ist mittlerweile so weit mit mir, dass ich des nachts wach werde und schnell mal was in Heikes Buch nachlesen muss, so weit ist es mit mir gekommen. Aber der Wille zu lernen ist da und ich werde Euch definitiv treu bleiben, weil es mir gefällt, etwas tolle einzigartiges zu schaffen, was es nicht so zu kaufen gibt.
Gerne nehme ich das Angebot an, mir jederzeit Hilfe zu holen. Tausend Dank dafür

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 19123
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Helga »

Sidonie hat geschrieben:
12. November 2021, 20:40
... Ich bin nach wie vor stark an meinem neuen Hobby interessier, lese mich kreuz und quer durch das Forum, nutze die Suchfunktion nach allem was mir gerade so einfällt und stelle immer wieder fest, dass ich oft hoffnungslos überfordert bin und mir der Kopf mehr als nur raucht...
Es ist mittlerweile so weit mit mir, dass ich des nachts wach werde und schnell mal was in Heikes Buch nachlesen muss, so weit ist es mit mir gekommen.
Das klingt nach Stress :kicher: und so sollte ein Hobby nicht sein. Vielleicht hilft es Dir systematisch vorzugehen, ein Rezept aussuchen und sich dann nur mit diesem zu beschäftigen, den enthaltenen Rohstoffen. Mit dem nächsten Rezept erweiterst Du Dein Wissen :-). Es ist so, wenn Du im Forum kreuz und quer suchst, kannst Du vieles noch nicht zuordnen oder es fehlen Infos, das überfordert sicher :), hat im Gehirn noch keine Anker wo Du das Wissen ablegen kannst.

Gezielt, strukturiert und zeitsparend lernen könntest Du mit dem Basiswissen hier, das braucht man immer; aus meiner Sicht ganz besonders die "Fettsäuren im Detail" und die Ölgruppen.

So und jetzt zitiere ich mal Heike :):
Heike hat geschrieben:Wenn Du eine erste Vorstellung hast, melde Dich ruhig wieder, und wir stellen mit Dir eine Formulierung zusammen.
In diesem Sinne liebe Sidonie - schlafe heute mal ruhig :), das wird schon
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Sidonie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 27. Oktober 2021, 04:05

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Sidonie »

Alles gut gemeinte Ratschläge von Euch, die ich gerne beherzigen werde. Ihr seit wirklich alle sehr nett und geduldig, das sei Euch mal gesagt. Geschlafen habe ich gut und ruhig, aber manchmal gehen einem sooooo viele Dinge gleichzeitig durch den Kopf, denen man sofort auf den Grund gehen möchte. Aber gut, das wird schon.
Mit spukt ehrlich gesagt schon ein Wunsch durch den Kopf. Und zwar eine gut pflegende Creme, oder auch gerne ein Fluid mit Lecithin, welche schnell in die Haut einzieht und ein schön samtiges Hautgefühl hinterlässt. Welches Lecithin, oder welche Kombination wäre geeignet und welche Rohstoffe müsste ich mir noch zulegen. Was ist sinnvoll? Bis jetzt habe ich nur die Zutaten für die Aloe-Creme, alle Zutaten für die Barriereschutzbasis und die Argan-Rosen-Augencreme zu Hause und mein neues Rührgerät, was ungeduldig auf seinen Einsatz wartet.

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 32317
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Heike »

Pflegendes Fluid für Sidonie (100 g) | 13.11.2021

Ich habe 100 g berechnet, weil man das Fluid auch für den Körper aufbrauchen kann und das Abwiegen einfacher ist. Ansonsten kann man natürlich alle Mengenangaben halbieren für 50 g.
Das, was fehlt, ist der rot blinkende »weitere Emulgator«. Es wäre sinnvoll, Phospholipon® 80 H (ein hydriertes, sehr hautschützendes lecithin) mit einem weiteren zu kombinieren. Das könnten sein: Imwitor® 375, Dermofeel® GSC POF , Montanov™ 202, Emulsan und andere.

Der PH-Wert muss am Ende geprüft werden, Milchsäure sollte immer zuhause sein. :-)
Pflegendes Fluid für Sidonie-100-g.pdf


25 % Fettphase (25 g)

Öle, Buttern und Wachse (22 g | 22 %):
5 g Jojobaböl (5 %)
8 g Arganöl (8 %)
3 g Sheabutter (3 %)
5 g Squalan (5 %)
1 g Phytosteryl Macadamiate (1 %)

Emulgatoren/Konsistenzgeber (3 g | 3 % | 12 % der Fettphase)
1 g Phospholipon® 80 H (1 %)
2 g Weiterer Emulgator (2 %)

75 % Wasserphase (75 g)

Wirkstoffe (5 g | 5 %):
2.7 g Glycerin (2.7 %)
2 g Sodium PCA (2 %)

Hilfs- und Zusatzstoffe (1.3 g | 1.3 %):
0.3 g Xanthan (0.3 %)
1 g Rokonsal™ BSB-N (1 %)

+ 69 g Wasser (69 %)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebe Grüße
Heike


(Hat den Thread eröffnet)
Sidonie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 27. Oktober 2021, 04:05

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Sidonie »

Die fehlenden Rohstoffe sind bestellt, ich habe mich als fehlenden Emulgator für Imwitor entschieden. Ich bedanke mich vielmals für den Rezeptvorschlag und bin schon voller Vorfreude. Wunderbar und natürlich werde ich werde berichten.
Allen einen schönes Wochenende


(Hat den Thread eröffnet)
Sidonie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 27. Oktober 2021, 04:05

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Sidonie »

Hier nun meine Rückmeldung für den Rezeptvorschlag Pflegendes Fluid.
Es ist gerührt und seit ca. einer Woche im täglichen Gebrauch. Das Rezept war gut umzusetzen und auf Anhieb gut gelungen.
Schöne Konsistenz, für mich neu, aber gut.
Ich bedanke mich hiermit nochmal herzlichst für den tollen Vorschlag.
Wäre es vielleicht auch möglich, BSB mit in das Rezept einzubauen? Wäre vielleicht jahreszeitlich keine schlechte Idee, oder was meint Ihr?
GLG Sidonie

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 19123
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Helga »

Sidonie - wie fühlt es sich für Dich im Gesicht an? Ich war schon so neugierig :wink:

Ja, die BSB kannst Du einsetzen, entweder dafür das Phytosteryl Macadamiate weg lassen oder wenn zusätzlich - dann die Menge von einem der Öle abziehen
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Sidonie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 27. Oktober 2021, 04:05

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Sidonie »

Ja wie soll ich das beschreiben… softig, sanft, zart. Auf jeden Fall angenehm. Aber ich muss öfters nachcremen, könnte irgendwie feuchter vom Gefühl her sein. Deshalb die Idee mit der BSB.
LG Sidonie

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 19123
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Helga »

Sidonie hat geschrieben:
26. November 2021, 16:12
.. Ja wie soll ich das beschreiben… softig, sanft, zart. Auf jeden Fall angenehm. Aber ich muss öfters nachcremen, könnte irgendwie feuchter vom Gefühl her sein. Deshalb die Idee mit der BSB.
Danke für die Info - so ein Feedback ist immer wichtig :) um ein Rezept optimieren zu können. Heike hat sicher einen guten Tipp :ja:
Heike hat geschrieben:
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Sidonie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 27. Oktober 2021, 04:05

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Sidonie »

Bin für jeden Tipp dankbar und werde versuchen Eure Ratschläge umzusetzen.
Nachts verwende ich immer noch liebend gerne die Aloe Creme. Die auch für raue Hände super ist und über Nacht genügend Zeit hat gut einzuziehen. Tausend mal besser als eine Kaufcreme. LG Sidonie

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 32317
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Heike »

Sidonie hat geschrieben:
26. November 2021, 16:12
Ja wie soll ich das beschreiben… softig, sanft, zart. Auf jeden Fall angenehm. Aber ich muss öfters nachcremen, könnte irgendwie feuchter vom Gefühl her sein. Deshalb die Idee mit der BSB.
Probiere in der Hand etwas Öl hinzuzumischen. Wird es besser? Dann fehlt Öl. Wenn nicht, fehlen vermutlich freies Wasser und Substanzen, die es festhalten.
Liebe Grüße
Heike


(Hat den Thread eröffnet)
Sidonie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 27. Oktober 2021, 04:05

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Sidonie »

Sobald ich kann werde ich beide Versionen testen und mich wieder melden.
Einen schönen Abend noch
LG Sidonie


(Hat den Thread eröffnet)
Sidonie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 27. Oktober 2021, 04:05

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Sidonie »

Heute früh habe ich wie empfohlen zusätzlich ein paar Tropfen Öl zugemischt und getestet, mein Fazit dazu, erst sehr angenehm, dann aber störend, weil zu lange auf der Haut aufliegend. Vermutlich braucht meine Haut doch mehr Feuchtigkeit.
Glycerin ist ja schon im Rezept, Sodium PCA, Natriumlaktat habe ich schon hier zu Hause. Jetzt fehlt mir nur noch die Erfahrung, wie ich das Rezept am besten anpassen könnte.
LG Sidonie

Benutzeravatar

Leela
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1685
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Leela »

Sidonie hat geschrieben:
27. November 2021, 21:15
Glycerin ist ja schon im Rezept, Sodium PCA, Natriumlaktat habe ich schon hier zu Hause. Jetzt fehlt mir nur noch die Erfahrung, wie ich das Rezept am besten anpassen könnte.
LG Sidonie
Eine Wirkstoffkombination die Heike immer wieder empfiehlt ist: 2 % Glycerin, 2 % Sodium PCA, 2 % Natriumlaktat.
Diese Wirkstoffkombination ist sehr befeuchtend.

In deinem Rezept hast du bereits 5 % Wirkstoffe, das fehlende eine % auf die obige Wirkstoffkombination ziehst du von der restlichen Wasserphase ab.

Du planst also 2 g Glycerin, 2 g Sodium PCA und 2 g Natriumlaktat in deine neue Emulsion ein und statt 69 g Wasser gibst du aber nur 68 g Wasser dazu! :)
Liebe Grüße, Alexandra

1N73Ll1G3NC3 15 7H3 4B1L17Y 70 4DEP7 70 CH4NG3

573PH3N H4WK1NG

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 32317
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Heike »

@Leela, Danke für Deine Antwort. :schmatz: Ich hatte Sidonies Beitrag gelesen, konnte in diesem Moment jedoch nicht antworten – und später habe ich nicht mehr daran gedacht.
Liebe Grüße
Heike


(Hat den Thread eröffnet)
Sidonie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 27. Oktober 2021, 04:05

Re: Aloe-Creme Rezept

Beitrag von Sidonie »

Vielen lieben Dank. Ich werde mich sobald ich zeitlich kann, die neue erweiterte Rezeptur testen und natürlich berichten.
LG Sidonie

Antworten